Der wahre Grund Verlieben ist so verdammt süchtig

Liebe ist der Droge ... aber das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache.

Was ist Liebe? Ist es ein Gefühl in unseren Herzen? Oder mehr von einer chemischen Reaktion in unserem Gehirn?

Wenn wir uns verlieben, haben wir die Fähigkeit, uns selbst zu kontrollieren? Oder ist es eher so, als ob wir eine Droge in unseren Körper gepumpt haben, die uns kontrolliert?

Vielleicht ist es ein wenig von beiden.

Hier ist ein häufiges Szenario: Du warst nicht lange zusammen, aber du habe es SCHLECHT. So wie er über all deine Witze lacht, wie seine Hand in deine passt.

Bei ihm zu sein ist berauschend; in der Tat, alles, was man braucht, ist ein Blick, um dein Herz in Wallung zu bringen und dich mit deinen Worten zu täuschen.

Er ist alles woran du denkst. Versuche, wie du willst, dein Verstand wandert tausende Mal am Tag zu ihm und ein Tag ohne Konversation fühlt sich an wie Qual.

In deinem Herzen musst du reden, ausstrecken, berühren ...

via GIPHY

Die große Frage ist, sollten wir uns über dieses Verhalten Gedanken machen?

In dem obigen Video wurde Melanie Gorman, die Vizepräsidentin von YourTango Experts, von der biologischen Anthropologin Helen Fisher begleitet, um zu diskutieren, was es an Liebe so berauscht.

Melanie und Dr. Fisher haben sich mit der klinischen Psychologin Dr. Alicia H. Clark, der klinischen Sozialarbeiterin SaraKay Smullens und dem Berater für Beziehungsretreats Mary Ellen Goggin zusammengesetzt und die Unterhaltung ist faszinierend!

Diese Experten wiederholen die Tatsache, dass Ihre Beziehung ist Der Horizont erscheint glatt, der Horizont erscheint ziemlich hell.

Aber wenn es schlecht ist, kann diese Sucht schwer zu beenden sein.

Aber warum ist das?

Wenn du jemals verliebt warst, dann weißt du das Liebe kann süchtig machen. Aber es gibt wissenschaftliche Gründe, warum wir so hart wie wir fallen.

Helen Fisher, Human Behaviour Researcher, teilt mit: "Die Gehirnschaltung für die romantische Liebe folgt dem gleichen Weg wie alle anderen Süchte." In diesem Kontext ist es nicht schwer zu erkennen, woher sie kommt.

Also, was ist Liebe und warum ist es so schwer aufzuhören?

Wir waren alle in einer Beziehung, in der wir uns völlig verloren haben, zu sehr geblendet von unseren Emotionen, um zu sehen, dass wir schon im Ziel sind.

Für unsere Experten könnte diese Erfahrung fast als normal angesehen werden.

Eine Zeitlang verlieren wir unseren logischen Verstand und unser Gehirn wird von uns überholt Gefühle der Liebe. Selbst wenn das nur vorübergehend passiert, ist es etwas erschütternd und ein bisschen schockierend für dein System.

Und nichts davon ist, dass die "süchtig machende" Phase der Verliebtheit schlecht ist.

Du musst nur verstehen, warum das so ist und bedenke, dass du immer noch gesunde Grenzen wahren und die äußeren Interessen verfolgen musst, die du vor dir hatte. Die Dinge, bei denen du dich gut fühlst und mehr wie du selbst fühlst, sind immer noch wichtig, auch wenn du total verliebt bist!

Wenn du dich immer noch fragst, was Liebe ist, schau dir das Video an und höre mehr von unseren Experten zu sagen.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, warum wir lieben? Anatomie der Liebe: Eine natürliche Geschichte der Paarung, Ehe und warum wir stranden, von Helen Fisher.

15 (Super Sweet!) Möglichkeiten, deinem Mann zu sagen, dass du ihn liebst

Zum Ansehen (15 Bilder)

Kayla Cavanagh Herausgeber Liebe Lesen Sie später
arrow