Missionarsstellung ist die beste Sexposition (Nein, wirklich)

Dies ist nicht in der Verteidigung von Vanilla Sex, aber es ist zur Verteidigung der Freuden des Missionars.

Von S. Nicole Lane

Lob für die Missionar Position mag für mich widersprüchlich scheinen, ein Autor, der sich auf BDSM konzentriert, Knirschen und Tabus genießen. Jemand wie ich nimmt nicht an der eintönigen, hochgespotteten und vanilleschen Position wie Missionar teil. Es ist zu süß, zu intim. Ich bin in Peitschen, Ketten und Handschellen. Recht? Äh, richtig.

Trotzdem wäre es lächerlich zu behaupten, dass die Missionarsstellung nicht in meinem Vokabular und noch wichtiger unter meiner Bettdecke existiert. Natürlich tut es das.

Ich spreche hier vielleicht für eine große Anzahl von Menschen, aber ich denke nicht, dass es zu weit außerhalb des Parks ist, um das zu sagen, ja, wir alle übernehmen und vielleicht sogar genießen die Missionarsstellung .

Wenn das Thema, was ich beruflich mache, in einem Gespräch entsteht (zB Sexjournalist), weiß ich, was ich normalerweise erwarten kann, wenn es ein cis-geschlechtlicher Mann ist. "Also, was ist deine Lieblingsposition?", Fragen sie, während sich ihre Lippen kräuseln und zu einer sichelförmigen Gestalt werden. "Ah, hier sind wir wieder", denke ich mir, als sich ein oder zwei Augenrollen herausbildeten.

Kürzlich begann ich, auf ihre Fragen mit "Weißt du was, Missionar" zu antworten. Ich liebe Missionare. "

1). Weil ich gerade ihre heteronormative Fantasie des Doggystyle zerquetscht habe, 2). Ich bin eigentlich daran interessiert, das Gespräch darüber zu eröffnen, warum die anderen Positionen einer der beteiligten Parteien nützen, 3). Weil ich hin und wieder ein wenig Vanille genieße.

"Vanille-Missionar ist nicht gleich scharf", sagt Dr. Megan Stubbs, eine Sexologin. Sie fährt fort: "Es ist, als würden uns die Leute im Schlafzimmer beobachten (was völlig in Ordnung ist, wenn Sie daran interessiert sind) und wir wollen nicht enttäuschen. Wir wollen das neueste, heißeste Ding auf den Markt bringen, und das erstreckt sich oft auf sexuelle Bemühungen. "

Missionar ist jedoch allgegenwärtig in unserem Sexleben. Vielleicht mehr für andere als nicht. Für mich läuft alles auf die Frage hinaus, warum missionarische mehr als andere Positionen vom angenehmen Sex geächtet werden. Es ist das Wegbrechen sexueller Positionen.

Warum verbinden wir diese Position mit einer heteronormativen, geschmacklosen, antiklimaktischen Partnerschaft?

Für Dana B. Myers, Gründerin von Booty Parlour und Autorin von The Mojo Makeover: 4 Weeks zu einem Sexier You , die Position wird entlassen, weil es in der Tat ziemlich Vanille ist. Sie erklärt: "Da der Mann mehr für den Rhythmus und die Tiefe seiner Stöße verantwortlich ist, repräsentiert der Missionar eine traditionellere männlich-weibliche Dynamik. Dies kann an sich als eine mehr Vanille Annäherung an Sex in der heutigen mehr aufgeschlossenen, 50-Shades-inspiriert, "versuchen Sie alles" kulturelle Einstellung gegenüber Sex. "

Populärkultur hat einen verachtungsvollen Regenschirm über die gelegt Praxis der Missionarsstellung. Selbst der Name, gleichbedeutend mit christlichen Missionaren, hinterlässt einen sauren Geschmack in unserem Mund. Es ist bekannt als die eheliche, die Mama-Papa-Position und die englisch-amerikanische Position.

Während der ursprüngliche Ursprung des Begriffs zur Debatte steht, wurde es wahrscheinlich von Alfred Kinsey nach seinen Sexualstudien in den 1950er Jahren geprägt. Aber warum? Warum fühlen wir uns so, als ob die missionarische Position eine Täuschung ist - eine plebejische Anordnung, die zu einem Verlust der Zufriedenheit führt? Es wird als Liebesspiel statt Ficken kategorisiert. Es ist im Internet bekannt und in Komödien referenziert. Wir alle lachen, wir stimmen alle zu, und dann gehen wir alle nach Hause und haben Verkehr in der Missionarsstellung.

Dies ist nicht in der Verteidigung der Vanille, aber es ist in der Verteidigung der Missionar.

Myers geht weiter erklärt, dass "Nur weil Missionar mehr Vanille ist, bedeutet das nicht, dass es keine starke Rolle in Ihrem Sexualleben spielen sollte."

Der Missionar, der den unteren Partner ziemlich gelangweilt und unbeeindruckt zurückließ, wurde als rudimentäre Position für Unzucht getadelt. Wenn Stellungen wie Butter Churner, Snow Angel und Standing Wheel Barrow für Abenteuerlustige ermutigt werden, kann meine Ode an den Missionar ein Gefühl von Trockenheit hinterlassen (wörtlich).

So appetitlich wie The Linguini Viele dieser Positionen können erschöpfend und anstrengend sein. Irgendwo in meinem 15-20-minütigen Hinterteil bin ich gezwungen, mich in einem Gewirr von Gliedmaßen wiederzufinden, von denen eines die Missionarsstellung einschließt. Und ich mag es.

Die Technik ist sinnlich. Es beinhaltet Augenkontakt, Haut-zu-Haut-Interaktion, Küssen, Nähe und Intimität. Es kann auch Variationen umfassen, wie Beine an Schultern oder Beinen über Kopf. Es muss keine mechanische Erfahrung sein, für jeden Partner. Es schafft einen einfachen Zugang zum Herumreichen und Streicheln anderer Teile.

Würgen im Doggy, besonders wenn es Höhenunterschiede gibt, kann schwierig sein. Im Missionar kann ich erstickt sein, oder ich kann ersticken. Da die meisten Frauen keinen Orgasmus allein durch Penetration haben, ist meine Klitoris sowohl für mich als auch für meinen Partner in der Mission zugänglich. Beißen, Klatschen, Kratzen und Spucken sind im Voraus und persönlich. All meine wenig hinzugefügten Wünsche können durch das Zusammenlegen in dieser Technik konkretisiert werden. Es ist wichtig für mich, eine gute Spucke zu bekommen, okay?

Natürlich bedeutet guter Sex Abwechslung und Liebe zum Detail. Entweder wir beginnen in der Mission, streuen sie durch die Mitte oder enden in diesem heiligen Fluss.

Dr. Stubbs stimmt dem zu: "Egal wie wild und experimentell du deinen Sex bevorzugen magst, mit Missionar kannst du Ganzkörper- und Haut-zu-Haut-Kontakt erleben und eine Gelegenheit zu tiefer Augenverbindung und intimer verbaler Kommunikation bieten. Außerdem kannst du, wenn du ein Kissen benutzt, um deine Hüften im Missionar zu stützen, dich winkeln, um eine angenehme G-Punkt-Stimulation zu erhalten. "

Shagging sollte keine Leistung mit einem Applaus am Ende sein. Es ist ein Gespräch zwischen Ihnen und Ihren Partnern, das heikel, experimentell und vor allem befriedigend ist. Wenn dir der Hund den Orgasmus deines Lebens gibt, dann geh auf jeden Fall auf alle Viere.

Aber meine Ode an Missionar ist einfach ein Weg, die Heilig-als-du-Haltung gegenüber uns zu entlarven diese Technik.

Natürlich wirst du mich oder sonst jemanden, der triumphierend über ihre 15 Minuten in der Missionarsstellung jubelt, nicht finden. Wie jede Eroberung ist Veränderung notwendig und alle Positionen sind schöne Positionen.

Trotzdem ist meine Vorliebe für Missionarsringe stark und wahr. Wir können die Tatsache nicht leugnen, dass dieser Weg zum Unzucht in allen sexuellen Partnerschaften, Queer oder Cis, ein Grundnahrungsmittel ist. Darüber hinaus ist die sogenannte "Engelsposition" sehr komplex. Mit ein paar Kissen hier und einem Reiben der Klitoris ist ein Orgasmus, während ich in die Augen meiner Partnerin anstarrt, eine sichere Methode, um mich abzuschalten.

Die 8 besten Sexpositionen, um ihren G-Punkt wie WHOA zu stimulieren

Zum Anschauen klicken (8 Bilder) Foto: weheartit Aly Walansky Blogger Sex Später lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei HelloFlo veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow