Wissenschaft enthüllt, wie viel Geld wirklich ist, Kaufglück

Glück kommt wirklich mit einem bestimmten Preis.

Wir haben es alle schon einmal gehört: Geld kauft Glück. Ob Sie zustimmen oder nicht, es ist offensichtlich wahr, dass wir Geld brauchen, um für die langweiligen Dinge im Leben wie Miete, Studienkredite und Rechnungen zu bezahlen (weil javersuchen, angemessen zu sein) Erwachsene hier). Natürlich ist es auch lustig und äußerst lohnend, einige Ihrer hart verdienten Dollars für sich selbst auszugeben.

Also, ja, Geld macht glücklich. Allerdings hat eine neue Studie festgestellt, dass das nur bis zu einem gewissen Grad gilt.


RELATED: Dies Just In: Geld macht glücklich - aber es gibt ein Limit


Nach einer Studie von Purdue University gibt es eine ideale Menge von Einkommen, bei dem eine Person mit dem Geld glücklich sein wird, das sie machen. Diese Beträge basieren auf zwei wichtigen Faktoren: Lebensbewertung und emotionales Wohlbefinden. Um dies zu verdeutlichen, geht es bei der Bewertung des Lebens um die allgemeine Zufriedenheit mit Ihrem Leben und Ihren Zielen, während das emotionale Wohlbefinden auf täglichen Emotionen und Gefühlen beruht. Für die Bewertung des Lebens ist der perfekte Einkommenspunkt $ 95.000 und für emotionales Wohlbefinden sind es $ 60.000 - $ 75.000. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Studie auf Einzelpersonen und nicht auf Familien basiert.

Die Studie sammelte diese Daten aus der Gallup World Poll, einer Umfrage, die in 164 Ländern von über 1,7 Millionen Menschen durchgeführt wurde. Die Beträge aus der Umfrage wurden dann nach Fragen zu Zufriedenheit, Wohlbefinden und Kaufkraft gemittelt.

Wir haben zwar schon lange den Eindruck, dass es keine Grenzen in Sachen Geld gibt und wie viel uns glücklich machen wird , diese Forschung beweist, dass es genau das Gegenteil ist. zu viel Geld kann tatsächlich negative Auswirkungen auf unser Leben haben.


VERWANDTE: Es gibt 5 Schlüssel zum WIRKLICHEN Glück (und Geld ist nicht einer von ihnen)


Also wann macht es regnen in die dunklere Seite übergehen? Die Studie fand heraus, dass, sobald dieser Schwellenwert erreicht ist, jegliche Einkommenssteigerungen die Zufriedenheit und das Wohlbefinden in unserem Leben verringern. Dies könnte durch die Tatsache verursacht werden, dass Geld nach Erfüllung unserer grundlegenden monetären Bedürfnisse eine andere, materiellere Bedeutung für die Menschen annimmt. An diesem Punkt kann Geld gesellschaftlich angetrieben werden und wird in erster Linie dazu verwendet, um genau zu zeigen, wie viel Geld man hat, was unser Wohlbefinden verringert. Mit anderen Worten, Sie möchten vielleicht zweimal nachdenken, bevor Sie den neuen Sportwagen Instagram post public machen.

Der Hauptautor der Studie, Andrew T. Jebb, ein Doktorand an der Purdue University Abteilung für psychologische Wissenschaften, wogte ein Diese Befunde sagen: "An diesem Punkt fragen sie sich:, Insgesamt, wie geht es mir? ' und "Wie vergleiche ich mich mit anderen Menschen? Der geringe Rückgang bringt das Wohlstandsniveau näher an Personen heran, die etwas niedrigere Einkommen haben, vielleicht aufgrund der Kosten, die mit den höchsten Einkommen einhergehen." Diese Ergebnisse sprechen für ein breiteres Problem des Geldes und Glück über Kulturen hinweg. Geld ist nur ein Teil dessen, was uns wirklich glücklich macht, und wir lernen mehr über die Grenzen des Geldes. "

Er weist auch darauf hin, dass der Betrag davon abhängen kann, wo sich die Person befindet. "Und es gab erhebliche Unterschiede zwischen den Regionen der Welt, wobei die Sättigung später in den wohlhabenderen Regionen zur Lebenszufriedenheit auftrat", sagte Jebb. "Das könnte daran liegen, dass Evaluationen eher von den Standards beeinflusst werden, mit denen sich Individuen mit anderen Menschen vergleichen."

Anstatt also an die uralte Geschichte zu glauben, dass Geld uns immer glücklich machen wird, sollten wir vielleicht anfangen zu schauen um Geld in einem realistischeren Licht und erkennen, dass es ist so etwas wie zu viel Geld.

RELATED: Es ist völlig in Ordnung, alle Ihre Cash-On-Reisen zu blasen, sagt Wissenschaft


Sloane Solomon ist ein professioneller Schriftsteller und Redakteur. Sie absolvierte die University of Colorado mit einem Bachelors in English Writing. Wenn sie nicht schreibt oder redigiert, kann sie ihr Tagträumen auf Französisch über Kaffee, Online-Shopping, Reisen und Tierbabys finden.

arrow