Ich bin ein Sexarbeiter, und das sage ich meinem Kind

Ich bin nicht wie die meisten anderen arbeitenden Mamas und Daddies.

Hallo, Tochter.

Während ich dies tippe, bist du in deinem Schlafzimmer, malt und spielt.

Du wirst am Mittwoch vier Jahre alt sein. Sie haben heute gebeten, meine neuen Schuhe zu sehen. Sie waren ein Geschenk von einem Kunden. "Sind das zum Tanzen?" du hast gefragt. Ich lächelte, "Ja." "Sind sie für deine Arbeit?" Ich hielt inne. Und lächelte wieder. "Ja."

Du hast mich im Klettergerüst klettern sehen, schneller und höher als die anderen Mamis, mit spitzen Zehen. Dein Vater und ich haben dir gesagt, dass Mommy nachts arbeitet, "tanzend für Leute."

Ich bin nicht wie die meisten anderen arbeitenden Mamas und Papas: Ich arbeite nicht fünf Tage die Woche, 9 bis 5, nicht mehr .

Diese Ausflüge in den Park, das Museum und den Strand können zu jeder Tages- und Wochenzeit stattfinden. Ich mache mehr als einen "existenzsichernden Lohn", also kann ich bequemer auf Burgern, Buntstiften, Büchern und Schokoladenmilch protzen.

Ich kann Sie mit minimaler Hilfe von Kinderbetreuern aufziehen. Ich schätze die Babysitter, die ich in Abständen brauchte, aber ich hatte das Glück, dich nicht von frühester Kindheit an in die Kindertagesstätte zu bringen, und dann sah ich dich nur zum Abendessen und zur Schlafenszeit und am Wochenende. Einige Eltern sind dazu gezwungen, um zu überleben und ihre Kinder zu unterstützen.

Ja, manchmal, als ich dich auf die Schaukel drückte, benutzte ich die andere Hand, um E-Mails von Kunden zu checken, und ich war oft sehr müde die Vormittage, nachdem ich die ganze Nacht auf der Bühne nach Tönen getanzt hatte.

Aber es war eine Entscheidung, und ich wählte sie. Und ich würde es wieder wählen.

Du siehst mir zu, wie ich meine Beine in der Wanne rasiere, meine inneren Oberschenkel in der Küche wachsen lasse und meine Augenbrauen im Auto zwirbele. Sie fragen nach Körperbehaarung. Ich sage dir: "Wenn du älter bist, wenn du etwas an deinem Körper nicht magst, kannst du es ändern." Du bist ein Kleinkind und antwortest: "Ich will nicht."

Ich respektiere deine Autonomie und deine Fähigkeit, deine Meinung zu ändern. Also antworte ich: "Dann musst du nicht."

Wir fahren am Club vorbei, auf dem Weg zu einem Spieltermin. Ich zeige aufgeregt, das rot-schwarze Gebäude steht still auf der belebten Straße. "Sieh Honig! Da arbeitet Mama! Ich tanze und erzähle Witze und lache Leute zum Lachen." Vergiss das Stigma.

Wir fahren an den Wolkenkratzern vorbei, auf dem Weg zum Mittagessen. Ich zeige aufgeregt, die silbrig-gated Struktur, die hoch wie die Vögel erreicht, "Sieh Honig! Das ist, wo Papa arbeitet! Er verkauft Kleidung an Leute." Vergiss den Kapitalismus.

Wir sind zu Hause, auf dem Esszimmerboden. Du siehst mich Singles zählen und um Hilfe bitten.

Ich zeige dir, wie man 1s, 5s, 10s, 20s identifiziert. Wir waschen uns die Hände. "Geld ist dreckig, es ist überall auf der Welt", sage ich dir. Du fragst, ob du mir helfen kannst zu zählen. "Einige davon sind scharf!" ist was du sagst, und ich sage dir, dass du fünf Singles in dein Sparschwein stecken kannst. Dann waschen wir uns die Hände.

Wenn wir auf den Markt gehen, spielen die Straßenmusiker Geigen, Geigen, Banjos. Ich tanzte mit dir bis kurz bevor mein Bauch sich zu zeigen begann. Sie wissen, wie man einen Takt hält, Kind. Heute bringe ich Ihnen bei, wie man Leuten Trinkgeld gibt. Du packst $ 2 und machst mit dem Musiker Schluss. Sie werfen es in den Gitarrenkoffer und drehen sich lächelnd zu mir um. "Wenn jemand etwas macht, das dich glücklich macht, ist es schön, sie zu Trinkgeld zu geben", sage ich dir.

Ich bringe dir bei, gesundes Essen zu essen. Unsere Körper sind Maschinen. Sie müssen einer Maschine den richtigen Treibstoff geben. Das meiste Gemüse magst du noch nicht, außer Möhren.

Ich kannte einmal einen Kunden, der einer Frau 19 Dollar zahlte, um sich mit einer Banane einzuarbeiten. Du liebst Bananen. Ich erzähle dir diese Geschichte nicht. Es ist ein komisches Stück, aber es könnte warten, bis du älter bist.

Hast du gesehen, wie das Kind Ameisen auf dem Spielplatz gegessen hat? Leute machen alle möglichen Dinge für Geld. Menschen machen alle möglichen Dinge kostenlos. Und ja, einige dieser "Dinge" mögen absurd erscheinen, aber wenn sie niemanden verletzen ...

Wir sitzen im Verkehr. Ein Mann hält an unserer Seite. Er winkt und ruft Worte an Mamas Fenster. Meine Fenster sind auf. Meine Atmung erhöht sich, meine Herzfrequenz erhöht sich. Ich ignoriere ihn. Das Licht ändert sich, und wir fahren weiter.

Ich gehe weg, und Sie sind voller Anfragen. "Nein Schatz, ich kenne diesen Mann nicht." "Warum hat er geschrien?" "Nun Schatz, manche Männer schreien Frauen an." "Warum?" "Weil manche Männer Frauen nicht verstehen. Und die Leute haben manchmal Angst vor Dingen, die sie nicht verstehen. Ja, es tut mir leid, dass er gruselig war. Wir können jetzt nach Hause gehen."

Es tut mir leid wird in einer Welt aufwachsen, die dir sagt, dass deine Mami eine wertlose, eklige Hure ist, eine Verführerin, die Männer zu Handlungen führt, nach denen sie sich natürlich sehnen.

Es tut mir leid, dass du in einer Welt aufwächst, die dir sagt dass dein Vater ein Tier ist, weil Männer "sich nicht selbst kontrollieren können."

Es tut mir leid, dass du Hunderte von Magazin-Covern siehst, die dich mit Phrasen wie "necke deinen Mann!" und "101 freche Sex-Tipps", aber es ist wechselseitig verständlich, dass diese Informationen nur für Frauen sind, die keine Huren sind. Schau, Schatz, ich habe noch zwei Dollar gefunden. Leg das in dein Sparschwein.

Es tut mir leid, dass Männer aller Altersgruppen dich in ein paar Jahren erschrecken werden, wenn du draußen bist. Sie werden darum bitten, Ihre Beine zu sehen oder zuzusehen, wie Sie sich beugen, um den Softball aufzunehmen, den Sie in den Park werfen werden. Vielleicht werden sie an der Bushaltestelle vor sich hinflüstern. Vielleicht werden sie dich am Geldautomaten erreichen.

Es tut mir leid, dass diese Dinge allen Frauen passieren, egal wie sie aussehen oder was sie für ihre Arbeit tun. Diese Dinge passieren allen Frauen. Diese Dinge passieren. An alle Frauen. Und es tut mir leid.

Es tut mir leid, dass der Fernseher Ihnen widersprüchliche Nachrichten über Sex und Liebe schicken wird. Dumme Leute vergleichen sich immer mit anderen und schlagen uns in die Brust, wenn wir uns unsicher fühlen. Es tut mir leid, dass deine Schönheit mit anderen Frauen verglichen wird. Es tut mir leid, dass deine Schönheit deinen Wert bestimmen wird. Es tut mir leid, dass du von deiner Schönheit als wertlos betrachtet wirst, abhängig davon, wen du fragst.

Ich weiß, ich weiß, nichts macht Sinn.

Es tut mir leid, dass einige Aspekte der Weiblichkeit bedrückend sind, und es ist wahr, dass an vielen Orten auf der Welt Männer und Frauen und Kinder gezwungen sind, Dinge mit ihren Körpern zu tun, für andere Menschen.

Ich hoffe du verstehst, dass Mama "Ja" und "Nein" sagen kann. wenn es ihr passt. Ich bin froh, dass du weißt, dass ja ja und nein nein bedeutet.

Ja, deine Mami ist nackt im Internet. Du hast mich nackt im Haus herumlaufen sehen.

Menschliche Körper sind erstaunliche Dinge. Wenn du älter bist, wirst du lernen, dass Menschen sich gerne berühren. Ein Teil dieser Berührung wird Sex genannt. Sex ist der Grund, dass Menschen existieren. Deshalb lieben und kämpfen wir. Sie können es haben, wenn Sie sich entscheiden, wenn Sie älter sind. Stellen Sie mir zuerst Fragen. Bücher lesen. Sei freundlich zu Menschen, die du berührst, und zu denen, die du dich berühren lässt.

Es tut mir leid, dass du mit Gleichaltrigen aufgewachsen bist, die behaupten, so ethisch zu sein, dass sie sich nicht vorstellen könnten, dass ihre Mutter eine Hure ist deine. Das sind dieselben Kinder, die Kleidung tragen, die an Orten der Welt hergestellt wurde, die sie nie besuchen werden, von Arbeitern und erwachsenen Arbeitern, die nur Cent pro Tag verdienen.

Niemand wird Sie ermutigen, Stripper zu werden, schnell Arbeiter oder Arbeiter in einer Fabrik, und doch sind diese Berufe der Grund der Beschäftigungspyramide. Ja, eine Pyramide ist ein Dreieck, gute Arbeit! Billige Arbeits- und Sexarbeit ist verabscheut und erforderlich.

Aber das ist kompliziert. Lasst uns jetzt nur mit Rätseln spielen. Hol dir das Eckstück.

Ich bin stolz darauf sagen zu können, dass ich meinen Körper respektiere.

Ich höre auf seine Bedürfnisse. Wasser trinken. Iss dein Grün. Ein kleiner Kuchen ist gut für dich. Streck deinen Rücken aus. Nimm deine Vitamine.

Harte Arbeit und zarte Berührungen haben meine Maschine genährt. Mein Körper ist das Gefäß, in dem du gewachsen bist; Meine Brüste nährten dich am Tag und erstaunte Männer in der Nacht. Mein Lächeln erstreckt sich über mein Gesicht, wenn ich dir zuhöre und wenn ich über komische Witze von Fremden lache. Meine Arme sind stark; Meine Knie knacken, wenn ich dich "wie ein Pferd" durch unsere Wohnung trage.

Ich bin dankbar, dass ich endlich keine Scham in meiner Sexualität empfinde, und ich habe dich erzogen, keine Scham in deiner zu sehen. Du kannst deinen Körper mit sauberen Händen erkunden, zu deiner eigenen Zeit, aber lass uns diese Finger aus deinen Brüsten im Supermarkt lassen, K?

Ich bin dankbar, dass du bereits weißt, dass Jungen rosa und Mädchen tragen können renne schnell und manche Leute wollen kein Junge oder Mädchen sein. Ja, Liebling. Du kannst ein Dinosaurier sein. Du bist eine starke Dame, du bist bereits gut in Mathe. Wenn jemand etwas Unfreundliches sagt, lache und geh weg. Meine Leute leiden. Du und ich wählen, glücklich zu sein.

Wahl. Wir haben nicht alle die gleichen Möglichkeiten. Wir wohnen auf der anderen Straßenseite von einer Baustelle. Diese Leute, meist Männer, arbeiten im Regen und in der Kälte. Manchmal gehen wir an ihnen vorbei, zum und vom Kaffeehaus. Du winkst manchmal.

Ich frage mich, ob Fremde diese Arbeiter jemals fragen, ob sie ihre Arbeit mögen. Es ist egal, ob sie ihre Arbeit mögen. Mamas, Papas und Menschen tun, was sie tun müssen, um zu essen und zu leben, zu wachsen und zu spielen. Niemand fragt jemals die Lebensmittelhändler, wenn sie ihre Arbeit mögen, warum will jeder wissen, was ich von mir halte?

Aber ich habe diese Arbeit gewählt, und ich würde sie wieder wählen. Ich wählte die Arbeit, die meinen Bedürfnissen entsprach, Jahre bevor ich mich entschloss, dich zu gebären und aufzuziehen. Ich sah keinen Grund, diese Arbeit zu beenden, nachdem du geboren wurdest.

Ja, ich bin deine Mama. Ich bin auch, wie manche Leute sagen, Sexarbeiterin. Ich wurde Göttin, Hure, Prinzessin, Schlampe, Heilerin, Prostituierte, Künstlerin genannt. So viele Worte. Stöcke und Steine ​​können mir die Knochen brechen, aber Worte tun weh, wenn du ihnen glaubst.

Kinder sagen böse Dinge auf dem Spielplatz. Erwachsene sagen gemeine Dinge im Internet. Ich glaube ihnen nicht. Mein Gehirn ist ein Instrument. Mein Körper ist ein Kunstwerk. Die Stücke, die in Museen hängen, kümmern sich nicht darum, was die Leute über sie sagen. Mein Fleisch ist Lehm. Es bewegt sich mit mir, wie ich es will. Würdest du gerne einen Kuchenteig machen?

Ich bin deine Mami, und ich tue mein Bestes. Ich entschied mich für Sexarbeit, und ich würde es wieder wählen. Es tut mir leid, wie manche Leute mich behandeln. Mögest du niemals die Last der Schande ertragen, die manche Kinder wegen der Entscheidungen ihrer Eltern tragen. Es ist meine Aufgabe, in jeder Hinsicht eine bessere Welt für dich zu erschaffen.

Ich bin Sexarbeiterin und das werde ich dir sagen, mein Kind.

Elle Stanger ist eine in Portland lebende erwachsene Entertainerin, Lobbyistin und Sex-Schriftsteller. Sie zahlte ihre Studienkredite vor ihrem dreißigsten Lebensjahr ab und nutzt ihren Bachelor-Abschluss in Kriminologie normalerweise nicht. Elle hat ein Buch veröffentlicht, "Strange Times: Geschichten von amerikanischen Strippern", Co-Gastgeber Slutwalk Portland, und Gastgeber UnzipedPDX: Zwei Stripperinnen und ein Sex-Therapeut "Podcast. Folge ihr auf stripperwriter.com

7 Zitate aus dieser "Bärtigen Dame", die beweist, dass sie ein feministischer Held ist

Zum Ansehen klicken (7 Bilder)
Bretagne White
Herausgeber
Selbst
Lesen Später

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Stripper Writer veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow