Den Ehemann zu Hause zu lassen, hat meine Ehe gerettet

Wer wir in der Öffentlichkeit sind, spielt eine Rolle, viel weniger, als wer wir zu Hause sind.

Irgendwann während der meisten Bei den Hochzeiten, Beerdigungen und Wiedervereinigungen, die ich besucht habe, gibt es einen Moment, in dem die Paare, mit denen ich mich unterhalte, mich mit weit aufgerissenen Augen anstarren, während ich einen Beziehungs-Hack teile, der unter uns verheirateten Völkern revolutionär ist. Ich dachte, ich würde heute mit mir diese heiratssparende Technik teilen.

Bereit? Sitzen Sie? Hast du ein kühles Glas Wasser neben dir? Wenn Sie gelegentlich einen Inhalator benötigen, sollten Sie ihn in der Hand haben, bevor Sie fortfahren.

Ich lasse meinen Mann zu Hause, wenn ich zu großen Veranstaltungen mit Leuten gehe, die er nicht kennt, wie Hochzeiten und Treffen alter Freunde. Es erspart uns Stress, Geld, Argumente und Unannehmlichkeiten. Wir beide lieben es wirklich.

Wir haben das routinemäßig in unserem Jahrzehnt zusammen gemacht, und doch werde ich jedes Mal, wenn ich dies mit einer Gruppe von Ehepaaren diskutiere, darüber informiert, dass dies anscheinend ein neues, radikales Konzept ist. In all den Jahren, in denen ich meine öffentliche Singularität erklärt habe, habe ich gehört, "Ich wusste nicht, dass es eine Option war!" sowohl von Ehemännern als auch Ehefrauen aller Altersstufen ich.


Foto: Silver Charm Photography

Sehen Sie, mein Mann ist ein Introvertierter, also bringt ihn zu so etwas wie einer Hochzeit mit Hunderten von Fremden, nur um mit einer kleinen Gruppe von Leuten zu besuchen, die nur ich kenne und wer er ist Ich werde nie wieder sehen, würde bedeuten, dass ich ihn auf einen öffentlichen Platz schleppe, um ihn nackt zu peitschen. Es scheint grausam und unnötig, und wenn ich ständig besorgt bin, dass er von Angstgefühlen gelähmt ist, werde ich nicht nur in der Lage sein, mich selbst zu amüsieren, sondern ich werde mich wie ein Monster fühlen, wenn ich ihn in etwas dränge Er war unglücklich.

Umgekehrt, nachdem ich das erste Mal alleine an einer Hochzeit teilgenommen hatte und merkte, wie viel Spaß ich hatte, ohne mich um ihn zu sorgen, sagte ich ihm, dass ich mich lieber hinsetzen würde, wenn ich nichts anderes vorschlage aus seinen Klassentreffen oder Hochzeiten, damit er die ganze Nacht ausgehen konnte, tun konnte, was immer er wollte, und sich nicht darum sorgen musste, ob mir langweilig war oder nicht. Seither ist es unsere angenommene Methode, an gesellschaftlichen Ereignissen teilzunehmen.

Es macht einfach Sinn, meinen Mann zu Hause zu lassen. Es ist angenehm für uns beide, weil wir dem anderen implizit vertrauen, dass wir nicht in Schwierigkeiten geraten, es gibt uns die Freiheit, mit unseren verschiedenen nicht-gemeinsamen Freunden zu tun, was wir wollen, und wir checken immer mit dem anderen ein, bevor wir für die Nacht einkehren . Alle sind glücklich.

Was ich nicht erwartet habe, waren die betäubten Reaktionen anderer Paare, denen ich in diesen Jahren im Alleingang begegnet bin. Die Blicke, die ich bekomme, sind nach den lächerlichen Fragen, denen ich begegnet bin, nach der Antwort auf die "Wo ist dein Ehemann von dir?" Fragen (von denen die meisten meist mit einem abfälligen beantwortet werden) Könnte ihn ein Wochenende lang nicht von einem männlichen Stereotyp fernhalten? ")

Hier sind ein paar der Gespräche, die ich mindestens einmal habe Ich habe bestätigt, dass ich freiwillig meinen Mann zu Hause gelassen habe, während ich es gewagt habe, mein Gesicht ohne meine legale männliche Begleitung öffentlich zu zeigen.

Verheiratete Person: "Willst du nicht, dass jemand mit ihr tanzt ?!"

Ich: Nicht wirklich. Ich brauche keinen Partner, um es fallen zu lassen, wie es heiß ist. Außerdem würde mein Mann lieber versuchen, eine wilde Katze zu baden als in der Öffentlichkeit zu tanzen, und ich bin nicht in Sadismus außerhalb unseres Schlafzimmers.

MP : "Willst du ihn nicht zeigen?"

Ich : Ew ... nein. Äh, ich habe absichtlich einen Menschen geheiratet, kein Accessoire. Ich habe mein Kind auch aus dem gleichen Grund zu Hause gelassen. Leute wie persönliche Dinge oder Errungenschaften zu zeigen, ist eine Übung, die ich gerne aushalte.

MP : "Vermisst du ihn nicht?"

Ich : Weißt du, lustige Tatsache: Wenn du mit jemandem lebst, den du liebst, und ihn Tag für Tag siehst, kannst du wenigstens einen gehen Woche, ohne ihre Anwesenheit zu benötigen, um Ihre Lebensquelle aufzufrischen. Ich denke, mir geht es für ein paar Tage gut. Außerdem, wenn ich etwas sehe, was mich an ihn denken lässt, wird es uns mehr geben, um über das nächste Mal zu reden, wenn wir zusammen sind, so dass uns nicht das Material ausgehen wird. Win / win, amirite?

MP : (normalerweise geflüstert) "Ist ... ist alles okay für euch?"

Ich : Ja. Wir können uns gegenseitig lieben und Zeit mit anderen Menschen verbringen, ohne Angst vor Verlassenheit oder Verrat zu haben. In diesem Sinne wage ich zu sagen, dass wir absolut wundervoll sind.


Foto: Pardon Moi Französische Veranstaltungen

Nicht jeder, der überrascht ist, an Coed-Events teilzunehmen, ohne einen Partner im Schlepptau, ist unhöflich oder verurteilend . Bei einer Beerdigung, die ich letzten Monat als moralische Unterstützung für die Tochter des Verstorbenen besuchte, erklärte ich meinen Solomodus einer Gruppe von Baby-Boomern, die alle über das Arrangement meiner Ehe erfreut schienen.

Eine Frau rief aus, "OH MEIN GOTT. Du hast gerade mein Leben gerettet! Ich sitze nie wieder in einem langweiligen Wiedersehen mit meinem Mann! Gott, ich wünschte, ich hätte daran gedacht. Ich hätte so viele Wochenenden für mich alleine haben können! " Sie und eine Freundin von ihr lachten zusammen mit der Art von Erleichterung, die jedem bekannt ist, der am Ende eines langen Tages einen engen BH geöffnet hat. Ich fühlte mich wie Glinda, als sie Dorothys sartorial Teleportationsfähigkeiten offenbarte.

Trotz meiner Offenheit in diesem Artikel, will ich wirklich nicht selbstgefällig klingen. Diese Praxis ist für uns so selbstverständlich geworden, dass ich immer noch verwirrt bin, dass verheiratete Frauen und Männer gleichermaßen nicht erkennen, dass sie nicht verpflichtet sind, ihre Ehepartner überallhin zu begleiten. Und in ähnlicher Weise sind wir auch nicht verpflichtet, es zu verlangen.

Es macht niemanden zu einem "schlechten" Ehemann, weil er keine Menschen treffen will, die man nur einmal pro Jahrzehnt sieht, wenn es keine Chance gibt langsamer Tanz, zu dem man tanzen möchte, genauso wie es eine Frau nicht zu einer "schlechten" Frau macht, weil sie bei der Geschäftsgala ihres Mannes keine Armsüßigkeiten hat.


Foto: Eliza Van Der Meer

Wer sind wir in der Öffentlichkeit? Gemeinsam ist es viel weniger, als wer wir zu Hause sind. Wie es sein sollte.

Und das soll nicht heißen, dass ich meinen Ehemann zu Hause verlasse und alleine jedes Mal, wenn ich das Haus verlasse, übrigens. Wir spielen jede Situation nach Gehör. Er ist zu Mini-Treffen mit High-School-Crews gekommen, und wir planen immer, dass der andere zu erweiterten Familienfunktionen kommt. Wir sind für die Momente anwesend, die wichtig sind, aber wenn es um Ausflüge mit Freunden geht, die der andere nicht kennt, gehen wir voraus und nehmen an, dass der andere opfert, wenn nicht anders angegeben.

Aber die Freiheit zu haben, zu einer Hochzeit oder Wiedersehen und wohin auch immer unsere Launen uns bringen, ohne sich um jemanden sorgen zu müssen, den ich liebe, weit weg von seiner Komfortzone zu sein, ist ein Luxus, den ich realisiert habe, nur in den bequemsten, vertrauensvollsten Beziehungen.

wir können in den Nächten, in denen wir getrennt sind, gut schuldfrei schlafen und uns wieder glücklich und erfrischt vereinen.

18 Zitate, die beweisen, dass die Ehe wirklich den Kampf wert ist

Zum Ansehen (18 Bilder) klicken
Merethe Najjar
Editor
Heartbreak Lesen Sie später

Beliebte Beiträge

arrow