Was heterosexuelle Männer von schwulen Männern lernen können

Hinweis: Eine Menge.

Von David und Constantino Khalaf

Als verheiratetes gleichgeschlechtliches Paar treffen wir manchmal Leute, die sich nicht mit der Vorstellung einer Ehe ohne Geschlechterrollen herumschlagen können. Sie denken, dass für eine Ehe zu arbeiten eine Person die Rolle "Frau" und die andere die Rolle "Ehemann" spielen muss, unabhängig von dem Geschlecht, dem diese Rollen zugewiesen sind.

via GIPHY

Doch das Fehlen dieser klar definierte Erwartungen schätzen wir am meisten an unserer Ehe. Da keiner von uns "die Ehefrau" ist und wir beide "der Ehemann" sind, werden wir einfach David und Constantino - zwei Individuen mit gleicher Meinung und unterschiedlichen Talenten.

Wir mussten lernen, wie sich gegenseitig beeinflussen, was laut Dr. John Gottman ein Grundprinzip ist, eine positive Perspektive in einer Ehe zu bewahren.

In seinem Buch Die sieben Prinzipien für die Eheschließung , Dr. Gottman berichtet über die Ergebnisse seiner Langzeitstudie mit 130 heterosexuellen Paaren:

"Selbst in den ersten Monaten der Ehe hatten Männer, die ihre Frauen beeinflussen ließen, glücklichere Beziehungen und waren weniger wahrscheinlich, sich zu scheiden als Männer, die sich ihrer widersetzten Statistisch gesehen, wenn ein Mann nicht bereit ist, die Macht mit seinem Partner zu teilen, besteht eine 81-prozentige Chance, dass seine Ehe sich selbst zerstört. "

Aus unserer Erfahrung bedeutet dies eine strikte Einhaltung der traditionellen Geschlechterrollen Ein Partner muss die anderen ablehnen beeinflussen. Damals, als wir verlobt waren, fragten wir uns von einer unterstützenden Freundin aus der Kirche, welche von uns "endgültige Entscheidungen" treffen würde.

Wir müssen verwirrt ausgesehen haben, weil sie das erklärte, obwohl sie und ihr Ehemann eine weitgehend egalitäre Ehe haben, hat er das letzte Wort, wenn sie nicht übereinstimmen. Dies, so erzählte sie uns, war etwas, das sie vor Jahren während der vorehelichen Beratung ausdrücklich festgelegt hatten.

Die Vorstellung, dass "der Vater das Beste weiß" mag antiquiert wirken, aber ob wir es zugeben oder nicht, es ist immer noch tief in unserer Kultur verwurzelt

Dr. Die 1998 veröffentlichten Studien von Gottman zeigen, dass einige Männer Schwierigkeiten haben, die Vorstellung loszulassen, dass ihre Meinung die einzige ist, die zählt. Ironischerweise sind diejenigen, die lernen zu ergeben - die Respekt vor den Meinungen ihrer Ehepartner vermitteln - diejenigen mit den glücklichsten Ehen. Diese Männer nennt Dr. Gottman emotional intelligente Ehemänner.

via GIPHY

Besonders wichtig ist es, wenn Sie Ihren Partner beeinflussen, wenn es um Konfliktlösung geht. Alle Paare streiten sich - jeder steht vor Ärger, Frustration und anderen negativen Emotionen - aber Paare, die Negativität durch Reparaturversuche reduzieren, haben stärkere Ehen. Dr. Gottmans Forschung zeigt auch, dass 65 Prozent der Männer leider auf Konflikte reagieren, indem sie die Negativität eskalieren und die vier Reiter, die eine Scheidung propagieren, einsetzen (Kritik, Verachtung, Abwehr und Steinsicherung).

"Mit einem der vier Reiter einen Konflikt zu eskalieren, ist ein verräterisches Zeichen dafür, dass ein Mann sich dem Einfluss seiner Frau widersetzt ", schreibt Dr. Gottman in Die sieben Prinzipien für die Eheschließung. " Anstatt die Gefühle seiner Frau anzuerkennen, ist diese Art von Ehemann mit den vier Reitern, um sie zu ertränken, um ihren Standpunkt zu verwischen. Auf die eine oder andere Weise führt diese Herangehensweise zu Instabilität in der Ehe. "

Nichts davon soll heißen, dass Frauen auch nicht stur sein können, aber die Daten scheinen darauf hinzuweisen, dass Männer es schwerer haben, Schutz zu suchen Ausbeute.

Wir müssen zugeben, dass das Schwulsein uns gegen diese Tendenz nicht immun gemacht hat. Wir können beide so hart wie der nächste sein, und wir geben nicht zu, wenn wir falsch liegen.

Der Unterschied in unserer Ehe besteht darin, dass die Kultur uns nicht dazu ausgebildet hat, automatisch anzunehmen, dass unser Ehepartner irgendwann nachgeben muss. Wenn einer von uns stur sein will, ist er besser bereit, dies zu begründen, indem er die Gründe dafür ausspricht, warum er sich so stark für das interessiert, was wir diskutieren. Und auf der anderen Seite waren wir beide besser bereit zuzuhören.

Unsere persönliche Erfahrung scheint von der Wissenschaft gestützt zu sein. Eine 12-jährige Studie von Dr. Gottman und Dr. Robert Levenson von der Universität von Kalifornien in Berkeley fand heraus, dass gleichgeschlechtliche Paare weniger wahrscheinlich als heterosexuelle Paare feindliche emotionale Taktiken - einschließlich Dominanz, Kampflust und Angst - miteinander kombinieren . Und laut Dr. Gottman: "Der Unterschied zwischen diesen" Kontroll "-bezogenen Emotionen deutet darauf hin, dass Fairness und Machtteilung zwischen den Partnern in schwul-lesbischen Beziehungen wichtiger und häufiger sind als in geraden."

Lernen wie Der Ertrag macht nicht nur deine Beziehung stärker, sondern lässt dich auch als Person wachsen. Die Ehe hat uns gelehrt, bessere Freunde zu sein, andere besser zu hören und andere Meinungen als unsere eigenen zu berücksichtigen.

Der Einfluss Ihres Ehepartners kann nicht immer natürlich sein, aber das Wachstum, das Sie aus dieser emotionalen Intelligenz ziehen, führt zu gesünderen Beziehungen nicht nur zu Hause, sondern in jedem Bereich des Lebens.

11 Total Lächerliche Dinge Gleichgeschlechtliche Paare wurden abgelehnt

Zum Ansehen klicken (11 Bilder) Amanda Chatel Blogger Selbst Später lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich am Gottman-Institut veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow