4 Traurige Gründe Frauen Fake Orgasms

Die Wahrheit: enthüllt.

Von Suzannah Weiss

Vor ungefähr einem Jahr traf ich einen Typen, mit dem ich an zwei Terminen bei einem Metric-Konzert zusammen war. Ich hatte das dritte Date abgelehnt, weil ich es nicht wirklich fühlte, aber in dieser Nacht wollte ich, dass jemand neben mir schlief.

Also nahm ich eine Einladung an, mit ihm nach Hause zu kommen, weil wir wirklich nur kuschelten.

Wir haben am Ende rummachen, womit ich mich gut gefühlt habe. Aber ich war nicht okay damit, dass er mich mitten in der Nacht aufweckte und ohne Diskussion ein Kondom bekam.

Ich hielt meine Beine geschlossen, und er bekam die Nachricht und gab auf.

Aber Am Morgen war er wieder dabei. Ich ließ ihn mich fingern und sagte mir, dass es sich irgendwie gut anfühlte - aber nicht gut genug für mich, um zu bleiben. Also machte ich ein paar Geräusche, die einen Orgasmus implizieren sollten - oder zumindest einen Fernseher.

"Hmm?", Sagte er, als wollte er fragen, ob er das dachte.

"Hmm?" Ich gab vor, nicht zu wissen, was er fragte, stand auf und zog mich an, begierig darauf, in meine eigene Wohnung zurückzukehren und diese Erfahrung von mir zu überschütten.

Schau, ich weiß, dass ich nicht die einzige bin, die hat jemals einen Orgasmus gefälscht.

Eine Studie fand heraus, dass unter College-Alter Menschen, die Hälfte von Frauen und ein Viertel der Männer haben es vorgetäuscht, und andere Forschung schlägt vor, diese Zahlen mit der Zeit höher werden.

Während Menschen aller Geschlechter und sexuellen Orientierungen dies tun, scheint es unter Frauen unverhältnismäßig häufig und noch häufiger unter Frauen, die mit Männern wegen einiger gesellschaftlicher Probleme schlafen, in die ich mich hineinversetzen werde.

Einige beschuldigen Frauen dafür, sagend sie verstärken schlechte Technik oder fördern die Unehrlichkeit in ihren Beziehungen.

Die Berichterstattung einer bestimmten Studie beschuldigte Frauen, vorgetäuschte Orgasmen zu benutzen, um "männliches Verhalten zu manipulieren" -., Obwohl die Studie war auf vocalizations außerhalb des Orgasmus breiter, die eine Menge Dinge bedeuten kann,

Aber, wie meine Geschichte zeigt, ist es nicht so einfach. Viele Frauen, die Orgasmen vortäuschen, haben das Gefühl, dass sie keine Wahl haben.

Sicher, ich hätte plötzlich aufstehen und sagen können: "Ich bin nicht dabei." Aber wahrscheinlich hätte er das nicht gut gemacht. Die Gesellschaft hat uns darin geschult, mit dieser Art von Kommunikation beim Sex unbehaglich zu sein.

Die Gesellschaft hat uns auch dahingehend geschult, dass wir unseren Partnern einen Orgasmus schulden. Die Tatsache, dass ich mich diesem Fremden gegenüber zum Orgasmus verpflichtet fühlte, zeigt nur, wie Frauen gelehrt wurden, dass andere Menschen, besonders Männer, ihren Körper und ihre Freude besitzen, echt oder falsch.

Selbst wenn wir es angeblich sind Wir freuen uns, dass wir uns immer noch verpflichtet fühlen, unseren Partnern zu gefallen. Und unabhängig davon, ob unsere Partner aufgrund von Druck direkten oder allgemeineren gesellschaftlichen Druck ausüben, fühlen wir uns nicht erlaubt zu gehen, bis wir das bezahlt haben. Wir fühlen uns nicht frei.

Viele der Gründe, warum Frauen falsche Orgasmen vortäuschen, wie meine eigenen, knüpfen an die Art und Weise an, wie das Patriarchat Frauen in ihren eigenen Schlafzimmern versklavt. Hier sind einige von ihnen.

1. Um dem Ganzen ein Ende zu setzen

Angesichts meiner eigenen Erfahrung war ich nicht überrascht zu erfahren, dass Frauen als Gründe für das Vortäuschen von Orgasmen häufig einen Vorwand nennen, um auszusteigen. Eine Studie fand sogar heraus, dass Frauen Orgasmen vortäuschten, um Sex zu beschleunigen, der nicht einvernehmlich war.

Niemand möchte in dieser Situation einen Orgasmus vortäuschen. Aber die Entscheidung ist verständlich: Angesichts der Tatsache, dass es den Partnern dieser Frauen egal war, ob sie überhaupt einwilligten, warum sollten sie sich darum kümmern, wenn sie aufhören wollten?

Jedes Mittel kann einen sexuellen Übergriff rechtfertigen, also wie können wir beurteile diesen? Ob jemand eine negative sexuelle Erfahrung als Angriff ansieht oder nicht, der Wunsch, aus schlechtem alten schlechten Sex herauszukommen, ist ebenfalls verständlich.

Wir leben nicht in einer Kultur, in der jeder akzeptiert "Ich bin nicht mehr dabei" - oder wo das leicht zu sagen ist.

Es wird uns nicht beigebracht, während des Sex zu kommunizieren, und manchmal wird es sogar gelehrt unerwünscht zu sprechen. Wenn Frauen spüren, dass das Sprechen von etwas keine Option ist, benutzen sie die Optionen, die ihnen zur Verfügung stehen, um den Sex zu beenden.

Und wenn ein Orgasmus die einzig mögliche Wahl ist, können wir Frauen nichts vorwerfen . Wir müssen denen Vorwürfe machen, die ihnen beigebracht haben, dass es keinen anderen Fluchtweg gibt.

2. Wir wollen unsere Partner nicht enttäuschen

Frauen werden schon in jungen Jahren darin unterrichtet, dass sie anderen Menschen Freude bereiten. In dieser Hinsicht lernen wir, dass unsere Orgasmen eine Doppelfunktion erfüllen: als ein Einschalten und ein Ego-Booster.

Während Frauen, die mit allen a / Geschlechtern schlafen, dies fühlen werden, sind sie besonders für Frauen, die mit Männern schlafen, vorhanden. weil es so eng mit ihrem Männlichkeitsgefühl und dem männlichen Blick verbunden ist.

Eine neuere Studie fand heraus, dass wenn Männer aufgefordert wurden, sich eine sexuelle Begegnung vorzustellen, sie männlicher und selbstbewusster waren, wenn die Frau darin einen Orgasmus hatte . Frauen, die mit Männern schlafen, sind sehr attraktiv. Es bedeutet, dass wir das Schlafzimmer betreten, wissend, dass, wenn wir keinen Orgasmus haben, unsere Partner ein vermindertes Gefühl von Selbstwert und Männlichkeit haben.

Wenn wir mit solchen Männern schlafen, kann das Vortäuschen eines Orgasmus eine Handlung sein barmherzig. Und es ist noch eine andere Art, wie von Frauen erwartet wird, dass sie um des Mannes willen emotionale Arbeit leisten.

Dann ist die Vorstellung, dass das Beobachten, Hören oder Fühlen eines weiblichen Orgasmus die ultimative Quelle der Freude ist.

In einer Frauengesundheit Artikel mit dem Titel: "8 Gründe, Jungs, die es lieben, wenn Sie Orgasmus", ein Mann listet Gründe wie: "Wir möchten uns erfüllt fühlen. Große O's bringen uns näher. Wir bekommen eine private Show. Deine Stimme klingt bei dieser Lautstärke erstaunlich. "Die Implikation ist, dass der Orgasmus einer Frau eine Show für Männer ist - und wenn es eher eine stille Schlussfolgerung als ein Spektakel ist, ist es enttäuschend.

In einem Cosmo Artikel betitelt, "8 Gründe, die er wirklich dich zum Orgasmus machen will - nein, muss dich Orgasmus machen," ein anderer Typ schließt ein: "Es ist ein Testament zu unserer Männlichkeit. Es bedeutet, dass wir endlich fertig werden können. Wir wollen nur die Besten sein.

Und das sind Quellen, die uns befähigen sollen. Kommen Sie zu Männermagazinen oder Pornos, und Frauen Orgasmen sind nur als Quelle der Freude für Männer dargestellt.

Wenn wir all das lernen, wird Orgasmus in die gleiche Kategorie wie Berühren der Genitalien unseres Partners oder Tragen sexy Dessous gesetzt. Wir haben das Gefühl, dass wir ihnen das Vergnügen nehmen, wenn wir es nicht tun.

Manche Leute werden es uns wirklich ins Gesicht werfen, wenn wir ihnen diese vermeintliche Anspielung und das Ehrenabzeichen "absprechen". Sehen Sie diesen Twitter-Thread von Everyday Feminism-Chefredakteurin Melissa A. Fabello, um zu verstehen, wie das ausgehen kann. Verdammt, manche werden sogar belästigt, wenn wir einen Orgasmus machen, aber es ist nicht so laut und übertrieben wie sie es sich erhofft hatten. Lesen Sie Ginny Browns Bericht über den Mini-Orgasmus als Beispiel für den Feminismus des Alltags.

Partner wie diese suchen nicht einmal nach einem Orgasmus. Sie wollen nur das Aussehen eines - oder genauer gesagt, der Art, von der sie fantasieren. Indem wir es vortäuschen, geben wir ihnen nur das, worauf sie bestanden haben.

3. Wir haben gelernt, dass Orgasmen obligatorisch sind

Zeitschriften, Filme und alltägliche Gespräche lehren uns, dass Orgasmus das Ziel des Sex ist, und wenn wir keinen Orgasmus hatten, hatten wir schlechten Sex.

Also, wenn wir uns fühlen schlecht über unsere Partner, die versuchen, uns zu einem Punkt zu bringen, den wir einfach nicht erreichen werden, können wir es fälschen, um zu sagen, dass es in Ordnung ist aufzuhören.

Nur zu sagen "Es ist in Ordnung zu stoppen" sollte immer akzeptabel sein, aber nicht jeder wird es gut machen. Nicht alle Partner bekommen, dass Sie vor dem Orgasmus aufhören können und trotzdem die Erfahrung als gut betrachten.

Die Sichtweise des Geschlechts als Ansturm auf den Orgasmus spiegelt die Art und Weise wider, wie sich die kapitalistische Gesellschaft auf das Erreichen ihrer Ziele fixiert. Egal, ob wir über Sex oder Karriere sprechen, wir haben gelernt, dass jede Reise ein Ziel haben muss, und es ist das Ziel, das zählt.

Wenn Sex eine reisefreie Reise zu sein scheint, könnten sowohl wir als auch unsere Partner das Gefühl haben, dass wir versagt haben. Fake-Orgasmen können einem Paar dieses Gefühl des Versagens ersparen.

4. Manchmal gibt es nur keine Chance, dass wir wirklich Orgasmus

Einige der anderen Gründe auf dieser Liste wären nur Gründe, einen Orgasmus zu haben, wäre es nicht, dass eine deprimierend niedrige Anzahl von Frauen die Aufmerksamkeit bekommen, die sie brauchen, um das zu tun.

Eine aktuelle Studie hat herausgefunden, dass gerade Frauen die wenigsten Orgasmen haben: 65% gaben an, dass sie dies normalerweise tun, verglichen mit 95% der heterosexuellen Männer. Wenn der Hauptgrund dafür physiologisch wäre, würden wir wahrscheinlich erwarten, dass die Zahlen für Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierung gleich sind. Aber in der Tat, 86% der Lesben und 89% der schwulen Männer in der Regel Orgasmus.

Also, es scheint, dass die Orgasmus Lücke hat viel zu tun mit vielen Frauen männlichen Partnern nicht geben ihnen die notwendige Stimulation.

Es ist einfach zu Sehen Sie, warum, denn Sexualerziehung lehrt uns sehr wenig (wenn überhaupt) über das Vergnügen, das nicht zu cis-Männern gehört. Und die Medien sind voll von Mythen über die Orgasmen von Vagina-Besitzern, wie die Idee, dass sie durch Geschlechtsverkehr zwischen Penis und Vagina entstehen sollten.

Abgesehen von der Erziehung wurde uns beigebracht, die Freude der Männer zu bevorzugen. Dies führt zu weniger Aufmerksamkeit für Frauen und andere Männer und zu einer unverhältnismäßigen Aufmerksamkeit für Männer. Menschen aller Geschlechter können diesen doppelten Standard weiterführen.

Kombiniere das mit dem Unbehagen, das viele Menschen haben, wenn sie im Schlafzimmer kommunizieren, und es ist ein Wunder, dass so viele Frauen mit ihren Partnern einen Orgasmus haben.

***

Ich bin froh zu sagen, dass das Szenario, das ich am Anfang dieses Artikels beschrieben habe, das einzige Mal ist, dass ich es vorgetäuscht habe. Nicht glücklich, weil ich stolz auf mich bin, aber glücklich, weil das bedeutet, dass ich seither in einer guten Situation bin.

Das heißt, mein Partner achtet darauf, was ich mag, ist bereit, mir Zeit zu widmen, und tut es auch nicht Nehme es nicht persönlich, wenn ich nicht zum Orgasmus komme. Diese Dinge sind nicht selbstverständlich. Wenn ich in einer anderen Situation wäre, würde ich es vielleicht vortäuschen, und vielleicht wäre es zum Besseren.

Ja, es ist wahr, dass das Vortäuschen eines Orgasmus jemandem nicht beibringt, wie man dich zum Orgasmus bringt. Aber das ist nicht unsere Verantwortung. Und viele Frauen spüren, dass es ihren Partnern egal wäre, wenn sie versuchen würden, sie zu unterrichten.

Nicht alle wollen, dass ihre Partner kommen. Manche wollen nur die Vorteile, die sie daraus ziehen: den Ego-Boost, die Leistung, die Erlaubnis zu stoppen - minus den Orgasmus selbst.

Dies ist noch eine andere Art, wie uns beigebracht wird, dass unsere Körper nicht zu uns selbst gehören. Wir wurden sozialisiert, um unser eigenes Vergnügen zu vernachlässigen, eine Show zu machen und alles zu tun, um unsere Partner zu befriedigen, besonders wenn sie Männer sind.

Also, gefälschte Orgasmen sind genau die Art von Frauen, die sozialisiert werden: ohne sexuelle Lust, voller emotionaler Arbeit und dem männlichen Blick gerecht.

Anstatt zu fragen, warum Frauen einen Orgasmus vortäuschen, sollten wir uns vielleicht fragen, wie es Frauen gelingt, einen echten Orgasmus zu bekommen. Das ist ziemlich bemerkenswert, wenn es gegen (cissexistische) Geschlechternormen geht, die besagen, dass wir keine Sexualität haben, wir sollten selbstlos im Bett sein, und unsere Körper sind "zu kompliziert".

Aber wir tun, weil glücklicherweise viele von uns spüren tief im Inneren, dass dies alles sexistische Schwachsinn ist.

Damit wir aufhören, Orgasmen vorzutäuschen, müssen unsere Partner dies auch erkennen: Hören Sie auf, so zu handeln, wie unsere Orgasmen für Sie sind, und schätzen Sie unser wahres Vergnügen.

Bis Sie aufhören eine verherrlichte, verführerische und letztlich gefälschte Version unseres Vergnügens fordernd, sei nicht böse, wenn wir dir geben, was du verlangst.

Diese 14 Fotos enthüllen, wie Frauen wirklich aussehen, wenn sie einen Orgasmus haben

Click to view ( 14 Bilder)
Foto: Laurencrow.carbonmade.com
Christine Schoenwald
Herausgeber
Sex
Später lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Everyday Feminism veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow