Tipp Der Redaktion

Was passiert ist, als ich bei der Arbeit sexuell belästigt wurde - und es tatsächlich gemeldet habe

"Ich war wütend. Ich wurde verletzt. Ich war verlegen wurde besiegt. "

Von Bianca Lambert

Jeden Tag gibt es eine neue Anschuldigung gegen eine prominente Persönlichkeit in der Unterhaltungsindustrie und darüber hinaus, was dazu führt, dass viele den Aufschrei der Opfer in Frage stellen. Seit den Enthüllungen des sexuellen Missbrauchs durch Harvey Weinstein und der kürzlichen Entlassung von Matt Lauer besteht immer die Frage, warum die Frauen nicht früher hervorkommen. Warum sollte eine Frau nicht vortreten, um zu enthüllen, dass sie von einem Mitarbeiter, einem Chef oder einem Mentor gedemütigt wurde? Sexueller Missbrauch ist so einfach, oder?

Ich bin hier, um es dir zu sagen - das ist es nicht. Ich wurde mehrmals am Arbeitsplatz sexuell belästigt.

Es gab eine Zeit, in der ich insbesondere sexuelle Belästigung melden musste, die ich scherzhaft meinem Chef offenbart hatte. Nachdem ich ihr von einem Gespräch mit zwei Kollegen erzählt hatte, sah sie mich an und sagte: "Ich muss das melden." Ich sagte ihr, es sei "keine große Sache" und bat sie, meine Offenbarung nicht mit jemandem zu teilen. Zu dieser Zeit dachte ich, dass Männer Kommentare über meinen Körper abgeben, mich nach Verabredungen fragen und sogar fragen, ob ich Daddy-Probleme habe, nur ein Teil davon, eine Frau am Arbeitsplatz zu sein. Ganz zu schweigen davon, dass die beiden Männer, die ich zu berichten hatte, Vizepräsidenten waren. Oh, und sie sind beide Väter für Töchter.


VERWANDTE: 3 Common Ways Men Act Unpassend bei der Arbeit (und wie man mit ihnen umgehen)


Bald nach meiner Interaktion mit diesen Männern (von denen einer der Leiter der Sicherheit war ), Hörte ich auf, meine Stilettos und Bleistiftröcke zu tragen. Ich hörte auf, irgendetwas zu tragen, von dem ich dachte, dass es auf mich aufmerksam machen würde. Ich dachte, sich "bescheiden" anzuziehen würde die Kommentare über meinen Körper verhindern. Ich dachte, Dinge zu tragen, die meine Schönheit nicht betonen würden, würde die ekelhaften Blicke und Kommentare beenden.

Viele Männer denken, dass das Kommentieren von unseren Körpern uns bestätigt fühlen lässt, wenn auch für diejenigen von uns, die Empfänger davon sind Kommentare fühlen wir uns oft extrem unwohl. Der Ruf ist ein Teil unserer täglichen Existenz. Das letzte, was wir wollen, ist, dass wir jedes Mal, wenn wir unseren Arbeitsplatz betreten, unsere Arbeit machen.

Ich hatte nie vor, mich wegen der Belästigung zu melden. Ich war bereit, mein Leben anzupassen, um die unerwünschten Fortschritte umzuleiten. Als ich meine Besprechung mit menschlichen Ressourcen betrat, hatte ich eine Grube in meinem Magen. Was würde passieren, wenn die Männer herausfänden, dass ich ihnen Bericht erstattete? Würden sie sich rächen? Würden meine Mitarbeiter es herausfinden? Ich war so nervös wegen des Treffens, ich brach in Nesselsucht aus.

Kurz nach meinem Treffen mit HR erhielt ich eine Reihe von Drohtexten, Nachrichten und Telefonanrufen. Als ich die SMS las und den Voicemails zuhörte, bereute ich sofort, dass ich etwas gesagt hatte. Mir wurde gesagt, unsere Unterhaltung sei vertraulich. Mir wurde versprochen, dass es keine Vergeltung geben würde, aber keines dieser Versprechen wurde gehalten.

Als die Nachrichten im Büro ankamen, hörte ich Flüstern von meinen Mitarbeitern. Einer meiner männlichen Kollegen sagte, es müsse ein weißes Mädchen gewesen sein, das über sexuelle Belästigung berichtete. Ich nehme an, schwarze Frauen sind "zu stark", um sich von jemandem unwohl fühlen zu lassen. Diejenigen, die mich kennen, würden sagen, ich bin eine "starke" Frau, aber die Stärke hält dich nicht davon ab, verletzt zu werden. Dies kann jedem passieren. Ich war sauer. Ich war verletzt. Es war mir peinlich. Ich wurde besiegt.


VERWANDTE: Wie man erkennt, wenn Sie ein Opfer sexueller Belästigung am Arbeitsplatz sind (und was als nächstes zu tun ist)


Ein paar Wochen später hörte ich durch die Klatsch-Pipeline mehr Frauen nach mir kommen Treffen. Es störte mich, dass andere Frauen mit der gleichen Misshandlung wie ich waren, aber ich fühlte mich wie eine stille Gemeinschaft, die meine Erfahrung verstand. Ich habe nie erfahren, wer die Frauen waren, aber ich war stolz, dass wir uns gemeldet haben. Hätte mein Chef mich nicht dazu gedrängt, meine Geschichte zu erzählen, hätte ich niemals die Kraft gehabt, in dieses Büro zu gehen und meine Wahrheit zu sprechen.

Es gibt nie eine "richtige" Zeit, um zu kommen. Wir müssen nicht erklären, warum wir Monate, Jahre oder Jahrzehnte darauf gewartet haben, die persönlichen Dinge zu enthüllen, die uns passieren. Viele Opfer sexuellen Missbrauchs tragen die Schuld, jemanden verletzen zu lassen. Ich war einmal einer dieser Leute.

Als 31-jährige Frau verstehe ich jetzt, dass die Männer, die mich monatelang sexuell belästigt haben, ihre Macht genutzt haben, um mich zum Schweigen zu bringen. Sie nutzten ihre Macht, um mich zu erniedrigen. Aber, benutzen ich meine Kraft nach vorne zu kommen, für mich selbst zu sprechen, die eine Tür geöffnet für andere Frauen sicher genug zu fühlen, ihre Geschichten zu erzählen, auch.

ich nicht mehr die Schuld dieser Erfahrung tragen. Ich teile meine Geschichte, um Frauen dazu zu inspirieren, die Menschen in ihrem Leben zu rufen, die sie sich unwohl oder verletzt fühlen. Ich teile auch meine Geschichte, um die Opfer-Blamer zu schließen. Sexuelle Belästigung findet nicht nur in der Unterhaltungsindustrie statt. Sexuelle Belästigung findet jeden Tag in Büros, Häusern und auf den Straßen auf der ganzen Welt statt. Es geht um verdammt Zeit, dass wir unsere Täter rufen und nicht mehr erlauben sie uns zum Schweigen zu zwingen

RELATED. Diese Frau nahm Selfies mit Männern, die Her-Dann Posted Ihre Smiling Faces Und Gross Kommentare Auf Instagram

Dieser Artikel Catcalled wurde ursprünglich bei POPSUGAR veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow