Neue Details über den Warnruf, der an DCF gemacht wurde Über Nikolas Cruz, der sich auf Snapchat schämt und Hilfe braucht Vor der Schule Schießen

Der DCF untersuchte ihn 2016.

Ein anonymer Anruf beim Department of Kinder- und Familienhotline wurde vor Monaten laut einem neuen Bericht nicht ernst genug genommen.

"Er fiel zwischen die Ritzen", sagte der öffentliche Verteidiger Gordon Weekes.

Der Miami Herald berichtete, dass die DCF-Missbrauchs-Hotline einen Anruf erhalten habe von einer namenlosen Person, die davor warnte, dass Nikolas Cruz - der Teenager, der an einer High School in Florida 17 Menschen erschossen und getötet hat - sich selbst geschnitten hat und Hilfe brauchte.

"Mr. Cruz war auf Snapchat und schnitt ihm beide Arme ab, " wurde der DCF-Hotline am 28. September 2016 mitgeteilt." Mr. Cruz hat frische Schnitte an beiden Armen. Herr Cruz erklärte, dass er plant, eine Waffe zu kaufen. "

VERBINDUNG: Neue Details über die Opfer der Florida School Shooting - einschließlich der Heroic High School Coach, der als ein menschlicher Schild, um Studenten zu retten

Eine Untersuchung begann, und die Behörden untersuchten Cruz 'geistige Gesundheit. Trotz der Beweise, dass er instabil war, endete die Untersuchung im November. Die Berichte besagen, dass Cruz nicht von seiner Mutter missbraucht wurde und bei Henderson Mental Health angemessene Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit erhielt.

"Henderson kam heraus und beurteilte das [Opfer und] fand, dass er stabil genug ist, um nicht ins Krankenhaus gebracht zu werden" Bericht liest. Es stellte auch fest, dass Cruz "nicht gefährdet war, sich selbst oder anderen zu schaden" und dass "keine Dienste empfohlen werden."

Broward County Sheriff's Office

Laut dem Miami Herald waren die Ermittlungen alles andere als gründlich.

Anstatt die Behauptung zu bestätigen, Cruz habe sich selbst geschnitten, berichtete der Ermittler, dass er "keine Narben oder Schnittwunden an den Armen des Opfers sehen könne, weil er lange Ärmel trug."

DCF wurde gesagt, dass Cruz und seine Mutter, die im November verstorben war, hatte sich in einen Kampf verwickelt und Cruz fuhr fort, sich zu schneiden und es auf Snapchat zu posten.

"Es gibt Checks and Balances, um Individuen in der Krise zu identifizieren, ihnen Hilfe zu holen und zu beschützen sie und andere beschützen ", sagte Weekes. "Sie taten das nicht."

VERWANDTE: Schreckliche neue Details enthüllt über Nikolas Cruz, der Florida-Schule-Schütze, der ermordete 17 Leute

Ein Bericht von Henderson Medical Health erklärte, dass Cruz psychische Gesundheitsprobleme, die Tiefstand einschließen, " Beeinträchtigung seiner Fähigkeit, die Anforderungen des täglichen Lebens ohne den Einsatz von Medikamenten zu bewältigen. "Aber er war völlig konform in der Einnahme seiner Medikamente.

Cruz wurde zuvor mit Autismus und ADHS diagnostiziert, aber eine Universität von Miami Psychologie Professor will nicht sein Autismus wurde für seine Taten verantwortlich gemacht.

"Es ist eine schreckliche, schreckliche Tragödie", sagte Michael Alessandri, der auch der geschäftsführende Direktor des UM Zentrums für Autismus und verwandte Behinderungen ist, dem Herald. "Ich kann Ihnen versichern, dass Autismus nicht der Auslöser für diesen jungen Mann war. Dies ist zweifellos ein Problem der Geisteskrankheit. "

" Autismus ist das nicht ", fügte er hinzu." Es ist eine soziale Kommunikationsstörung, keine gewalttätige Störung. "

Trotz seiner fragwürdigen psychischen Gesundheit war Cruz in der Lage kaufen Sie sechs Pistolen. Eine davon war die AR-15, die er zu einer der größten Massenerschießungen in der amerikanischen Geschichte führte.

"Jede einzelne Glocke wurde mit diesem Kind geläutet", sagte Weekes, "und nichts "

Cruz hat sich nie freiwillig in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert, aber Weekes denkt, dass Profis ihn hätten einweisen müssen, berichtet der Sun Sentinel." Sie haben ihn nicht unfreiwillig festgenommen, und wenn er es hätte begangen worden wäre, hätte es seine Fähigkeit, in Zukunft eine Waffe zu erhalten, verlangsamt ", fügte Weekes hinzu.

Der Sun Sentinel berichtete, dass Cruz Selbstmord begeht und in seiner Gefängniszelle eine Suizidpräventionsweste tragen muss, wo er zu seinem eigenen Schutz von anderen Insassen ferngehalten wird. "Es gab Fälle von Schneiden, er zeigte Drohungen gegen sich selbst und potenzielle Bedrohungen für andere, es gab Anzeichen, dass er deprimiert war und eine Waffe kaufen wollte - und trotzdem tat niemand etwas", sagte Weekes.

VERWANDT: Neue Details Über das jugendlich, das Fotos eines sterbenden Mädchens zu seinen Freunden schickte, bevor sie sie sexuell angriff, als sie fortging

arrow