Ja, es ist dein Job, deinen Mann glücklich zu machen

Warum kaufen so viele von uns den Mythos, dass die Ehe uns glücklich machen soll?

Ich bin froh zu sehen, wie sich die Ehe entwickelt hat. Früher war es viel transaktionaler - es geschah hauptsächlich, um wirtschaftliche Vorteile oder soziale Standpunkte zu fördern oder Kinder zu zeugen - aber heutzutage entscheiden sich die Menschen typischerweise dazu, sich gegenseitig für weitaus edlere Ziele zu verpflichten. Immer mehr Menschen heiraten mit der Absicht, dauerhafte Liebe und Kameradschaft zu erfahren.

Leider heiraten zu viele Frauen, die ich kenne, und irgendwie, vielleicht unbewusst, erwarten sie, dass ihre Ehemänner sie glücklich machen. Wenn die Dinge hart werden - und das tun sie immer - anstatt nach innen zu schauen, wo sie vielleicht schuld sind, zeigen zu viele Frauen den Finger auf ihre Partner. Sie beschuldigen ihn (oder sie) für die Probleme in ihrer Beziehung. "Wenn er mir nur mehr Aufmerksamkeit schenken würde, wäre unsere Ehe großartig!" Oder "Wenn sie nur mehr im Haus helfen würde, wäre alles viel besser."

Frustriert und verletzt fügen diese Frauen die Probleme hinzu ihre Beziehungen, indem sie sie beurteilen und kritisieren. Dann eskaliert die Strafe und sie ziehen sich zurück und halten Sex, Zuneigung und Aufmerksamkeit zurück.

"Er kann sein eigenes verdammtes Abendessen machen!"

"Ich habe keinen Sex mehr mit ihm, bis er sich entschuldigt!"

"Seine Kleider können sich in der Waschmaschine für alles, was mich interessiert, formen lassen!"

"Es ist mir egal, was er tut. Ich habe Recht, und er liegt falsch! "

So viele Frauen sitzen dort in Gericht und Rechtschaffenheit, während ihre Beziehung ins Wanken gerät. Sie erwarten ein nahezu perfektes Spiegelbild von sich selbst, jemand, der mit ihnen übereinstimmt und sich so verhält, wie sie es wollen.

Diese Frauen lassen ihren Schmerz und ihren Ärger in ihren Beziehungen zurück. Kleine Ressentiments werden zu giftigen Darts. Kämpfe über das Geschirr werden biblisch.

Aber in den Kämpfen geht es fast nie um das Geschirr.

Es geht ihnen nicht ums Wohlfühlen, um das Gefühl, ausgenutzt zu werden, darum, sich nicht gehört oder gesehen zu fühlen. Sie fühlen sich einfach nicht geliebt oder geschätzt genug von ihrem Ehepartner.

Zu ​​oft glauben diese Frauen - selbst die stärksten, schlauesten, unabhängigsten von ihnen - seltsamerweise, wenn sie ihren Partnern genug Schmerz zurückgeben oder genau genug Kontrolle über sie haben , sie werden plötzlich mit dem Programm kommen. Stattdessen passiert meist das Gegenteil. Ihre Partner - die sich nicht genug geliebt und müde fühlen, sich gequält, kontrolliert und kritisiert zu fühlen - tun das Gegenteil. Sie ziehen sich zurück und schalten aus. Und der Zyklus von Drama und Dysfunktion wird nur noch bösartiger und langwieriger.

Es wird hässlicher und schmerzhafter.

Es ist wie dieser alte prophetische Autoaufkleber: Die Schläge werden fortgesetzt, bis sich die Moral verbessert. Aber die Moral verbessert sich nie!

Niemals gibt dir jemand, der dich schlecht behandelt, was du willst - zumindest nicht in einer gesunden Beziehung, die auf Vertrauen und Sicherheit basiert.

Du kannst kämpfen. Sie können schreien. Sie können zurückhalten. Du kannst dort in deinem Urteil und deiner Selbstgerechtigkeit sitzen und die Erzählung in deinem Kopf immer wieder darüber erzählen, wie du richtig liegst und wie er falsch, falsch oder falsch ist. Wie er ein selbstsüchtiges Arschloch ist. Ein frustrierender Idiot. Ein gleichgültiger Egomane.

Aber lass mich fragen: Wie funktioniert das für dich?

Hat dich das jemals wirklich erreicht, was du willst?

Ich kenne dieses schädigende, dysfunktionale Muster viel zu gut. Ich war diese Frau, die sich verletzt, wütend, unsichtbar und ungehört fühlte. Ich fühlte mich auch nicht geliebt genug von meinem Ehemann.

Was habe ich getan? Rückblickend gebe ich zu, dass ich eine verrückte Scheiße gemacht habe. Und es ist Scheiße. Warum habe ich jemals gedacht, dass mich mein Mann bestrafen würde, wenn ich mich von ihm abwandte und Groll hegte? Wie könnte ich nur denken, dass die Bestrafung und der Rückzug von ihm mir auf magische Weise mehr Liebe, Aufmerksamkeit, Lob und Zuneigung geben würde? Es ist verrückt. Es ist Selbstsabotage.

Warum tun so viele von uns das? Warum tust du das?

Ladies, wenn du in deiner Ehe glücklich sein willst, mach es zu deiner Aufgabe, deinen Ehemann (oder deine Ehefrau) glücklich zu machen.

Hör auf, auf jemanden zu warten, der zuerst geht du verletzt, liebe dich vollkommen, mach dich glücklich oder - Gott behüte - "vervollständige dich".

Meine Ehe brachte mich auf die Knie. Ich war mit jemandem brillant, großzügig, lustig, charmant und so viel mehr. Aber Jesus, wie wir einander die Knöpfe gedrückt haben. Der Schmerz, den ich in unserer Beziehung empfand, war qualvoll.

Nachdem ich endlich herausgefunden hatte, dass die Bestrafung wegen meiner Verletzung das Gegenteil von dem war, was ich wollte, kam ich zu dem letzten möglichen Schluss. Ich entschied, dass ich mich ändern musste. Ich beschloss, mehr Liebe und Zärtlichkeit und weniger Urteilsvermögen und Bestrafung zu versuchen.

Ich beschloss, alles zu tun, um ihn glücklich zu machen und unsere Ehe zu nähren und zu nähren.

Ein Mentor, David Bell, sagte etwas Brillantes zu mir: "Der Versuch, eine andere Person zu verändern, ist ein Akt der Aggression. Der Versuch, sich selbst zu verändern, ist ein Akt der Liebe. "

Es hat lange gedauert, das zu verstehen und danach zu handeln.

Ich weiß jetzt, dass Liebe mit mir beginnt. Und es hat alles verändert.

Ich beschloss, 150 Prozent von mir selbst in unsere Beziehung zu stecken und nicht herumzusitzen, um Noten zu halten oder darauf zu warten, dass Liebe mich überflutet. Ich habe aufgehört, auf jemanden zu warten, der mich glücklich macht.

Was passiert ist, war großartig. Ich fing an, mich viel aktiver auf meinen Mann einzustellen - ihn zu priorisieren, ihn regelmäßig zu berühren (seine Hand zu halten, ganz nah bei ihm zu sitzen, ihn zu umarmen, seine Schultern zu reiben usw.), ihn aktiver zu preisen und zu schätzen und - ganz entscheidend - nicht zu lassen mein Ego bekommt das Beste von mir und lässt nicht zu, dass mein Bedürfnis nach Armageddon geht. Als Ergebnis habe ich es geschafft, das Beste aus meinem Ehemann herauszuholen.

Unsere Beziehung ist Lichtjahre besser geworden, und ich fühle mich viel glücklicher und stärker.

Nun, es muss gesagt werden: Wenn Sie wirklich machen Es ist deine Aufgabe, deinen Partner glücklich zu machen, und er (oder sie) nutzt deine Bemühungen aus oder erwidert niemals wirklich - niemals begegnet du deiner Liebe mit Liebe - du bist vielleicht in einem Deal-Breaker-Szenario. Trotz Ihrer besten Bemühungen, können Sie mit jemandem zusammen sein, der nicht in der Lage oder nicht willens ist, Sie zu lieben, und Sie werden wahrscheinlich die Beziehung beenden müssen.

Ich habe ein Buch geschrieben, das das schmerzhafte Drama meiner Ehe abdeckt und was wir getan haben um es schön zu verwandeln. Das Buch heißt Radikale Akzeptanz: Das Geheimnis der glücklichen, dauerhaften Liebe . Es geht am 2. Mai in den Verkauf. Sie können hier klicken, um Ihre Kopie hier vorzubestellen.

Wenn Sie bereit sind, die Arbeit zu machen und die Liebe einzubringen; Wenn du bereit bist, dein Herz und deine Gedanken für die Idee zu öffnen, dass die Liebe mit dir beginnt und es dein Job ist, jemanden glücklich zu machen, kann Radikale Akzeptanz deine Beziehung auch verändern!

arrow