Die schlimmsten Dinge, die im Trump Steele-Dossier aufgedeckt wurden (und die sich bereits als wahr erwiesen haben)

Ja, die Trump Pipes sind vielleicht echt.

The Steele Dossier viele Augenbrauen hochgezogen (Pipi-Kassetten klingeln?), aber es gibt weitere Enthüllungen, die bei Müllers Nachforschungen ziemlich ignoriert wurden.

Donald Trumps Verbindungen zu Russland waren schon immer ein bisschen ... fragwürdig.

Von seinen Immobiliengeschäften im Land bis hin zu den vielen Memen, die sich über seine Freundschaft mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin lustig machen, hat sich Trumps Beziehung zum Kreml von humoristisch bis geradezu schattig entwickelt - könnte aber für seine Regierung und die USA ernsthafte Konsequenzen haben ein Ganzes.

Im Januar 2017 veröffentlichte Buzzfeed einen ziemlich schockierenden Bericht über Trumps Verbindung zur russischen Regierung. Von dem ehemaligen Geheimdienstler Christopher Steele kompiliert, sind die Behauptungen in dem, was wir heute als das Steele-Dossier kennen, ziemlich erschütternd.

Natürlich ist das berüchtigste Stück von dem, was im Steele-Dossier ist, die schmutzigen Details der 'Pipi-Pipes'. .

Dem Bericht zufolge haben russische Behörden Trump in einem Zimmer im Ritz Carlton Hotel in Moskau aufgenommen, wo Trump angeblich Prostituierte anstellte, um "eine Show mit goldenen Duschen" auf dem Hotelbett zu machen, wo er den ehemaligen Präsidenten Obama und Michelle kannte Obama hatte im Büro geschlafen.

Verwandte: Was sind goldene Duschen? Und wie Trump sie angeblich benutzte, um Obama zu bestrafen

Der Bericht stellt auch fest, dass Trumps "unorthodoxes Verhalten" in den letzten Jahren den russischen Behörden reichlich "peinliches Material" zur Verfügung gestellt hat.

Nicht überraschend, hat Trump vehement Leugnen von Fehlverhalten, Schreien von "Fake News". Aber als Special Counsel Robert Müller seine Untersuchungen zu Trumps Beziehungen zu Russland fortsetzt, scheinen immer mehr Teile des Steele-Dossiers gültig zu sein - und ein CIA-Experte hat das Dossier sogar glaubhaft bewiesen

Comey sagt, er könne nicht offen über seine Reaktion auf das Dossier sprechen, das auf den gewählten Präsidenten Trump gerichtet sei. pic.twitter.com/PAXHGQHRFf

- Vic Carter WJZ (@VicWJZ) 8. Juni 2017

So witzig wie der Gedanke an ein Trump Pipi-Tape ist (wie, ernsthaft. Komm schon Kumpel.), ist es wirklich nur die Spitze des Eisbergs. Als die Ermittlungen von Mueller voranschreiten, fangen wir an, die verdammenden Dinge, die vor und während der Präsidentschaftswahl 2016 stattfanden, genau zu betrachten.

1. Russische Behörden haben Trump für mindestens fünf Jahre unterstützt und "kultiviert"

Dem Bericht zufolge bevorzugte Russland Trump als politische Figur, lange bevor die Republikaner ihn als Präsidentschaftskandidaten für die Wahlen 2016 nominierten. Steeles Quellen behaupteten, der Kreml unterstütze Trump, weil sie ihn als einen "spalterischen, gegen den Establishment gerichteten Kandidaten" betrachteten und glaubten, er könne den "gegenwärtigen internationalen Status quo in Russlands Gunst ändern" über Trump (ja, wie die Pipi-Kassetten) im Jahr 2013, sowie ein "russisches Dossier" über Hillary Clinton, das aus "belauschten Gesprächen" besteht, die auf Bill Clintons Präsidentschaft zurückgehen. Das Hauptziel des Kremls bestand darin, die USA zu spalten und eine Rückkehr zu einer politischen Organisation vor dem Zweiten Weltkrieg zu ermöglichen.

Laut John Sipher, dem CIA-Analysten, der das Dossier im September 2017 untersuchte, "könnte die russische Bemühung gut begonnen haben eine Anti-Clinton-Operation, und nur mit der separaten Bemühungen, das Trump-Team zu kultivieren, wenn es schien, Trump könnte die Nominierung gewinnen kombiniert. "

2. Russland versprach Trump Intelligenz über seine politischen Gegner: WAHR

Während der Wahlen 2016 gab es Gerüchte, dass Russland Trumps Team mit Informationen, insbesondere über Clinton, fütterte. Das Dossier enthüllte, dass ein "regelmäßiger Austausch" mit Russland "seit mindestens acht Jahren existierte."

Während sein Team dies ablehnte, veröffentlichte Donald Jr. im Juli 2017 E-Mails zwischen ihm und dem ehemaligen Reporter Rob Gladstone, der Don zu versprechen schien Jr. "Informationen, die Hillary beschuldigen würden" (was natürlich ein Bundesverbrechen ist) - ein ganzes Jahr nachdem Steele ursprünglich eine solche geheime Abmachung gemeldet hatte.

Wie Sipher erklärt, "Mr. Steele hätte nicht wissen können, dass die Russen Informationen über Hillary Clinton gestohlen haben oder dass sie über Mittel nachgedacht haben, um sie bei den US-Wahlen zu waffen, die alle erstaunlich genau waren. "

VERBINDUNG: Die besten Meme & Funny Tweets Über die Trump Jr. Russland Collusion E-Mails

3. Russland hackte wiederholt die USA: WAHR

Das Steele-Dossier behauptete, dass Russland wiederholt versuchte, sich in große westliche Konzerne und Regierungen zu hacken. "Russland hat ein umfangreiches Programm staatlich geförderter offensiver Cyber-Operationen", schrieb Steele. Dem Dossier zufolge waren Russlands Hauptziele die Regierungen der G7 und der NATO sowie ihre Sicherheits- und Nachrichtendienste.

Obwohl der Bericht feststellt, dass Russland "begrenzten Erfolg" hatte, fanden sie Erfolg durch "IT-Hintertüren". Zufällig sind im Oktober 2017 Berichte aufgetaucht, dass "russische staatliche Hacker im Jahr 2015 eine Sammlung von Hacker-Tools der National Security Agency (NSA) und andere Dokumente vom Personalcomputer eines Auftragnehmers der Agentur" über eine Moskauer Antivirus-Software gestohlen haben.

4. Russland war hinter dem DNC-Leck

Apropos Hacking: Erinnerst du dich an das große DNC-Leck während der Wahlen 2016, das enthüllte, dass das Demokratische Nationalkomitee Hillary Clinton gegenüber Bernie Sanders bevorzugt? Laut Steele war es Russland, das die E - Mails an Wikileaks übermittelte - mit "vollem Wissen und Unterstützung von Trump und älteren Mitgliedern seines Wahlkampfteams".

Das Leck diente angeblich zwei Zwecken, nämlich den Leuten gegen Clinton und die Demokratische Partei. Der zweite Zweck ist viel bösartiger. Da viele Menschen Russland schnell für den Hack verantwortlich gemacht haben, behauptet das Dossier, dass eine Quelle in der Nähe von Trump die Republikaner als dankbar ansah, "Russland als einen Medienbogeyman zu haben, um umfangreichere korrupte Geschäftsbeziehungen zu China und anderen Schwellenländern zu verschleiern"

Im August 2017 veröffentlichte The Nation einen Bericht, in dem die Idee diskutiert wurde, dass das DNC-Leck die Wirkung eines russischen Hacks sei, wobei ehemalige US-Geheimdienste zitiert wurden, die behaupteten, das Leck sei in Wirklichkeit ein Insider-Job. Nach diesem Bericht ist es nützlich zu erwähnen, dass Steele's Dossier erwähnt, dass Trumps Teams Maulwürfe in der DNC sowie Hacker mit Sitz in den Vereinigten Staaten zusätzlich zu russischen Hackern verwendeten.

5. Russlands Fake-News arbeiteten aktiv daran, amerikanische Demokraten zu spalten: TRUE

Das Dossier besagt, dass Putin "von Angst und Hass auf Hillary Clinton motiviert" Sanders Wähler von Clinton weg und direkt in Trumps Arme treiben wollte.

Als Sipher bemerkte in seiner Analyse des Berichts, "es war jedoch nicht bis März 2017, dass der ehemalige Direktor der National Security Agency, pensionierten General Keith Alexander im Senat Zeugnis der russischen Einfluss Kampagne sagte," was sie versuchten zu tun ist einen Keil innerhalb der Demokratischen Partei zwischen der Clinton-Gruppe und der Sanders-Gruppe zu treiben. "

Ein Bericht vom März 2017 untersuchte auch die umfangreiche Menge "gefälschter Nachrichten", die auf Sanders 'Supporters' Seiten erschienen. Laut dem Bericht "mindestens 40 Prozent der Domain-Registrierungen für die gefälschten Nachrichtenseiten, die er auf Pro-Sanders-Seiten gesehen hat, zurück nach Osteuropa."

6. Trumps Team hielt geheime Treffen mit Russland ab: WAHR

Das Steele-Dossier behauptet, dass Carter Page, einer von Trumps Wahlkampfberatern, geheime Treffen mit dem russischen Offiziellen Igor Setschin abhielt. Während dieser Treffen hatte "Seite Interesse bekundet und bestätigt, dass Trump zum US-Präsidenten gewählt worden sei, dann würden Sanktionen gegen Russland aufgehoben", heißt es in dem Dossier.

Und siehe da, im Juni 2017 hat Yahoo ein Stück veröffentlicht, in dem Trumps "Bemühungen, das Außenministerium über die Aufhebung der Sanktionen zu belangen, beinahe unmittelbar nach ihrem Amtsantritt beschrieben wurden." Ein ehemaliger Außenminister sagte gegenüber Yahoo: "Es gab ernsthafte Überlegungen seitens der Weißen House, um einseitig die Sanktionen aufzuheben, "die Capitol Hill erfolgreich blockierte.

Obwohl die Seite nicht erfolgreich war, blieb sie nicht unbemerkt. Im April 2017 sicherte sich das FBI einen Überwachungsbefehl, nachdem Page den Beamten sagte, er könne "die Frage der US-Sanktionen gegen Russland" während seiner Zeit in Russland niemals "von niemandem erheben".

7. Trump's Pipi-Kassetten

(THREAD) Das sogenannte "Trump peep tape" ist ein Thema in der großen Medien- und Kongressdebatte. Bitte teilen Sie diese ausführlich recherchierte FAQ mit. pic.twitter.com/532IIaxxjl

- Seth Abramson (@SethAbramson) 7. Oktober 2017

All dies bringt uns zu den berühmt-berüchtigten Pipes. Hat Trump wirklich Frauen dafür bezahlt, auf einem Bett zu pinkeln, wo er wusste, dass Obama schlief? Und hat Russland es auf Video bekommen?

Da sich immer mehr des Dossiers bewahrheitet, stellt sich die Frage ... warum sollte Steele das eine bestimmte Sache machen?

"Der wichtige zu berücksichtigende Faktor ist, dass Trump das nicht tat sich mit den Prostituierten selbst auseinandersetzen, aber stattdessen versuchen, Obama zu verunglimpfen ", sagte Sipher in seiner Analyse der Glaubwürdigkeit des Steele-Dossiers. "Wenn es etwas Konsequentes in dem gibt, was wir über Präsident Trump gelernt haben, scheint es, dass seine Politik fast ausschließlich darauf abzielt, alles umzukrempeln und auszurotten, was mit Präsident Obamas Amtszeit zusammenhängt."

VERBUNDEN: 17 Theorien und Fakten über Hope Hicks, Your BIG White House Job & Gerüchte Sie ist eigentlich Donald Trumps Freundin

arrow