7 Gründe, die unterschiedliche Bedtime haben, bringen Paare näher zusammen

Zusammen schlafen ist überbewertet.

Anfang dieser Woche hat mein Partner bis drei Uhr nachmittags geschlafen. Ich war seit neun Uhr morgens auf.

Als er aus dem Schlafzimmer kam, begrüßte ich ihn mit einem Lächeln und sagte: "Guten Morgen" trotz der späten Stunde. Obwohl sein Aufwachen an diesem Nachmittag besonders spät war, sieht ein typischer "Morgen" nach uns aus. Wir arbeiten beide 70 Prozent der Woche von zu Hause aus, was bedeutet, dass wir unsere eigenen Zeitpläne entwerfen können und in den fast sechs Jahren, die wir zusammen sind, haben wir uns dafür entschieden, unsere Zeit zu verbringen.

Aber das ist es nicht war ohne Widerstand. Als wir aufwuchsen, erhielten wir alle Nachrichten darüber, wie eine Partnerschaft aussehen sollte, und viele dieser Bilder basierten auf einer gemeinsamen Schlafenszeit. Selbst als Lucy und Ricky in getrennten Zwillingen schliefen, waren sie immer noch im Bild, als würden sie zur selben Zeit schlafen gehen.

Zusammen zu schlafen ist ein Zeichen von Intimität, aber mein Partner und ich gehen nicht gleichzeitig ins Bett. Das haben wir seit fast sechs Jahren nicht mehr.

Das bedeutet oft, dass wir nicht wie ein typisches Paar aussehen. Manchmal behandeln uns Menschen - und unsere Vereinigung - als unreif (oder auf den Felsen), einfach weil wir nicht zusammen einschlafen. Aber das stimmt nicht.

Die Art und Weise, wie unsere Kultur eine Partnerschaft definiert, hat sich verändert, aber wir scheinen immer noch in dieser Schlafenszeit stecken zu bleiben. Also hier ist eine kurze Liste von sieben Gründen, zu verschiedenen Zeiten ins Bett zu gehen, kann tatsächlich besser für Sie und Ihre Beziehung sein.

1. Unsere Gehirne können so gestaltet sein.

Ich bin kein Arzt, aber Louann Brizendine ist (Neuropsychiaterin, um genau zu sein). Und in ihren meistverkauften Büchern über das männliche und weibliche Gehirn erforscht sie, auf welche Weise unsere Hormone unser Verhalten beeinflussen.

In Das männliche Gehirn widmet sie einige Abschnitte dem Thema Schlafmuster Dabei stellte sich heraus, dass die Testosteronrezeptoren im Gehirn eines Mannes später in der Nacht zurückgesetzt wurden, was ihn später am Morgen zum Schlafen brachte als weibliche Gegenstücke. Also, wenn dein Mann zu spät aufsteht, um Videospiele zu spielen, ist das vielleicht nicht seine Schuld. Seine Hormone haben ihn dazu gebracht.


VERBINDUNG: Lass sie schlafen! Frauen brauchen mehr Schlaf als Männer, sagt Wissenschaft


Brizendine wurde intensiv für die Arbeit kritisiert, effektiv eine "große, fette 262-seitige Entschuldigung" für Männer. Aber ich denke nicht, dass das eine ganze Geschichte ist. Brizendines Bücher bieten keine Ausreden, sondern lediglich Erklärungen zu warum es für ein Paar schwierig sein kann, gleichzeitig zu Bett zu gehen.

Hormone sind mächtige Kräfte, mit denen wir nicht argumentieren können, aber wir kann unser Verhalten und unsere Haltung gegenüber der nächtlichen Abreise ändern und neue Wege der Intimität finden, außer dem Schlaf.

2. Es hilft Ihren Hormonen.

via GIPHY

Während Wissenschaftler herausgefunden haben, dass das Gehirn von Frauen und Männern ziemlich genau dasselbe ist, beeinflussen Hormone die Art und Weise, wie wir die Welt wahrnehmen. Ich meine nicht nur Östrogen und Testosteron.

Cortisol (Stresshormon), Adrenalin (Kampf- oder Fluchthormon) und Oxytocin (Wohlfühlhormon) beeinflussen uns alle in der Wachwelt, aber sie können auch das Gute beeinflussen oder schlechte Träume haben wir in der Nacht. Wie eine andere Studie herausgefunden hat, kann Sex, der Oxytocin freisetzt, Frauen helfen tiefer und besser zu schlafen. Es ist jedoch völlig optional, direkt nach dem Sex im Bett zu bleiben.

3. Es ist besser für dein Sexualleben.

Auch wenn die Wissenschaft falsch ist und wir einfach nicht genug über unsere Gehirne und Hormone wissen, muss die Intimität in den Laken nicht davon abhängen, zusammen zu schlafen. Wir verlassen uns so sehr auf den Euphemismus, "zusammen zu schlafen", um Sex zu machen und unser intimes Leben zu strukturieren, aber das müssen wir nicht. Wir können den Sex auch auf andere Weise anregen (zB durch eine Verabredung mit dem Date).

Diese Art der Aufforderung kann besonders für lesbische Paare relevant sein, die den "Bett-Tod" erlebt haben. Anstatt nachts im Bett zu liegen und zu warten, um einzuschlafen (und allmählich zuzusehen, wie dein Sexleben verschwindet), plane eine Zeit, dich zu verbinden. Ändere deine Routine.

Wenn dein Sexualleben langweilig ist, brauchst du manchmal nur unterschiedliche Schlafzeiten, um dein Herz und deine Libido stärker werden zu lassen.

4. Es verbessert die Intimität.

via GIPHY

Das klingt vielleicht so, als würde man den vorherigen Punkt wiederholen, aber das ist es nicht. Sex ist großartig und macht Spaß, egal in welcher Beziehung du bist (offensichtlich), aber deine Schlafenszeit aufzubrechen ist ein echter Test deiner emotionalen und intimen Stärke, weil du dich nicht mehr auf die standardisierte Zeit für intime Handlungen verlässt.

Jeder schläft, daher gibt es immer eine Aufforderung für romantische Handlungen. Aber jetzt, wo die gemeinsame Schlafenszeit entfernt wird, bedeutet das, dass du anfangen musst, kreativ zu werden.

Wenn ich morgens nicht da bin, um meinen Partner mit Kaffee und "Guten Morgen" aufzuwecken (egal zu welcher Zeit), dann lass ihn Kaffee und eine Notiz. Er und ich beide legen Wert darauf, nicht zu früh aufzustehen oder zu spät zu schlafen, um eine solide Menge an Wachzeit zusammen zu haben, und eine Menge Zeit, um das Bett in der Nacht zu teilen.

Schlafen alleine ist einfach für mich, aber ohne ihn im Bett aufzuwachen ist hart. Und während er daran gewöhnt ist, alleine aufzuwachen, geht es ihm auf die gleiche Weise, wenn er ohne mich schlafen geht. Wir finden Momente und Routinen, die für uns arbeiten, und wir verlieben uns von dort.

5. Schlafen getrennt ist wirtschaftlicher.

Mein Partner und ich begannen, getrennt regelmäßiger zu schlafen - und weiter so - teilweise, weil unsere Jobs es verlangten. Wir sind nicht die Einzigen. Diejenigen, die Schichtarbeit leisten, oder die neue "Gig-Ökonomie", haben keine stabilen Schlafzeiten und haben nicht immer den Luxus, nachts mit ihrem Partner zu schlafen.


VERBINDUNG: Meine ernsthaft anstößige Schlafstörung ruinierte fast meine Beziehung


Anstatt sich schlecht darüber zu fühlen, keine gemeinsame Schlafenszeit zu haben, wenn Sie diese zusätzliche Schicht nehmen, nehmen Sie es. Machen Sie das Geld, das Sie brauchen, um Ihre Verbindung zu unterstützen, aber auch sicher sein, dass der andere Partner den Platz und die Unterstützung zum Schlafen hat.

Verdunkeln Sie Vorhänge, etwas Melatonin und einen ruhigen Raum im Haus, und Sie fühlen Genauso, wie du deinen Partner nachts neben dir hast, und du hast die zusätzliche Arbeit, auf die du auch zurückgreifen kannst.

6. Es macht dich produktiver.

via GIPHY

Weil ich weiß, dass mein Partner später schläft als ich, bedeutet das, dass ich drei Stunden (ungefähr) für mich habe, bevor er aufwacht. Also nutze ich diese drei Stunden wie ein Wahnsinniger und sorge dafür, dass ich meine wichtigsten Aufgaben erfülle. Wenn ich nachts schlafen gehe, entspannt er sich und lässt seinen Geist entspannen, aber bis dahin fährt er durch, was er tun muss (besonders wenn es laut ist), weil er weiß, dass ich schlafen muss.

Den Rhythmus finden muss Zeit und es wird noch interessanter, wenn Sie Kinder haben, aber es ist möglich. Der Sonnenaufgang und die Sonnenuntergänge signalisieren nicht die Produktivität, sondern nur Ihre Handlungen. Wenn ich meinem Partner "Guten Morgen" sage, trotz der Nachmittagsstunde, öffne ich seinen Tag für Produktivität, wie sein Sprichwort "Gute Nacht" für mich ist das Signal, für den Tag zu schließen, auch wenn die Sonne untergegangen ist für eine Weile und er geht noch nicht ins Bett.

7. Es fördert die Kreativität.

Menschen haben nie acht Stunden hintereinander geschlafen. Tatsächlich wachten sie mitten in der Nacht auf, machten etwas Kreatives und gingen wieder ins Bett. Es gab Dutzende von Artikeln, in denen über die Vorteile von zu viel oder zu wenig Schlaf und Kreativität geschrieben wurde, aber was ich denke, dass jeder dieser Artikel über "gebrochenen Schlaf" hier ist, ist allein die Zeit für Kreativität.

Wenn du alleine aufwachst und vielleicht einen Kaffee trinkst, während du langsam aufwachst, lässt du deinen Geist klar werden. Du fängst an, einfallsreich zu werden. Meine besten Ideen kommen auf diese Art und Weise heraus, während er dazu neigt, nachts herauszukommen, da er ein Nachtfalke ist.

Es gibt eine Wissenschaft, die das ebenfalls unterstützt, aber der Punkt ist immer noch derselbe: Die Zeit alleine zu nehmen erlaubt für Kreativität, aber das während des Tages zu tun, kann schwierig sein. Es gibt immer was zu tun. Aber wenn die Welt - oder jene Person, die deine Welt ist - schläft, dann scheint alles möglich.

Die Art, wie wir Liebe definieren, verändert sich, aber einige unserer Handlungen scheinen immer noch in der Vergangenheit zu stecken. Es ist nicht schlecht oder gut, gleichzeitig schlafen zu gehen, sondern nur beiläufig mit der Liebe, die in einem Paar existiert.

Der letzte Vorteil, keine gemeinsame Zeit mit dem Bett zu haben - besonders für meinen Partner und mich - ist, dass wir endlich eins teilen, es ist immer noch eine neue Erfahrung. Es macht jeden Urlaub zu etwas Besonderem, und jeder Kuss schlich sich in die Dunkelheit, die viel aufregender war, und jeder Moment des Zusammenwachsens war so viel mehr wie das Verlieben.


VERWANDTE: SCARY: So sieht dein Gehirn ohne aus Sleep


Evelyn Deshane's kreative und non-fiktionale Arbeit ist unter anderem im Plenitude Magazine, Briarpatch Magazine, Strange Horizons, Lackington's und Bitch Magazine erschienen. Evelyn erhielt einen MA von der Trent University und promoviert derzeit an der University of Waterloo. Weitere Informationen finden Sie unter www.evedeshane.wordpress.com

Was Ihre Schlafposition über Ihre Beziehung sagt

Klicken Sie zur Ansicht (10 Bilder) Foto: WeHeartIt Kleine Dinge Mitwirkende Selbst Später lesen

arrow