Warum Paare über dumme Sachen kämpfen

Mein Mann und ich haben uns täglich über die Badezimmertheke gestritten. Er wollte es völlig frei von Unordnung. Genauer gesagt, er wollte nur drei Dinge auf dem Tresen - seine Handseife, seine Zahnbürste und sein Rasiermesser. Er wollte alles andere in einer Schublade, einem Schrank oder Schrank.

Nun, ich bin nicht sein Gegenteil, wohlgemerkt. Ich bin die Person, die unser Haus normalerweise ordentlich und ordentlich führt. Ich bin derjenige, der zwanghaft Spielzeug aufhebt und weglegt. Ich bin derjenige, der kein Geschirr in der Spüle stehen kann. Ich bin derjenige, der gelegentlich unser Bett macht. Es ist nicht so, als ob ich auch Sachen im Badezimmer haben wollte. Ich habe noch nicht einmal viele Badezimmerobjekte. Ich trage selten Make-up. Ich benutze keinen Fön. Ich bin nicht in Parfüm, Duftcremes oder Kerzen.

Ich wollte nur zwei Gegenstände auf der Theke: meine Zahnbürste und meinen Gesichtsreiniger.

DER BADEZIMMER ZÄHLER

Klingt einfach, oder? Oh, so falsch. Jeden Morgen wachte ich auf, ging ins Badezimmer und sah mich nach meiner Zahnbürste und meinem Reinigungsmittel um. Ich würde über den Ladentisch schauen. Ich schloss meine Augen und öffnete sie wieder.

"Ich muss blind sein", murmelte ich. "Sie waren genau dort. Dort. Genau da. "

Nach langem Suchen würde ich sie schließlich in der einen oder anderen Schublade finden - wo mein Mann sie hingelegt hat. Als ich ihn darauf ansprach, bestand er darauf, dass meine Sachen zu viel Platz einnahmen. Als ich darauf hinwies, dass seine Sachen auf der Theke bleiben sollten, sagte er, dass er sie brauche. Ich sagte ihm, dass ich meine Sachen auch brauchte. Wir würden um das Thema herumgehen und nie etwas erreichen. Jeden Morgen begann ich eine Such- und Rettungsmission für meine Seife und Zahnbürste.

Eines Tages, entnervt, habe ich gehorcht. Ich nahm alles von der Theke - alle Zahnbürsten, alle Seifen, seinen Rasierapparat, alles - und steckte es in eine Schublade. Ich habe das jeden Morgen gemacht. Ich glaube nicht, dass er es mochte. Er hat es nie erwähnt, aber ich bin zu 99 Prozent sicher, dass er es nicht mochte. Ich weiß das, weil ich eines Morgens aufgewacht bin und meine Zahnbürste und Reinigungsmittel auf dem Tresen gefunden habe. Sie waren auch am nächsten Morgen dort und am Morgen danach.

Waffenstillstand. Einziges Problem? Wir fingen an, uns über die richtige Art und Weise zu streiten, die Wäsche zu falten.

MEIN WEG ODER DIE AUTOBAHN

Ich dachte immer, wir wären das einzige Paar, das sich über dumme Sachen stritt. Dann fing ich an zu reden und über unsere Eheprobleme zu bloggen. Ich habe von anderen gehört.

Paare kämpfen darum, auf welcher Seite des Bettes sie schlafen sollen, die klassische Toilettensitzschlacht (oben oder unten), sogar die Toilettenpapierrolle (oben und unten). Es geht weiter und weiter. Aber warum?

Jane Straus, eine Lebenslehrerin und Autorin von Genug ist genug !, hatte folgendes zu sagen:

"In diesen Kämpfen geht es nur selten um die Probleme und fast immer geht es um Leute, die Themen wie die Position der Toilettensitz als Beweis dafür, ob sie geliebt werden oder nicht. Ehen können durch einen Partner ruiniert werden, der die Zahnpasta wegen der geliebten oder nicht geliebten Bedeutung für ihren Partner nicht an der richtigen Stelle zusammendrückt. "

Und in dem Bemühen, geliebt zu werden, kann der verlierende Partner den Kampf erhöhen manipulieren Sie die Situation mit jeder Macht, die der Ehepartner herumwerfen kann, sagt John Honeycutt, glücklich verheirateter Mann, Unternehmensberater und Autor.

Zum Beispiel könnte ein Mann:

* Zuneigung zurückhalten oder nur geben wenn er sich durchsetzt.
* Informationen über Finanzen zurückhalten, wenn es ihm nicht gelingt.
* Rückzug von familiären Ereignissen, es sei denn, es gibt etwas, das er dafür bekommt.
* Nicht ehrlich und kommunikativ sein , bis sein Ergebnis sicher ist.

Eine Frau könnte:

* Sex unterdrücken oder nur an Bedingungen teilnehmen.
* Unterlassen Sie die Bestätigung und verwenden Sie möglicherweise Abwertungen oder geben Sie eine spärliche Bestätigung, wenn sie ihren Weg erreicht hat .
* Inländische Unterstützung zurückhalten, oder sparsam nur als Tausch-Chip bereitstellen.
* Wit Ziehen Sie sich von irgendwelchen geteilten Interessen zurück oder nehmen Sie nur für etwas im Gegenzug teil.
* Bewahre jede Bewunderung, mit der Hoffnung, dass dies gelegentlich möglich ist.

Autsch, richtig? Es hört sich alles albern an, bis du über deine eigene Beziehung nachdenkst und die vier wichtigsten Wörter murmelst: Schon mal da gewesen, fertig.

Hier sind ein paar Tipps, um über Machtkämpfe hinwegzukommen:

Geschlecht: Planen Sie es ein. Auf diese Weise initiiert die Person mit dem höheren Antrieb nicht immer und die Person mit dem niedrigeren Laufwerk sagt nicht immer Nein.

Dummes Zeug: Lass es einfach los. Einfach und einfach.

Alles andere: Machen Sie sich klar, was Sie brauchen und warum Sie es brauchen, um gemischte Signale oder Missverständnisse zu vermeiden.

Alisa Bowman ist die Autorin von Project: Happily Ever After, die erzählt die wahre Lebensgeschichte davon, wie sie vom Rande der Scheidung in die Liebe zurückkehrte. Es ist auf Amazon.com vorbestellbar. Besuchen Sie ihren Blog unter //www.projecthappilyeverafter.com.

arrow