Tipp Der Redaktion

6 Lebensverändernde Lektionen, die ich aus meinem Haus gelernt habe (fast) Niederbrennen

Es kann jedem passieren.

Dieser Artikel wurde ursprünglich über Thought Catalog veröffentlicht.

1 . Wir müssen besser aufeinander aufpassen.

Das Feuer fing an, weil einer unserer Nachbarn im Erdgeschoss vergessen hatte, ihren Elektroherd auszuschalten. Ein Wischtuch und eine Plastikschachtel, die sie auf dem Herd hinterlassen hatte, gerieten schließlich in Brand. Sie hatte auch den Fernseher anstellen lassen, war anscheinend einige Tage nicht zu Hause gewesen und hatte ihren Hund in Ruhe gelassen.

Solche einfachen Fehler verwandelten sich schnell in eine fast tragische Situation, die andere Menschen fast ihr Leben und ihre Häuser kostete. Selbst der Hund hätte an Rauchvergiftung sterben können, wenn die Feuerwehrleute nicht rechtzeitig eingetroffen wären.

Wir müssen uns auch unserer scheinbar trivialen Handlungen bewusst sein, da sie möglicherweise durch die Gemeinschaft nachhallen können. Direkt und indirekt bist du für das Leben anderer Menschen verantwortlich, ob du es magst oder nicht. Es spielt keine Rolle, ob Sie in einem Haus oder einem Wohnhaus wohnen. Wir alle haben die gleiche und gemeinsame Pflicht, füreinander zu sorgen.

2. Nimm deine Sicherheit nicht als Tatsache an.

Als wir in diese relativ sichere Gegend zogen, nahmen wir automatisch an, dass alles in Ordnung sei. Es war schließlich eine bekannte Gegend für gutes und qualitativ hochwertiges Leben. So waren wir geschockt, als Polizei und Feuerwehr bei Tagesanbruch an unsere Türen klopften und uns anbrülten, um aus dem Gebäude zu kommen.

Der Feueralarm hatte nicht funktioniert. In der Tat haben wir festgestellt, dass es keine Rauchmelder in den Fluren gibt! Glücklicherweise war die Person, die neben der brennenden Wohnung lebte, früh aufgewacht und sah den Rauch. Er war derjenige, der die Polizei gerufen hat.


VERBUNDEN: 7 Wege, die das Thomasfeuer meine Ehe änderte (für Bessere)


Echtes Gespräch? Große Firmen wie Versicherungsgesellschaften und Immobilienvermietungsfirmen kümmern sich nicht wirklich um Sie. Sie kümmern sich um Ihren Bock und Ihre Schirmherrschaft. Du solltest deinen eigenen Rücken sehen und niemals deine Sicherheit für selbstverständlich halten.

Außerdem haben viele von uns diese Vorstellung von "Es wird mir nie passieren", wenn sie an extreme Umstände wie Unfälle oder Unglück denkt. Während du dein Leben nicht in ständiger Angst leben solltest, bist du auch kein Gott. Es kann dir passieren und es könnte passieren, also ist es am besten vorbereitet zu sein, anstatt dich zu entschuldigen.

3. Was du trägst und wie du aussiehst, spielt keine Rolle, wenn du tot bist.

In der Eile der Situation konnte ich nur ein übergroßes Hemd, Stiefel und einen zufälligen Mantel ergattern. Mein Hemd wurde von innen nach außen angezogen, und mein linker Stiefel war auf meinem rechten Fuß, während der rechte Stiefel auf meinem linken Fuß war. Ich hatte keine Unterwäsche an, weil wir normalerweise nackt schlafen, und ich war zu panisch, um sie zu finden. Obwohl meine Unterregionen in der Winterkälte erstarrten, gelang es mir zumindest, sicher auszusteigen.

Währenddessen brauchten unsere Nachbarn im dritten Stock buchstäblich 10 Minuten, um auszusteigen. Die Behörden klopften an ihre Tür und beschlossen beinahe, einzubrechen, um sie herauszuziehen. Anscheinend hatten die Eltern ihren zwei jungen Mädchen gesagt, dass sie sich ordentlich kleiden sollten, um vor den männlichen Offizieren draußen nicht unangemessen zu wirken.

Es war ein Glück, dass das Feuer sehr klein war (obwohl wir es zum Zeitpunkt des Ausstiegs nicht getan hatten) weiß das) und wurde schnell gelöscht. Hätte es sich ausgebreitet, wäre es für die Nachbarn schlecht ausgegangen.

4. Dein Leben ist mehr wert als deine materiellen Besitztümer.

Manche Menschen sind vielleicht von Armut traumatisiert oder haben so lange in Angst vor Armut gelebt, dass sie im Falle eines Feuers ihr Leben riskieren, um so viele ihrer Besitztümer zu retten wie möglich. Während die Reaktion verständlich ist, zumal sich nicht jeder eine Versicherung leisten oder neu anfangen kann, sollten wir diesen Impuls angesichts der Gefahr überwinden. Ihr Leben und Ihre Sicherheit sind unbezahlbar und unersetzlich. Verlorener materieller Reichtum kann im Laufe der Zeit durch andere - wenn auch herausfordernde - Mittel ersetzt werden. Ein verlorenes Leben kann jedoch nie wiedergewonnen werden.


VERBINDUNG: 30 Life Lessons aus 30 Jahren des Lebens (die ich wünschte, ich wüsste eine lange Zeit Ago)


5. Man vergisst leicht, dass Menschen Menschen sind.

Als ich und meine Nachbarn draußen standen und den Feuerwehrmännern zuschauten, begannen wir zum ersten Mal wirklich miteinander zu reden.

Ich entdeckte, dass der Typ, der 911 anrief ( von dem ich immer angenommen habe, dass er ein alleinerziehender Vater ist, da er mit einem Jungen im Teenageralter lebt), ist eigentlich ein improvisierter Stiefvater. Seine Ex-Freundin verschwand eines Tages und hinterließ einen Zettel, in dem stand, dass sie ihre beiden Söhne, die sie mit einem anderen Mann hatte, nicht mehr aufziehen wollte. Unser Nachbar trat vor, gab den Kindern ein Zuhause und zog sie groß. Der ältere Junge wohnt nicht mehr bei ihm, aber er hilft immer noch für den anderen.

Wir haben auch eine neue Nachbarin, die wir als nervig empfanden, da sie immer eine Ausrede findet, um mit dir zu reden und neugierig zu sein scheint. Während wir uns zusammen drängten und uns Sorgen machten, ob unser gemeinsames Zuhause sich entzünden würde, lernten wir sie kennen und fanden heraus, dass sie an bipolarer Störung und Depressionen leidet. Sie redet so viel, weil sie sich manchmal einsam fühlt und manchmal weil sie eine Episode hat.

Wir haben uns nie wirklich die Mühe gemacht, uns kennenzulernen oder uns sogar miteinander zu unterhalten, vor dem hastigen "Hi" oder höflichen kleinen Sprechen Sie bei zufälligen Begegnungen im Flur. Natürlich wissen wir, dass jeder Mensch sein eigenes Leben, seine Geschichte und seine persönlichen Dämonen hat, aber manchmal vergisst man das so schnell. Wir sind so konzentriert darauf, unser eigenes Leben zu leben und nach einem anstrengenden Tag in unsere jeweiligen Wohnungen zu gehen, dass wir die Fähigkeit verloren haben, uns der Menschlichkeit und der tatsächlichen Existenz anderer Menschen bewusst zu sein.

Es sollte keine Katastrophe oder eine Katastrophe sein tragische Hintergrundgeschichte, damit du dich für andere interessierst und Sorge um sie hast.

6. Wut ist Reaktion , Vergebung ist Aktion.

Ich verstehe, warum alle waren und ist immer noch super sauer auf den Nachbarn, der unwissentlich das Feuer verursacht hat. Ihre Handlungen waren ziemlich unverantwortlich und leicht vermeidbar. Aber am Ende des Tages wurde keiner von uns verletzt. Alles, was wir zu tun haben, ist die Unannehmlichkeit eines stinkenden und leicht verrauchten Ganges, der hoffentlich in einigen Tagen verschwinden wird.

Wir müssen uns einfühlen, sogar den Täter, und über Dinge von ihrem Standpunkt nachdenken Aussicht. Die Leute schalten ihre Geräte normalerweise nicht ein und kommen nicht für lange Zeit nach Hause. Vielleicht hatte sie einen Familiennotfall, zu dem sie eilen musste. Vielleicht hatte sie eine anstrengende und emotional anstrengende Woche, einen Monat oder ein Jahr, die sie dazu brachten, für einen Tag unvorsichtig zu sein.

Wenn sich alles zum Schlechteren entwickeln würde, würde ich wahrscheinlich selbst wütend und nachtragend sein. Aber das taten sie nicht, deshalb sehe ich keinen Sinn darin, sich zu verbeißen und einen Groll gegen ein Mädchen zu hegen, das höchstwahrscheinlich sehr verlegen ist und sich in ihrem eigenen Haus unerwünscht fühlt.

Unsere Wut sollte proportional zur Schwerkraft sein der Situation. Wir sollten nicht auf das "Was wäre wenn" eingehen und stattdessen dankbar sein, dass die Dinge gut gelaufen sind, von den Fehlern des anderen lernen und anfangen, uns gegenseitig zu verbessern.

VERWANDELT: 30 Lebenslektionen, die du wissen musst Bevor Sie sich drehen 30


Sade Andria Zabala ist eine Filipina Meerjungfrau. Autor von WAR SONGS und Coffee & Cigarettes.

Dieser Artikel wurde ursprünglich im Thought-Katalog veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow