8 Möglichkeiten, Ihr Gehirn in sexy Gedanken "Trick" Trick Wenn Sie mit Depression

Sie können es tun!

Fast in meinem ganzen Leben, zumindest seit ich in jungen Jahren die Pubertät durchgemacht habe, hat sich in meinem Kopf und Körper ein kalter Krieg zwischen Sex, Stress und Depressionen gebildet. Es gibt einen scheinbar endlosen Kampf zwischen meiner Libido und den körperlichen und hormonellen Auswirkungen von Stress und Depressionen.

Meine eigene Depression würde mich von den ekstatischen Höhen eines gesunden Sexualtriebs zu frustrierenden Tiefs bringen, die mich wie meine fühlen ließen Körper hat gerade einen dämpfenden Schalter umgedreht.

via GIPHY

Ich hatte auch diese lästigen Libido reduzierenden Hormone, die nur herauskommen, wenn eine Frau schwanger wird und Kinder hat. Meine Depression und mein Stress haben sich im Laufe der Zeit verschlimmert. Vor etwa zwei Jahren habe ich mehr darüber gelernt, wie Stress und Depressionen deine Fähigkeit beeinflussen, sich für Sex zu interessieren oder sogar Spaß zu haben.

Ich habe gelernt, dass Depressionen Hormone und Chemikalien freisetzen Ziemlich verjagen Sie Ihre Sexualtrieb und sogar Ihre Fähigkeit, Sex zu genießen, wenn / wenn Sie endlich dazu kommen.

Und nicht nur, dass Depressionen diese Chemikalien freisetzen, die eine negative Wirkung auf Ihre haben, aber sie verpackt sie auch mit mit negativen Gedanken. Mental und physisch kannst du dein eigener schlimmster Feind werden, wenn es um Sex geht.

Es gibt zwei Faktoren, die du dir ansehen solltest, wenn du die Auswirkungen von Depressionen auf deinen Sexualtrieb bewertest.

1. Wie die durch Depression freigesetzten Neurotransmitter und Hormone Ihre Libido senken und ...

2. Der mentale Zustand des Geistes, in dem dein Gehirn denkt, dass du keinen Sex willst oder genießt.

Stress und Angst steigen oft gleichzeitig signifikant an.

Forschung deutet darauf hin, dass all dies die Freisetzung von Hormonen auslösen kann, die deine unterdrücken können Sexualtrieb, ähnlich wie stressige Situationen Chemikalien freisetzen, die die gleiche Reaktion hervorrufen.

Im Grunde ist es wie der Stress der Ferien - sich überfordert, überfordert und gestresst durch Familie, Arbeit oder Ereignisse, die begleitet werden können schwere Depression - das ganze Jahr.

via GIPHY

Forscher haben festgestellt, dass die Freisetzung der Neurotransmitter Serotonin, Noradrenalin und Dopamin etwas mit Depression zu tun hat, aber sie wissen immer noch nicht genau, wie oder warum

Antidepressiva wirken bei manchen Menschen, weil sie diese Neurotransmitter regulieren.

  • Reuptake-Hemmer (Wiederaufnahmehemmer, wenn die freigesetzte Substanz resorbiert wird) arbeiten, um diese Chemikalien länger im Körper zu halten.
  • SSRIs regulieren Serotoninwiederaufnahme und sind am allgemeinsten.
  • SNRIs regulieren Serotonin- und Noradrenalinwiederaufnahme, während NDRIs Norepinephrin und Dopaminwiederaufnahme regulieren (diese Kategorie wird nur durch eine Droge, Wellbutrin dargestellt).
  • Es gibt auch SARIs, MAOIs, Tricyclics und Tetrazyklika. Ich habe einfach keinen Platz hier, um über alle zu gehen, aber jeder arbeitet auf andere Weise, um eine Wiederaufnahme zu verhindern.

Natürlich, während Medikamente für einige Leute funktionieren können, funktioniert es nicht für jeden.

Und ein noch enttäuschender Tatsache ist, dass während Antidepressiva einige Menschen besser fühlen können, unterdrücken die meisten von ihnen Sexualtrieb, so können Erregung und Orgasmus schwierig bleiben, wenn nicht sogar unmöglich, während der Einnahme von Medikamenten.

Wenn Sie Stress und Angst erleben, Ihre Hormone, Hypothalamus, Nebennierenrinde und Hypophyse spielen eine Rolle bei der Freisetzung von Hormonen.

Einige Hormone, wie Cortisol und Adrenalin (oder Adrenalin), können in kleinen Dosen hilfreich sein, da sie das Herz, den Blutdruck erhöhen, und metabolische Raten. Grundsätzlich ein Teil Ihrer Kampf- oder Flugantwort.

Cortisol unterdrückt Funktionen mit niedriger Priorität, die Sie in Krisenzeiten weniger effektiv machen, damit Sie sich konzentrieren und Energie für Dinge sammeln können, die zum Überleben benötigt werden. Cortisol hemmt tatsächlich Sexualhormone. Eine Depression führt also wahrscheinlich zu einer Wiederaufnahme von Chemikalien, die Sie besser fühlen müssen und sobald Sie Stress auf die Speisekarte setzen, geben Sie Chemikalien frei, die Ihre Libido unterdrücken.

Willkommen in meiner Welt, der magischen Welt von Stress und Depression

GIPHY Zusätzlich zu all dem haben Sie die subjektiven Probleme, die mit Depressionen einhergehen, jene Dinge, die Sie nicht wirklich einem chemischen oder hormonellen Ungleichgewicht zuordnen können.

Depressionen werden reduziert oder komplett entfernt , Fähigkeit, jede Art von Vergnügen zu erfahren.

Sie hören einfach auf, alles zu genießen, einschließlich Sex.

Sie können auch andere Probleme erfahren, die Ihr Verlangen beeinflussen. Menschen mit Depressionen verlieren möglicherweise die Verbindung zu ihren Partnern oder fühlen keine Erregung mit neuen Partnern aufgrund ihrer Gefühle der Trennung oder ihres Wunsches, sich aus der Welt zurückzuziehen.

Dies kann sogar den Mangel an körperlicher Berührung jeglicher Art bedeuten der Verlust bestimmter chemischer Auslöser, die Berührung begleiten, besonders langanhaltende Berührung wie Umarmen oder Küssen. (Hallo Oxytocin!)

Depressionen können auch Ärger oder Angst auslösen, beides Feinde des Spaßes in der hormonellen / chemischen Freisetzung und der Wiederaufnahme des Kampfes.

Und Angst, ein Stressor, kann wiederum Dinge wie einen Mangel behandeln von Schlaf, Unfähigkeit zu konzentrieren, Reizbarkeit, Mangel an Energie und ständige Sorge. Diese Probleme können dann zu sehr negativen Gedanken über dich selbst werden und dich in einem Worst-Case-Szenario halten.

Nichts davon ist förderlich, sich sexy zu fühlen oder positive Gefühle über Sex zu fördern.

via GIPHY

A Die Kombination dieser Dinge belastet jede Beziehung sehr.

Dies kann dich in einen Nonstop-Zyklus führen, in dem du dich depressiv fühlst und damit aufhörst, Sex zu haben, nach dem der Mangel an Sex und Intimität Spannung und / oder Streit in dir auslöst Beziehung, die dann mehr Depression und Stress auslöst, was dich davon abhält, noch mehr Sex zu haben oder zu genießen, als das, was mehr Angst / Depression / Stress auslöst, und so weiter und so fort ...

Es kann sein Beängstigendes Karussell von negativen Emotionen und Konsequenzen, aber die Arbeit an Depressionen und der Versuch, Stressfaktoren zu entfernen, können helfen.

Hier sind 8 Möglichkeiten, dies zu tun:

1. Sprechen Sie mit Ihrem Partner und Ihrem Arzt darüber, wie Sie diese Auswirkungen minimieren können.

2. Sich Zeit zu nehmen, selbst wenn es nur 10 Minuten pro Tag ist, kann wirklich helfen.

3. Übe Meditation oder meditative Atmung, um dich zu beruhigen und die Menge an Sauerstoff zu erhöhen, die du erhältst.

4. Werfen Sie einen Blick auf Ihre Ernährung, da schlechte Entscheidungen tatsächlich Ihren Sexualtrieb verringern können. Wenn Sie beobachten, was Sie essen und täglich Sport treiben (so wenig wie 20-30 Minuten pro Tag), können Sie die Auswirkungen von Depressionen und Stress mindern, was dann zu einem Anstieg des Verlangens führen kann.

5. Finden Sie Zeit, um sich mit Ihrem Partner ohne den Stress der sexuellen Leistung zu verbinden. Umarmungen, einfache Küsse, auch nur Händchenhalten können helfen, diese Wohlfühlchemikalien freizusetzen.

6. Manchmal, wenn du versuchst, den Sex zu haben, den du willst, selbst wenn dein Gehirn dir sagt, dass es nicht interessiert ist, flackert dein Körper für deinen Verstand.

7. Sprechen Sie diese Ideen mit Ihrem Partner ab und sehen Sie, ob Sie beide Ideen mitbringen können, die für Sie funktionieren könnten.

8. Wenn Sie keinen Partner haben, suchen Sie diese Verbindungen woanders mit Familie, Freunden oder bei einer lokalen Kuschelparty.

via GIPHY

Nicht-sexuelle Berührung kann Ihnen helfen, sich mehr mit sich selbst und anderen verbunden zu fühlen Lasse deine Libido zurück, damit sie da ist, wenn sie gebraucht wird.

Beachte, dass eine Umarmung nach 20 Sekunden Oxytocin freisetzt, also halte etwas länger, wenn du kannst.

Zeit zum Reden, Geschichten erzählen, lachen , machen Sie Augenkontakt (ein anderer Hormonauslöser) und tun Sie alles, was Sie mit anderen und mit Ihrem Partner verbindet, um einige der destruktiven Effekte von Depression und Stress rückgängig zu machen.

Dein Gehirn ist dein größtes Sexualorgan, aber es kann auch dein größter Feind sein.

Während der kalte Krieg niemals wirklich enden wird, kannst du dich selbst vom Schlachtfeld entfernen und dich selbst daran erinnern, wie man auf eine Art und Weise Sex hat Du hast dich wieder und wieder mit deinem Sexualleben erfüllt.

Hör jetzt zu:

Wir haben alle die Erfahrung gemacht, dass das Leben unseren sexy Frauen in die Quere kommt. Manchmal pumpt uns das Leben mit Dingen, die uns dazu zwingen, AUF ZU BLEIBEN. In dieser Folge von Life on the Swingset: Der Podcast diskutieren wir darüber, wie er durch die Kurven, die das Leben auf uns wirft, sexy wird. 16 Bipolare Promis, um dich daran zu erinnern, dass du nie allein kämpfst

Zum Ansehen klicken (16 Bilder)

Emily Ratay Editor Buzz Später lesen Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Life on the Swingset veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.
arrow