Musik gegen Depression ~ PTSD-Bewusstseinsmonat: Juni 2015

Heilende Musik kann langweilig sein, also warum nicht die Musik benutzen, die SIE lieben?

Es gibt Monotonie über die meisten "heilenden Musik" da draußen: es ist friedlich, gelassen und gut, ziemlich langweilig ... für mich.

Ja, es ist entspannend, Ja, es dreht sich alles um Alpha-Welle, rechte Gehirnhälfte transformative Erfahrung. Ja, es verkauft sich.

Aber ist das, was wir wirklich brauchen?

Eine der schwierigsten Lektionen, die ich in der Therapie gelernt habe, ist, dass das Stempeln der Gefühle, die ich nicht will, meiner Psyche und meinem Wohlbefinden abträglich ist. Vor der Therapie war ich zu gut darin: Behalte eine steife Oberlippe; sauge es auf; vorantreiben. Aber diese Unterdrückung war nicht gut für mich.

Anstatt diese Einstellung zu entwickeln, lernte ich erst, Emotionen vollständig zu fühlen - in Sicherheit und mit Unterstützung - und begann mich wirklich zu transformieren. Alles bis zu diesem Punkt war nicht besser als Klebeband und Ballenpresse auf einer offenen Wunde.

Zurück zu dieser hypnotisierenden Musik ...

"Musik hat Charme, um eine wilde Brust zu beruhigen", schrieb William Congreve in "The Mourning Bride "im Jahr 1697. Diese Phrase hat eine bleibende Schönheit, und die Musik hat sicherlich eine solche Kraft. Aber was nicht oft in Erinnerung bleibt, ist die Art von Musik, die Congreve sich zu seiner Zeit vorgestellt haben musste.

Populäre weltliche Musik im frühen 18. Jahrhundert Im Gegensatz zu der Musik im 21. Jahrhundert: Zu Congreves Zeiten hörte man, außer man war in der Kirche, einen Sack, aber eine Laute, vielleicht eine Handtrommel und vielleicht eine Art Pfeife, begleitet von einer Art niedriger, gebeugter Saite ein Instrument, das zu einem modernen Cello werden würde, kaum ein friedliches Orchester, wie jeder, der tatsächlich einen alten Sack hört, sagen kann: Diese Art von Musik wird manchmal in Shakespeare-Stücken verwendet.

Vielleicht hat Congreve mehr an die frühe Vokalmusik gedacht beginnt sich auszubreiten von der Kirche in die säkulare Gesellschaft - und da draußen gibt es einige wunderschöne Spätrenaissance-Vokalmusik. Henry Purcells Kompositionen sind großartige Beispiele, und sie sind bezaubernd, wenn sie von einem modernen Orchester aufgeführt werden. Sie müssen auch zu Congreves Zeiten überwältigend gewesen sein, gespielt auf den besten verfügbaren Instrumenten, über die man nichts schreiben konnte - zu dieser Zeit hätte Stradivarius nur ein paar Dutzend Violinen gemacht. Musikwissenschaftler könnten die besänftigenden Werte von Purcells erhabenen Werken gegen moderne "Heilungsmusik" debattieren, aber es gibt ein "Äpfel zu Orangen" -Problem damit, das musikalische hoi polloi gegen, na ja, alle anderen ... und da geht jede beruhigende Wirkung los

Eine Sache, die musikalische Heiler zu vergessen neigen, ist die psychotherapeutische Tatsache, dass das Auffüllen der Probleme ihre schlechten Auswirkungen multipliziert. Bevor man irgendeine beruhigende Erfahrung machen kann, ist es absolut notwendig, das traumatische Zeug loszulassen - das Zeug, das dich ängstigt, verärgert, deprimiert, was auch immer - das-Gefühl-das-nicht-was-du-willst.

Ein Didgeridoo und eine tibetische Schüssel für mich zu spielen, wenn ich auf posttraumatischen Stress gehüpft bin, ist wie das Hinzufügen von Kerosin zu einem Feuer. Nicht beruhigend. Ich verstehe die Alpha-Wave-Wissenschaft, aber ich will es in diesem Moment nicht hören. Stattdessen brauche ich etwas Heavy oder Def-Metal - Alice in Chains oder Metallica -, um mir das "schlechte" Zeug voll zu fühlen.

Wenn ich also an diesem hässlichen Ort bin, neige ich zu Musik, die das Hässliche unterstützt Gefühle, die ich habe. Diese Gefühle - und die Musik, die ich brauche - können ziemlich brutal sein, also stelle ich sicher, dass ich Kopfhörer benutze, damit ich sie laut aufdrehen und an einem sicheren Ort hören kann, an dem ich mich selbst oder jemand anderem nicht verletze das Auto oder auf meinem Fahrrad oder in einer anderen Situation, in der ich die Aufmerksamkeit zwischen der Wut / Angst / Depression, die ich fühle, und der Notwendigkeit, potenziell gefährliche Ausrüstung zu betreiben, aufteilen muss.

Und dann höre ich diese Art von Musik, bis ich nicht mehr die Wut / Angst / Depression von allem, was mich ausgelöst hat, fühle. Dies beschleunigt den Prozess des "Aussteigens" und verhindert gleichzeitig, dass ich irgendwelche Gefühle ausagieren kann, die ich nicht destruktiv haben möchte.

NUR dann bin ich bereit für etwas Beruhigendes.

Ich finde es riesig Fehler, Wut mit "heilender" Musik zu konfrontieren. In diesem Moment ist es dem Raser nicht gut, sich mit einer kristallklirrenden Hymne zufrieden zu geben, und es könnte tatsächlich die Rage in Gefahr bringen. Ich weiß: Wenn mir jemand mit "alles da ist Liebe" in den Kopf kommt, wenn das, was ich gerade fühle, alles andere als geliebt oder geliebt ist, wird es Ärger geben.

Denk darüber nach: wenn du willst Um zu trainieren, brauchst du physische Unterstützung und pump-up Musik. Wenn Sie in der Stimmung sind, drehen Sie eine sexy Playlist. Schließlich ist dein Training (oder Liebesspiel) vorbei und erst dann ist es Zeit für eine andere Art von Musik. Warum also unterstützen Sie Gefühle von Wut / Angst / Depression nicht mit kompatibler Musik - für Sie - mit der Sie dieses Zeug vollständig fühlen können?

Zur Erinnerung:

Wenn Sie traumatisiert sind, verwenden Sie Musik, um sie vollständig zu fühlen sicherer Ort;
Höre und fühle das Zeug, bis du es nicht mehr spüren kannst;

DANN (und nur dann):

Nimm dir ein "heilendes" Musikbad mit der Musik, die dich einfach runter bringt.

Probieren Sie es aus. Schreiben Sie und lassen Sie mich wissen, wie es geht.

Und verbreiten Sie das Wort: Juni ist PTS Bewusstseinsmonat und jeder von uns muss wissen, wie man mit Musik interveniert - es ist einfach und mächtig.

Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht bei MusicCarenet.blogspot.com. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow