Warum Jungs verlieren Interesse an Mädchen mit einer Menge Sex Partners

Ich habe den Überblick verloren, mit wie vielen Männern ich geschlafen habe.

Mein erstes Mal war das schöne Ende einer romantischen Nacht mit einem Abendessen bei Kerzenlicht, Schmetterlingen in meinem Bauch, und der perfekte Junge. Nur ein Scherz.

Mein erstes Mal war in der Mitte des Sommers vor meiner Junior High School, als ich einem Jungen sagte: "Zu deinem Geburtstag, ich werde schlafen Mit dir, wenn du versprichst, nicht mit irgendjemand anderem zu flirten, während du einen Monat im Sommercamp arbeitest. "Er holte mich im SUV meiner Mutter ab, fuhr drei Minuten zu einem verlassenen Haus im Wald, parkte in der Hof und sagte mir, ich solle meine Hosen ausziehen. Es gab kein Vorspiel und für mich kein Vergnügen.

Ich ging nach Hause und dachte, Ich hatte nur Sex, aber ich fühle mich nicht anders. Ich habe niemandem davon erzählt ein Jahr.

Ich brauchte auch über ein Jahr, um nach dem ersten Mal wieder Sex zu haben, und die Abstinenz machte mir nichts aus. Nach dem zweiten Mal, als ich Sex hatte, dauerte es noch zwei Jahre, bis ich wieder Sex hatte.

Dann wurde ich sexuell belästigt und versuchte irgendwie, meine Sexualität zurückzugewinnen (oder vielleicht nur weil es Spaß machte), mit ihr zu schlafen Jungs wurden zu einem meiner Lieblingsbeschäftigungen. Ich war in Sicherheit, gesundheitlich und emotional. Ich bin nie mit jemandem, den ich gerade getroffen habe, von der Bar nach Hause gegangen, ich habe (fast) immer ein Kondom und eine Geburtenkontrolle benutzt, und ich habe Abstand gehalten, weil ich weiß, dass Sex und Liebe nicht gleichbedeutend sind eine konservative Gegend und zu Hause, die Sexualerziehung, die ich erhielt, war nur Abstinenz. Als ich zwölf war, unterschrieb ich eine Karte, auf der stand, dass ich keinen Sex haben würde, bis ich verheiratet wäre. Junge, war das eine Lüge.

Obwohl ich die spezifischen Zeiten, in denen ich Sex hatte, oder die spezifischen Typen, mit denen ich Sex hatte, nie bereute, hatte ich im Laufe der Zeit Schwierigkeiten mit den

Zahlen . via GIPHY

Irgendwann habe ich mich schuldig gefühlt - als ob ich etwas moralisch anstößiges getan hätte. Ich habe meine sexuellen Erfahrungen geheim gehalten, bin kaum in der Lage, mit der Unmoral von ihnen selbst fertig zu werden, geschweige denn meine Geschichten oder Zahlen mit anderen zu teilen. Ich fühlte mich nicht einmal wohl dabei, mit meinen Freunden über meine sexuellen Erfahrungen zu sprechen, und tue es auch selten, weil auch sie in konservativen Häusern aufwuchsen und in sexueller Hinsicht wertend waren.

Als ich mit fünf geschlafen hatte Jungs, ich begann zu versuchen, Wege zu finden, mein Verhalten zu rechtfertigen. Ich würde mir Dinge wie sagen,

Das waren alles Jungs, die du seit mindestens einem Jahr kennst. Es ist nicht so, als würdest du mit Fremden herumschlafen. Oder,

Du wurdest sexuell missbraucht - das würde jemanden auf diese Art schicken. Und sogar, Okay, die nächste Person du schläfst mit, wird der Typ sein, den du heiratest oder zumindest jemanden, mit dem du lange zusammen warst. Aber diese Dinge zu erzählen, hat mich nur zu einem erhöhten Gefühl der Scham gebracht.

Meine Schande traf alles als ich einundzwanzig war und begann meine zweite langfristige Beziehung. Mein damaliger Freund hat mir die gefürchtete Frage gestellt,

Wie viele Partner hattest du? Wie sich herausstellte, war er mit der gleichen Anzahl von Leuten, die ich hatte. Ich fand das großartig - kein Urteil und keine Schuld, oder? Falsch. Wir verbrachten die nächsten drei Tage damit, über die Doppelmoral zu streiten, die er auf mich legte. Laut ihm war es anders, weil er nur seinen Penis in Küken gesteckt hatte, während ich Penisse in

steckte. via GIPHY

Laut ihm war das anders, weil Jungs erwartet werden um zu schlafen, aber wenn Mädchen schlafen, sind sie nicht so eng und daher nicht so wünschenswert.

Das war Schlampe Scham - schlicht und einfach.

Slut Shaming ist jede Handlung, die eine Person sich schuldig fühlen für bestimmte sexuelle Wünsche oder Verhaltensweisen, die von der Norm abweichen, für einen bestimmten Körpertyp oder für eine bestimmte Art zu kleiden

Während die Anekdote, auf die ich Bezug genommen habe, nach dem College passiert ist, ist die Schlampenbeschimpfung eine der häufigsten Formen der sexuellen Belästigung, mit der sich Mittelschüler und Gymnasiasten konfrontiert sehen. In einer Umfrage aus dem Jahr 2011 hatte ein Drittel aller Schüler erlebt, dass jemand "unerwünschte sexuelle Kommentare, Witze oder Gesten mit oder über sie" persönlich machte. Nicht überraschend, nur 22% der Jungen hatten es erlebt, während 46% der Mädchen hatten. Darüber hinaus wurden über ein Viertel der Mädchen und etwa 13% der Jungen "unerwünschte sexuelle Kommentare, Witze oder Bilder" geschickt oder jemand hat solche Dinge über oder von ihnen online gestellt.

Schulen helfen diesem geschlechtsspezifischen Mobbing nicht, indem sie durchsetzen voreingenommene Kleiderordnung, die besagt, dass Mädchen keine Hemden / Kleider / Röcke / Shorts tragen dürfen, die zu aufschlussreich sind. Die Behauptung ist, dass das Aufdecken von Kleidung eine Ablenkung für Jungen darstellt und ihre Ausbildung unterbricht.

Jedoch argumentiere ich, dass es viel schädlicher für jemanden ist, wenn er aus der Klasse herausgerufen, zum Büro des Schulleiters geschickt oder nach Hause geschickt wird, um gegen Kleiderordnung zu verstoßen. weiblich) die Ausbildung des Schülers als ein Junge, der einfach lernen muss, sich selbst und seine Triebe zu kontrollieren.

Diese Slut Shaming Dress Codes verewigen tatsächlich Vergewaltigungskultur. Sie legen den Mädchen die Verantwortung auf, sich auf eine bestimmte Art und Weise zu kleiden, anstatt auf Jungen, sich selbst zu kontrollieren. Irgendwie wird sexuelle Belästigung, Körperverletzung oder Vergewaltigung die Verantwortung des Mädchens, anstatt die Verantwortung des Jungen zu vermeiden, seine eigene Reaktion zu kontrollieren.

Jungen werden schon in der Grundschule konditioniert, um zu glauben, dass sie keine Verantwortung übernehmen müssen Deren Aktionen. Sie sind darauf konditioniert zu glauben, dass, wenn ein Mädchen ein kurzes Kleid trägt oder ihre Brüste entwickelter sind als ihre Gleichaltrigen, es in Ordnung ist, darauf hinzuweisen. Schulverwaltungen weisen darauf hin und bestrafen Mädchen dafür, also ist es nur natürlich für Jungen, anzunehmen, dass es okay ist, Mädchen dazu zu rufen, sie mit ihren kurzen Röcken zu verspotten.

Wenn Jungen reifer werden, nehmen sie die Mentalität an dass Mädchen es verdienen, beschämt zu werden, anstatt es zu überrollen. Schließlich werden sie zu Männern, die Frauen schämen, weil sie ihre Sexualität besitzen.

Interessanterweise stimmen die Informationen aus einer aktuellen Umfrage unter Menschen in den USA und Europa nicht ganz mit der vorherrschenden Schlampenschande überein, die die meisten Frauen haben.

via GIPHY

Laut der Umfrage glauben Frauen, dass Männer, die 15 oder mehr Partner haben, zu promiskuitiv sind, während Männer denken, dass Frauen, die 14 Partner haben, mehr oder weniger zu promiskuitiv sind. Die durchschnittliche ideale Anzahl von Partnern nach Männern ist 7,6, während die durchschnittliche ideale Anzahl von Partnern nach Frauen 7,5 ist. Von den befragten Personen betrugen die Männer im Durchschnitt 6,4 Partner, während die Frauen im Durchschnitt 7 Partner hatten.

Die Realität ist, dass Männer und Frauen durchschnittlich eine ähnliche Anzahl von Sexualpartnern haben, dass sie glauben, dass die ideale Anzahl von Sexualpartnern in derselben Größenordnung ist. und behaupten, dass sie fast zustimmen, welche Zahl die Grenze in Promiskuität überschreitet. Dies zeigt, dass Männer und Frauen im Hinblick auf ihre Anzahl von Sexualpartnern im Wesentlichen ähnlich handeln müssen, aber Frauen werden im täglichen Leben aufgrund der Existenz ihrer Sexualität viel mehr ins Auge gefasst.

Eine andere Realität ist, dass meine Zahl höher ist als Durchschnitt und ich wurde Schlampe in der Annahme getäuscht, dass das schlecht ist. Nach diesen Statistiken ist meine Nummer, egal was es ist, nicht normal. In der Tat, ich weiß, dass meine Zahl die "zu promiskuitive" Schwelle für Männer und Frauen übersteigt. Aber ich habe entschieden, dass es mir egal ist.

Wie mein zukünftiger Jugend-Pastor-Bruder sagt: "Du kannst Menschen nur nach ihren eigenen Moralvorstellungen und Idealen beurteilen. Du kannst Menschen nicht nach deiner Vorstellung von richtig oder falsch beurteilen, wenn sie nicht die gleichen Meinungen vertreten. "?? Sicher, im Christentum könnte Sex vor der Ehe eine Sünde sein, aber ich bin kein Christ, also bin ich mir ziemlich sicher, dass ich hier keine Gesetze oder Regeln verletze.

Anthony Comstock war jemand, der von meinem Bruder etwas über das Urteil gelernt haben könnte. Während der Wende zum 20. Jahrhundert leitete er die Gesellschaft zur Unterdrückung des Lasters und zerstörte persönlich mehr als 160 Tonnen erotisches Material.

Im Jahr 1873 verabschiedete der Kongress das Comstock-Gesetz, das die Verbreitung von Pornographie sowie die Produktion vorschrieb von Materialien mit Informationen über Abtreibung, Verhütung und die Prävention von Geschlechtskrankheiten illegal. Als religiöser Fundamentalist hat Comstock eine spürbare Rolle dabei gespielt, die sexuelle und reproduktive Gesundheit in der Gesellschaft negativ zu beeinflussen. Zum großen Teil dank seiner Bemühungen, ist Slut Shaming heute noch weit verbreitet.

Zum Glück gibt es jetzt Leute wie Corinne Fisher und Krystyna Hutchinson, die für die sexuell explorative sind und einen wöchentlichen Anti-Slut Schaming Podcast namens Guys We veranstalten Gefickt. Bevor ich auf diesen Podcast gestoßen bin, waren die meisten meiner Ansichten über Sex von Leuten geprägt, die eher Comstock ähnelten. Selbst als ich im Moment keinen Grund hatte zu glauben, dass irgendetwas, was ich tat, falsch war, verspürte ich später Schuldgefühle und Scham, die ich empfunden hatte.

Entscheidungen über sexuelle Promiskuität werden von religiösen Fundamentalisten wie Anthony Comstock und oft gerechtfertigt durch Angst vor sexuell übertragbaren Infektionen und ungewollten Schwangerschaften.

Die Wissenschaft ist zu einem Punkt fortgeschritten, wo wir 98% wirksam bei der Vermeidung von HIV, deutlich das Risiko anderer sexuell übertragbarer Krankheiten und über 99% bei der Verhinderung einer Schwangerschaft.

Religion hat keinen Platz in meiner Entscheidungsfindung und die Wissenschaft ist auf meiner Seite, deshalb sehe ich keinen Grund, sich schlecht über eine höhere Zahl als den Durchschnitt zu fühlen.

Der einzige Grund, warum ich jemals Scham für meine "Promiskuität" empfunden habe andere Leute, die mich schlecht fühlen lassen, indem sie mich nach

ihrer Moral anstatt nach meiner Moral beurteilen. via GIPHY

Ich brauche keine Zustimmung von Leuten, die eine andere Moral haben als ich. Ich brauche kein Urteil von Leuten, die mich lieben sollen. Ich muss meine Nummer niemandem mitteilen. Hölle, ich brauche nicht einmal meine eigene Nummer zu wissen. Das ist es, was ich all diesen Leuten sage, dass sie ihr Urteil fällen und ihre Ärsche hochschieben sollen.

Sie sind willkommen zu ihren Meinungen, aber ihre Meinungen erreichen mich nicht.

Ich habe die Zahlen der Jungs verloren habe mit geschlafen. Und ich schäme mich nicht dafür.

Lies hier mehr von Kammie Melton, folge ihr auf Instagram und sieh dir ihre Website an.

11 Prominente, die Überlebende sexueller Übergriffe sind

Zum Anschauen klicken (11 Bilder)

Amy Sciarretto Blogger Buzz Lesen Sie später Dieser Artikel wurde ursprünglich von 100 Naked Words veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.
arrow