Die beängstigende Wahrheit darüber, was dissoziative Angst sich anfühlt

Es ist anders als alles andere.

Sie fühlen, wie ein vertrauter Schmerz Ihr Herz durchbohrt. Ohne Vorwarnung schwillt die Angst in dir an, hält deinen Atem fest, umklammert deinen Magen mit seiner dumpfen Intensität und erstickt unerbittlich dein Herz, bis du kaum noch atmen kannst. Es fühlt sich an wie der Schmerz vergangener Tage; der Schmerz der Vergangenheit, der ankommt, um deine Gegenwart zu verfolgen.

Plötzlich fühlst du dich selbstbewusst und bist dir der Rhythmen deiner Bewegung sehr bewusst. Das sanfte Klatschen deiner Füße gegen die Fliese scheint dir donnernd. Sie warten ungeduldig darauf, dass der Sturm nachlässt, und suchen jeden auf, der Sie retten kann, überzeugt, dass sie Sie dafür verurteilen, dass Sie in Ihren eigenen Schmerzen ertrunken sind. Aber die Passanten sind sich des Sturms, der in Ihnen aufsteigt, nicht bewusst und drohen, Ihre Meinung zu überholen. Sie bewegen sich mit einer Heiterkeit durch das Leben, der Sie verzweifelt nacheifern, während Sie feststellen, dass Sie ohne Aussicht auf Rettung versinken.


VERWANDELT: Dies ist Ihr Gehirn auf Angst


Die Welt verschwimmt in einem ekelerregenden Kaleidoskop der Farbe; eine durchdringende, dissonante Kakophonie des Tons. Lachen wird ohrenbetäubend. Fröhliche Schreie werden bedrohlich. Dein Herz rast, es wird lauter und schneller, als ob es Sekunden von der Verbrennung entfernt wäre, aber du kannst es kaum über die Überwältigung deiner Umgebung hören. Sie versuchen inbrünstig alles zu wünschen - die grelle Helligkeit und das Geplapper, das auf Sie niederprasselt. Bitte lass das bald vorbei sein.

Du fühlst dich von deinem eigenen Körper getrennt. Du irrst ziellos und sinnlos umher, während dein Verstand dich unbewusst steuert. Du bemerkst nicht mehr die Rhythmen deines Körpers, nur dass du durch die Bewegungen gehst und deinen ängstlichen Geist dich schwingen lässt. In deiner Orientierungslosigkeit fühlst du dich benommen, als schwebst du. Deine Gedanken sind so verschwommen, dass sie nicht zu unterscheiden sind. Nur ein nagender Gedanke bleibt.

Ist das Realität? Das kann nicht real sein.


RELATED: Wie man einen Panikattack in seinen Spuren stoppt


Sie fangen an, sich selbst zu tadeln, als ob Sie ein Kind waren, sich in einer geistigen Umarmung einwickelnd, die Sie inbrünstig hoffen, ist warm genug, um Ihre zu unterdrücken ängstliche Gedanken. Es wird okay sein. Es wird okay sein. Es wird alles gut.

Langsam wirst du wieder klar. Die Welt ist nicht mehr eine geschäftige Unschärfe von Lärm und Aktivität. Du siehst, wie die Leute miteinander lachen, sanft und sanft, nicht mehr mit dem rauhen Gefühl der Hingabe, das du vor ein paar Minuten wahrgenommen hast. Die Lichter scheinen nicht mehr rau und blind zu sein. Dein Gefühl der Kontrolle kehrt zurück; Es gibt einen Sinn und eine Richtung in jedem Schritt, den du nimmst.

Du bleibst erschüttert über die Täuschung, die deine Angst verursacht hat, und sehnst dich danach, nie wieder eine Desorientierung zu erleben, die so stark ist, dass sie deinen Geist erfasst, deine Gedanken einsperrt und dich nicht freilässt. Leise flüstern Sie: "Es ist okay. Du bist in Sicherheit. "Und wenn dein Atem gleichmäßig fällt und dein Herzschlag wieder schwächer wird, fängst du langsam an, dich selbst wieder zu glauben.

VERWANDT: 8 Wege, Ängstlich sofort das Leben aus dir herauszuziehen


Kelly Douglas liebt es, ihre Erfahrungen mit anderen durch Schreiben zu teilen. Ihre Texte wurden auf ihrem Campus, HelloGiggles, Project Wednesday, HerStory, The Mighty und Yahoo! sowie in der Anthologie "Written By ..." veröffentlicht. Folge ihr auf Instagram und Twitter.

Dieser Artikel wurde ursprünglich im Thought Catalog veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow