Was geschah, als ich 50 Burpees jeden Tag für einen Monat

In einem Monat kann sich viel ändern.

Von Anna Quinlan

Wie alle guten Fitness-Herausforderungen begann es mit einem Instagram Beitrag. Meine Freundin Julie, eine echte Badass- und Stehpaddelboardmeisterin, erklärte, dass sie für 30 Tage jeden Tag 50 Burpees versuchen würde, inspiriert von einer Läuferin, die nach einer ähnlichen Herausforderung eine enorme Verbesserung ihrer allgemeinen Fitness bemerkte. "Wer ist mit mir drin?" Julie fragte in ihrer Post, und ich wusste, dass ich verrückt war. Ich habe meinen laufenden Partner in den Kommentaren markiert und sie freiwillig dazu eingeladen, sich auch der Burpee Challenge anzuschließen, denn das ist die Art von Freund, die ich bin. Wir würden am nächsten Tag anfangen (theoretisch).


VERBINDUNG: Was passierte, als ich 2 Wochen lang jeden Tag eine 2-Minuten-Planke aufbaute


Auf die Gefahr hin, die Spannung zu ruinieren, werde ich verschenken das Ende: wir haben es geschafft. Wir machten 30 Tage lang 50 Burpees pro Tag und rekrutierten sogar einige andere Saugnäpfe.

Hier sind die wichtigsten Tipps:

Der Start ist der schwierigste Teil.

Burpees sind nicht einfach. Doing 50 Burpees auf einmal ist schwer AF, und ich werde nicht einmal darüber lügen. Während meiner 30-tägigen Herausforderung verbrachte ich wahrscheinlich mehr Zeit damit, mich dafür zu quälen, als ich sie tat. Es gab immer eine verfügbare Entschuldigung für das Zaudern: zu heiß, zu müde, zu wund, zu beschäftigt, zu hungrig, zu voll, zu gut, um einen verschwitzten Tag zu haben.

Einmal habe ich den ersten Satz von 10 auf irgendwas geschafft An diesem Tag wusste ich jedoch, dass ich im klaren war - nur ein paar Minuten entfernt von einem weiteren Tag Schwung hinter mir. Ich lernte, mit meiner täglichen Dosis Burpees zu beginnen, als ich darüber nachdachte. Pass nicht auf, sammle keine $ 200 ein, laufe nicht durch die Liste der Ausreden oder verspreche, dass ich sie später mache - zieh meine Haare zurück und schlag das Deck.

Momentum ist alles.

Ich spreche nicht über den körperlichen Impuls, einen Burpee zu machen - ich spreche von der metaphorischen Dynamik, jeden Tag etwas zu tun. Das ganze "wir fangen morgen" an? Wir haben drei Tage gebraucht, um uns der Herausforderung zu stellen, tatsächlich anzufangen. Aber als wir den ersten Tag hinter uns hatten, wurde es jeden Tag ein bisschen leichter.

Ich war 11 Tage hintereinander und fühlte mich irgendwie unaufhaltbar ... bis ich campen ging. Nach einer siebenstündigen Fahrt beschloss ich, einen Tag auszulassen. Im Laufe der folgenden sieben Tage habe ich meine 50 Burpees nur einmal gemacht, auch nachdem ich zu Hause mit Klimaanlage und einer Dusche im Haus war. Mein 11-tägiges Momentum zu brechen, hatte viel mehr Macht, als ich erwartet hatte. Die guten Nachrichten? Ich fing wieder an und fand meinen Schwung. Ich legte sechs zusätzliche Tage auf das Ende meiner Herausforderung und ging weiter.

Burpees könnte die effizienteste Übung der Welt sein.

Ich habe zwei Marathons absolviert, ich habe eine Handvoll Triathlons absolviert und ich unterrichte Megaformerkurse zweimal pro Woche. Bis zu dieser Herausforderung war Burpees jedoch jedes Mal Teil einer HIIT-Klasse. Burpees zu isolieren, wie ihr eigenes Training zeigte, hob hervor, wie sie auf jeden Muskel in meinem Körper zielen und meine Herzfrequenz durch das Dach bekommen. Mein ganzer Körper war die ganze erste Woche wund. Ich trainierte jeden Tag ein echtes Schwitzen, sogar am Tag 30.

Das nächste Mal, wenn ich irgendwo ohne großartigen Zugang zum Fitness-Studio unterwegs bin oder einfach nur ein gutes Training in kurzer Zeit machen muss, gehe ich weiter wird definitiv Burpees sein. Viele von ihnen.

Sieh dir Trainer @joedfitnesscoach an, der auf meine Füße schaut - er würde nicht locker lassen, wenn er die Landung an der Spitze dieser Boxsprünge so sanft wie möglich machen wollte. "Lass mich deine Füße nicht hören!" Er hat es mir immer gesagt. Ich mag die Idee, etwas so hart zu machen, schrittweise stärker zu werden, aber es weich und leise zu machen. Dieses Gleichgewicht der Gegensätze ... zuerst lerne ich es in meinem Körper, dann lerne ich es in meinem Leben. Die Arbeit ist die Lektion. Immer ... #boxjumps #balanceofopposites #bootcamp #gymhairdontcare #strongereveryday #sweattherapy #bunnyhopthepatriarchy

Ein Beitrag geteilt von Anna Quinlan (@chinlananna) am Sep 27, 2017 um 10:32 PDT

OMG, meine Arme.

MEINE ARME, Leute. So wund. Ich habe am Boden jedes Burpies ein Push-up gemacht, und es stellt sich heraus, dass 50 Liegestütze viel für sich allein sind, viel weniger kombiniert mit den anderen Elementen eines Burpee. Während der ersten paar Tage waren meine Arme schlimmer als seit einer Weile (ich hoffe wirklich, dass meine Trainingslager-Trainer das jetzt nicht lesen), und dieser Schmerz dauerte bis zur zweiten Woche. Autsch. Die Kehrseite? Meine Arme wirkten am Tag 30 deutlich gestreckter als am ersten Tag.

Das obige Foto ist ungefähr vom Tag 20 der Herausforderung, und ich habe den Fotografen beinahe beschuldigt, jemandes Arme auf meinen Körper zu photoshoppen, als ich ihn sah. Ich neige dazu, leicht Muskeln anzuziehen, aber selbst ich war vom Ende der Herausforderung überrascht. Wenn Sie jedoch speziell den Muskeltonus in Ihren Armen erhöhen möchten, sollten Sie Burpees (Burpees auf Burpees) in Betracht ziehen.


VERBUNDEN: 11 Beste Fitness-Gurus auf Instagram 2018


Das Erhalten guter Form hilft.

Ich behaupte nicht, dass mein Burpee perfekt ist, aber 1.500 Wiederholungen später habe ich zwei Tricks gelernt, die die perfekte Form leicht zugänglicher gemacht haben. Die erste besteht darin, die Ellenbogen nicht zu blockieren, wenn Sie in die Plankenposition zurückschießen, sondern stattdessen die Arme vollständig geschlossen zu halten, so dass Sie schon halb in den Liegestütz sind, wenn Ihre Zehen hinter Ihnen auf den Boden treffen.

Die Sekunde ist wirklich beabsichtigt, die ABS während der Squat-Schubkomponente der Bewegung (Springen der Füße von der Plankenposition bis zu den Händen) zu engagieren, die nicht nur den unteren Rücken schützt, aber die gesamte Bewegung machtvoller macht und kontrolliert.

Erinnerst du dich, wie ich gesagt habe, dass meine Bauchmuskeln und Arme eine ganze Woche lang wund waren? Diese "Tricks" sind wahrscheinlich dafür zu danken.

Es dauert weniger Zeit als Sie denken.

Fünfzig klingt wie eine große Zahl. Die erste Reaktion der meisten Leute auf das Hören, dass ich 50 Burpees am Tag machte, war etwas in der Art von "Das sind so viele! Ich könnte das nie tun!" Ich habe nicht jeden Tag selbst getimt, aber von den Zeiten, in denen ich eine Stoppuhr eingestellt habe, glaube ich nicht, dass ich jemals länger als acht Minuten gebraucht habe. Ich denke, der schnellste Satz war ungefähr fünfeinhalb Minuten. Ich habe es immer in fünf Sätze zu je zehn aufgeteilt, wobei ich so viel oder so wenig Pause zwischen den einzelnen Sets brauchte (normalerweise weniger als eine Minute).

Sobald ich merkte, dass ich selbst an meinen langsamsten, unmotiviertesten Tagen überhaupt kommen konnte Es dauerte weniger als 10 Minuten, es fühlte sich einfacher an. "Es wird in acht Minuten vorbei sein" war oft der aufmunternde Vortrag, den ich mir gegeben habe, als ich über das Zögern debattierte. In Anbetracht der Fitness-Vorteile (siehe Nummer zwei und drei) scheinen acht oder weniger Minuten pro Tag tatsächlich ein Schnäppchen zu sein.

Verantwortlichkeit hilft.

Meine Freundin Julie hat mich an die Herausforderung gebunden, ich habe meinen Laufpartner eingeseilt und zwischen uns allen bekamen wir noch ein paar Freunde, die mitmachen konnten. Mehrere von uns schrieben täglich Zeitraffer-Videos in unseren Instagram-Berichten über unsere Burpees, und mehr als einmal war ich versucht, einen Tag zu überspringen, wusste aber, dass ich Ich habe die Hölle zu zahlen, wenn ich das nächste Mal meinen DM-Posteingang öffne. Ich nutzte die IRL-Verantwortlichkeit auch zu meinem Vorteil, plante "Burpee-Termine" nach dem Yogakurs oder einem kurzen Lauf und ließ meinen Trainingspartner für den Tag wissen, dass ich nach unserem Training 50 Burpees machen würde (und sie normalerweise davon überzeugen würde, etwas zu tun) alle Burpees mit mir).

Es war schwieriger und einfacher als ich erwartet hatte, jeden Tag 50 Burpees für 30 Tage zu machen - ich war wirklich überrascht, wie schnell ich es jeden Tag schaffen konnte und was für ein effizientes Ganzkörpertraining es war. Ich war auch überrascht, wie sehr mir die Herausforderung in den Sinn gekommen ist - wie viel Zeit ich damit verbracht habe, mich zu fürchten, wie ich mich selbst für das Zurückfallen verprügelt habe und wie das mentale Training, es einfach zu erledigen, genauso wertvoll war wie das körperliches Training, 1.500 Burpees in einem Monat auszuknocken.

Das ist das, was ich an solchen Herausforderungen mag: Man weiß nie, was das Mitnehmen sein wird. Diesmal waren es zerfetzte Arme und eine erneute Wertschätzung für das Abendmahl. Ich bin mir nicht sicher, was die nächste Herausforderung sein wird oder was das Mitnehmen zu dieser Zeit sein wird, aber ich habe das Gefühl, dass es mehr Herausforderungen in meiner Zukunft gibt. Wer ist da?

VERBINDUNG: 7 besten Reiseziele für Menschen besessen von Gesundheit & Fitness

Dieser Artikel wurde ursprünglich in POPSUGAR veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow