Wie du einen verbalen Angriff von JEMANDON überleben kannst

So ist das.

Sie haben gerade ein Projekt bei der Arbeit abgeschlossen und Sie fühlen sich hübsch Gut über dich selbst. Du denkst, du hast einen guten Job gemacht und du hoffst, dass dein Chef es mögen wird. (Natürlich wird er dich nie wissen lassen - er ist einfach nicht die Art von Person, die Komplimente gibt.) Du bist an deinem Schreibtisch und kümmerst dich um eine anstrengende Arbeit und bereite dich auf das nächste Projekt vor.

Plötzlich hörst du, dass dein Boss seine Stimme erhebt und du fragst dich, wer dieses Mal gekaut wird. Dann hörst du, wie er deinen Namen ruft, während er auf deinen Schreibtisch zugeht. Dein Herz sinkt: Du weißt, dass das schlecht sein wird.

Eine Flut von glühenden Schimpfwörtern spuckt aus seinem Mund, als er auf den Bericht klopft, den du ihm heute Morgen gegeben hast. Irgendwo unter den Beleidigungen weist er auf einen Fehler in Ihren Berechnungen hin. Du fühlst dich schlecht, dass du etwas vermisst hast, das jetzt so offensichtlich scheint.

Aber zusätzlich zu der Verlegenheit hat dein Chef dein Ego durch den Aktenvernichter geführt. Du fühlst dich wie ein Idiot, ein Idiot, eine leere Hülle. Die Beleidigungen fangen an zu kleben.

Da deinem Chef die Puste ausgeht, wirft er den Bericht auf deinen Schreibtisch und gibt dir bis zum Ende des Tages Zeit, ihn zu reparieren. Dann stapft er zurück in sein Büro und murmelt vor sich hin, was für Inkompetenz er ertragen muss. Du bist dir nicht sicher, ob du erleichtert oder enttäuscht bist, dass du nicht gefeuert wurdest.

Deine Bürokollegen werfen dir mitfühlende Blicke zu. Später am Tag, als der Chef aussteigt, halten ein paar Leute an Ihrem Schreibtisch, um Sie aufzumuntern, aber es ist nur ein kleiner Trost. Wie heilst du solch eine klaffende Wunde in deinem Selbstwertgefühl?

Es hat nur ein paar Stunden gedauert, den Fehler zu beheben. Zumindest hätte es so lange gedauert, wenn dein Verstand nicht so sehr damit beschäftigt gewesen wäre, den verbalen Angriff immer wieder in deinem Kopf zu wiederholen. Du bleibst also zu spät, überprüfst deine Arbeit doppelt und dreifach und schiebst dann den überarbeiteten Bericht unter die Tür deines Chefs.

Auf deinem Heimweg holst du dir ein Sixpack Bier. Der erste geht schnell runter, also öffnest du einen anderen. Irgendwann nach Mitternacht, beenden Sie den letzten, während Sie schlafen gehen. Bevor Sie es wissen, ertönt der Alarm und es ist wieder in Ordnung. Nur jetzt hast du auch noch einen Kater.

Du hasst deinen Job, du hasst dein Leben und du hasst dich selbst.

Manchmal sind wir das Ziel von wütenden Worten und Mobbing und haben keine andere Wahl, als auszuhalten die Beleidigungen und lernen, wie man einen verbalen Angriff überlebt. Aber das heißt nicht, dass wir diese Worte für bare Münze nehmen müssen. Egal was du getan hast, du verdienst es nicht, missbraucht zu werden - verbal oder auf andere Weise.

Wenn du einer anderen Person Unrecht getan hast, hat sie oder er das Recht, ihre Beschwerde auszudrücken, und du bist dafür verantwortlich ergänzt. Wenn man jedoch zulässt, dass korrodierende Sprache nach deinem Selbstwertgefühl wegzehrt, ist das keine Möglichkeit, Buße für deine Sünden zu tun.

Du kannst andere nicht daran hindern, ihre Beherrschung zu verlieren, aber du kannst entscheiden, wie du reagieren willst . Und der Ausgangspunkt ist, sich immer und immer wieder daran zu erinnern, dass es nicht um dich geht. Worte, die in Wut gesprochen werden, erzählen viel mehr über die Person, die sie spricht, als über die Person, auf die sie abzielen.

Die Worte, die aus seinem Mund kamen, waren persönliche Beleidigungen. Aber was Ihr Chef wirklich ausgedrückt hat, waren seine eigenen inneren Gefühle, die er nicht in Worte fassen kann und die mit Sicherheit nichts mit Ihnen zu tun haben. Wir sind nicht für die Emotionen anderer Menschen verantwortlich, genauso wenig wie sie selbst entscheiden müssen, wie sie auf unser Verhalten reagieren sollen.

Wer weiß, was im Leben einer anderen Person vor sich geht - die Belastungen, denen sie ausgesetzt sind, die Dämonen, gegen die sie kämpfen. Vielleicht hat dein Chef Familienprobleme oder er steht unter Druck von seinen Vorgesetzten. Es könnte sogar sein, dass er einen Kater pflegt. Niemand weiß, was ihn isst. Aber was auch immer es ist, das ist es, was er ausdrückt, wenn er seinen Ärger entlüftet. Es geht einfach nicht um dich.

Schließlich hätte sich dein Chef anders verhalten können. Er hätte dich bitten können, in sein Büro zu treten. Er hätte sich dafür bedanken können, dass er den Bericht rechtzeitig fertig gestellt hat. Er hätte deinen Irrtum sachlich aufzeigen können und bat dich höflich darum, es am Ende des Tages zu korrigieren.

Ob er dich gütig oder grausam behandelt, hängt einzig und allein davon ab, was in seinem Leben passiert. Wieder hat es nichts mit dir zu tun.

Zu ​​verstehen, dass du nicht für das Verhalten anderer verantwortlich bist, ist befreiend, wenn du erst einmal lernst, wie man einen verbalen Angriff überlebt. Wenn du weißt, dass Worte, die im Zorn gesprochen werden, nicht wirklich von dir handeln, muss der Angriff, obwohl er immer noch unangenehm ist, nicht dein Selbstwertgefühl schädigen. Es ist auch einfacher, einen Weg zu finden, der anderen Person zu vergeben.

Das nächste Mal, wenn jemand wütend auf dich zugeht, dich im Verkehr hupst oder dich niederlegt, tu dir selbst einen Gefallen: Wiederhole dieses Mantra schweigend so oft wie du Ich brauche ... "Es geht nicht um mich. Es geht nicht um mich. "

...

David Ludden ist der Autor der Psychologie der Sprache: Ein integrierter Ansatz (SAGE Publications).

20 Wege, heute gut zu sein

Click to view ( 20 Bilder) Mitwirkender Selbst Später lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Psychology Today veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow