Das Geheimnis der Elternschaft Ich wünschte, ich hätte es gewusst

Und so ergab alles einen Sinn.

"Jeder füllt mich mit Lärm, ich weiß nicht wovon sie reden ... Du siehst alles was ich brauche ist ein Flüstern in einer Welt, die nur schreit. "~ Passagier: Flüstern

Letzten Samstag Nachmittag besuchte ich einen Tanzabend. Wir versammelten uns in einem heißen und feuchten Studio hier in San Diego, mit Fenstern auf drei Seiten offen, um eine kühle Brise aus der Bucht zu bekommen.

Meine mittlere Stieftochter und zehn andere Mädchen vor der Pubertät hatten sieben Stunden für zwei gearbeitet Wochen bereiten vier verschiedene Stücke vor, jede mit einem anderen Choreographen.

Die meisten Mädchen sind von der jüngeren Gesellschaft von Malashock Dance; zwei andere waren eingeladen worden, ein Teil des Workshops zu sein und hatten einen langen Weg dorthin gemacht.

Die Interpretation der Musik in Bewegung durch die Choreografen war genau richtig. Die Realisierung dieser Vision durch die Tänzer schien mühelos, als ob sie diese vier Stücke auf diese Weise viele Male getanzt hätten.

In zwei Wochen vier Tanzstücke auf Performance-Niveau zu bringen, ist an sich schon eine erstaunliche Anstrengung. Es ist erstaunlich, in der gleichen Zeit die tatsächliche Kunst mit der Aufführung zu erreichen.

Für Collegestudenten oder erwachsene Semi-Pros wäre das alles umwerfend; Dass diese elf jungen Tänzer es mit solcher Anmut und Leichtigkeit taten, war exquisit.

Der letzte Tanz war auf den Song "Whispers" von Passenger eingestellt. Es gibt eine gewisse Art von Mist, die über mich kommt, wenn Musik absolut perfekt für die Aktivität ist, die sie unterstützt. Jedes einzelne Stück dieses Rezitals hatte die perfekte Musik, aber diese brachte mich zum Weinen.

Als ich mich mit den anderen Eltern setzte, musste ich mich immer wieder daran erinnern, dass das kleine Mädchen, dessen Mutter ich vor ein paar Jahren geheiratet hatte, es war Hier und jetzt auf professionellem Niveau zu tanzen, und dass, wie sie, noch keine andere Tänzerin auf der High School war.

Ich wusste, dass ihr Schlafzimmer in diesem Moment ein großes Durcheinander wäre, dass ich fahren würde Sie ging noch ein paar Jahre zur Schule und von dort, bevor sie das Auto benutzen würde, dass ich als ihr Stiefvater ein Teil des Schubs und Ziehens ihrer gemischten und erweiterten Familie auf schönen, seltsamen und manchmal schwierigen Wegen sein würde den Rest meines Lebens.

Ich hatte auch gehofft, dass ich nichts getan habe, um ihre Kunst zu stören. Ich habe sie schon vorher tanzen gesehen, also habe ich auch gehofft, dass ich genug getan habe und genug über ihre Liebe zum Tanz gesagt habe, die unterstützend, fürsorglich, interessiert war - ich hoffte, dass ich ihr genug Lob gegeben habe.

Ich hoffe, dass wird sie erreichen müssen, was sie uns gezeigt hat, dass dieser Nachmittag weiterhin gedeiht, und dass ihre Leidenschaft sich jeder Anstrengung widersetzt, diese Mentoren in ihrem Leben zu unterstützen.

Und ich erkannte die Wahrheit der Lyrik, die den Vortrag beendete. Es war so offensichtlich in der Choreographie. Diese Welt, diese Tänzer, du, ich, wir alle, unsere Familien, unsere Kollegen, unsere Freunde brauchen keinen Lärm mehr.

Am Ende dieses Tanzes war die letzte Geste eine einfache, stille, symbolische Befreiung - ein Mädchen, das elegant kniete, einen Arm ausstreckte und sanft ihre Hand zum Publikum öffnete, um zu erlauben, dass das, was dort gehalten wurde, frei wurde. (Ihre Vorstellungskraft wird eine visuelle Wirkung haben, wenn Sie die Musik hören.)

Die Wahrheit ist, dass wir diese Geste verpassen werden, wenn wir schreien. Wir werden es vermissen, wenn wir zu viel Elterngeräusch machen. Was am Ende dieses Tanzes freigelassen wurde, fand uns alle, Tänzer und Publikum, an einem offenen, verwundbaren und ruhigen Ort, wie der Moment, bevor die Finger des Flamenco-Gitarristen die Saiten berühren.

In dieser Spannung zwischen Stille und Klang Das Flüstern geschieht - zwischen dem Einatmen dessen, was war und dem Ausatmen von dem, was kommen wird. Ich möchte mehr in diesem Raum ernennen ... von diesem Ort aus.

arrow