Wie ich mich durch das Malen von nackten Damen fand

Ich habe bemerkenswerte Freude an der Wiedergabe gefunden von sexy, sexuellen Bildern der nackten weiblichen Form.

Ich schätze, wenn ich beschreiben soll, wie es ist, von meinen eigenen erotischen Kunst- und Aktbildern befreit zu werden, müsste ich drei grundlegende Ideen mit Ihnen besprechen um zu verstehen, wie intensiv das alles für mich ist:

1. Wie ist es, eine Frau zu sein

2. Wie es ist, ein Künstler zu sein

3. Was für erotische Kunst bedeutet für jeden einzelnen

Als Frau habe ich die Schläge - alle von ihnen. Ich habe ein Leben von großer und lebenslanger Tragik gesehen. Da ich einer der Pioniere war, die den Rocky Horror Picture Show Kult kreierten (ich wurde "Patient Zero of Cosplay" genannt), wurde ich (halb nackt) auf den Titelseiten und den Mittelfalten der Magazine gefeiert. Als Künstler habe ich mehrere Gemälde an die Königin von England verkauft, und als Musiker hatte ich Erfolg in der TV-Show, Die Sopranos.

Als Krebsüberlebender, der weiß, wie es ist, die Worte zu hören "Wir werden dir die Brust abschneiden", ich erlebte die Ablehnung in tödlicher Weise durch eine Welt von Männern, die alles ablehnen, was nicht jung, fest und "perfekt" ist. Ich bin so unvollkommen, es ist wunderschön. Und Baby, ich bin wunderschön - mit den Narben, um das zu beweisen.

Also, ich habe Krebs "gemacht", wurde vergewaltigt, geschlagen, geschlagen, betäubt, gerissen, weggerissen und wie Müll rausgeworfen. Ich wurde für tot belassen, zu einem fast unmenschlich grausamen Grad verraten, und mir wurde gesagt, dass es mir besser ginge, wenn ich einfach an Krebs sterben würde, anstatt irgendjemanden mit meiner kampfgerüttelten weiblichen Häßlichkeit weiter zu belasten.

Ja, das ist die Art von Sachen, die einen entweder in einen steinkalten Eisberg oder einen Psychokiller verwandeln können. Oder ... ein besserer Künstler.

Wenn Sie ein Künstler sind, können Sie diese Angst, Angst und Schmerz in große Dinge lenken; Du musst nur auf diese innere Stimme hören und dich an diese besseren Orte führen lassen. Kunst ist der Raum, in dem es bessere Orte gibt. Und an diesen besseren Orten kann man ganz neue Leben gestalten, weil die Kraft des Geistes die Kraft hinter der Kunst ist; Die Phantasie ist grenzenlos, und Künstler kennen keine Grenzen, wenn sie sich die volle Last dieses Geschenks erlauben, diese Fähigkeit, Welten zu erschaffen.

Also zwischen einer Frau, die in einer Gesellschaft aufgewachsen ist, in der es nur eine Mischung gibt Nachrichten ( Du bist zu fett - Liebe deinen Körper! Du bist zu alt - Alter ist nur eine Nummer! Männer wollen jungen Arsch, schlanke Beine und perfekte Brüste - Liebe dich wie du bist! ) und a Frau, die sich in ihrer Jugend als Superfuchs fühlt, suchte ständig nach einem Ort, den ich zu Hause finden konnte - einem Ort, an dem "Menschen" wie ich glücklich sein konnten.

Es war eine Überraschung, diesen Ort zu finden, aber ich fand Trost und Vollendung bei der Schaffung von erotischen Kunst- und Aktbildern - nämlich Frauen. Ja, diese heterosexuelle Frau, die kein Interesse an Sex mit Frauen hat, hat bemerkenswerte Freude an der unglaublichen Darstellung sexueller, sexueller Bilder der nackten weiblichen Form gefunden, und ich meine nicht Lebenszeichnungen. Ich meine, sexy, altmodische Playboy Bunny kitschige Arten von Posen. Vargas trifft Frida Kahlo, das bin ich.

