Zusammenziehen? 3 Häufige Beziehungsprobleme Vermeiden

Plus, die Schritte, die du unternehmen musst, um sie zu lösen!

Endlich bist du zusammengezogen: ein großer Schritt! Du warst eine Weile zusammen und denkst, dass diese Person die Richtige ist, also bist du zu den Paaren gekommen, die jetzt zusammenziehen, bevor du heiratest. Tatsächlich zeigte ein neuer Bericht, dass 48 Prozent der Frauen im Alter von 15 bis 44 sagten, sie seien nicht mit ihrem Ehepartner oder Partner verheiratet gewesen, als sie das erste Mal mit ihnen zusammenlebten. Aber wirst du auskommen, wenn du einziehst? Die meisten Paare leben mit diesen drei Problemen, also seien Sie vorbereitet und sie werden Ihre Beziehung nicht entgleisen.

Hier sind die drei häufigsten Probleme, mit denen Paare konfrontiert sind, wenn sie zusammenziehen:

1. Geld: Dies ist ein sehr häufiges Problem, mit dem Paare kämpfen und es sollte dich nicht überraschen. Paare streiten nicht nur über Geld, wenn sie es nicht haben: Sie streiten sich um Geld, weil sie denken, es sei nicht gerecht aufgeteilt. Ein Ehepaar, mit dem ich gesprochen habe, beschwert sich darüber, dass es nicht genug Geld für Grundlagen wie Essen und Miete gibt. Der Typ ging raus und kaufte ein $ 70 Paar Schuhe und die Frau war natürlich verärgert ... bis er ihre Erlaubnis gab, eine neue, teure Geldbörse zu kaufen. Dies ist keine schlaue Art, mit Geld in einer Beziehung umzugehen.

Wie Sie es beheben können: Poolen Sie alle Ihre finanziellen Vermögenswerte. Nehmen Sie vom Pool gerade genug Geld für die Dinge, die Sie beide benötigen, wie Miete, Strom, Kabel, Lebensmittel und dergleichen. Investieren Sie in das, was bleibt, und teilen Sie den Rest gleichmäßig auf jeden von Ihnen auf. Auf diese Weise wird keiner von euch sich darüber ärgern, dass er nicht genug hat, um für Notwendigkeiten auszugeben - und Sie werden sich nicht gezwungen fühlen, Ihren Partner über seinen neuen Impulskauf zu ärgern.

2. Hausarbeit: Wie Geld können Paare das Gefühl haben, dass die Hausarbeit im Zusammenleben ungerecht verteilt ist. In manchen Fällen ist es offensichtlich, wer die Hausarbeit machen soll. Zum Beispiel, ein Paar, das ich kenne, haben keine Kinder. Die Frau arbeitet Vollzeit und geht zur Schule, aber ihr Ehemann hat keinen Job und spielt den ganzen Tag Videospiele. Aber sie macht die ganze Hausarbeit. Aus meiner Sicht sollte der Typ in dieser Situation die Hausarbeit machen, da er nichts anderes zu bieten hat. Er hat keine Kinder, um die er sich kümmern muss, bringt keinen Cent auf den Tisch und unternimmt nichts (wie zum Beispiel zur Schule), um in Zukunft ein besserer Anbieter zu sein. Die meisten Fälle sind jedoch nicht so eindeutig. Lesen Sie weiter ...

Weitere Ratschläge von YourTango:

  • Warum Männer distanzierter sind als Frauen in Beziehungen
  • Eine neue Wende auf der 80/20 Regel für Beziehungen
  • Romantik: Wie man es für immer weiterführt
  • 1
  • 2
  • nächstes
  • letztes
arrow