Die Wahrheit über Online-Dating

Moderne Technologie hat sich zu einem großen Hit in der Dating-Szene .

Bei der Recherche in meinem Dating-Ratgeber, Dein Ex-Freund hasse dies , habe ich ziemlich erschreckende Informationen über Online-Dating entdeckt.

Vieles davon enthüllte die oft lächerlichen unterbewussten Gründe warum wählen wir einige Leute über andere. Zum Beispiel haben Studien gezeigt, dass etwas so Willkürliches wie die Farbe unserer Kleidung oder die Richtung, in die wir in unseren Profilbildern sehen, unsere Attraktivität wesentlich beeinflussen kann.

(Ohne ins Detail zu gehen, sollten Männer von der Kamera wegschauen um ihre Ansprechrate zu verbessern, und beide Geschlechter profitieren vom Tragen von Rot.)

Als die Pew - Gruppe im Jahr 2005 die erste umfassende Umfrage zu diesem Thema durchführte, galt Online - Dating meist als "Modeerscheinung", die nur für diejenigen nützlich war soziale Unfähigkeit machte normale Paarungsrituale unmöglich.

Es war ein solches Nischenphänomen im Jahr 2005, dass nur 3% aller amerikanischen Ehen online begonnen hatten. Weniger als ein Jahrzehnt später, eine Umfrage ergab, dass Online-Dating allein für 22% der Ehen im Vorjahr.

Ich gebe diese Back Geschichte zu zeigen, dass Web-Dating ist nicht nur ein relativ neues Phänomen, seine Rolle in der modernen Gesellschaft ist exponentiell gewachsen mit jedem Jahr, schnell schnell die Idee der "traditionellen" Balz (dh treffen eine zufällige Person in einer Bar, Partei oder Kirche sozialen, zum Beispiel) scheinen so kurios wie das Wort "Balz"

Trotz der Tatsache, dass Online-Dating mit einer Geschwindigkeit wächst und sich weiterentwickelt, die unserer Fähigkeit, pompöse autoritäre Aussagen darüber zu machen, widersteht, erscheint jedes Jahr eine neue Studie, die das letzte Wort über ihren Wert liefert.

Als Beispiel , lassen Sie uns zwei der am heißesten diskutierten Studien der letzten Jahre untersuchen, von denen jede vorgibt, eine Frage zu beantworten, die so alt ist wie das Online-Dating selbst - sind diese Websites unsere romantischen Bindungen stärken oder auflösen?

Die erste dieser Studien war Verhalten editiert im Jahr 2013 von The Proceedings der National Academy of Sciences. Die Studie killte die Antworten von 20.000 Teilnehmern und kehrte mit Nachrichten sicher, um den Tag der "weg von meinem Rasen" Luddites zu ruinieren, die behaupten, dass kalte Technologie wie Online-Dating den Niedergang der westlichen Zivilisation ankündigt.

Nicht nur nicht Online-Dating bedrohen die "Heiligkeit" der Ehe, die Studie ergab, dass Paare, die online trafen, waren 25% weniger wahrscheinlich zu scheiden als diejenigen, die mit traditionellen Mitteln getroffen.

Aber wie jeder, der politischen Umfragen folgt, weiß, wenn Sie nicht ' t wie eine Reihe von Ergebnissen, die Chancen stehen gut, gibt es einen anderen Satz eifrig zu bekräftigen, was Sie "wissen", um wahr zu sein.

Oktober 2014 brachte neue Forschung mit Ergebnissen sicher die altmodischen Herzmuscheln der Anti-Tech zu erwärmen Als eine hoch publizierte Studie zweier prominenter amerikanischer Universitäten die Abbruchquoten für online begonnene Beziehungen mit denen verglichen, die unter konventionelleren Umständen begonnen wurden.

Eine Umfrage unter 4.000 Amerikanern ergab, dass Online-Paare weniger wahrscheinlich geplagt werden Sie sind verheiratet und eher scheidungsfähig als Paare, die ohne die Hilfe von Technologie zusammenkamen.

Wie haben also zwei Studien, die im Abstand von knapp einem Jahr durchgeführt wurden, zu derart widersprüchlichen Ergebnissen geführt? Diejenigen, die die Studie von 2014 beaufsichtigten, wiesen sofort darauf hin, dass die Finanzierung der Studie aus dem Jahr 2013 die Ursache für den Unterschied ist.

Wie sich herausstellte, erhielten die Proceedings der National Academy of Sciences ihren finanziellen Erlös für die Studie von Eharmony wessen ganzes Geschäftsmodell fährt auf einem Algorithmus, der behauptet, bessere Übereinstimmungen über einen Fragebogen ungefähr die Länge der durchschnittlichen Hochschuleingangsanwendung zu schaffen behauptet. Für die Unterstützer der Studie aus dem Jahr 2014 war die 2013-Studie durch die quäklich-synergistische Beziehung zwischen den Forschern und ihren Wohltätigkeitsorganisationen unauslöschlich "kompromittiert" (eine Höflichkeit lautete "eine ganze Ladung Mist").

