'Ich hasse meinen Körper': Wie man negatives Selbstgespräch stoppt und Körperbildprobleme löst

Es ist alles in Ihrem Kopf.

Im Oktober 2011 war ich als Experte für eine Körperbildstudie für das Glamour -Magazin. Die Teilnehmer an der Umfrage waren 300 Frauen im ganzen Land in allen Formen und Größen. Sie wurden gebeten, niederzuschreiben, wie viele negative oder ängstliche Gedanken sie während des Tages über ihren Körper hatten.

Im Durchschnitt hatten die Teilnehmer täglich 13 negative Gedanken über Körperbildprobleme.

Siebenundneunzig Prozent gaben zu mindestens einen "Ich hasse meinen Körper" -Moment.

Kommentare wie "Du bist ein fettes, wertloses Schwein", "Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand Sex damit haben will", "Ich sehe eklig mit meinem Hüttenkäse aus Beine und Dehnungsstreifen. Mein Bauch ist böse. Niemand würde mich berühren wollen, "und" Du bist eine faule Hündin, du magst es nicht, wie du aussiehst, aber wirst nichts tun, um es zu ändern, "waren üblich.

Autsch!

Wenn dein Partner Ich sagte dir eines dieser Dinge, es würde als Beschimpfung betrachtet werden, doch viele Frauen im ganzen Land praktizieren negative Selbstgespräche und sagen diese beleidigenden Dinge über ihr Körperbild täglich selbst, was ihre Gefühle beeinflusst Verhaltensweisen und Stimmungen - ganz zu schweigen von ihrem Selbstwertgefühl und ihrem wahrgenommenen Selbstwert. VERWANDT: 3 einfache Möglichkeiten, unmögliche Schönheitsstandards herauszufordern (das macht dich schlecht)


Die Neurowissenschaft hat gezeigt, worauf du dich konzentrierst Wenn du ständig negative Gedanken denkst, wie "Ich hasse meinen Körper", wird dieser neurale Weg stärker, und diese Gedanken werden zur Gewohnheit.


Auf diese überraschende Weise bekräftigst du tatsächlich deine Körperbildprobleme durch negative Selbstgespräche.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das Gehirn dynamische Eigenschaften hat ut Leben. Seine Nervenzellen (Neuronen) sind in der Lage, neue Verbindungen zu bilden, neue Bahnen durch das Gehirn zu stimulieren und neue Rollen und Funktionen anzunehmen.

Was bedeutet das für Sie?

Durch zielgerichtete Aufmerksamkeit, mentales Training und Übung kann dein Gehirn verändern und mehr körperbejahende Gedanken entwickeln. Je mehr Sie ein neues Verhalten praktizieren, desto besser wird der Weg integriert oder gepflegt.

Zum Beispiel zeigen Studien eine erhöhte Dicke von Musikbereichen im Gehirn von Musikern. Ihre Gehirne haben stärkere Nervenbahnen, die Musikalität und Geschicklichkeit unterstützen als jemand, der kein Musiker ist, weil sie diesen Bereich ihres Gehirns regelmäßig stärken.

Das zweite Hauptergebnis der Umfrage war, dass Befragte, die mit ihrer Karriere oder Beziehung unzufrieden waren, tendieren um negativere Gedanken zu melden als Frauen, die in diesen Bereichen zufrieden sind.

VERWANDTE: Überwindung von Über-Essen durch das Verwalten Ihrer Energie


Unangenehme Emotionen jeglicher Art (Wut, Langeweile, Traurigkeit usw.) führten zu vielen Frauen ihre Körper niederlegen.


Einer der Faktoren, die zu Körperunzufriedenheit führen können, ist die Projektion. Projektion, wo dein Körper zu einem Bildschirm werden kann, auf dem du negative Gefühle projizierst, spielt eine Rolle im negativen Körper-Selbstgespräch.

Zum Beispiel Susie, eine College-Studentin, die ich wegen Körperbildunzufriedenheit und Ängstlichkeit behandelte, die wegen ihr verzweifelt war Sie wusste, dass ihr Freund das Interesse verlor, und beschrieb folgendes:

"Ich ging zur Wohnung meines Freundes und dachte nach vier Jahren würde er mit mir vor Ende des Schuljahres oder noch früher aufhören." Sie fühlte Ihre Schenkel "hämmerten gegeneinander" als sie sich seinem Platz näherte. Sie sah sich in einem Schaufenster und war angewidert von ihrem Aussehen, besonders von ihren Schenkeln.

Sie sagte zu sich selbst: "Warum sollte er so bei mir bleiben wollen wie ich aussehe?" Sie fühlte sich außer Kontrolle und war traurig, also beschloss sie, das Abendessen auszulassen und eine Stunde lang zu rennen, um den Körper wieder unter Kontrolle zu bekommen Ich sagte ihr: "Du musst dich daran erinnern, dass du den ganzen Tag die gleichen Oberschenkel hast. Die Tatsache, dass du dich gerade auf sie konzentrierst, kann eine Ablenkung vom Schmerz sein, deinen Freund zu sehen, den du fürchterlich verlassen wirst. "

Anstatt zu erkennen:" Ich fühle mich außer Kontrolle, weil ich den Mann verliere Ich dachte, ich würde heiraten ", projizierte sie," Mein Körper ist außer Kontrolle und hässlich, besonders meine Schenkel. "Sie wusste nicht, wie sie mit dem Schmerz des Verlustes und der Hilflosigkeit umgehen sollte, also projizierte sie es auf ihren Körper, den sie dachte, sie könnte sich ändern.

Da ihr Körper nicht das wirkliche Problem war, werden Versuche, es zu ändern, fehlschlagen. Ich suche Hilfe, um zu sehen, ob die Beziehung heilen kann, Fähigkeiten zu erlernen, mit Verlusten umzugehen und andere zu erreichen, um sie zu unterstützen.

Projizieren Sie negative Gefühle auf Ihren Körper? Spielt dieser Prozess eine Rolle bei der Unzufriedenheit deines Körpers?

VERBINDUNG: Jedes Mal, wenn ich in den Spiegel gucke, schäme ich mich für meinen Körper

Folgendes sollten Sie tun, um negative Selbstgespräche über Ihren Körper zu überwinden:


Behalte für eine Woche alle negativen Gefühle, die du über deinen Körper hast, im Auge. Schreibe die Zeit, die Situation und die negativen Gedanken über deinen Körper auf.


Das Ziel ist, die Zeiten zu erkennen, in denen du deinen Körper kritisierst, und sie als ein Signal zum Aufhören zu sehen, zu versuchen, zu verstehen, was wirklich vor sich geht und was du denkst heraus, wovon dieses negative Selbstgespräch Sie ablenken könnte.

Ist es wirklich Ihr Körper, der "außer Kontrolle" ist, oder ist es etwas tief im Inneren, das schmerzhaft oder überwältigend ist, mit dem umgegangen werden muss?

Ann Kearney-Cooke ist Psychologin in Cincinnati, Ohio, und Mutter von vier erwachsenen Kindern. Sie ist eine ausgezeichnete Gelehrte an der Columbia University und eine New York Times Bestseller-Autorin. Informieren Sie sich bei LinkedIn.

arrow