Tipp Der Redaktion

Frauen, die arbeiten: 6 Möglichkeiten, nach dem zu fragen, was Sie wollen (und es bekommen)

Du MUSST dich fragen, was du willst.

Einer meiner Klienten, ein leitender Angestellter in einer großen Organisation, kam livid zu unserer Coaching-Sitzung. Sie war für eine Beförderung übergangen worden, die zwei ihrer männlichen Kollegen, auch leitende Angestellte, erhalten hatten. Wie meine Klientin erklärte, war sie aufgrund ihrer umfangreichen Beiträge, die qualitativ und quantitativ substantieller waren als ihre, in einer würdigeren Position, die Beförderung erhalten zu haben.

Frauen fragen nicht?

Als sie sich traf Ihr direkter Vorgesetzter, um herauszufinden, warum ihre Kollegen Beförderungen erhalten hatten und sie nicht, sagte er ihr: "Sie fragten; Du hast es nicht getan. "

Als ich die Geschichte erzählte, sagte mein Klient:" Frauen fragen nicht. "

Das hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht. Könnte es wahr sein, dass Frauen nicht fragen?

Meine Klientin meinte, ihre guten Taten und ihr Glanz hätten erkannt und belohnt werden müssen, ohne danach fragen zu müssen. Vielleicht so. Und vielleicht wäre das in einigen Organisationen genau so passiert. Leider war das hier nicht der Fall.

Das Ergebnis ließ mein Klient ungültig und schikaniert werden. Als Trainer wäre meine Haltung, dass es okay ist, für einige Momente an einen Ort der Ungültigmachung zu gehen. Diese unerwünschte Situation schuf etwas, was ich einen "Kontrast" nennen würde, der ein starkes Verlangen erzeugte - in diesem Fall den Wunsch nach einer Beförderung. Das ist gut! Denn aus diesem Wunsch kann der Anstoß kommen, eine Strategie zu entwickeln, die dich in die Richtung bewegt, die du willst.

Warum das Opfer zu spielen dir weh tut

Der Fehler, den ich mehr finde, als ein paar Frauen machen dieser Ort der Ungültigkeit und dort zu bleiben. Dort angekommen, ist es leicht, sich rechtschaffen zum Opfer zu fühlen und in eine Abwärtsspirale zu geraten, die dich von dem gewünschten Ergebnis wegführt - nicht dagegen.

Meine Klientin ließ ihre Gefühle über die Ungerechtigkeit für eine Weile schwelen. Sie machte einige Annahmen darüber, was "wahr" sei. Sie hatte nicht alle Fakten, die ihr zur Verfügung standen, und sie war emotional. Sie brachte sich dann selbst in eine Konversation mit ihrem Chef.

Obwohl meine Klientin ihre Beförderung nicht bekommen hat, hat sie viel von der Post Mortem gelernt, was sie in Zukunft tun kann, ob sie eine Beförderung will, eine Gehaltserhöhung oder etwas anderes.

Sie können bekommen, was Sie wollen

Die obige Situation extrapoliert auf viele Szenarien, in denen Sie sich entweder gebraucht, unbeachtet, überlastet, unterbezahlt oder ungerecht behandelt fühlen. Es gibt einige gemeinsame Nenner für das Engagement, die Sie dabei unterstützen, ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen. Bevor wir uns einige allgemeine Richtlinien ansehen, die Sie verwenden können, um zu bekommen, was Sie wollen, identifizieren Sie zuerst die Grundlage für Ihre Unzufriedenheit oder Gefühle der Ungerechtigkeit:

  • Haben Sie zu viele Stunden gearbeitet und jedes Mal, wenn Sie versuchen, Ihr Arbeitsleben zu bekommen Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...01&Itemid=37
  • Machst du das schwere Heben eines wichtigen Projekts und bekommst nicht die Anerkennung, die du verdienst - oder noch schlimmer, jemand anderes?
  • Vielleicht bekommt der neue Mensch das die besten Aufgaben und sie haben weniger Erfahrung als du?
  • Fühlst du dich, als würdest du mehr Entschädigung für das verdienen, was du tust und irgendwie scheint dein Boss zu beschäftigt zu sein, um diese Konversation zu führen?
  • Fängst du an zu denken? eine Gehaltserhöhung oder ein Sitz am Tisch mit dem Exekutivrat sieht wie ein Traum aus?

Richtlinien für das Handeln

Hier sind einige Richtlinien, um anzufangen, zu bekommen, was Sie wollen. (Und in vielen Fällen gibt es eine Menge zu sagen, um zum Chef zu gehen und danach zu fragen.)

1. Identifizieren Sie, wie Sie sich fühlen.

Fragen Sie sich, was Sie fühlen und was Ihre Gefühle über die Situation ausgelöst haben. Schreiben Sie das schriftlich, denn wenn Sie verärgert sind und Gedanken und Gefühle herumwirbeln, ist es hilfreich, einen Schnappschuss Ihrer anfänglichen Triggerpunkte zu erhalten, weil sie sich verwandeln und / oder Sie sie vergessen werden. Wenn Sie einen schriftlichen Datensatz erstellen, können Sie einen Ankerpunkt für die spätere Referenz erstellen. Dies dient nur zu Ihrer Information. Schicke dies niemandem!

2. Machen Sie sich eine Bestandsaufnahme der Fakten.

Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, ist, alles aufzuschreiben, was Sie für wahr halten.

3. Machen Sie eine kritische Bewertung der "Fakten".

Dies bedeutet, Teufels Advokat für alles zu spielen, was Sie aufgeschrieben haben. Ist es wirklich wahr oder ist es deine Wahrnehmung oder Meinung? Gehen Sie Punkt für Punkt vor, fordern Sie sich selbst heraus, um zu bestimmen, ob jede "Tatsache" wahr ist oder ob es eine Ausgeburt Ihrer Wahrnehmung ist. Frage dich, wie du es weißt. Eine der sichersten Möglichkeiten zu wissen, ob es wirklich wahr ist oder ob es Ihre Meinung ist, ist sich zu fragen, ob die "Tatsache" strittig ist. Mit anderen Worten: Ist es der anderen Person oder dem Stakeholder möglich, die "Fakten" anders zu sehen? Notieren Sie sich, was Sie für eine Tatsache und eine Meinung halten. Dies ist eine Erfahrung, die den Blick öffnet, und kann Ihnen wirklich etwas Objektivität und Klarheit geben.

4. Identifizieren Sie das Ergebnis, das Sie wollen.

Wenn Sie sich nicht klar über Ihr gewünschtes Ergebnis sind, wie in der Welt werden Sie es jemals erreichen ?! Dieses Ergebnis sollte etwas sein, das für Sie von Bedeutung ist und eine greifbare Qualität hat. Mit anderen Worten, wenn Sie dieses Ergebnis erhalten, werden Sie es wissen. Vielleicht ist es eine spezifische Anfrage von jemandem und erhalten es. Oder vielleicht ist es einfach eine Einigung über die beste Strategie mit einem Stakeholder.

5. Erstellen Sie einen Aktionsplan.

Wenn Sie die obigen Schritte durchlaufen haben, sind Sie am klarsten und objektivsten Ort, an dem Sie sein können. Fragen Sie sich, was Ihr erster logischer Schritt sein sollte. Gibt es noch jemanden, der einbezogen werden muss, um Ihr Ergebnis zu erreichen? Sobald Sie die oben genannten Arbeiten durchgeführt haben, können Sie feststellen, dass das Erreichen des gewünschten Ergebnisses einige einfache Schritte erfordert. Wenn es komplizierter ist, schreiben Sie die Schritte auf, um sicherzustellen, dass Sie alles erfassen, was Sie zum Ausführen benötigen.

6. Seien Sie neugierig.

Wenn Sie bereit sind, eine Unterhaltung zu führen, nehmen Sie eine Haltung der Neugier statt argumentieren für richtig zu sein. Stellen Sie sicher, Kontext für das, was Sie tun, sagen und fragen. Lassen Sie die Beteiligten sich nicht auf ihre eigenen Annahmen verlassen; das ist es, was uns alle in Schwierigkeiten bringt.

Dies ist ein sehr reiches Thema. Und weil ich ein Coach bin - kein Allwissender - glaube ich, dass die Menschen ihre eigene Weisheit besitzen. Deshalb möchte ich mit jedem eine Diskussion zu diesem Thema eröffnen.

Stimmt es, dass "Frauen nicht fragen?" Haben Sie eine Geschichte von Ihrem Arbeitsplatz, die Sie teilen möchten? Oder denkst du, dass es nicht wahr ist? Lassen Sie mich von Ihnen hören.

Alexandra Ross ist eine Business-Coach und hat eine Leidenschaft für das Coaching von Frauen, um sich am Arbeitsplatz zu stärken. Sie kann bei CoachAlexandraRoss.com erreicht werden.

10 der sexieste Politiker arbeiten in Washington heute

Klicken zum Anzeigen (10 Bilder) Jessica Sager Mitwirkende Buzz Lesen Sie später

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf CoachAlexandraRoss.com veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow