Ich fand Glück, nachdem ich den Mann verlassen hatte, der mich beschämte

Wie kannst du deinen Körper lieben, wenn du ihn anderen schlecht behandeln lässt?

Vranas steht nackt vor dem Ganzkörperspiegel. Er ist komplett in Schwarz gekleidet, steht hinter mir und sieht mich prüfend an. Er greift nach unten, packt mit der einen Hand die Innenseite eines Schenkels und mit der anderen Hand die Außenseite meines Oberschenkels und zieht sich zurück. Meine Satteltasche und der weiche innere Oberschenkel werden angespannt und an der Rückseite meines Beines zusammengezogen. Jetzt sieht mein Oberschenkel dünn und fest im Spiegel aus, statt weich und kurvig.

"Wenn du so aussiehst, wärst du schön", sagt er autoritär. Ich streite nicht oder wehre mich nicht. Ich schäme mich. Ich bin 33 und er ist 58, und er ist mein Ehemann.

Während unserer neunjährigen Beziehung hat er meinen Körper kritisiert; Ich höre das Echo meiner Mutterstimme aus meiner Kindheit und kommentiere meinen zu großen Po, meine zu runden Schenkel. Indem ich mich mit populären Frauenbildern in den Medien vergleiche, verstärken sich seine und meine Einschätzung meiner Unzulänglichkeiten: mein Körper ist nicht akzeptabel ... I nicht akzeptabel.

Tage später erzählt mir mein Freund Mohammed Ich bin zu dünn. Er sagt, ich bin schön, aber zu dünn. Er ist ein nubischer Kapitän und er hat gehört, wie mein Mann meinen Körper beleidigt und widerspricht. Wenn ich seine Frau wäre und ich in seinem Dorf leben würde, würden sie mich mästen. Sicher würde ich gesünder sein, wenn ich etwas an Gewicht zunehmen würde, sagt er.

Ich bin verwirrt; Wer entscheidet, ob mein Körper schön ist?

Wie kann ich Glück und Selbstliebe von innen heraus fühlen? Meine Reise zu meinem Körper begann damit, diese Fragen zu stellen und Unterstützung zu suchen, um meine eigenen Antworten zu generieren.

Zuerst verließ ich Vranas und umgab mich mit liebevollen und unterstützenden Freunden, die mir meine authentische Schönheit reflektierten. Ich arbeitete mit einem Therapeuten zusammen, der mir half zu antworten, warum ich mich entschieden hatte und bei einem Mann blieb, der mich immer wieder falsch machte, in Körper, Tat und Wort. Ich fing wieder an zu tanzen, erforschte die Freude, in einem Körper zu sein, und entdeckte die wortlose Weisheit der Inkarnation.

Ich konzentrierte mich darauf, mich von innen heraus zu ernähren: Ein Heilpraktiker führte mich zu einer ganzheitlichen Sicht meines Wohlbefindens. Ich experimentierte damit, welche Nahrungsmittel energetisiert wurden und welche mich entleerten, neugierig und mitfühlend, als ich mich wieder mit der Freude am Essen verband und mein Muster von Essen als Puffer für emotionale Schmerzen freigab.

Ich fing an, die Schönheit zu feiern, die ich im Realen sah Frauen um mich herum in allen möglichen Formen und Größen. Ich habe es aufgegeben, sie oder mich mit anderen zu vergleichen, besonders mit Bildern in den Medien. Indem ich die Schönheit jeder Frau verehrte, erlebte ich Frieden und Dankbarkeit für meine eigene unnachahmliche und einzigartige Schönheit.

Mein Körper ist schön und so ist auch dein. Die Schönheit und der Wert jeder Person sind intrinsisch und unveränderlich, doch in unserer Kultur kollabieren wir sowohl mit Gewicht, Form und Erfolg bei der Erfüllung eines Ideals, das größtenteils nicht existiert.

5 Schlüssel zur Körperliebe:

  1. Erinnere dich daran und Schönheit sind angeboren.
  2. Hör auf zu vergleichen. Beginne damit, deine einzigartige Schönheit und die der Frauen um dich herum zu feiern.
  3. Betrachtet Marketing-Bilder als fetischistische Kunst, die nichts mit der Realität zu tun hat.
  4. Sucht Bilder von echten Frauen, wie sie die Fotografin Jade Beal und ihr schöner Körper haben Projekt und suche nach positiven Körperbildern auf Tumblr.
  5. Unterstütze und beteilige dich an positiven Körpermedien, wie Embrace , einem Film, der derzeit von der ehemaligen Bodybuilding-Meisterin Taryn Brumfitt produziert wird.
arrow