Warum manche Leute nie, niemals deinen Rücken haben

Traurig, aber wahr.

Ein Fremder mittleren Alters erzählte mir kürzlich ihre Geschichte, während wir auf den Zug warteten. Es ist eine wirklich traurige Geschichte von emotionaler Verlassenheit: Ihr Vater starb, als sie jung war. Ihre Mutter heiratete erneut. Der Stiefvater hatte zwei eigene Kinder und war ihr gegenüber gleichgültig.

Dieser traurige Fremde wuchs im Schatten ihrer Stiefbrüder und Schwestern auf. Sie wurde in der Schule gemobbt, schämte sich aber, es jemandem zu erzählen. Aufgewachsen schien es, dass niemand, einschließlich ihrer Mutter, ihr viel Aufmerksamkeit schenkte. Sie hatte immer das Gefühl, dass niemand sie zurück hatte, aber sie verstand nicht, warum manche Leute dich nie unterstützen werden.

via GIPHY

Heute hat sie Freunde, die sie ständig im Stich lassen. Ihr Chef weigert sich, sie trotz ihrer ausgezeichneten Leistung zu fördern. Die Stadtregierung, ihr Vermieter und verschiedene Organisationen haben ihre Macht missbraucht und ausgenutzt, sagt sie.

Was in der Kindheit wahr ist, gilt auch noch 40 Jahre später: Niemand, sagt sie, hat ihren Rücken. Und hier ist, warum einige Leute dich nie unterstützen werden.

Wie wir uns selbst niederlegen

Es ist einfach, die Leute zu identifizieren, die uns im Stich gelassen haben. Es ist viel schwerer zu bemerken, wenn wir nicht für uns da sind. Hier ist eine unvollständige Liste von Wegen, die wir uns selbst überlassen:

  • Uns selbst hartnäckig
  • Sich weigern, auf unsere körperliche und geistige Gesundheit zu achten
  • Anderen erlauben, unsere persönlichen Grenzen zu verletzen
  • Unsere wahren Gefühle ignorieren oder unterdrücken
  • Angenommen wir irren sich, wenn andere nicht einverstanden sind
  • Uns nicht gegen unberechtigte Kritik zu verteidigen

Sei die Veränderung, die du sehen möchtest

via GIPHY

Andere Leute tun wahrscheinlich, was sie wollen - oder weigern sich zu tun, was wir von ihnen wollen - wenn wir nicht unseren eigenen Rücken haben.

Jemand muss vortreten und uns vor Verletzungen schützen, ob groß oder klein. Als Erwachsene fängt es bei uns an: Wenn du dich ständig auf die oben genannten Weisen herablassst, werden dich andere ebenfalls enttäuschen. Warum sollte jemand für dich da sein, wenn du nicht für dich da bist?

Eltern sollte auf ihre Kinder aufpassen. Leider passiert das nicht immer, und einige Kinder, wie die Frau, die ich am Bahnhof getroffen habe, müssen sich selbst überlassen. Sobald ein Kind erwachsen ist, wird es jedoch zu seiner Verantwortung, auf sich selbst zu achten.

Dies gilt unabhängig davon, ob jemand sie in der Kindheit zurückgeworfen hat oder nicht. Aber einige Leute weigern sich, für sich selbst da zu sein, weil sie immer noch darauf warten, dass jemand anderes für sie da ist.

Macht es sich gut, wenn Sie auf sich aufpassen, dass Sie andere aufgeben? Es sollte nicht. Je besser Sie darauf vorbereitet sind, sich um sich selbst zu kümmern, desto mehr können Sie erwarten und anderen erlauben, Ihren Rücken zu haben.

Lassen Sie das Vertraute los

Die Frau am Bahnhof war wahrscheinlich (und verständlicherweise) ambivalent betreut und unterstützt werden. Auf der einen Seite ist es das, was sie wollte und brauchte. Aber es ist auch erschreckend, jemanden für dich da zu haben, wenn niemand es jemals hat. Gefühl der Enttäuschung kann schmerzhaft sein, aber zumindest ist es vertraut: Niemand kann dich enttäuschen, wenn du annimmst, dass sie nicht für dich da sein werden.

via GIPHY

Wenn du dieses Dilemma teilst - fühlst du dich immer im Stich gelassen aber unsicher, ob du die Leute für dich da haben kannst - fang an, die sicherste Person einzuladen, dich zu unterstützen: dich selbst. Überprüfe, wie du dich vielleicht enttäuschen kannst, und arbeite daran, sie umzukehren. Sich um sich selbst zu kümmern, wird anderen zeigen, dass es sich lohnt, sich um sie zu kümmern - weil Sie es sind.

Die 11 besten Zitate, wenn Sie real werden müssen - mit sich

Klicken Sie zum Ansehen (11 Bilder) Jan Bowen Experte Selbst Lesen Sie später

Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht in Psychologie heute. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow