Was ein Drogenabhängiger liebt, fühlt sich wie

'Herzbrechend' fängt nicht einmal an, darüber zu berichten.

Russell Brand sagt, dass die einzige Möglichkeit, Süchtigen zu helfen, darin besteht, sie nicht als schlechte Menschen, sondern als kranke Menschen zu behandeln. Ich habe ihm immer zugestimmt, ich denke, er würde eine gewisse Autorität in dieser Sache haben und es macht wirklich Sinn. Sucht ist eine Krankheit und kranke Menschen brauchen medizinische Hilfe, einfach.

Das Problem ist jedoch, dass Sucht eine spezifische Reihe von Symptomen hat, die sich auf eine Weise darstellen, die schlecht oder kriminell ist, und so werden Süchtige behandelt durch das Justizsystem statt durch das Gesundheitssystem und dort beginnt ein Kreislauf, der niemandem hilft. Niemand hat das unsterbliche Bedürfnis, irgendetwas in ihre Adern zu schießen oder Pillen zu schlucken oder etwas zu schnappen oder zu rauchen, weil es einen Grund gibt, der angesprochen werden muss, bevor sich etwas ändern kann, aber zu wissen das und das Leben mit ihm sind zwei verschiedene Dinge.


VERBUNDEN: 7 verheerende Wahrheiten über das Lieben eines Süchtigen


Es ist frustrierend und demoralisierend jemanden zu beobachten, wie er durchgeht und etwas, was ich meinem schlimmsten Feind nicht wünschen würde. Aber wenn Sie all das sagen, wenn Sie daran denken, dass Süchtige krank sind und Mitgefühl und Verständnis sowie die richtige Hilfe und Fürsorge brauchen, haben Sie jemals einen Süchtigen getroffen? Zeit mit einem? Geliebte?

Sie sind opportunistische Egoisten, die Ärger und Schmerz an Orten hervorrufen werden, von denen Sie nicht einmal wussten, dass sie in Ihnen existierten.

Es ist frustrierend und demoralisierend jemanden beim Gang durch die Sucht zu beobachten in der Lage zu retten oder ihnen sogar zu helfen, ist es noch frustrierender und demoralisierender, wenn sie dich in die Hölle und zurück mit ihnen ziehen. Es ist wirklich graduell. Du kennst diese Person für immer und dann erfährst du, dass sie Drogen nehmen, so dass sie zu dieser Person werden, die du für immer gekannt hast, die manchmal auch Drogen macht, es ist eine andere Facette für sie - eine unerwünschte, aber es ist ein Teil davon wer sie sind; sie sind immer noch da drin.

Sie sind weiterhin diese Person, die jemand ist, den du für immer gekannt hast, der auch Drogen macht, bis eines Tages, sie sind es nicht. Eines Tages wachst du auf und du erkennst, dass sie nicht mehr die Person sind, die du für immer gekannt hast, sie sind nur diese Person, die Drogen macht und das ist alles.


VERWANDELTE: Verdienen Drogensüchtige den Tod? Ohio City Pläne, medizinische Aufmerksamkeit nach 2. Überdosierung zu verweigern


Wenn Sie zuerst erkennen, dass Sie jetzt jemanden lieben, der Drogen mehr als absolut alles liebt, ist es eine harte Pille zu schlucken. Es ist im Wesentlichen jemanden zu verlieren, obwohl sie direkt vor dir sitzen. Plötzlich geht es bei jeder Konversation entweder um Drogen oder um die Konsequenzen, die sie haben, oder darum, dass die Drogen kein Problem sind (natürlich nicht). Die schlimmsten Gespräche, diejenigen, die es wirklich aus dir herausnehmen und dich im Kreis herumschicken, sind die, sauber zu werden und Hilfe zu brauchen.

Sie geben dir Hoffnung und Hoffnung ist ein schleimiger Bastard.

Du Setz dich dort hin und du bist unterstützend und ermutigend, du fühlst dich erleichtert über den Gedanken, dass das vielleicht enden könnte, dass am Ende dieses scheinbar endlosen Tunnels feuchter Verzweiflung ein Licht brennt. Dann wachst du am nächsten Morgen mit einer Reihe von SMS auf und verpasste Anrufe über Drogen, die in den frühen Morgenstunden stattfanden. Jede Hoffnung, die du hast, ist ausgelöscht. Das passiert zu oft, bis eines Tages alles, was der Hoffnung oder Erleichterung ähnelt, nicht mehr aus dir herausrieselt; es ist komplett verschwunden, durch etwas anderes ersetzt.

"Etwas anderes" ist der ständig zusammengebissene Kiefer, die Angst, die jedes Mal, wenn das Telefon klingelt, durch dich rauscht, die magenvergessene Erinnerung an die Realität, wenn du morgens aufwachst unleugbarer Drang, die Person zu weinen oder zu ersticken, wann immer sie sich dazu entschließt, mit Ihnen zu sprechen (normalerweise zu lügen oder um etwas zu bitten).

"Etwas anderes" sieht ihren Schmerz und fühlt sich selbst, denkt darüber nach, die Beziehungen komplett zu kürzen und hofft, dass sie nicht zu viel genommen haben, sondern ihnen ins Gesicht schlagen und sie alle gleichzeitig umarmen wollen. Sie ruft die Polizei an, sitzt mit ihnen im Krankenhaus und beobachtet, wie sie von der Hilfe weggehen, die ihnen zur Verfügung steht. "Etwas anderes" sitzt in deinem Auto und weint, weil du nicht weißt, was du sonst tun sollst.

Wie sollst du mit dem Leben umgehen, wenn etwas so zerstörerisches und desillusioniertes Zeug überall dreckige, verdorbene Fingerabdrücke hinterlässt ? Weil das Sucht ist. Es ist ein dreckiges Biest, das nach etwas greifen wird, was es kann, und verrottet Fingerabdrücke über die Dinge, die am meisten bedeuten. Es wird jeden und jedes Leben zerstören, das es berührt. Und meistens leiden Sie, der Nicht-Süchtige, am meisten. Du leidest unter den hässlichen Gegensätzen, dir helfen zu wollen und durch deine Adern toben zu wollen, während der Süchtige durch das Leben mit Gift tobt.

Es gibt keinen Gewinner und manchmal ist es schwer sich daran zu erinnern, dass ein Süchtiger etwas braucht Hilfe und nicht nur Zeit im Knast.

VERWANDTE: Die 5 * Quälenden * Phasen des Liebens Ein Süchtiger (wie von Seiner Ex)


Kylie Robin mag lange Nickerchen und kurze Spaziergänge zum Kühlschrank. Folge ihr auf Instagram.

Dieser Artikel wurde ursprünglich im Thought Catalog veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow