6 GEHEIME Wege, um sich emotional mit Ihrer Teen

Mit diesen 6 Übungen brechen Sie zu einer tieferen emotionalen Verbindung mit Ihrem Teenager auf.

Emotionale Verbindung ist eine Zwei-Wege-Straße, aber als Eltern neigen wir dazu, in eine Richtung zu gehen:

  • "Was ist mit dir los? "
  • " Kannst du mit mir reden? "

Und die gefürchtete Frage, die im Kindergarten beginnt:" Was hast du heute gemacht? "

Du kennst die Antwort:" Ahh ... nichts. "

Dann das Verhör folgt: "Aber Liebling, du musst etwas getan haben! Was ist mit ...?"

Wir schaffen diese Spannung früh und erwarten von unseren Kindern, dass sie ihnen nur ihre intimsten Gefühle anvertrauen.

Was ist das Geheimnis der emotionalen Verbindung? mit deinen Kindern?

Ich hatte in meinen frühen Jahren, in denen wir unseren Sohn und unsere Zwillingsmädchen großzogen, keine Ahnung. Aber heute, als sie in ihre letzten Jahre der High School gehen, wundere ich mich, wie sie ihre aufregenden Neuigkeiten teilen und sensible Themen aufbringen wollen, ohne dass ich betteln muss.

Hier sind 6 Geheimnisse, die ich emotional entdeckt habe verbinden Sie sich mit Teenagern, um ihre tiefen Erfahrungen zu einem natürlichen Teil unserer Gespräche zu machen:

1. Modelliere eine emotionale Verbindung.

via GIPHY

Drückst du deine Gefühle mit deinen Kindern aus?

Ich musste lernen, wie ich meine Gefühle ausdrücken kann, nachdem ich in einer Familie aufgewachsen bin, in der Wut eine schlechte Sache war Tränen wurden mit "das ist nicht etwas worüber man weinen kann" abgelehnt.

Meine häusliche Umgebung war glücklich, aber wenn es um Gefühle ging, war es eher wie: "Sei vernünftig und mach weiter damit!" Emotionen wurden verschüttet.

Ihre Kinder fühlen sich sicherer, wenn sie mit ihren Emotionen real sind. Vertrauen ist ein Gefühl von "Du kriegst mich", weil beide Seiten bereit sind, emotional verletzbar zu sein.

Hast du irgendwelche emotionalen Kämpfe oder Fehler aus deiner Jugendzeit geteilt? Zeigst du deine wahren Gefühle oder versteckst sie?

Sie wollen wissen, dass du auch ein Mensch bist.

2. Schaffen Sie einen sicheren Raum, um Emotionen auszudrücken.

Können Ihre Kinder sauer sein, deprimiert, wütend, enttäuscht, ohne die Forderungen von "Sagen Sie mir, was los ist!" oder das klassische No-No: "Was ist los mit dir?"

Wer würde sich in diesem kontrollierenden und verurteilenden Raum emotional öffnen?

Stattdessen, welche Emotionen auch immer auftauchen - frage, wie du sie unterstützen kannst oder was sie brauchen von dir. Dann hör langsam zu und bestätige ihre Gefühle mit "Ich kann sehen, wie du dich so fühlen würdest."

Es ist schwierig für Eltern, ihre Kinder verletzt, frustriert oder wütend zu sehen.

Wir versuchen es repariere sie mit Vorträgen oder schütze sie vor Schmerz, anstatt zuzulassen, dass ihre echten Emotionen fließen.

Deine Fähigkeit, mit ihrer Enttäuschung oder Wut zu sein, gibt ihnen die Widerstandsfähigkeit und den Mut, sich dem zu stellen, was darunter ist "Warum", basierend auf dem, wer sie sind.

Lernen, ihren Emotionen zu vertrauen, ist ein riesiges Orientierungsinstrument, um zu wissen, in welche Richtung es gehen soll.

3. Umarme, wer sie sind, nicht wer du sein willst.

via GIPHY

Wir haben eine starke Meinung darüber, was unsere Kinder glücklich und erfolgreich machen wird, wirf sie raus hild, ihrem Herzen zu folgen und zu entdecken, was sie glücklich macht.

Komm von hier her: "Ich glaube an dich."

Disziplin, Konzentration und harte Arbeit sind notwendig für den Erfolg, aber sie müssen geführt werden ihre Persönlichkeit und Wünsche, nicht unsere.

Die Freiheit, zu sein, wer sie sind, erlaubt ihnen, ihren eigenen Gefühlen zu vertrauen, was zu einem gesunden Selbstwertgefühl führt.

4. Fragen Sie, erzählen Sie nicht.

Es könnte sich anfühlen, als ob Ihre Aufgabe als Eltern darin besteht, Ihren Kindern zu sagen, was zu tun ist. Das ist das weit entferntste von der Wahrheit.

Deine Aufgabe ist es, sie dahin zu führen, wer sie werden wollen.

Du musst mitteilen, welche Dinge erledigt werden müssen und warum, aber du weißt, wie es sich anfühlt, von jemandem gesagt zu bekommen, was zu tun ist! Teens widerstehen besonders, da sie unabhängiger werden, was Sie für sie wollen.

5. Engage: interessiert sein, was sie interessiert.

via GIPHY

Wenn meine Tochter eine ganze Passage aus einem Buch erzählen möchte, das sie liebt, muss ich manchmal grinsen und es tragen. Ich versuche zu hören, was für sie so aufregend ist, wenn es für mich nicht so aufregend ist.

Das Gleiche gilt für die Songs, die sie hören, die Shows, die sie sehen, und die Spiele, die sie spielen. Sie wollen unbedingt, dass ich das, was sie finden, "Wow!" Erleben.

Ich gebe zu, dass ich sie manchmal nicht verstehe! Wenn ich sie für das, was sie sind, wissen will, muss ich mich anstrengen, mich in ihrer Welt zu engagieren.

6. Finden Sie konsistente Zeiten für eine 1: 1 Konversation.

Haben Sie mindestens einen bedeutungsvollen, kostbaren Moment mit Ihrem Teenager jeden Tag lachen, reden und teilen - im Auto, während einer Mahlzeit oder auf dem Flur?

So weit wie möglich nutze ich "normale" Momente wie Chauffeuring als Gelegenheit, mich zu verbinden. Sie wollen und wollen es nicht immer, aber die Zeit bewusst zu nutzen, summiert sich.

Eine 5 Minuten vor dem Schlafengehen, um "Gute Nacht" zu sagen, kann viele unerwartete intime Gespräche hervorrufen. Mealtimes sind geplant, und Gelegenheiten, sich zu verbinden.

Durch diese Übungen konnte ich nicht nur emotional mit meinen Teenagern in Verbindung treten, sondern auch eine enorme Verbindung untereinander aufbauen!

Carolyn Hidalgo ist eine spirituelle Lebensberaterin Vision des Lebens ohne Urteilsvermögen. Nimm ihren kostenlosen Führer auf, um eine neue Art von Freiheit und Verbindung in all deinen Beziehungen zu entdecken.

Sieh dir dieses Buzzfeed-Video an, in dem Kinder ihren Eltern ein Geheimnis erzählen, das sie ihnen nicht gesagt haben:

arrow