Was Sie wissen müssen, wenn Sie Kokosnussöl für fast alles verwenden

Nur zur Info.

Von Zach Peter

In letzter Zeit gab es große Begeisterung über die Lieblingsbesessenheit aller Menschen: Kokosnussöl. Die Fitness-Community schwärmt von ihren Vorteilen bei der Fettverbrennung, während Schönheitsgurus über ihre haar- und hautnährenden Eigenschaften predigen.

Aber seine gesundheitlichen Vorteile? Diese werden durch eine neue Aussage der American Heart Association (AHA) in Frage gestellt.

Die Behauptungen ziehen einige Augenbrauen in die Höhe und lassen die Leute nachdiskutieren, ist Kokosnussöl gesund? Wir brechen es ab.

Was die AHA sagt

Laut der AHA trägt eine Ernährung mit hohem Anteil an gesättigten Fettsäuren zu einem höheren Risiko für Herzerkrankungen bei (Denken, Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt usw.). Nichts Neues kommt jedoch von der AHA. Ihre Aussage bricht ältere Studien über gesättigte Fette und deren Zusammenhang mit hohen Cholesterinspiegeln (ihr Indikator für die Gesundheit des Herzens).

Die Aussage kommt zu dem Schluss, dass wir Nahrungsmittel mit hohem Gehalt an gesättigten Fetten durch mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte Fette ersetzen sollten. Sie schlagen vor, sie für eine Diät zu ersetzen, die in den Kohlenhydraten höher ist und sich für Pflanzenöle (wie Mais und Sojabohne) über denjenigen entscheidet, die im gesättigten Fett (wie Kokosnuss) hoch sind. Der Vorteil? Eine Senkung des Herzinfarktrisikos um 30 Prozent.

Ist Kokosöl also nicht gesund? Das ist die Frage, die sich einige Medien stellen. Und dann ging jeder Kuckuck für Kokosnüsse ...

Ausrufen der Kokosnuss

Publikationen, vor allem USA Today , verwendet die Aussage der AHA zu behaupten, dass Kokosöl definitiv nicht gesund für uns ist und dass es hat " war nie ." Paleo Prediger und ketogene Diät-hartgesottene (alle Liebhaber von Kokosnussöl) nahmen dies als Schüsse ab und fingen an, es zu bestreiten.

Was die Skeptiker sagen

1. Die Forschung ist ein wenig irreführend und malt nicht das ganze Bild von neueren Studien.

Wie das Minnesota Coronary Experiment, das in den späten 1960ern zum Beispiel begann. Es wurde verwendet, um die Vorteile des Austausches von gesättigtem Fett für mehr mehrfach ungesättigtes Fett zu zeigen. Die letztjährige Neubeurteilung der Daten zeigt jedoch, dass der Wechsel die Gesundheit der Studienteilnehmer langfristig verschlechterte.

Dies hat ein paar Wellness-Beeinflusser, wie den Dokumentierer Max Lugavere, die sich anstellen Sherlock Holmes Kappe und ruft die AHA auf sie. Er stellte sogar eine neuere Studie vor, die zeigte, dass gesättigtes Fett in manchen Fällen sogar von Vorteil sein kann. Was den nächsten Punkt auslöst ...

2. Die verwendeten Daten sind veraltet, wie der Experte für funktionelle Medizin, Dr. Will Cole, auf seiner Website erklärt hat.

Er behauptet, dass die neuere Wissenschaft herausgefunden hat, dass "Gesamtcholesterin ein schlechter Prädiktor für die Beurteilung ist Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko, "was bedeutet, dass der Gehalt an gesättigten Fettsäuren in Kokosnussöl möglicherweise nicht so schädlich ist, wie sie es nennen.

3. Mais und Soja (die Öle, die über Kokosnuss empfohlen werden) sind verarbeitete Lebensmittel.

"Wir haben [gesättigte Fette] für Hunderte und in einigen Fällen Tausende von Jahren gegessen. Die Öle, die neu im Spiel sind - Mais, Sojabohnen, Canola - sind stark verarbeitet, Hitze und chemisch extrahiert und sind chemisch instabil ", sagt Paul Grewal, MD, Autor von Genius Foods .

4. Dann ist da noch der Interessenkonflikt um Dr. Frank Sacks, einer der Hauptautoren der AHA-Erklärung.

Er wurde wegen seiner Verbindung zu Unilever Food Solutions gerufen, die mehrere Pflanzenölmarken herstellt.

5. Kokosöl ist nicht alle schlecht.

Es hat immer noch viele gesundheitliche Vorteile. Wie Mark Hyman, MD, schwärmt, können die Vorteile von Hormonausgleich bis Fettverbrennung reichen. Und die registrierte Ernährungswissenschaftlerin Jessica Cording erklärte: "Die Forschung hat gezeigt, dass die spezifischen Arten von gesättigten Fetten, die in Kokosnussöl gefunden werden, mittelkettige Triglyceride (MCTs) aufgrund ihres Strukturunterschieds anders verstoffwechselt werden."

Grundsätzlich sind nicht alle gesättigten Fette gleich . So zu sagen, dass Kokosöl "ungesund" ist, weil es mehr gesättigtes Fett hat, ist wie das Sprechen von Menschen, die ein größeres Gehirn haben, automatisch schlauer. Es ist eine pauschale Aussage, die wichtigen Kontext eliminiert.

Das Urteil

Also, ist Kokosnuss gesund? Die einfache Antwort ist ja - zu einem gewissen Grad. Es gibt viele Vorteile für Kokosöl, für Gesundheit, Fitness und Schönheit.

Was sollen wir dagegen tun? Wie die in Los Angeles ansässige Ernährungsberaterin und Starköchin Shauna Faulisi es ausdrückte, gibt es in ihrer Ernährung Platz für Kokosöl, "solange man Zucker und raffinierte Kohlenhydrate entfernt und sich darauf konzentriert, viele Grüns, moderate Mengen an hochwertiges Protein und gesunde Fette. " Ihre Lieblingsempfehlung für Kunden ist extra natives Olivenöl, das sie schwärmt, ist eine große entzündungshemmende Wirkung.

So wie Sie wahrscheinlich keine Krüge mit Olivenöl schlürfen, sollten Sie nicht mit Kokosöl machen. Es geht nur um Moderation. Zwei Esslöffel pro Tag können Ihnen die energieerhöhenden Vorzüge der Taille geben, ohne sie zu übertreiben. Faulisi empfiehlt, mit einem Esslöffel zu beginnen und den Rest der Diät immer in Schach zu halten. Wenn Sie wirklich auf Nummer sicher gehen wollen, tauschen Sie es für die anderen gesunden Öle, wie Avocado oder Olive aus.

Soweit Kokosnussöl verwendet wird, um Ihre Haut zu hydratisieren oder Ihre geteilten Enden zu reparieren, behauptet nichts, sie äußerlich zu verwenden Jede Auswirkung auf Ihre Herzgesundheit, also fühlen Sie sich frei, es einzuschäumen!

Die 10 besten Avocado Rezepte für gesunden Snacking die ganze Woche

Klicken Sie zum Ansehen (11 Bilder) Brooke Lark Blogger Self Später lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei PopSugar veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow