Warum ein Richter ein verängstigtes 10-jähriges Mädchen bestellte, um ihren "gewalttätigen" Vater zu besuchen, obwohl sie physisch krank wird, wenn sie ihn sieht

Sie hat Angst vor ihrem Vater und seinen Wutausbrüchen.

A 10- Das einjährige Louisville-Mädchen wurde von einem Richter angewiesen, ihren Vater am Wochenende gegen ihren Willen zu besuchen.

Das Mädchen, das zu ihrem Schutz nicht genannt wird, behauptete, sie habe Angst vor ihrem Vater und weigerte sich, die Wochenenden mit ihm zu verbringen. Ihre Mutter, die auch nicht genannt wurde, um ihre Tochter zu beschützen, wurde am Montag deswegen inhaftiert und verbrachte zwei Nächte im Gefängnis, berichtet der Louisville Courier . Der Vater des Mädchens und ihre ältere Schwester setzten die Mädchen gefährdet, nachdem er ihre Mutter bei einer Geburtstagsfeier im Jahr 2014 aggressiv konfrontiert, nach staatlichen Sozialbehörden.

Er fluchte und schrie sie zusammen mit ihr zu drohen, die Petition für häusliche Gewalt, die die Mutter nahm liest Fall wurde vor Gericht gestoßen und der Richter gewährte dem Vater Wochenenden mit den Mädchen. Brown glaubte, die Mutter "trainierte" sie, um ihren Vater zu fürchten.

Die 10-Jährige lehnte die obligatorischen Besuche im Haus ihres Vaters ab und sagte Beamten, dass sie sich bei ihm nicht sicher fühle.

Gerichtsakten zeigen die jüngsten Tochter berichtete, dass ihr Vater wütend schrie und sogar seine Finger in eine Autotür schlug, als er wütend war.

Die ältere Tochter sagte, dass ihr Vater sie gestoßen und versucht hatte, sie mit einem Kissen zu ersticken, nachdem er wütend auf sie war

Louisville Courier

berichtet. Sie ist nicht verpflichtet, ihn zu besuchen, nachdem sie wegen schwerer Angst in Bezug auf ihren Vater ins Krankenhaus eingeliefert wurde. VERWANDTE: Schreckliche neue Details über den Mord an einer Virginia Mom, die entführt wurde Von ihrem Zuhause - ihre zwei Kleinkinder allein im Inneren lassen

Die jüngere Schwester, obwohl, wurde bestellt, um ihren Vater an den Wochenenden zu sehen. Sie sollte auf der St. Matthews Polizeiwache abgesetzt werden, wo ihr Vater sie abholen würde. Das Mädchen weigerte sich, die Station mit ihrem Vater die letzten vier Wochenenden zu verlassen.

Ihre Mutter bezeugte, dass ihre Tochter jeden Tag körperlich krank wurde, sollte sie in der Obhut ihres Vaters sein. Sie sagte, das Mädchen würde sich übergeben und schweren Durchfall bekommen und musste sogar in dieser Zeit von der Schule nach Hause gehen.

Nach Angaben des

Louisville Courier hörte

die pädiatrische Gerichtsmedizinerin Dr. Melissa Currie Telefonate zwischen den Kindern und ihr Vater, in dem sie ihm sagten, dass sie sich vor ihm fürchteten und nicht herüberkommen wollten. "Es gab mir Beweise dafür, dass es eine Grundlage für ihre Behauptungen gab, dass sie sich bei ihm nicht sicher fühlten, "Currie sagte. Richterin Denise Brown, mit freundlicher Genehmigung von Jefferson County Familiengericht

Die Mutter der Mädchen wurde am Montag ins Gefängnis, als Jefferson County Family Court Richter Denise Brown sie wegen der Weigerung ihrer Tochter, ihren Vater zu besuchen, Missachtung des Gerichts fand.

"Wenn die Elternzeit unterbrochen wird, werden Sie diese Wochenenden von Freitag bis Montag in Metro Corrections verbringen", sagte Brown der Mutter. "Ich möchte, dass Sie der Anordnung des Gerichts Folge leisten."

VERWANDT: Warum die Fox News-Schlagzeile sich auf einen Florida-Lehrer bezieht, der einen Mittelschuljungen mißhandelt, während ein 'Sex-Romp' so tief beunruhigt ist

alt wieder weigerte sich, mit ihrem Vater am Freitag nach Hause zu gehen, und der Richter entschied sich, auf die Gefängniszeit zurückzukommen.

Der Anwalt der Mutter, Thomas Clay, sagte Brown wollte das Mädchen nicht zwingen, ihren Vater zu sehen.

"Es hat sich eine ganze Atmosphäre verändert", sagte Clay.

Zwei örtliche Kindesmissbrauchsexperten haben Richterin Browns Gerichtsbeschluss und die Entscheidung, die Mutter ins Gefängnis zu bringen, gewogen.

Sie sagten, es sei unfair gegenüber den Kindern.

"Können Sie sich vorstellen, als 10-Jähriger dafür verantwortlich zu sein?" sagte Pam Darnall, Präsidentin von Family & Children's Place. "Das ist traumatisch für sich und fühlt sich an, als ob du verantwortlich dafür bist, dass ein Elternteil ins Gefängnis kommt." Currie sagte, dass es viel zu viel Druck auf das Mädchen ausübte, das sich entscheiden musste, einen Vater zu sehen, vor dem sie Angst hatte ihre Mutter ins Gefängnis werfen lassen.

"Das versetzt ein Kind in eine unergründliche Position", sagte Currie. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich das einem Kind in jedem Alter anvertraute."

VERBINDUNG: Neue Details über das Teen, das Fotos von einem sterbenden Mädchen an seine Freunde schickte, bevor sie sie sexuell angriff, als sie verstarb

arrow