Wie Mikroaggressionen Ihre wahre Sexualität blockieren

Die Wunschpolizei ist außer Kraft.

Ich habe jetzt zwei Frauengruppen und in beiden fällt mir auf, wie schwierig das Thema ist Ich höre Frauen darüber reden, wie schwer es ist, sich selbst zu geben, und wie schwer es sein kann, sie zu empfangen. Was schafft diese Blockaden um Begehren und Empfangen?

Wenn du guckst in der natürlichen Welt ist es klar, dass wir nicht mit ihnen geboren sind. Ein Baby hat keine Bedenken, zu weinen, wenn es etwas braucht, oder sich der Glückseligkeit der Nähe und Empfindung in einem Paar liebender Arme zu ergeben. Hunde bellen in unbändiger Freude, wenn sie mit ihren Lieblingsmenschen nach Bällen suchen; eine Katze fühlt sich nie schlecht oder schuldig, wenn sie Streicheleinheiten und Streicheleinheiten verlangt (und sie werden dir auf jeden Fall sagen, wenn du es falsch machst).

Was macht es uns erwachsenen Leuten schwer zu fragen, was wir wollen? Nachdem ich Anfang dieses Monats ein Frauen-Sexualwochenende in Napa unterrichtet hatte

, nahmen mein Team und ich den Tag frei, machten einen dekadenten Brunch und genossen es, auf dem Deck zu sitzen und das Essen und den schönen Morgen zu genießen Meine Teammitglieder sagten, dass ich Orangensaft in schicken Weingläsern serviert habe. Sie sagte, sie liebte diese kleine Berührung und das Aufwachsen, ihre Familie hatte sich über sie lustig gemacht, weil sie immer das "Fantastische" mochte, und sie würden sie so lange ärgern, bis sie hörte, mit Fragen aufzuhören. Wenn Sie sich erinnern können Momente in deiner eigenen Familie, oder wenn dich jemals jemand anklagend gefragt hat: "Warum willst du das?" oder "Das ist schön, du kannst es dir selbst geben. Ich wünschte, ich könnte das tun" - dann weißt du, wovon ich rede:

die Mikroaggression über das Verlangen.

Sie passieren die ganze Zeit: in passiv-aggressiv Kommentare über andere Menschen, in sozial sanktionierten Phrasen wie "Du willst einfach nur deinen Kuchen haben und es auch essen" und in Urteilen darüber, wie andere ihre Zeit, Geld oder Energie damit verbringen, Dinge zu tun, die ihnen Freude bereiten, aber als selbstsüchtig wahrgenommen werden nachsichtig. Und sie sind besonders aufgeladen, wenn es um Sex geht. Genau wie "Das ist nicht normal" ist der Schlachtruf des sexuellen Unterdrückers: "Das ist zu viel" und "Du solltest das nicht wollen" sind die Schimpfwörter der sexuell Unzufriedenen und Unwürdigen.

Die Wunschpolizei ist außer Kraft .

Diese kleinen Kommentare, die nicht eingeladen oder notwendig sind, schaffen eine Umgebung, die uns ermutigt, keinen Platz einzunehmen, unsere eigenen Wünsche nicht anzuerkennen und nicht das zu wollen, was wir verdammt gut wollen. Und wenn du es bist Halte dich zurück von den kleinen Dingen - wie dir selbst Orangensaft in einem Weinglas zu servieren, nur weil es dich glücklich macht - dann frage dich, wie dich das gleiche zurückhält von den Dingen, die du WIRKLICH willst, besonders im verletzlichen Territorium von Sex und Beziehungen .

Warum haben wir uns gegenseitig über die Begierde hinweggesetzt?

Wann wurde Begehren zur Sache, die den niedrigen Wert einer Person beweist?

Weil wir es wollen wollen und verrückt sind, geben wir es uns nicht , so macht es uns wahnsinnig, wenn wir sehen, wie andere Menschen geben, was sie wollen, oder einfach akzeptieren wenn es auftaucht, weil es ihnen offen steht. Weil wir nicht mehr als eine Sache wollen. Wir können nicht mehr als eine fabelhafte Qualität in einem Liebhaber wollen. Wir können nicht mehr als einen Liebhaber wollen. Wir können keine Vielfalt von Wünschen haben. Die Botschaft, dass Sex nicht so wichtig ist oder sein sollte, und wenn man es so wichtig macht, dass man selbstsüchtig, nachsichtig und niedermütig wird, ist zu gewöhnlich. Wie kannst du es wagen!

Doch sexuelle Energie will sich ausdrücken. Es wird einen Weg finden, sich auszudrücken. Es gibt eine passiv-aggressive Strömung, die uns davon abhält, uns selbst und den Menschen, die wir lieben, vorzuenthalten. Es bringt uns dazu, uns schlecht über unser sexuelles Verlangen zu fühlen und den natürlichen Fluss der Freude in unserem Leben zu verleugnen.
Wir sind immer noch sehr verbunden mit der Idee, dass wir leiden müssen, um "würdig" zu sein, dass man nicht einfach etwas Gutes akzeptieren kann - man muss zuerst wirklich hart dafür arbeiten, und es ist edler zu haben und zu wollen weniger.

Diese Idee ist in so vielen Religionen, sozialen Interaktionen und Mustern in unseren Herkunftsfamilien endemisch.

Doch wir sehnen uns. Wir sehnen uns nach tieferen Verbindungen und orgastischem Vergnügen

. Wir wollen transformieren und eine größere Version von uns selbst sein. Das sind vollkommen menschliche Wünsche. Bei Sexualität geht es um Erweiterung durch Verbindung und emotionale, körperliche und energetische Öffnung. Sexualität wäre natürlich ein großer Teil unserer Wünsche und tiefen Sehnsüchte. Doch oft habe ich als Trainer für sexuelle Ermächtigung Menschen, die sich schlecht fühlen, dass sie mit all diesen wunderbaren Eigenschaften einen guten Partner gefunden haben, und dennoch sollten sie sich nicht darüber beschweren, dass ihr Sexualleben nicht gut ist. "Ich sollte mich nicht so sehr für Sex interessieren. Er ist ein großartiger Typ", werden sie sagen.

Warum sollte dir das nicht so viel an Sex liegen?

Weil wir in einer Kultur leben, die Sex abwertet . Wir sagen uns, Sex ist Basis, weniger als etwas, was wir nicht wollen oder brauchen sollten. Sexuelles Verlangen ist ein niedrigeres Verlangen.

Aber es hängt mit allem anderen in unserem Leben zusammen und wie sehr wir tatsächlich alles empfangen können, was zu uns kommt. Wenn du nicht sexuell empfangen kannst, wie wirst du finanziell, emotional, Freundschaften oder andere Vergnügungen erhalten? Wenn wir unser Verlangen und unsere sexuelle Energie unterdrücken, beginnt es in beißenden Kommentaren und schnarrenden und ungesunden Ideen über die Seite zu kommen unsere Sexualität. Manchmal führt es zu Affären. Und in extremeren Fällen führt es zu sexuellem Missbrauch.

Wir sublimieren unsere sexuelle Energie in andere Dinge und sie kann in ungesunder Kommunikation oder wirklich schädlichem sexuellem Ausdruck auftreten.

Sexuelle Energie wird einen Weg finden, sich auszudrücken.

Wenn wir die Negativität der Demonstranten des sexuellen Verlangens annehmen, fangen wir an, uns selbst vorzuenthalten. Es kann sich zeigen, dass du nicht bereit bist, nach dem zu fragen, was du sexuell willst, weil du es gewohnt bist, nicht nach dem zu fragen, was du willst, und du denkst nicht, dass du es verdienst oder es bekommst. Oder fragst du, aber halte dich zurück, weil du nicht zu weit gehen oder zu viel Platz einnehmen willst.

Doch die Leute, die bereit sind, Platz zu nehmen und ihre Wünsche auf den Tisch zu legen, sind diejenigen, die sie treffen.

Und sie laufen nicht herum und fühlen sich schlecht dabei. "Oh verdammt, ich habe heute etwas, was ich will. Ich sollte es zurückgeben." Es ist selten, in Umgebungen zu sein, in denen es uns gut geht, uns selbst zu geben und unsere Wünsche zu akzeptieren und anzunehmen, besonders wenn du von einem kommst Familie oder Kultur, die Sparsamkeit schätzt. Sie können damit beginnen, eine Umgebung zu schaffen, die positiv über das Begehren ist, indem Sie nicht zur Negativität beitragen und die Mikroaggression ausschalten.

Rufen Sie andere an, wenn sie versuchen, sie zu kontrollieren: Sie können sagen: "Was ist damit falsch? " oder "Klingt, als ob du darüber ein Urteil hast." oder "Ich genieße es, mir Dinge zu geben, die ich will."

Widersetzen Sie es mit Humor, oder umgehen Sie es ganz. Erkenne die kleinen Wege, die Menschen in deinem Leben mit dieser Energie des Zurückhaltens eingehen, und umgib dich mit Menschen, die sich selbst und anderen ohne Entschuldigung zu geben wissen. Sie sind da draußen!

Zu ​​viele Menschen haben Probleme damit, sich das zu wünschen, was sie wirklich wollen.

Wie würde sich dein Leben verändern, wenn du es auf Grund dessen, was alle anderen dir sagen wollen, aufhörst und anfing, dich auf das zu konzentrieren Willst du wirklich? Es könnte sich komplett umwandeln.

arrow