Dies wirft zwar einen gewissen Argwohn auf die unternehmensfinanzierten Ergebnisse, aber es wurde nicht versucht, die spezifischen Daten oder die Methoden der Forschung von 2013 zu widerlegen. Stattdessen gab es nur die Andeutung von institutioneller Voreingenommenheit und Datenkorruption, um die Disharmonie (Wortspiel beabsichtigt) zwischen den beiden Studien zu diskreditieren.

Wem soll der unparteiische Außenbeobachter glauben?

Die ehrlichste, nützlichste Antwort ist wahrscheinlich "weder" noch. Eine autoritative Bestimmung der Überlegenheit von Online- gegenüber "traditionellen" Datierungsmethoden ist nur in einem Vakuum möglich, in dem Zeit, Kultur und Gesellschaft stillstehen.

Geschlecht, Alter, Rasse, ökonomische Klasse und Bildungsniveau sind nur einige Beispiele Faktoren, die Einstellungen zu Online-Dating beeinflussen können. Zum Beispiel haben Frauen Online-Dating als "normal" viel schneller akzeptiert als Männer.

Eine Umfrage von Pew Research ergab, dass Frauen fast zweimal so häufig den Rat ihrer Freunde mit ihren Online-Profilen suchen als Männer.

Eine ähnliche Umfrage ergab, dass Frauen etwa doppelt so viel Zeit damit verbringen, Profilbeschreibungen von zukünftigen Spielen zu lesen, als Männer, wobei Männer 65% mehr Zeit damit verbringen, Profilbilder anzusehen als ihre weiblichen Gegenstücke.

Angesichts dieser Statistiken ist es sicher zu sagen dass Frauen das enorme Potenzial, das Online-Dating bietet, um unser Leben zu bereichern, als erstes erkannt haben. Anstatt den größten Teil unseres Vertrauens auf zufällige Begegnungen zu setzen, oft mit weniger als optimalen Umständen (wie zum Beispiel unangenehmes Smalltalk mit einem Fremden über eine laute, überfüllte Bar von Individuen zu rufen, die so berauscht ist wie Sie) oder die zweifelhaften Matchmaking-Fähigkeiten von Freunde und Familie, wir haben plötzlich das Potenzial, Menschenmengen zu treffen, die wir vorher nie hätten treffen können.

Dadurch haben wir die Möglichkeit zu finden, was wir wirklich an einem Partner wollen, nicht nur die nächste Möglichkeit, die das kapriziöse Schicksal entscheidet "

Bevor wir also in der nächsten" definitiven "Studie über die Verdienste von Online-Dating und romantischer" Tradition "zu viel Glaubwürdigkeit zeigen, sollten wir die Torheit in Betracht ziehen, die Tragfähigkeit einer Innovation zu bedenken, bevor sie voll ist Das Potenzial kann von allen richtig verstanden und angenommen werden.

Wenn wir weniger als 20 Jahre nach dem ersten erfolgreichen Flug der Gebrüder Wright unsere endgültige Entscheidung über den Wert des Flugzeugs getroffen hätten, wären wir immer noch bu In Zeppelinen herumzapfteln - Apparate, deren Schwerfälligkeit (Geschwindigkeit, die bei weniger als 78 Meilen pro Stunde erreicht wird) nur durch ihre Fähigkeit, ohne Vorwarnung in Flammen aufzugehen, übereinstimmt (siehe: Hindenberg, the).

Also Wie können wir möglicherweise Online-Dating bewerten, wenn wir kaum ein Jahrzehnt der Forschung zu diesem Thema haben, und die Hälfte von uns (mein dummes Geschlecht, speziell) benutzen es immer noch mit der Raffinesse eines Höhlenmenschen schwingt ein Scharfschützengewehr auf einen Wasserbüffel, weil er Ich denke, es ist eine neue Art von Club?

Auf eine persönliche Anmerkung, Online-Dating erlaubt mir, meine eigene Freundin Stacie, eine wunderbare Person, die ich nie ohne die Hilfe der "kalten", "Zivilisation zerstören würde entdecken würde "Technologie, vor der viele Leute immer noch unerklärlicherweise Angst haben.

Vielleicht, wenn Stacie und ich unser zehnjähriges Jubiläum zusammen feiern, wird die" Wahrheit "über Online-Dating offensichtlich sein - Liebe wird nicht durch die Methode von seine Entdeckung, aber die Chancen, es sicher zu finden c ein sein, wenn wir alle uns zur Verfügung stehenden Mittel ignorieren.

Blue Sullivan ist der Autor des kürzlich veröffentlichten Dating-Ratgebers, Dein Ex-Freund wird dies hassen , verfügbar hier über Amazon.

arrow