Tipp Der Redaktion

Warum ich meinen Teens Sex zu Hause geben lasse

Offen über Sex sprechen ist eine Sache. Aber der Umgang mit meinen Kindern, die Sex haben, ist ein anderer.

Von Jody Allard

Wie die meisten Eltern versuche ich, nicht daran zu denken, dass meine Kinder Sex haben. Da ich selbst einmal ein Teenager war, wusste ich, dass sie wahrscheinlich vor dem Erwachsenwerden Sex haben würden. Aber es kam mir nie in den Sinn, dass wenn meine Teenager Sex haben wollten, sie es in meinem Haus tun würden.

Offen über Sex zu reden ist eine Sache. Aber die Tatsache, dass meine Kinder tatsächlich Sex haben, ist eine andere Sache.

Theoretisch ist es wichtig, das Sexleben meiner Kinder nicht zu stigmatisieren oder Scham zu verursachen, die ein Leben lang halten können. Als ich anfing zu vermuten, dass einer meiner Teenager Sex hatte, war es verlockend, ihm zu verbieten, Zeit mit seiner Freundin allein zu verbringen.

Meine Teens sind nicht die Ersten in ihrer Freundesgruppe, die Sex haben. Sie waren schockiert, als ihre Freunde anfingen, Sex als Erstsemester zu haben - mit 13 oder 14 Jahren - und ich gebe zu, dass ich auch geschockt war.

Der überraschendste Aspekt des neu entdeckten Sexuallebens ihrer Freunde war, dass es die Kinder waren deren Eltern die strengsten waren, die den jüngsten Sex hatten. Wenn ich nach Beweisen suchte, dass der Versuch, das Sexleben meiner Kinder zu kontrollieren, effektiv sein würde, fand ich es nicht.

VERWANDTE: Ja, das ist eine richtige Zeit, um 'das Gespräch' mit meinen Kindern

zu haben Als ihre Freunde sexuell aktiv wurden, hatten meine Kinder Fragen. Manchmal ging es bei diesen Fragen darum, mit ihren eigenen Gefühlen über Sex zu arbeiten, aber manchmal waren sie viel logistischer:

Wo konnten ihre Freunde kostenlose Geburtenkontrolle bekommen? Welche Art von Geburtenkontrolle war am effektivsten? Und wenn alles andere fehlschlug, wo konnten sie eine Abtreibung machen? Mehr als einmal brachten sie sogar ihre Freunde zu mir, um über ihre Beziehungen und Möglichkeiten der Geburtenkontrolle zu sprechen.

Ich habe viele Male mit meinen Kindern über Safer Sex gesprochen, aber diese peinlichen Gespräche haben sie nicht auf alle vorbereitet Nuancen von sicherem Sex in der Praxis.

Erst als meine Teenager zu mir kamen, um über ihre Sorgen über eines ihrer Geschwister Sex zu sprechen, wurde mir klar, wie viele Dinge ich noch zu sagen hatte. Ich hatte meinem Sohn natürlich gesagt, er solle ein Kondom benutzen, aber hatte ich betont, wie wichtig es ist, zwei Schutzmethoden anzuwenden, um eine Schwangerschaft zu verhindern? Wusste mein Sohn, dass er immer zu mir kommen konnte, um mehr Kondome zu kaufen, wenn unser Vorrat ausging?

Aber am wichtigsten wäre, würde mein Sohn immer noch Safer Sex praktizieren, wenn ich es ihm schwerer machte, Sex zu Hause zu haben ? Zumindest zu Hause weiß ich, dass ihnen die Kondome nicht ausgehen oder dass sie sich in einer Situation befinden, in der sie nicht das Gefühl haben, nein zu sagen. Der Wechsel zu einer Politik der offenen Tür schien eher unklug als vernünftig zu sein.

VERBINDUNG: Mein Sohn hat meinen Dildo gefunden und jetzt wird er wahrscheinlich eine Therapie brauchen

Das bedeutet nicht, dass es für mich nicht unangenehm ist - oder meine anderen Teenager. Sie haben mich gebeten, etwas über das Sexleben ihres Bruders zu tun, als sie in seinem Schlafzimmer Sexspielzeuge entdeckt haben. Aber wie ich sie daran erinnerte, sollten sie wahrscheinlich nicht in sein Schlafzimmer gehen, um seine Sachen "auszuleihen", wenn sie keine Dinge sehen wollen, die ihnen Unbehagen bereiten.

Sex ist ein natürlicher Teil des Lebens und ein Teil von mir Ich bin froh, dass mein Sohn sich jetzt so wohl fühlt, um zu experimentieren.

Viele Menschen fühlen sich in ihrer Sexualität bis ins Erwachsenenalter nicht so sicher. Ein anderer Teil von mir ist immer noch ziemlich entsetzt, aber ich bin mir nicht sicher, ob der Gedanke, dass meine Kinder Sex haben, auch wenn sie 50 sind, mich weniger erschrecken wird.

Die Realität ist, dass meine Kinder es haben werden Sex. Und so sind deine. Der durchschnittliche Amerikaner hat zum ersten Mal Sex mit 17 Jahren. So verführerisch es auch ist, zu hoffen, dass Abstinenz durch Predigen verhindert, dass Kinder Sex haben, wir wissen, dass Abstinenz - nur Sexualkunde funktioniert nicht. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Ihr Kind wird wahrscheinlich immer noch zu Hause wohnen, wenn es zum ersten Mal Sex hat.

Wenn ich die Wahl zwischen der ersten sexuellen Erfahrung meiner Kinder an einem sicheren Ort oder auf einer Party, auf dem Rücksitz eines Autos oder Gott weiß wo sonst habe, muss ich glauben, dass es ihnen Sinn macht, Sex zu Hause zu haben. Ich bin nur dankbar, dass ich den gesunden Menschenverstand hatte, die Schlafzimmer meiner Teenager nach unten zu bringen.

Jody Allard ist ein ehemaliger Techie-Freiberufler und Schriftsteller, der in Seattle lebt. Sie kann über ihre Website, auf Twitter oder über ihre Facebook-Seite erreicht werden.

Diese 19 #NoFilter-Fotos fassen zusammen, was Elternschaft WIRKLICH ist

Zum Anzeigen klicken (19 Bilder) Foto: instagram / womenirl Christine Schoenwald Redakteurin Familie Später lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Role Reboot veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow