Warum ich meine 8-Jährige über sexuelle Lust erzählte (und Sie sollten das auch tun)

Mit diesen vielen gemischten Botschaften ... ist es Kein Wunder, dass Kinder über Sex verwirrt sind.

Wenn wir sichere und verantwortungsbewusste Kinder wollen, müssen wir die Schlampenbeschämung stoppen und anfangen, Kindern auf gesunde Weise etwas über Sex beizubringen.

Ehrlich gesagt, dachte ich immer an unsere Generation Endlich habe ich dieses Sex-Ding aufgerichtet. Schließlich sind wir in den 70ern um Himmels willen aufgewachsen! Wir sollten KEINE Schande haben!

Ich erklärte meinem eigenen Sohn Sex, als er 8 Jahre alt war.

Ich wurde sofort mit unerbittlichen Fragen darüber konfrontiert, wie sein kleiner Bruder in die Welt kam. Ich werde nicht lügen, eine Welle irrationaler Angst traf mich wie ein Tsunami in diesem Gespräch. Also beschloss ich, online zu gehen und das Buch zu bestellen, das mir meine Mutter vorgelesen hatte, als ich ihr ähnliche Fragen stellte wie ein Kind.

Das Kinderbuch Woher komme ich? beschreibt Sex als besonderes Gefühl ("Wie ein Juckreiz, aber viel schöner"), der aus zwei Gründen aufhört: "Erstens ist es sehr ermüdend ... Gut wie es ist, du kannst es einfach nicht den ganzen Tag machen. Der andere Grund ist, dass etwas wirklich wundervoll ist passiert, was dem Kitzeln ein Ende bereitet und gleichzeitig die Geburt eines Babys beginnt. "

Natürlich erklärt diese Formulierung nur den männlichen Orgasmus, aber ansonsten beschreibt es die Messingstifte Grundlagen des biologischen Prozesses mit einer süßen, altersgerechten Sprache, die genau die richtige Menge an Details bietet. Mein Sohn hörte mir zu, wie er das Buch las, umarmte mich und ging seinem Tag nach.

Diese Geschichte schockierte meine Freunde mit gleichaltrigen Kindern.

Warum sollte ich so viel teilen, wenn er so jung war? Konnte er es wirklich verstehen? Ich weiß nur, Johnny, Bobby, Sue ist nicht bereit. Die Frage ist ihm nicht einmal in den Sinn gekommen. ... Äh, sicher.

Diese Kinder sind jetzt 12 und verbringen viel Zeit online. Wie ist es möglich, dass meine eigenen "modernen" Peers noch sich selbst täuschen - in der Erwartung, dass die Schulen als Torhüter dafür dienen, wann und wie unsere Kinder von Sex und den vielen komplizierten Schichten von Wunderbarem und Schrecklichem erfahren es?

Die Wahrheit ist, dass Erwachsene fürchten und sich für Sex schämen, weil ihre Eltern und Erzieher sich fürchten und sich für Sex schämen.

Trotzdem lassen wir sie unseren eigenen Kindern die gleichen Gewohnheiten von Angst und Scham beibringen . Was bringt mich zu meiner Lieblingsmediatorfrage: Wie funktioniert das für Sie? Die Antwort: schrecklich .

Hier sind 3 Gründe, warum Scham-basierte Sexualerziehung nicht hilft unsere Kinder:

1. Es erhöht seine Verletzlichkeit gegenüber sexueller Viktimisierung.

Wir bringen Kindern bei, wachsam zu bleiben für "gute Berührung" vs. "schlechte Berührung". Was aber, wenn sich schlechte Berührungen gut anfühlen? Und wie erklärst du einem Kind, dass "schlechte Berührung" jetzt falsch ist, später, "mit der richtigen Person", wird es tatsächlich "gute Berührung" und fühlt sich großartig an ... (aber nur innerhalb der Ehe) ... (und nur wenn du ' über 25)?

Warte. Was? Ich bin völlig verwirrt und ich bin 42 Jahre alt! Verwirrung und Scham schicken ein Kind in die Welt, das auf Risiko vorbereitet ist.

Writer Kristen Howertons eindringlicher Artikel über die "potentiell schädlichen Aspekte der Vergötterung von Jungfräulichkeit und Reinheit" lässt sich am besten in einem Zitat aus Entführung und Vergewaltigung Elizabeth Smart zusammenfassen. In einem konservativ-religiösen Heim aufgewachsen, erinnerte sich Smart an einen Schullehrer, der einmal über Abstinenz sprach und ein Mädchen, das Sex mit einem Stück Kaugummi hat, verglich.

Sie erzählte, wie diese Scham-basierte Erziehung sie hoffnungslos und wertlos machte Vergewaltigung, sagte Smart:

"Nach dieser Vergewaltigung fühlte ich mich so dreckig ... Ich dachte, Oh mein Gott, ich bin ein zerkautes Stück Kaugummi, niemand re-kaut ein Stück Kaugummi. Du wirfst es weg Und so leicht ist es, sich so zu fühlen, als ob du keinen Wert mehr hättest, du hast keinen Wert mehr. Warum sollte es sich überhaupt noch lohnen, zu schreien? Warum würde es sogar einen Unterschied machen, wenn du gerettet wirst? "

2. Es erhöht die Rate der Promiskuität, Schwangerschaft und Geschlechtskrankheiten.
Lorrae Bradbury begann sluttygirlproblems.com als ein Ventil für Frauen, über Sex zu sprechen, ohne sich beschämt zu fühlen. Sie stellt fest, dass Abstinenz predigen kontraproduktiv ist und feststellt, dass "Scham-basierte Sexualerziehung oft genaue Informationen über Präventionsmethoden wie Kondome und Geburtenkontrolle auslässt. Schließlich, wenn Sex ist beschämend und falsch, und Jugendliche sollten es überhaupt nicht haben, warum kümmern sich darum, sie über Schutzmaßnahmen vollständig zu erziehen? ... Wenn Jugendliche die präventiven Möglichkeiten zur Verfügung stehen ihnen und wissen, dass sie diese Möglichkeiten nutzen können , sie planen eher und suchen Schutz. "

3. Es erhöht die Wahrscheinlichkeit von außerehelichen Affären und Scheidungen.

Ich habe noch kein geschiedenes Ehepaar kennengelernt, das immer noch ein erfülltes Sexualleben zusammen führt. Ein Artikel von Susan Krauss Whitbourne über Psychology Today nannte als Hauptursache für außereheliche Affären die "mangelnde sexuelle Befriedigung in der primären Beziehung".
Männer beschweren sich darüber, dass ihre Frauen Sex ablehnen und ihre Ideen dazu nutzen, die Dinge aufzupeppen als "krank" und behandelt Sex als Währung, um als Belohnung / Bestrafung wirksam zu werden. Frauen beschweren sich darüber, dass ihre Ehemänner Sex ablehnen und behandeln sie mehr wie Schwestern als Ehefrauen, während sie Pornos im Verborgenen anschauen.
Es gibt keine Follow-up-Klasse, die erklärt, wie man den mentalen Wechsel umkehrt und Sex als Erwachsener genießt. Warum sollte eine Frau Sex initiieren oder Knick erforschen wollen, und warum sollte ein Mann erwägen, seine Frau mit Phantasien zu teilen, wenn wir unserem GESAMTEN Leben erzählt haben, dass Sex unheimlich und falsch ist?
Wenn uns das beigebracht wird der Wert hängt von der sexuellen Selbstbeschränkung ab, es ist eine logische Schlussfolgerung, dass das Denken alles ist, was wir haben, um Eheschließungen zu führen oder zu unternehmen. Wenn wir nicht lernen, Sexualität als Konversation zu behandeln, leiden unsere Ehen unter den Konsequenzen.
Sex Ed Lehrplanänderungen sind lebenswichtig - wir müssen anfangen, sie zu entwickeln und zu übernehmen. Aber in einer Zeit, in der Eltern über jeden Aspekt hektisch sind über das Leben der Kinder, warum stecken wir noch immer den Kopf in den Sand? Warum geben wir immer noch die Kontrolle über die Entwicklung der Wahrnehmung von Sex durch unsere Kinder an andere weiter? Unsere Kinder verdienen es so viel besser als das.
Wir, als Eltern, müssen unsere Köpfe sofort aus dem Sand ziehen, auf den Boden treten und tatsächlich mit unseren Kindern über Sex reden.

10 Tipps für Eltern Zum Aufstehen Unberührte, dankbare Kinder

Zum Ansehen klicken (10 Bilder)
Sheryl Ziegler
Experte
Selbst
Später lesen
arrow