Tipp Der Redaktion

Wie Victim-Blaming es Männern wie Harvey Weinstein erlaubt, damit fertig zu werden

Vergewaltigungskultur hält Opfer ruhig und Vergewaltiger mutig

Inzwischen haben Sie gehört, dass Harvey Weinstein, ein bekannter amerikanischer Filmproduzent, wegen sexueller Belästigung, sexueller Nötigung, Vergewaltigung und Einschüchterung angeklagt wurde - von den berühmten Frauen bis hin zu Frauen, von denen wir noch nie gehört haben.

Weinsteins Macht und Ruhm scheinen dieses Fehlverhalten maskiert zu haben, das vielleicht sogar von den Mitgliedern des Vorstands der Weinstein Company, seinen Freunden und anderen Mitarbeitern, die den Missbrauch systematisch ignoriert haben, als "normal" bestätigt wurde Laut Rolling Stone war das Muster, wie Weinstein junge Frauen in sein Hotelzimmer lockte, konsistent über Opferaussagen und Berichte. Junge Frauen hatten den Eindruck, dass sie zu einem professionellen Treffen gingen, und als sie auftauchten, war Weinstein oft nackt oder im Bademantel und bat um Massagen und / oder sexuelle Gefälligkeiten. Im Gegenzug würde Weinstein ihre Karriere voranbringen.

Also, warum hat es so lange gedauert, bis die Opfer die angebliche sexuelle Belästigung und Übergriffe gemeldet haben?

Die Wahrheit ist, dass viele Opfer über die Handlungen und Verhaltensweisen von Weinstein Stillschweigen bewahren aus vielen Gründen. Für Schauspielerinnen und Schauspielerinnen in der Unterhaltungsindustrie war es wahrscheinlich motiviert, weil sie Angst davor hatten, ihre Karriere zu verlieren. Sie schämten sich wahrscheinlich auch.

Ein Opfer, Lauren Sivan, sagte: "Für diejenigen, die fragen, warum ich gewartet habe? Du versuchst, diese Geschichte vor zehn Jahren zu erzählen. [Es ist nur möglich, jetzt wegen Frauen mit größeren Namen, die viel tapferer sind als ich. "

Die Gründe für Frauen, die ruhig bleiben, bleiben über ein Jahrzehnt konstant: Ängstlichkeit, Scham und Schuld.

Gegenwärtig sind wir Sie leben immer noch in einer Gesellschaft, in der Frauen ermuntert werden, still zu bleiben und davon abgehalten werden, an die Öffentlichkeit zu gehen, wenn sie angegriffen werden, was oft zur Opfergabe führt, besonders in unserer Gesellschaft, die immer wieder den Grad der Vergewaltigungskultur beweist (Vergewaltigungskultur kann allgemein definiert werden als "eine Kultur, in der Vergewaltigung und sexuelle Gewalt normalisiert und möglicherweise von der Gesellschaft entschuldbar sind".)

Rolling Stone berichtet von einer Aussage, in der Weinstein die Kultur in den 60er und 70er Jahren verantwortlich macht viel anders als jetzt.

Aber was genau versucht Weinstein zu sagen? War es einmal

normal Frauen zu vergewaltigen, zu tasten und zu belästigen, dass es in den 60er und 70er Jahren akzeptabel war, Frauen wie Frauen zu behandeln? das? Es war nie normal oder okay, Frauen zu schaden, aber seine Aussage ist ein führendes Beispiel dafür, wie die Vergewaltigungskultur jener Zeit einige Männer davon überzeugte, dass Vergewaltigung und Körperverletzung normal sind. Dass sie als Täter normal sind (obwohl Vergewaltigung nicht "normal" ist und nie wirklich in Ordnung ist).

Dass diese Art von Verhalten seinerseits seit Jahrzehnten in den 90er und 00er Jahren weitergeführt wurde, sagt viel aus auch über die Vergewaltigungskultur unserer Zeit.

Vergewaltigungskultur und die Beschuldigung von Opfern können auch dazu führen, dass Überlebende das Gefühl haben, sie hätten mehr tun können, um Schikanen oder Übergriffe zu verhindern oder für die begangenen Verbrechen verantwortlich zu sein gegen sie oder berichten, dass sie nicht stark genug waren.

Donna Karan, amerikanische Modedesignerin, deutete an, dass die Frauen, die Weinstein sexuell belästigt, vergewaltigt und / oder sexuell angegriffen haben, dafür verantwortlich waren, als sie sich in eine Position brachten wegen dem, was sie trugen, belästigt oder angegriffen zu werden. Diese klassische Opfer-Beschuldigung.

Karan sagt: "Wir müssen unsere Welt betrachten ... und wie Frauen sich anziehen und was sie fragen, indem sie sich nur so präsentieren, wie sie es tun. Worum bitten sie? Ärger. "

Karan hat sich seitdem für diese Bemerkungen entschuldigt, aber sie meinte es klar, als sie es sagte.

Wir leben in einer Gesellschaft und Kultur, in der Frauen Angst haben, sexuelle Verletzungen zu melden, die ihnen angetan wurden. Neben der Befürchtung, dass sie nicht validiert werden oder nicht ernst genommen werden, werden Opfer sexueller Verfehlungen wahrscheinlich eher mit einer Gesellschaft zu tun haben, in der die Beschuldigung der Opfer akzeptabel und als normal angesehen wird.

Die Wahrheit ist die einzige Person, die für Vergewaltigung verantwortlich ist, ist der Vergewaltiger. Und es scheint, dass die Leute das wissen sollten. Warum beschuldigen Menschen die Schuld?

Oftmals ist es, weil Sie eher glauben, dass das Opfer den Schaden einlud, anstatt zu erkennen, dass Ihnen etwas Schlimmes zustoßen könnte. Es dient als Abwehrmechanismus, um zu vermeiden, dass alles richtig gemacht wird und immer noch etwas Schlimmes passiert.

Am Ende ist dies die Kultur, in der wir leben, und das muss aufhören. Wir müssen aufhören, das Opfer zu beschuldigen und den Täter und seine Motive oder Gründe für solche abscheulichen Taten genauer zu untersuchen.

Schließlich werden Männer mit Macht wie Harvey Weinstein die Tendenz der Gesellschaft nutzen, dem Opfer die Schuld zu geben Aufmerksamkeit auf sich ziehen - damit er jungen Frauen weiterhin schaden kann.

Hier sind einige Wege, wie wir die Vergewaltigungskultur herausfordern können, um die Welt hoffentlich in Zukunft sicherer zu machen:

Vermeide es, die Sprache zu erniedrigen oder zu objektivieren.

  • Wenn jemand berichtet, dass ein Verbrechen begangen wurde, dann glauben Sie ihm und nehmen Sie es ernst.
  • Analysieren Sie kritisch, wie die Medien Frauen, Männer, Beziehungen und Gewalt darstellen.
  • Lassen Sie Stereotype oder Geschlechternormen nicht zu, wer Sie sind
  • Anwalt für die Opfer.
  • Lasst die Menschen, die Opfer eines Verbrechens geworden sind, wissen, dass es nicht ihre Schuld ist.
  • Täter für ihre Handlungen und Verhaltensweisen zur Rechenschaft ziehen.
  • Sprich gegen offensive Witze, die normalisieren Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe.
  • Dies sind nur ein Coup Es gibt viele Möglichkeiten, jetzt zu handeln.

Männer und Frauen sollten keine Angst oder Angst haben, wenn sie Vergewaltigung oder sexuelle Übergriffe melden. Wir müssen die Stimmen derer sein, die zum Schweigen gebracht wurden, wie die wenigen Opfer, die angeblich von Weinstein zur Ruhe gebracht wurden.

Wenn Sie ein Zuschauer sind und nicht am Kampf gegen die Vergewaltigungskultur teilnehmen, in der wir leben, Sie tragen zum Problem bei.

Jeder verdient es, gehört zu werden. Wir müssen aufhören, diese Probleme zu vermeiden. Wir müssen anfangen, uns mit den Realitäten unwohl zu fühlen, die jedem einzelnen von uns sehr wohl passieren können. Wir müssen beginnen, unangenehme Gespräche über die Realitäten und Statistiken von gewalttätigen und gewaltlosen Verbrechen gegen Männer und Frauen zu führen.

Wir müssen die Redefreiheit zurückgeben zu denen, die zum Schweigen gebracht wurden.

Wenn Sie Unterstützung brauchen mit sexueller Belästigung oder Körperverletzung umgehen, um Unterstützung bitten. Kontaktieren Sie RAINN, Ihre lokale Selbsthilfegruppe / Therapeutin, oder 1in6.org für Männer.

Brittney Lindstrom ist lizenzierte professionelle Beraterin und zertifizierte Rehabilitationsberaterin.

arrow