Subtile Anzeichen von Eierstockkrebs (und wie man es verhindert)

Fangen Sie es früh.

Von Elizabeth Yuko

Obwohl Eierstockkrebs nicht so viel Presse bekommen wie Brustkrebs oder sogar Gebärmutterhalskrebs, ist es immer noch ein großes gesundheitliches Problem. In der Tat ist es die fünfthäufigste Todesursache bei Frauen im Alter von 35 bis 74 Jahren. Laut der National Ovarian Cancer Coalition wird schätzungsweise 1 in 75 Menschen mit Eierstöcken Eierstockkrebs in ihrem Leben entwickeln.

Und wenn Sie dachten jährliche Pap-Test erkennt Eierstockkrebs, denke noch einmal. Obwohl es schwierig sein kann zu diagnostizieren, wenn Ovarialkarzinom in seinen frühen Stadien erkannt wird, ist die Fünf-Jahres-Überlebensrate 90 Prozent.


VERWANDT: 5 Dinge, die Sie nie über Ihre Gebärmutter, die alle Frauen wissen sollten


Was sind die Zeichen von Eierstockkrebs?

Der schwierige Teil ist, dass die Symptome von Eierstockkrebs leicht zu entlassen sein können, nach Dr. Stephanie V. Blank, ein gynäkologischer Onkologe und Professor für gynäkologische Onkologie in der Abteilung für Gynäkologie und Fortpflanzungswissenschaften an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai und Direktor für Frauengesundheit am Mount Sinai Downtown, Chelsea Center. Einige von ihnen sind Blähungen, Darmveränderungen, abnormales Wasserlassen und Beckenbeschwerden, sagt SheKnows.

Die meisten Menschen, die Menstruation haben diese Symptome regelmäßig, so dass es besonders schwer zu wissen, ob sie Zeichen von etwas sind größer. Blank sagt, dass, wenn Sie ein Symptom haben, das länger als zwei Wochen anhält oder wenn es schlimmer wird, es sich lohnt, mit einem Arzt zu sprechen.

"Da es kein typisches Symptom gibt, brauchen Sie einen hohen Verdachtsindex um die Diagnose zu stellen ", erklärt Blank. "Eierstockkrebs steht nicht unbedingt ganz oben auf der Liste der Überlegungen, daher müssen die Patienten oft Tests für viele andere Erkrankungen haben, bevor die Diagnose gestellt wird."

Frauen mit einer genetischen Veranlagung für Eierstockkrebs sind am meisten gefährdet Dazu gehören Frauen mit genetischen Mutationen in einigen der Gene, von denen wir wissen, dass sie mit Eierstockkrebs in Verbindung stehen - BRCA1 und BRCA2 sowie einige andere.


VERBINDUNG: 4 Dinge ALLE Frau sollte wissen Über PCOS (Es ist SUPER Common)


Wie wird Eierstockkrebs diagnostiziert?

Da es keine Routineuntersuchung gibt - wie einen Pap-Test oder eine Mammographie - ist es besonders wichtig, dass Menschen mit Eierstöcken auf die Zeichen von Eierstockkrebs aufmerksam bleiben. In einigen Fällen ist es möglich, Eierstockkrebs während einer jährlichen Routineuntersuchung des Beckens zu entdecken, wenn der OB-GYN das Gebiet um den Eierstock anormal geschwollen oder empfindlich empfindet.

Menschen mit einem besonders hohen Risiko für Eierstockkrebs könnten auch haben ein transvaginaler Ultraschall, um zu bestimmen, ob Krebszellen in oder um die Eierstöcke herum vorhanden sind. Ein Bluttest, der das Niveau von CA 125 bestimmt (ein Protein, das von Eierstockkrebszellen produziert wird) kann nützlich sein, reicht jedoch nicht aus, um Eierstockkrebs endgültig zu diagnostizieren, da einige nicht-krebsartige Zustände der Eierstöcke auch CA 125-Spiegel erhöhen könnten .

Wie wird Eierstockkrebs behandelt, und kann er vorgebeugt werden?

Die Behandlung von Eierstockkrebs ist in der Regel Operation und Chemotherapie, sagt Blank und fügt hinzu: "Es ist äußerst wichtig, dass jede Frau, bei der ein Eierstockkrebs vermutet wird, untersucht wird von einem gynäkologischen Onkologen, um die Entscheidung über die Reihenfolge und Auswahl der Behandlungen zu treffen. "

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, das Risiko von Eierstockkrebs zu reduzieren. Zum Beispiel sagt Blank, dass Geburtenkontrollen gegen Eierstockkrebs schützen können - ebenso wie die Geburt. Das Entfernen der Eileiter und Eierstöcke einer Person, obwohl extrem, ist der effektivste Weg, Eierstockkrebs zu verhindern, leere Notizen, ist aber keine Option für alle.

Schließlich ist es wichtig, Anstrengungen zu unternehmen, um gesund zu werden oder zu bleiben, aber das bedeutet nicht, dass man Ovarialkarzinom überhaupt vermeiden kann.

"Fit bleiben und gut essen sind immer gute Lebensgewohnheiten, aber auch jemand, der perfekte Lebensgewohnheiten trifft Krebs ", sagt Blank. "Es wird nicht durch etwas verursacht, was eine Frau getan hat."

Behalten Sie also Ihr Becken im Auge und wenn etwas zwei Wochen oder länger abnormal erscheint, ist es wahrscheinlich an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen.

VERBINDUNG: 10 seltsame Dinge, die passieren, wenn Sie

ovulieren Dieser Artikel wurde ursprünglich von SheKnows veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow