So entdecken Sie Ihre sexuellen Grenzen zum VOLLSTEN (ohne sich zu verlieren)

Es ist alles Spaß und Spiel ... bis jemand anfängt zu vergessen, wer sie sind Die Fülle der verfügbaren Erfahrungen über das menschliche Sexualitätsspektrum, das sich für Sie öffnet, wenn Sie sich zum ersten Mal dazu entschließen, über die Schwelle zu schwingen, kann gleichzeitig wunderbar und überwältigend sein.

Wenn Sie bis jetzt für Ihr ganzes Leben monogam waren Wenn du viel Sex gehabt hast, ist es unwahrscheinlich, dass du an den unzähligen Varianten von Orgien teilgenommen hast. Drei, vier, fünf, sechs, BINGO!

Wenn du bisher heterosexuell gelehnt warst, aber die Welt mit deinen neuen Augen sehen und erkennen, dass du dich vielleicht nicht mehr als Null betrachten musst - auf der Kinsey Scale, nicht lustig machen über Hetero-Leute, ich versichere Ihnen - dieser erste Hauch von neuer und anderer Luft kann Sie in Panik versetzen.

Wo einmal Optionen waren viel einfacher, sobald Sie den Sex-positiven Swinger Lifestyle, die Weite die Weite der Entscheidungen kann beängstigend sein.

Dies gilt insbesondere für die ungleiche Kopplung, bei der einer der Partner "Erfahrung" hat und der andere nicht. Unabhängig davon, wie diese Erfahrung aussieht oder aussieht, ist es naheliegend, die sich eröffnenden Möglichkeiten anzuschauen und ein bisschen nervös zu sein.

Was ist, wenn ich nicht mag: ___________________________________?

Füllen Sie die leere Stelle mit etwas aus das Spektrum von Sexualität und sexuellem Verhalten.

Versuche dich an dieses sexuelle Ding zu erinnern, das dich erschreckt hat, bevor du es getan hast, aber dass du danach geliebt hast. Und erinnere dich auch an dieses sexuelle Ding, das dich erschreckt hat, das du getan hast und das du überhaupt nicht magst.

Was ist, wenn ich BDSM nicht mag?

Oder sie mit einem anderen Mann Sex haben? Oder einen anderen Kerl Sex mit mir haben zu lassen? Oder nackte Bilder machen? Oder mit Oralsex mit Barrieren?

Naja ... Was ist, wenn du es nicht tust?

Unser Leben ist übersät mit Dingen, die wir versuchen und nicht mögen, darunter auch solche, die wir wirklich bereuen. Das sind die Momente, die uns dazu bringen, die Dinge nicht noch einmal zu versuchen, denn was ist, wenn diese Dinge auch schlecht sind?

Was ist, wenn meine Spielkameradin saugt?

Weil was, wenn ich lutsche?

Weil, wenn ich nicht gefällt mir nicht und ich muss jemandem sagen, dass es mir nicht gefällt?

Wir sind normalerweise nicht so nervös, wenn wir etwas nicht für jemandes anderen mögen. Gewöhnlich geht es bei diesen Nerven nur um mögliche Auswirkungen auf uns selbst.

Was ist, wenn ich es nicht mag?

Was darauf hinweist, dass unser Wunsch, etwas zu mögen, das wir versuchen, motiviert ist, dass wir bereits mit dem Gefühl des Versagens vertraut sind fühle, wenn wir es nicht tun. Was macht es erschreckend. Was uns weniger wahrscheinlich macht, es zu versuchen.

Mein Vorschlag ist, dass wenn man anfängt, die Bandbreite der Möglichkeiten zu erforschen, die einem plötzlich im weiten Spektrum der menschlichen Sexualität zur Verfügung steht, dass man nicht alles mögen wird.

Ich meine, das ist wirklich selbstverständlich. Magst du ALLE Filme, die du jemals gesehen hast? Alle Bücher, die du jemals gelesen hast? Abgesehen von einem Snarky: "Nun, das sind zwei Stunden meines Lebens, ich werde nie wiederkommen ...", hat es eine bleibende Wirkung auf dich, wenn du keinen Film oder Buch magst?

Nein, tut es nicht . Denn wenn du diese Dinge nicht magst, hat das nichts mit deinem Selbstwertgefühl zu tun.

Jemand, der überzeugt ist, dass er heterosexuell ist, kann eine Begegnung mit jemandem des gleichen Geschlechts haben, es genießen oder nicht und trotzdem heterosexuell sein Erfahrung (obwohl, wenn sie wiederholt gleichgeschlechtliche Begegnungen hatten, könnten wir beginnen, genau zu hinterfragen, wie hetero sie sein könnten).

Deshalb erzähle ich den Leuten immer, dass wenn sie versuchen, zu schwingen, und das nicht für sie ist in Ordnung sein. Es ist ein großes Experiment zu versuchen, weil sie Dinge sehen, die sie nicht sehen können, aber es ist völlig in Ordnung, wenn sie schließlich finden, dass es nicht für sie funktioniert.

Das gleiche gilt für Bondage. Und anal spielen. Und dann lassen Sie uns einfach weiter über dieses Kink-O-Rama-Spektrum gleiten.

Denn wenn Sie wissen, wer Sie sind, auch wenn Sie nicht wissen, was Sie wollen, werden Sie immer noch die gleiche Person sein, wenn Sie ankommen die andere Seite.

Jetzt anhören:

In dieser Episode von Life On The Swingset: Im Podcast sprechen wir über Stummel. Viele von uns genießen es, Dinge in unsere Ärsche zu stecken. Einige von uns wünschen, wir hätten es genossen. Was wir nicht oft machen, ist das Warum des Hinterns, wie man es besser macht, wie man es zuerst erforscht, und warum Analsex großartig sein kann, also kommen wir zusammen, um ein paar Geschichten zu erzählen und unsere Expertenmeinungen weiterzugeben! Die beste Art von Kinky Sex für Sie (basierend auf Ihrem Sternzeichen)

Klicken Sie zum Ansehen (12 Bilder)

Arianna Jeret Editor Self Lesen Sie später Dies Artikel wurde ursprünglich bei Life on the Swingset veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.
arrow