Hier ist, was die Definition von WAHR Ritterlichkeit ist wirklich (nach einer Frau)

Es muss nicht romantisch sein.

Ich habe keine Zeit dafür. Ich habe eine fortlaufende tägliche Serie über Sufismus (schamloser Pfeifen-Alarm: Schau es dir hier an) und der einzige Grund, warum ich heute darüber spreche (abgesehen davon, dass es für meine Serie kein Tag ist) ist, dass es weg ist lang genug.

Versteh mich nicht falsch. Es macht mir nichts aus, diese Türen für mich geöffnet zu haben; und diese Stühle zogen; und die Hand auf meinem Rücken führte mich hinein; Trotz der Tatsache, dass ich zuletzt überprüft habe, hat meine Frau als Frau nichts getan, um meine Tür zu öffnen oder sicherzustellen, dass mein Arsch diesen Stuhl findet, ohne den Boden zu berühren oder einfach durch die verdammte Tür zu kommen.

via GIPHY

Dann gibt es Zeiten, in denen ich total verwirrt darüber bin, ob ich beleidigt oder geschmeichelt werden sollte, weil die Absicht süß ist, aber die Geste so total idiotisch und bevormundend ist.

Zum Beispiel dies Einmal bestand ein lieber Freund (nach meinem besten Wissen kein Frauenfeind) darauf, dass er mich während eines Wanderausflugs einen Hügel hinunter geleiten würde, weil "ich nicht allein gehen sollte."

Es war heller Tag . Und der Hang war weniger als 100 Meter lang. Der Dschungel war eine Parodie auf die Vorstellung von Wäldern, und ich hatte keine offensichtliche Gefahr, von Wölfen tierischer oder menschlicher Art gefressen zu werden.

Er war jedoch davon überzeugt, dass eine Dame behandelt werden sollte und auch , er war wirklich besorgt um mich.

Beide waren eine seltsame Mischung aus hinreißend süßer Absicht und nervend bevormundendem Alpha-Männlichkeitsinstinkt. Ich entschied mich dafür, dass es hinreißend war, aber ich machte es mir wichtig, ihm zu sagen, dass es irgendwie bevormundend war.

Denn alles in allem ist dieses "Gentleman-Zeug" irgendwie nett. Es ist auch einer jener seltenen Fälle, in denen das apologetische Patriarchat im Spiel ist, ob die Spieler es nicht wissen.

Was meinst du eigentlich, worum es bei den "Damen ersten" Mist geht? Es ist nicht mehr und nicht weniger als das Patriarchat zu sagen: "Entschuldigung, wir haben dich seit Jahrhunderten verschraubt, hier hast du diesen Trostpreis!"

Außer dem Trostpreis ist falsch und kann sehr leicht als ein weiteres Gerät zur Pflege des männlichen Ego verdoppeln , eine andere Entschuldigung für die Bevormundung von Bullcrap Marshalling als gute Manieren.

via GIPHY

Es sind nicht die guten Manieren, mit denen ich ein Problem habe. Wie gesagt, sie sind so nett, solange sie rechtmäßig dazu dienen, Respekt zu zeigen.

Nicht weil Frauen eine Art göttliches Wesen sind, das auf diesem Planeten verliehen wird, sondern weil sie Menschen sind . Und dem Menschen sollen Respekt und Rücksichtnahme, Würde und Freundlichkeit sowie minimale Grundhöflichkeit zuteil werden.

Ich ziehe den Stuhl für meine Mutter heraus. Ich ziehe es für meinen älteren Onkel aus. Ich halte die Tür offen für jeden, der hinter mir ist.

Auf Flughäfen und Bahnhöfen, wenn ich jemanden sehe, sei es eine ältere Person, eine schwangere Frau oder im Grunde jeder, der mit seinem Gepäck kämpft und aussieht, als könnte er es gebrauchen Irgendeine Hilfe, ungeachtet des Geschlechts, versuche ich, eine helfende Hand zu geben.

Es ist nicht Ritterlichkeit. Oder vielleicht ist es so. Aber wenn Sie wirklich die Ausrede brauchen, "ein Gentleman zu sein", um so grundlegende Dinge für Mitmenschen zu tun, dann ist hier ein Newsflash für Sie: Sie sind kein Gentleman. Und du bist definitiv keine Frau.

"Aber du bist eine starke, unabhängige Frau. Du kannst dein Gepäck / dich selbst / deine Sorgen verwalten, nein? "Ist eine der dümmsten Rhetoriken, die das Patriarchat je hervorgebracht hat.

Es ist auch eine der effektivsten Methoden, um die Idee des Feminismus zu einem Opfer zu machen seine eigene Mythologie. Und es ist bedauerlich, dass es sogar für wohlmeinende Feministinnen nicht unüblich ist, in diese Falle zu geraten.

Weil Hilfe nicht schwach ist. Und Kreditvergabe ist kein Gefallen. Es gibt einen Begriff dafür - es heißt Menschlichkeit.

In der Tat ist es eine der größten Privilegien der menschlichen Existenz, ungeachtet des Geschlechts, in einer Position zu sein, in der Sie Ihre sinnvolle Hilfe für jemanden ausweiten können. Wer anders denkt, ist, gelinde gesagt, ein Spucktuch.

Eine starke, unabhängige Frau zu sein, bedeutet nicht, dass wir uns in eine vordefinierte Vorstellung hineindenken müssen, wie eine starke, unabhängige Frau aussehen sollte. Es bedeutet nicht, dass wir unser Recht aufgeben, verwundbar zu sein oder Schwächen zu haben oder manchmal schwach zu sein, oder einfach allgemein funktionierende Menschen zu sein. Das ganze Konzept einer idealen Feministin ist ein Oxymoron und in jeder möglichen Weise kontraintuitiv.

Weil der Feminismus in seiner Mitte nichts anderes als eine Forderung ist, die jeder und ich absolut jedem bedeuten, sei erlaubt, seine Würde, Menschlichkeit, und Gleichheit in jedem Aspekt des Lebens, ohne jegliche Diskriminierung auf irgendeinem Grund.

Es ist so einfach. So kompliziert ist das.

Junge, beeinflussbare Mädchen, die glauben machen zu können, dass sie stark sind, geben einen Teil ihrer innewohnenden Persönlichkeit auf, sind nicht besser platziert als diejenigen, die auf die Idee gebracht wurden, von ihrer Rettung gerettet zu werden Ritter in glänzender Rüstung.

Weil man ihnen in beiden Fällen ein Modell gibt, das sie emulieren sollen, anstatt entdecken zu dürfen, wer sie sind.

Stark zu sein ist kein vorgestaltetes Modell, an das man sich zu klein geschnitten hat. Stark zu sein heißt nicht, dass du niemals weine, keine Emotionen oder weiche Ecken hast oder dass du eine konstante Chef-Frau-Einstellung hast, auf der du operierst.

Es bedeutet auch nicht, dass du nicht kochen kannst oder kannst bleib lieber zu Hause oder kichere wie ein nerviger Teenager. Und es bedeutet definitiv nicht, dass du die ganze männliche Spezies hasst.

Stark zu sein, bedeutet einfach, dass du den Mut hast, für dich selbst und für dich zu stehen und die wahre Version von dir, Warzen und alle Meinungen und Stereotypen anzunehmen Trotzdem.

All dieses Gerede über starke Frauen war kein Exkurs. Die Idee einer starken Frau zu verstehen, ist grundlegend, um zu verstehen, warum die ganze Idee des Rittertums ein wunder Daumen geworden ist; und warum selbst wohlmeinende Männer sich verplappert fühlen, wenn es darum geht zu verstehen, was von ihrem ritterlichen Selbst erwartet wird.

Das Problem mit dem Rittertum ist, dass es Frauen in die Rolle delikater, zerbrechlicher Kreaturen wirft und den Männern automatisch die Rolle zuweist gütige Beschützer.

Chivalry ist der Ort, an dem die Klischees von Jungfrau in Not und Ritter in glänzender Rüstung geboren wurden. Es ist auch der Ort, wo sie sterben sollten.

Rittertum des 21. Jahrhunderts sollte den Fehler mit den traditionellen Rollen erkennen und sich entsprechend anpassen. Das Rittertum des 21. Jahrhunderts sollte zugeben, dass Frauen keine Jungfrauen sind und Männer keine Beschützer sind.

Ritterlichkeit des 21. Jahrhunderts muss erkennen, dass es nicht ritterlich sein muss, sondern zu unterstützen; es muss darum gehen, Frauen nicht nur als Frauen zu respektieren, sondern als Individuen mit ihrem eigenen Willen, Persönlichkeitstypen und Vorlieben.

Und vor allem muss das Rittertum des 21. Jahrhunderts jede ritterliche Geste erkennen, egal ob alt - wie auch immer - ist und sollte keine Übung in verschleierter Bevormundung und Überlegenheit sein.

Jede ritterliche Geste kann und sollte ein Ausdruck von Dingen wie "Ich respektiere dich, ich sorge für dich, ich unterstütze dich" sein. und so weiter.

Wahre Ritterlichkeit ist in deiner Identität und Männlichkeit sicher; und die Frauen in deinem Leben so zu respektieren, dass sie sie selbst in den Mittelpunkt stellen und ihre eigenen Schlachten schlagen können, während du als ihre Stütze stehst - leise, unaufdringlich, aber da. Immer da.

Und diese Ideale sind keine Erfindung meiner Phantasie. Die meisten basieren auf echten Männern, die ich in meinem Leben haben durfte.

Wie mein Vater, der meine Mutter immer in den Mittelpunkt stellen würde, sei es auf einer Party oder in einer wichtigen Entscheidung - finanziell oder anderweitig - während sie die starke, unaufdringliche Unterstützung ihrer Seite ist. Oder ein Chef, den ich als meinen Mentor betrachte und der niemals maskiert oder gar Boss-splined ; Er ließ mich mit Affiliate-Agenturen verhandeln, wie ich es für richtig hielt, und nahm unabhängige Anrufe bei wichtigen Angelegenheiten entgegen, wobei ich immer genau auf der Hut war.

Ich wusste immer, dass ich ihn in meiner Ecke hatte, auch wenn die Dinge nach Süden gingen und als junge, frisch Von College, extrem naiv professionell, die Art von Vertrauen, das ich aus dieser Idee zog, war Macht über Worte hinaus.

Chivalry ist, wenn mein Mitgründer mich nach Hause bringt, wenn es spät wird, weil das durch die beängstigenden Zeiten notwendig ist Wir leben darin. Es ist auch, wenn unsere Geschlechtsidentität die Art und Weise, wie wir als Team zusammenarbeiten, nicht beeinflussen darf.

Und natürlich ist Ritterlichkeit, wenn mein Bruder sich nicht einmal die Mühe macht, mir zu helfen, die Straße zu überqueren obwohl ich mich meiner niedergeschlagenen Verkehrsphobie bewusst bin. Denn das tun ärgerliche Geschwister. Es ist, wenn er nicht einmal im Entferntesten belästigt wird, wenn ich zu spät komme, oder warum, außer in dem Ausmaß, in dem ich sicher pendele.

Und Ritterlichkeit ist, wenn er mir zusammen mit dem Rest der Familie erzählt, Ob ich mich entscheide, mit 35 oder 50 zu heiraten oder nie, wird er meine Entscheidung unterstützen, weil es offensichtlich ist, und weil er die Tatsache respektiert, dass es mein Leben und meine Entscheidung ist.

Chivalry ist, was ich für Menschen tun würde, die ich liebe, Freunde, die mir wichtig sind. Im Grunde ist es nur ein anderer Name für die Behandlung von Menschen in Ihrem Leben, einschließlich Bekannten und Fremden, freundlich und mit Respekt.

Chivalry ist nicht und sollte nicht geschlechtsspezifisch sein, seine historischen Wurzeln ungeachtet. Denn die Aktualisierung einer Idee mit den sich ändernden Zeiten ist nicht gleichbedeutend mit der Aneignung des Wortes oder dem Löschen seines historischen Kontexts.

Jedes Wort und jede Idee hat kontextuelle Relevanz, und weil Sprache dynamisch sein soll, ist es sinnvoll, unser Verständnis zu aktualisieren einer Idee, wenn sich der Kontext ändert.

Geschlechtsidentitäten und Geschlechterrollen sind im 21. Jahrhundert in Bewegung. Und wenn alte Werte und Konzepte wie Ritterlichkeit, mit all ihrer bonafide Absicht, relevant und anwendbar bleiben wollen, müssen sie diesem Fluss weichen und sich mit der Zeit verändern.

Wie gesagt vorher ist es nicht die Tatsache, dass du meinen Stuhl für mich ziehst, mit dem ich ein Problem habe. Deshalb tust du es, was mich stört. Überprüfe deine Gründe.

Letztendlich mag es die Geste sein, die zählt, aber es ist die Absicht, die sich anhört. Seien Sie ritterlich, aber nur aus den richtigen Gründen.

Was den Vorfall betrifft, der diesen Beitrag ausgelöst hat, gab es eine einfache Lösung für das Dilemma. Mein fraglicher Freund sollte vernünftig und direkt gefragt haben, ob ich eskortiert werden sollte / wollte.

Es besteht die Möglichkeit, dass ich ja gesagt hätte, wenn nicht aus Sicherheitsgründen. Das Endresultat wäre das gleiche gewesen, einschließlich des Rittertums, außer es wäre Ritterlichkeit gewesen.

Ritterlichkeit ist ja keine Hexerei. Es ist gesunder Menschenverstand, mit einem Schuss von gutem Urteilsvermögen und Respekt.

Dieser Artikel wurde ursprünglich in The Huffington Post veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow