9 Dinge, die ich gelernt habe, als ich 1400 Fremde über ihr Sexleben befragt habe

Eine Sammlung moderner Ideen, die uns im Bett und in der Partnerschaft besser machen kommt zu Herzensangelegenheiten, ich glaube, es gibt keine Fragen und Antworten, nur Fragen und Ideen. Vor einem Jahr begann ich Touchpoint, ein Rathaus über Sex und Partnerschaft, als Raum für Menschen aller Geschlechteridentitäten, Kulturen und sexuellen Überzeugungen, um ihre Ideen und Erfahrungen im Bett, in der Liebe und im Leben zu teilen

Am 7. April 2016 veranstaltete ich den ersten Touchpoint auf der Lower East Side mit zehn Freunden. Die Frage, über die die Gruppe abstimmte, war: "Wie führe ich BDSM in meine Beziehung ein?"

Ich fühlte mich mit dieser Frage sehr unbehaglich. Schließlich hatte ich keine Erfahrung mit BDSM. Ich wusste kaum, was es bedeutete. Und solch ein Gespräch hatte ich nie zuvor geführt.

Letztendlich haben wir fünf Stunden miteinander geredet. Eine Frau erzählte eine Geschichte über ihren Freund, der sie an einen Küchentisch gefesselt hatte und den besten Sex ihres Lebens hatte. Mein Kopf war durchgebrannt. Ich wurde inspiriert und entschied mich jeden Monat für Touchpoint.

In den letzten zwölf Monaten habe ich Touchpoint mehr als 20 Mal ausgerichtet, darunter spezielle Events in Mexiko-Stadt, San Francisco, Miami (2x) und Montreal.

1400+ Menschen haben teilgenommen und mehr als 400 Fragen wurden eingereicht.

Ich habe viel darüber gelernt, was funktioniert und was nicht für Leute im Bett, Partnerschaft, Verabredungen, Hochzeiten und mehr ist.

Unten sind einige der Dinge, die ich entdeckt habe. So weit.

Ich hoffe, das ist hilfreich, während du auf deiner eigenen Reise bist.

Hier. Wir. Geh.

Liebe, Jmw.

1. Viele von uns suchen die Erlaubnis, wir selbst zu sein.

via GIPHY

Mehr als 20% der hunderten von Fragen, die bisher an Touchpoint gestellt wurden, beginnen mit dem Satz "Ist es in Ordnung ..."

Beispiele dafür sind:

Ist es in Ordnung jemanden zu treffen, der wesentlich jünger ist als ich? Ist es ok mit jemandem zu schlafen, mit dem ich arbeite? Ist es in Ordnung meinem Partner zu sagen, dass ich mich zu anderen Leuten hingezogen fühle? unter meiner Kleidung? Ich war gerührt von der Erkenntnis, dass niemand um Erlaubnis bat, etwas zu tun, was wir kollektiv für falsch oder amoralisch halten, dh Ist es in Ordnung, nicht-einvernehmlichen Sex mit einem Minderjährigen zu haben?

Alle Diese Fragen wurden von Erwachsenen aufgeworfen, die nur nach der Erlaubnis suchten, sie selbst zu sein und vollkommen gesunde Erfahrungen und Beziehungen zu erforschen.

Es scheint, dass viele von uns nach einer Bestätigung suchen, die wir nicht "komisch" oder unwürdig sind Liebe. Dies zu beachten, während wir unser Leben und unsere Beziehungen steuern, ist von größter Bedeutung, um uns selbst und anderen wirklich zu zeigen.

2. Verlangsamen Sie den F * ck.

Verlangsamen Sie GIF von Verlangsamungs-GIFs

Wir lernen, dass Sex grundsätzlich ein Mittel zum Zweck ist, ein Mittel, um einen Juckreiz zu zerkratzen, die Auflösung von unfreiwilligen biologischen Bedürfnissen. Tantra durch die Touchpoint-Community zu entdecken, veränderte mich für mich.

Tantra definierte Sex für mich neu, um einem anderen Menschen - und mir selbst - so nahe wie möglich zu kommen.

Es geht nicht darum, wohin wir gehen wo wir sind. Wie bewusst können wir in diesem Moment, in dieser Position, in diesem Einatmen oder Ausatmen sein?

Jemand hat ein Buch empfohlen, das meine Reise begann,

Tantra: Die Kunst des bewussten Liebens . Es umfasst die Grundlagen der Chakren, Atemarbeit und intime, neue Wege, um sich und seinen Partner zu erkunden. 3. Deine Phantasie ist ein Sexspielzeug.

via GIPHY

Ich dachte immer, dass BDSM ein Szenario war, in dem ich nackt und an eine Wand gekettet war, während eine Frau in Leder mich peitschte, mich Namen nannte und ich war auf jeden Fall weinen. Nur komisch, kinky, schmerzhaft, aggressive sexuelle Erkundung. Nicht hinein.

Es stellt sich heraus - ich habe mich geirrt. Nachdem ich Dutzende von Geschichten von 'Mainstream-Leuten' gehört habe, die BDSM mit Partnern erforscht haben, ist für mich eine neue Definition entstanden: BDSM ist Fantasy.

Es ist eine Übung, deine Vorstellungskraft anzuheben, um deine sexuellen Erfahrungen vom rein physischen zu erhöhen das psychologisch fantastische. Und es muss nicht weh tun.

BDSM kann so einfach sein wie Rollenspielen oder Experimentieren mit Fesseln oder Augenbinden.

Sex zu etwas Spielerischem und Einfallsreichem zu machen, kann zwei Menschen näher zusammenbringen, Vertrauen kultivieren und peitschen Deine Beziehung in Form.

4. Worte sind wichtig.

via GIPHY

Sexuelle Untersuchung

Das Wort

Promiskuität lässt Menschen schlecht fühlen. Vor allem Frauen. Es ist hart, beurteilend und tatsächlich unglaublich sexistisch. Zum Beispiel gibt es eine Wikipedia-Seite für Promiskuität und eine separate Seite ausschließlich für weibliche Promiskuität. Darüber hinaus bedeutet die Etymologie für Promiskuität "

wahllos sexuelle Partner zu wählen." Dinge wahllos auszuwählen und viele davon zu haben sind nicht dieselben. Zum Beispiel hat Warren Buffet viele Investitionen. Ich glaube nicht, dass er sie wahllos wählt. Nur weil jemand viele Sexualpartner hat, bedeutet

nicht , dass er diese Partner nicht sorgfältig und mit Absicht ausgewählt hat. Ein Vorschlag, der eine bekommen hat Viel Nicken hat die Promiskuität durch eine neue Phrase ersetzt:

sexuelle Erkundung . Hunderte von Touchpoint-Teilnehmern berichteten, dass sie sich selbst durch Sex erkunden konnten, um herauszufinden, was sie wollen, welche Art von Menschen sie ansprechen und wie sie Bedürfnisse und Grenzen in Leben kommunizieren - nicht nur Sex Sex kann unglaublich ermächtigend sein und als Tor zu persönlicher Entdeckung dienen.

Partner

Wörter wie Freund, Freundin, Ehemann und Ehefrau sind voller geschlechtsspezifischer Erwartungen, die sich veraltet und oft ungerecht empfinden. Touchpoint-Teilnehmer neigen dazu, geschlechtsneutrale Begriffe wie

Partner zu verwenden, die von jedem eindeutig definiert werden können. Es verschiebt die Definition von Rollen innerhalb einer Partnerschaft von das ist, was die Gesellschaft denkt, wir sollten bis sein das ist, was wir denken sollten . Frauen

Dies ist speziell für die Brüder. Wir müssen aufhören, erwachsene erwachsene Frauen als "Mädchen" zu bezeichnen. Sie sind

Frauen . Wir müssen ihnen den Respekt erweisen, den sie verdienen. 5. Partnerschaften werden ständig neu definiert

. über GIPHY

Die Definition der Beziehung (DTR) ist in der Regel eine Konversation um zwei Fragen:

Was sind wir und wo geht das? ? Traditionell weisen die Antworten auf diese Fragen auf Dinge wie "Wir sind Freund und Freundin oder Ehemann und Ehefrau" hin und "Wir arbeiten auf eine langfristige Bindung und möglicherweise auf eine Familie hin".

Das Problem mit diesen Fragen und Antworten ist, dass sie nicht klar definieren, wie wir unserer Partnerschaft dienen wollen und wie wir sie brauchen, um uns im Gegenzug zu dienen. Dies führt zu vielen schlechten Annahmen in Bezug auf Engagement, Kommunikation, Sex und mehr.

Die besseren Fragen bei der Definition der Beziehung sind stattdessen

"Worauf kann ich mich verlassen?" und "Was brauchst du?" Diese Fragen können und sollten regelmäßig erneut gestellt werden.

Antworten auf diese Fragen können von Monogamie, einer wöchentlichen Verabredung oder offenen Gesprächen ausgehen, wenn etwas nicht stimmt.

Die Wahrheit über diese Dinge scheint integraler Bestandteil zu sein, wenn es darum geht, Raum und Sicherheit zu schaffen.

Wir definieren und definieren unsere Partnerschaften ständig neu. Es scheint am besten, es bewusst, ehrlich und in der Absicht zu tun, näher zu kommen.

6. Masturbation ist mehr als nur Berührung und los.

via GIPHY

Ich dachte immer, dass die Masturbation im Schnittpunkt von

Ich bin alleine und Ich bin geil bin. Aber als wir das Thema immer und immer wieder berührten, wurde mir klar, dass Masturbation unglaublich nuanciert ist und neben dem Orgasmus eine Vielzahl von Zwecken für Menschen erfüllt. Die Menschen erzählten Geschichten von Masturbieren, um Stress abzubauen, kreative Energie zu schöpfen oder sich von körperlichem Schmerz abzulenken. Manche Leute masturbieren in der Öffentlichkeit, weil die Möglichkeit, erwischt zu werden, sie antreibt. Manche Menschen träumen von aktuellen Liebhabern, während andere nur von früheren Umzügen träumen. Einige benutzen Spielzeug, andere benutzen Duschköpfe. Eine Frau erzählte eine Geschichte über Masturbieren zu Videos von sich selbst masturbieren.

Im Allgemeinen gibt es eine Menge Scham und Leugnung um Masturbation. Aber wenn wir darüber reden, kann die Art und Weise, wie Menschen sich selbst erforschen, ein faszinierendes Fenster in ihr Selbstwertgefühl, ihre Kreativität und ihre Bedürfnisse sein.

7. Raum und Sicherheit, FTW.

via GIPHY

Ob wir über BDSM, Dating, Küssen, Kämpfen, Polyamorie, alles wirklich redeten - es schien, dass zwei Dinge kultiviert werden mussten, um ein gesundes, blühendes zu schaffen und zu erhalten Beziehung: Raum und Sicherheit.

Raum

ist die Freiheit, mich selbst und die Welt um mich herum zu erkunden, ohne Angst vor Urteil oder Verlassenheit. Sicherheit

ist die Freiheit, auszudrücken, was ich denke und Gefühl ohne Angst vor Urteil oder Verlassenheit. Wenn entweder der Raum oder die Sicherheit beeinträchtigt wird, können Beziehungen erstickend und stressvoll sein und uns nicht dazu ermutigen, unser bestes Selbst zu sein.

Es fühlt sich so an, als ob dies für alle Beziehungen gilt mit Familie, Freunden und Kollegen.

8. Wir können alle lernen, großartige Partner und Liebhaber zu sein.

via GIPHY

Es gab eine Zeit, früh in unserem Leben, als wir nicht wussten, wie wir unsere eigenen Socken anziehen sollten. Jemand musste uns etwas beibringen. Es war vielleicht zuerst frustrierend, aber letztendlich haben wir den Dreh raus. In diesem Jahr habe ich gelernt, dass es gut ist, im Bett, in der Partnerschaft und im Leben gut zu sein.

Die Fähigkeit, dass einige von uns im Bett gut sind und einige von uns nicht, ist falsch. Die genauere Aussage lautet einige von uns haben gelernt, gute Partner zu sein

und manche haben nicht , aber jeder von uns hat die Fähigkeit zu wachsen. Es gibt Praktiken, Werkzeuge und Techniken, die jeder von uns erwerben kann, um einfühlsamer, kommunikativer, sensibler und unterstützender zu werden - besser im Bett, in der Liebe und im Leben. Diese Dinge erscheinen in Form von Geschichten, Büchern, Podcasts, Gespräche, Produkte und natürlich Veranstaltungen. Wenn wir erstaunliche Liebhaber und Partner sein wollen, können wir sein. Wie alles andere auch, braucht es etwas absichtliche

Übung

. 9. Wenn du nach Magie suchst, findest du sie. Im letzten Juli, am vierten Touchpoint, traf Nyla Andrew.

Diesen Sommer heiraten Nyla und Andrew.

Es war mir eine Ehre und ein Privileg hosten Sie diese Konversation.

An alle, die aufgetaucht sind, um zu hören oder zu teilen, bin ich dankbar für Ihre Präsenz, Ihre positive Einstellung und Ihre Offenheit, die Möglichkeiten zu erkunden. Ihr habt mich kollektiv dazu inspiriert, auf allen Wegen ein besserer Mensch zu werden.

Besonderer Dank geht an Jeremy Fisher, Erin Claire und Liz Levy, die mir geholfen haben, diesen Posten wesentlich besser zu machen. Weitere Informationen über meine Arbeit, Vorträge und all die Dinge finden Sie unter lovejmw.com.

BDSM Kink erklärt in 12 einfachen (und SEXY!) Bildern

Klicken Sie zum Ansehen (12 Bilder)

Foto: Pinterest

Arianna Jeret Herausgeber Liebe Später lesen Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Medium veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.
arrow