Damals, als ich immer noch meine Wunden leckte, wie mein Leben so eigenartig von Selbsthass und strengen Lebenslektionen gefüllt war, warf ich mich in erotisches Schreiben und Kunst, außer Das einzige, worüber ich schreiben oder malen konnte, waren wunderschöne junge Männer. Ich hatte sie zusammen im Bett, riss mich auseinander, genoss die schmutzigsten sexuellen Handlungen, alle in vollkommener Schönheit, und alles ohne eine einzige weibliche Erwähnung irgendwo in Sichtweite.


VERWANDELT: 10 Möglichkeiten, Vertrauen zu verbreiten, wenn Sie sind Introvertierter AF


Ich habe Frauen ignoriert, weil ich ignoriert wurde. Ich machte Frauen unsichtbar, weil ich sah, dass mich die Welt so wahrnahm: unsichtbar. Und durch die Magie der unglaublich schönen erotischen Zeichnungen von Männern, die sexuell, großartig und kraftvoll waren, konnte ich stellvertretend durch sie leben.

Dort habe ich meine Kraft gefunden: in der Unsichtbarkeit. Und rate was? Es hat wirklich so gesaugt, dass ich so vorgehen musste. Ich hatte mich an einen Ort begeben, wo ich überhaupt nicht mehr existierte; Ich war nur ein Kunstproduzent.

Stell dir vor, du hättest all deine sexuellen Fantasien nicht im Körper. So habe ich mich gefühlt. Holen Sie "mich" aus dem Bild, damit ich tatsächlich die Idee von Sex und sexuell erregenden Kunst genießen kann. Holen Sie sich diese hässliche, abgewiesene, ältere, unerwünschte Frau aus all dieser Schönheit - das wollte ich.

Komisch, als ich ein Teenager war, war ich ein rasender Sex-Maniac. Ich glaubte total an die Kraft des Körpers meiner körperhaften jungen Frau. Ich sah seine Wirkung auf Männer und ich liebte es ... bis dann, bis das Leben passierte. Bis ich mich selbst verraten habe, indem ich vergaß zu glauben, wer ich als physische Präsenz war.

Ich warf mich so sehr in meine Kunst, dass ich grundsätzlich darin verschwand. Das war wunderbar, für eine Weile, bis mir klar wurde, dass ich nur meine eigene Sexualität leugnete.

Kunst ist sexuell. Es ist der Akt der Schöpfung, also ist es für den engagierten (und verrückten) Künstler, der sogar einen Pinsel in ein tiefes, karmesinrotes Medium taucht, dem Vorspiel ähnlich. Aber die Kunst ist auch so sehr, sehr mächtig, dass, wenn sich die Künstler in der Kunst verlieren, sie auch ihren Sinn für das Menschliche verlieren können.

Zwanghafte Künstler, wie ich, leben, um zu erschaffen, und wir machen den Akt der Schöpfung aus und zuletzt. Aber am Ende des Tages ist es immer noch nicht so kuschelig, mit einem Bild ins Bett zu kriechen, als die Wärme eines lieblichen männlichen Körpers neben mir zu fühlen - oder besser, seine Berührung zu haben - für echt und nicht in die Form der Kunst.

Wie Menschen auf erotische Kunst reagieren, ist individuell; einige sehen die Kunst; einige, der Künstler. Einige sind beleidigt, manche denken, es sei heiß und nennen es "Porno". Manche finden es ein Einschalten, ein Handbuch, während andere "puritanischer Heuchler" ausgehen. Manche mögen es in Comic-Form, und manche bevorzugen ihre erotische Kunst, wie das Kamasutra.

Manche graben die fleischige Hingabe von allem, während andere ihre nackten Untertanen mögen, still zu sitzen und sich einfach im Sonnenlicht zu sonnen durch das Fenster, wie in einigen klassischen Gemälden. Und ich rede nicht von fotografischen Bildern; Ich spreche Farbe.

Ich begann eine Reihe von Illustrationen mit dem Titel The Incubus and His Dreamer. Alle dampfenden Zeichnungen eines metaphysischen Paares in den Köpfen übernatürlicher Liebe. Sobald ich ihre Brüste gezeichnet habe, habe ich "gefühlt". Es war, als müsste ich alles konfrontieren, was ich jemals abgelehnt hatte; Die Körper der Frauen sind wunderschön, himmlisch.


VERBINDUNG: 4 Körpersprache Hacks, um Ihnen zu helfen, sich selbstsicher zu fühlen


Und weil ich etwas vom Leben aufgeraut worden war, sah ich, dass ich meine Liebe für die weibliche Form heruntergefahren hatte - Bedeutend, ich hatte in meinen eigenen Selbsthass eingesaugt. Ich musste mich entweder selbst retten oder mich in den Sumpf der Verleugnung als Lebensstil versenken.

Also, was habe ich "gefühlt", als ich ihre Brüste gezeichnet habe? Ich fühlte eine tiefe, sinnliche Liebe und eine Wertschätzung für meinen eigenen Körper. Ich war ungeheuer erregt und malte wohlgeformte Brüste und Brustwarzen oder das dunkle Fell einer Vagina - ja, eine Peekaboo-Vagina, die man tatsächlich sehen kann. Wenn ich eine winzige Taille skizzieren würde, die von schönen, breiten Hüften begleitet würde, würde ich in die Erkenntnis gerissen werden, dass Frauen möglicherweise die schönsten Kreaturen sind, die es gibt. Und ... ich bin einer.

Das ist der Kicker: die Körper, die ich male, ich beziehe mich nicht auf jemanden; Ich beziehe mich auf eine Erinnerung an meinen eigenen Körper. Ich bin das Sexkätzchen in all meinen Bildern. Und ja, während ich vielleicht nicht all das bin und eine Tüte Chips im wirklichen Leben, in der Kunst, bin ich die sexieste, üppigste, sinnlichste sinnliche Teufelin, die jemals gelebt hat.

Und danach, was ist wichtig? Die Heilung ist getan, ich bin jetzt die Braut Satans in all ihrer Herrlichkeit.

Jedes Mal, wenn ich eine nackte Frau male, zerstöre ich mein altes Glaubenssystem. Ich vergleiche mich nicht mehr mit Frauen, die ich für attraktiver halte als ich, und deshalb fühle ich mich irgendwie dadurch bedroht, nicht mehr. Ich frage mich nicht mehr, was als nächstes die Dinge für mich ruinieren wird, nicht mehr - nichts ruiniert mehr für mich, denn ich bin das Ding der Schönheit, dieses aufsteigende Schauspiel der Lust in weiblicher Form.

Ich habe immer gesagt, dass es ein Gott ist, ein Künstler zu sein und mit der Erfahrung des eigenen Körpers im Namen von Lust und Kunst verbunden zu sein, was der Vollendung eine seltsame Note verleiht. Kunst rettet den Tag. Dieses großartige Geschenk, dieses Geschenk, für das ich so dankbar bin, ermöglicht es mir, eine Brücke zu schlagen zwischen der Auseinandersetzung mit meiner Tierart und der Visualisierung von ihr, wie ich in der Kunst. Klick.

Was? wirklich verändert für mich war meine eigene Haltung. Was mich von einem Leben davon abhielt, weniger als das zu akzeptieren, was ich verlangte, war meine Fähigkeit zu verstehen, dass ich durch die Kunst wieder der Star sein konnte. Und durch die Kunst konnte ich wieder erkennen, dass ich tatsächlich sexuell unsterblich war und dass ich in der Malerei ALLE meine Kraft zurücknehmen und schließlich als die Frau leben konnte, die ich immer sein sollte.

Ich fand hella Freiheit in die Schaffung erotischer Kunst. Und weil ich mich selbst so sehe, wie ich mich selbst erschaffe, handle ich im richtigen Leben entsprechend. ;)

Wenn Sie sich für meine Kunst interessieren, folgen Sie bitte meinem Art Blog. Vertrauen Sie mir, Sie haben nicht einmal ein billionth von dem gesehen, was ich tue.


VERBINDUNG: 3 Zeichen, dass es Zeit ist, Ihr niedriges Selbstwertgefühl zu küssen ABSCHLUSS


Dori Hartley ist in erster Linie ein Porträtkünstler. Als Essayistin und Journalistin kann sie in The Huffington Post, ParentDish, YourTango, The Daily Beast, Psychologie Heute, More Magazine, XOJane, MyDaily und The Stir gelesen werden. Ihre Kunstbücher "Beauty", "Antler Velvet" und "Mads Mikkelsen: Portraits des Schauspielers" sind alle auf Amazon erhältlich.

20 Wege, heute gut zu sein

Click to view (20 images) Mitwirkender Selbst Später lesen
arrow