Das Selbstmordspektrum

Harte gesellschaftliche Fragen stigmatisieren Selbstmord; ist Selbstmord immer falsch?

"Der Freund, der deine Hand hält und sagt, das Falsche sei aus teureren Dingen gemacht als das, das wegbleibt." ~ Barbara Kingsolver, zitiert in The Sun, Februar 2007

Irgendwo zwischen dem eigenen Leben, wenn alles völlig hoffnungslos erscheint, nenne ich den "hoffnungslosen Selbstmord" und "assistierten Selbstmord" gibt es eine Konversation, die darauf wartet zu passieren.

Dieser Beitrag soll diese Konversation anregen.

So viele Veteranen scheinen Selbstmord aus der Perspektive zu wählen, dass sie nichts mehr haben, um leben zu können, keinen Sinn im Leben und zu viele Probleme, ob physisch, emotional oder praktisch. Es scheint die beste Option zu sein, alles zu beenden. Nicht-Veteranen stehen auch vor dieser Wahl, einschließlich meines Großvaters (den ich nie kannte) und meines besten Freundes (den ich gut kannte) und mir. Das ist "hoffnungsloser Selbstmord".

Es ist auch eine Tatsache, dass Bewusstsein und Befürwortung für "assistierten Selbstmord" als eine humane Art der Lebensbeendigung wächst, wenn vernünftige Erwartungen für eine Genesung einfach nicht existieren.

Es gibt ein Crossover Auch: "Officer-Suizid" ist ironischerweise eine einigermaßen vernünftige Möglichkeit für manche Menschen, ihr Leben zu beenden. Heutzutage muss man nur noch an einem öffentlichen Ort auftauchen und verrückt spielen und eine Spielzeugpistole schwingen, und die Polizei wird dich rausbringen.

Und was ist mit den Selbstmördern, die in asiatischen Ländern populär sind? Mönche haben sich lange Zeit selbst in Brand gesetzt, um auf Zustände aufmerksam zu machen, die sie verabscheuen und die sie nicht ändern können. Das wird als ehrenwert angesehen.

Was ist, wenn Selbstmord im Krisenfall eine bessere Alternative ist? Der Jumper (Hutspitze zu R Noelle für das oben gezeigte Bild) zeigt die Entscheidung einer Person, aus dem World Trade Center zu springen, anstatt während ihres Zusammenbruchs zu sterben.

Welche dieser Formen von Selbstmord will die Gesellschaft verhindern? Es ist in Ordnung, Gesetze zu verabschieden, die mehr verhaltensorientierte Gesundheitsfachkräfte zu den Pflegern hinzufügen, oder Gesetze zu erlassen, die mehr Selbstmorde ermöglichen, aber Gesetze alleine lösen nicht die Fragen, die im Selbstmordspektrum liegen.

Hoffnungsloser Selbstmord

Fangen wir mit dem Großen an - es sei denn, du bist der, der erwägt, dein eigenes Leben zu nehmen, du bist ein Außenseiter.

So nah wie meine Freunde und Familie für mich, als ich ernsthaft daran dachte, mich selbst zu töten von ihnen, und ich meine KEINER von ihnen, wusste, was wirklich mit mir vorging, und ich hielt es auch so. Ja, ich war in Therapie, und ich habe meinem Therapeuten sogar gesagt, was ich dachte, aber das war nicht der Grund, warum ich mir kein eigenes Leben genommen habe.

Ich teilte diesen Grund mit niemandem und auch nicht mit dem Entscheidungspunkt, es ging sowieso nicht um Gründe. Etwas anderes übernimmt in diesem Moment, und etwas hat nichts mit Vernunft und Vernunft zu tun.

Also wer sind wir (die Außenseiter) zu sagen, dass wir am besten über das Wohlergehen eines zufälligen Selbstmörders Bescheid wissen? Egal, ob wir Eltern, enge Freunde, Ehepartner oder Mitarbeiter eines Selbstmörders sind - mit welchem ​​Recht müssen wir uns einmischen?

Für die meisten praktischen Zwecke war es zu der Zeit, als ich an meinem Entscheidungspunkt war zu spät für eine Intervention von außen. Ich vermute, dass dies auch für viele andere der Fall ist.

Ich habe einige Schulungen durchlaufen, die nicht-klinischen, nicht-professionellen Leuten wie mir helfen, suizidale Tendenzen in anderen zu erkennen und den Prozess der Intervention einzuleiten verhindere, dass ein potenzieller Selbstmord zu einem echten Selbstmord wird.

Beide Programme waren gut, aber so gut wie sie waren, glaube ich, dass beide Programme an einem Punkt funktionieren, der zu spät ist, um viel zu tun. Die Verlängerung der Tat ist wirklich alles, was wir hoffen können, wenn eine Person offensichtlich selbstmordgefährdet ist, viel mehr Arbeit ist erforderlich, um ein selbstmörderisches Individuum zu einem nicht selbstmörderischen Individuum zu machen.

Ich wählte das Leben jeden Tag, aber diese konsequente Lebensentscheidung kam schwer für mich.

Die Zeit, in den Selbstmord eines anderen einzugreifen, kommt viel früher, als sie bereit sind, sich selbst das Leben zu nehmen, vielleicht sogar bevor sie es als eine Option betrachten.

Denken Sie darüber nach: Haben Sie echte menschliche Beziehungen? Die Art, die Kampfkumpane im militärischen Kampf haben. Die Art, in der Sie Ihr eigenes Leben geben würden, um das Leben Ihres Freundes zu retten, ohne zu zögern.

Wenn Sie eine solche Freundschaft mit einem oder mehreren Menschen haben, sind Sie gesegnet. Ich glaube, das ist die Art von authentischer menschlicher Verbindung, die auch Leben rettet.

Bist du ein guter Mentor? Haben Sie sich jemals freiwillig gemeldet, um den Erfolg von jemand anderem wirklich vor Ihren eigenen zu stellen, stehen Sie neben ihnen, während sie kämpfen? Andere ermutigen und coachen, wenn nötig, mitten in der Nacht ans Telefon gehen und die große Schwester oder der große Bruder sein, die sie nie hatten? Wenn nicht, versuche es.

Wenn du als Mentor Erfolg hast, hast du zwei wichtige Dinge getan - eine authentische Freundschaft modelliert und eine weitere Person dazu befähigt, dasselbe zu tun und ein Freund oder Mentor für jemand anderen zu werden. Zahlen Sie weiter.

Wir müssen uns vor der Selbstgefälligkeit hüten, anzunehmen, dass ein anderes Gesetz, ein anderes Programm oder eine andere Spende für eine humanitäre Sache den Unterschied macht, wenn Leute über Selbstmord nachdenken. Das ist es nicht.

Was den Unterschied ausmacht, ist eine authentische menschliche Verbindung, sei es in Form einer echten Freundschaft oder als Mentor oder als authentischer Ehepartner oder authentischer Partner. Wir können nicht den Fehler machen, anzunehmen, dass unsere Beziehungen in Ordnung sind, wenn wir nur auf Tempomat sind; Wenn wir das tun, ist es zu spät, einzugreifen, wenn Selbstmord zur Option wird.

Es gibt Forschungsergebnisse, die zeigen, dass eine authentische Beziehung die beste Intervention für hoffnungslosen Selbstmord ist. Wenn Sie wirklich hoffnungslosen Selbstmord verhindern wollen, arbeiten Sie an den Beziehungen in deinem Leben. Stellen Sie sicher, dass sie authentisch sind. Diese Beziehungen könnten Dein Leben eines Tages retten.

Assisted Suicide

Das Gespräch über assistierten Suizid ist für die meisten von uns einfacher. Aber denken Sie darüber nach: Wenn es Sie mit einem chronischen, schmerzhaften Gesundheitszustand gäbe, von dem keine Genesungsprognose ausging, würden Sie es bis zu Ihrem "natürlichen" Tod aushalten wollen, auch wenn das für die Betroffenen eine große emotionale und finanzielle Belastung bedeutete liebst du genauso wie dein eigenes Leiden? Ich kann die Vernunft verstehen, die hinter der Wahl des assistierten Suizids steht.

Ich kann auch die Vernünftigkeit hinter dem assistentengestützten Suizid verstehen. Obwohl sich die Wahrnehmungen aufgrund der Rassenspannungen in den Vereinigten Staaten schnell ändern, hat die Gesellschaft weniger Schwierigkeiten damit, dass ein Friedensoffizier einen verrückten Menschen mit einer Waffe schwingt, als es die Gesellschaft mit derselben Person getan hätte, die sich das Leben nimmt. Jetzt, wo sich die Gesellschaft mit dem Thema der Tötungen durch Friedensoffiziere konfrontiert sieht, ändern sich die Wahrnehmungen. Die Gesellschaft verlangt von ihren Friedensbeauftragten eine höhere Rechenschaftspflicht, die einen erwarteten Rückgang der Zahl der Selbstmordattentate unter Offizieren zu antizipieren scheint.

Die Quintessenz ist jedoch, dass eine vernünftige, vernünftige Person im Besitz ihrer eigenen ist Fähigkeiten und "von gesundem Verstand" können sich immer noch dafür entscheiden, ihr eigenes Leben zu beenden, auch mit der Kooperation und Zustimmung derer, die ihnen am nächsten sind - ihrer Familie und Freunde.

Ob eine Person in dieser Situation vor einem Zug läuft oder bekommt eine tödliche Injektion oder droht einem Polizisten ist nicht wirklich wichtig, oder?

Auf die eine oder andere Weise, jemand, der sterben will, vielleicht sogar sterben muss, wird einen Weg finden, dies zu tun, und es gibt eine ergreifende Schönheit in diesem Paradox, das Staaten wie Oregon erkennen, indem sie das Recht eines Menschen auf assistierten Suizid gesetzlich schützen. Ist das nicht eine humane Behandlung?

Die Fragen

Die Herausforderung für jeden, der sich für das Thema Selbstmord interessiert, ist das Paradox von Leben und Tod. Beide sind notwendige Teile des Menschseins.

Trotz der überwältigenden Beweise, dass wir alle in unserer Gesellschaft sterben werden, gibt es eine Implikation, dass der Tod irgendwie "schlecht" und das Leben "gut" ist. Was würde passieren, wenn Die Gesellschaft könnte ihr Urteil über Leben und Tod lange genug beiseite legen, um objektiv darüber zu sprechen? Könnte dies eine Öffnung für ein erleuchteteres Gespräch über den Wert eines guten Lebens und den Wert eines guten Todes bieten?

Sind Sie sich der Ressourcen bewusst, die einer Person zur Verfügung stehen, die angesichts ihres eigenen Todes einen Übergang anstrebt, der große Bedeutung und große Authentizität hat? Die Ressourcen sind da draußen, und sie reichen von religiöser Beratung über psychologische Beratung bis hin zu allen möglichen New-Age-Modalitäten, um sich dem eigenen Lebensende zu nähern. Es ist ein sehr bewegendes Feld der Bemühungen, und es scheint, dass die Menschen, die den mentalen und emotionalen Übergang vom Leben zum Tod erleichtern, in den Gesprächen über Selbstmord kurz geschieden wurden.

Vielleicht bleiben sie wegen der Wahrnehmung der Gesellschaft verborgen Im Allgemeinen sind sie diesen Arbeitern gegenüber oft feindselig, besonders in Bezug auf Selbstmord.

Das ist natürlich die große Frage. Die Gesellschaft fühlt, dass es irgendwie notwendig human ist, das Leben zu verlängern, und das Anathema, dem Tod zu helfen. "Du sollst nicht töten" ist tief in der amerikanischen Ethik verankert. Egal was, Selbstmord in irgendeiner Form tötet, und die Trennung von einem tiefen Glauben an die Heiligkeit des Lebens ist eine schwierige Arbeit. Aber es ist möglich, während des Diskurses seine Überzeugungen im Regal zu belassen, die verschiedenen Standpunkte zu hören und vielleicht sogar eine effektivere Politik zu entwickeln, ohne die eigene Ethik zu kompromittieren.

Zum Beispiel ist nicht "du sollst dich nicht umbringen". gegen "du sollst niemand anderen töten" eine vernünftige Unterscheidung für den Dialog? Ich bin nicht bereit, Gesetze zu verabschieden, die zum Beispiel Strafen für Mord verhängen, aber ich wäre bereit, eine breitere Diskussion über erlaubte humane Entscheidungen am Ende des Lebens zu hören.

Ich wäre auch bereit, mich weiter zu unterhalten Diskussion über zulässige Entscheidungen am Ende der Hoffnung. Viele humanitäre Organisationen behaupten, Menschen zu dienen, die das Ende der Hoffnung erreicht haben, aber einen Schritt aus der Obdachlosigkeit und Sucht heraus zu machen, ist oft ein Prozess, den Obdachlose ohne Freunde und Mentoren nicht überleben.

Vielleicht diese Fragen Wenn wir wenigstens über sie sprechen könnten, könnte dies dazu beitragen, die Gesellschaft der Selbsttötung näher zu bringen. Ist es nicht die Gesellschaft, die die Individuen, die ihr eigenes Leben nehmen, versagt hat? Ist es nicht Aufgabe aller von uns, der Freund einer Person zu sein, die den Todesgriff der Hoffnungslosigkeit verspürt, aus welchen Gründen auch immer? Wenn wir nicht so leben wollen, wie wir das Leben selbst schätzen und handeln, um diesen Wert zu bewahren, welchen Zweck müssen wir überhaupt leben?

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf MusicCarenet.blogspot.com veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow