3 Dinge, die Frauen in LEIDENSCHAFTEN Sexuelle Beziehungen tun Waaaaay anders

Wenn sich die Dinge etwas langweilig anfühlen.

Weißt du, dass diese Paare, die nur so aussehen, als ob ihre sexuelle Leidenschaft lebendig und gesund ist? Diejenigen, die sich spontan und leicht in der Öffentlichkeit berühren und küssen? Oder vielleicht hast du einen Freund, der, wenn das Gespräch zu Sex und Intimität übergeht, eine aufregende Geschichte erzählt, die dich zum Nachdenken bringt, wow, das klingt lustig (und dann frage dich, ob dein Sexualleben vielleicht ein bisschen würzen könnte)?

Haben Sie sich jemals gewundert, warum diese Paare andauernde Leidenschaft und höheres sexuelles Verlangen erfahren, während andere das Gefühl haben, dass Leidenschaft und Verlangen im Laufe der Zeit nachlassen? Sind sie nur glücklich? Oder machen sie etwas anderes?

VERBUNDEN: 5 Gründe, warum verheirateter Sex ein Bajillion Mal besser ist als ein Single Sex

Im Verlauf meiner Forschung habe ich zwei Gruppen von Frauen (18 bis 29 Jahre alt) in längerfristige Beziehungen (mindestens 2,5 Jahre oder länger), um herauszufinden. Eine Studie umfasste Frauen, die der Ansicht waren, dass ihr sexueller Funke gesund und munter sei, während die andere Gruppe berichtete, dass ihr Verlangen im Verlauf ihrer Beziehung nachlässt.

Nachdem ich die Frauen zu ihren Erfahrungen befragt hatte, verglich ich ihre Antworten irgendwelche Unterschiede - und was, wenn überhaupt, wir könnten von diesen "Frauen mit hohem Verlangen" lernen, wie man Leidenschaft in einer Ehe oder einer langfristigen Beziehung aufrechterhält.

Es stellte sich heraus, dass es drei Dinge gab, die Frauen in leidenschaftlichen sexuellen Beziehungen hatten gingen anders vor:

1. Sie bleiben beim Sex mental präsent.

via GIPHY

Wenn du Sex hast, fühlst du deine Gedanken wandern? Vielleicht machst du eine Einkaufsliste für die Dinnerparty, die du am nächsten Wochenende veranstaltest. Oder gehen Sie mühsam über die unangenehme Unterhaltung, die Sie mit Ihrem Chef an diesem Tag bei der Arbeit hatten. Oder sind Sie in der Lage, sich auf den Moment zu konzentrieren und sich auf die Berührungen und Empfindungen einzustellen?

Achtsamkeit scheint eine entscheidende Komponente zu sein, um ein höheres Maß an sexueller Lust zu fühlen. Frauen in meiner Studie, die sich selbst als höhere sexuelle Lust bezeichneten, sagten, dass sie in der Lage waren, während der sexuellen Aktivität präsent und konzentriert zu bleiben, während Frauen in der Gruppe mit verringerter Lust deuteten, dass ihre Gedanken wandern würden, während sie Sex hatten. Zum Beispiel:

Hoch : "Wenn wir uns entscheiden, dass wir Sex haben wollen, dann vergiss einfach alles andere im Moment. Ich werde mich nur auf meinen Partner konzentrieren und er wird sich konzentrieren mich zu gefallen, in dem Moment zu sein ... ich lasse nichts dazwischen kommen. "

Niedrig : " Ich habe das Gefühl, dass ich mich ziemlich anstrengen muss, okay, das ist es Zeit, die wir zusammen verbringen, anstatt, das ist es, was ich morgen tun muss. Meine Gedanken wandern während der [sexuellen Aktivität] viel, was nicht hilft. "

2. Sie sehen Monotonie und Routine als positiv, nicht negativ.

via GIPHY

Da Beziehungen längerfristig sind, ist es natürlich, in eine "bequemere" Routine zu verfallen. Wir gehen von schönen Outfits zu Jogginghosen, gehen abends essen, essen Popcorn vor dem Fernseher und unser Sexleben neigt dazu, auch in eine Routine zu fallen. Interessanterweise scheint es, dass es nicht die Monotonie und Routine unseres Sexuallebens ist, die so viel wie die Wahrnehmung dieser Routine durch die Frauen betrifft.

Frauen in der High-Desire-Gruppe gaben eher an, dass ihnen die Routine gefiel. Sie deuteten an, dass ihr Partner im Laufe der Zeit gelernt hatte, wie man ihnen gefallen konnte, und sie es liebten, Dinge vertraut und vorhersehbar zu halten. Sie sagten, dies führe zu mehr sexueller Befriedigung und höherem Verlangen.

Auf der anderen Seite beschrieben Frauen in der Gruppe mit verminderter Begierde Routine als langweilig und ein Mörder ihres Interesses an Sex. Sie sehnten sich nach neuen Erfahrungen, die sie nicht in ihrer Beziehung fanden. Zum Beispiel:

Hoch : "Es gibt an dieser Stelle ein Element der Routine, aber es ist keine schlechte Sache. Wir wissen, was einander gefällt, und wir wissen, was füreinander funktioniert, und das ist es warum machen wir das, weißt du? "

Niedrig : " Ich verstehe es nicht. Wenn ich dusche, geht er mit mir in die Dusche. Und wir werden es ausmachen, und wir könnten Sex haben oder herumalbern. Aber auch solche nicht so typischen Dinge sind fast zur Routine geworden. Also ist es irgendwie frustrierend. "

VERBINDUNG: Wie man eine geschlechtslose Ehe repariert, bevor es zu spät ist

3. Sie machen Sex eine Priorität.

via GIPHY

Es ist ganz natürlich für das Verlangen zu Ebbe und Flut im Verlauf einer Beziehung.Eine sexuelle Depression ist nicht das Problem.Es ist, was Sie und Ihre Partnerin entscheiden, um solche Einbrüche zu machen, die wichtig sind.

Die Frauen in der High-Desire-Gruppe haben diese sexuelle Leidenschaft anerkannt Es war keine permanent überladene Erfahrung, sondern sie sagten, dass sie sexuelle Höhen und Tiefen erlebten, aber als sie in einer Furche waren, bemerkten sie es, redeten darüber und taten etwas, um die Dinge aufzupeppen. Frauen im schwindenden Verlangen Die Gruppe andererseits deutete an, dass sie, wenn sie einen Einbruch erlitten, eher eine passive Rolle gespielt haben und wenig (wenn überhaupt) viel getan haben, um diese Bedenken auszuräumen. Zum Beispiel:

Hoch : "Es gibt Zeiten, im Laufe von sechs Jahren, an einem Punkt oder einem anderen, ich bin wie, okay, das wird wirklich Routine. Dann schalten wir es um, und wir versuchen, es spannender zu machen. Weil wir nicht in dieses Muster von Gleichem fallen wollen, werden wir das jeden Abend tun. Es gab Punkte, wo ich mich so gefühlt habe ... aber es dauert nicht so lange. Wir kommen darüber hinweg, wir würzen die Sache auf. "

Niedrig : " Ich denke, es ist nur so, dass das Interesse ein bisschen nach oben abfällt und wir nicht so viel Kraft aufwenden, wie wir es wahrscheinlich tun sollte in unsere Beziehung. Aber ich meine, ich denke, nach einer Weile kommst du 'zusammen für unsere 6-monatige Flitterwochen' raus und du gewöhnst dich nur daran. "

Was bedeutet das für dich?

Das Tolle Über diese Befunde ist zu sagen, dass die Frauen, die in ihren Beziehungen Leidenschaft und Verlangen aufrechterhalten haben, keine erstaunlichen Geheimnisse oder super sexuellen Kräfte hatten, mit anderen Worten, es gab keine intrinsischen Eigenschaften und Persönlichkeiten, die zu höheren oder niedrigeren Begierden führten

Stattdessen hatten Frauen mit hohem Verlangen bestimmte - und realistische - Perspektiven darüber, wie Sex in längerfristigen Beziehungen aussehen sollte, und hatten sich dafür entschieden, Leidenschaft in einer Ehe zu bewahren.

Sehen Sie das Video unten, um zu erfahren, warum Sex in der Ehe ist so wichtig:

...

Dr. Sarah Hunter Murray hat einen Doktortitel in menschlicher Sexualität und ist Sexualforscherin und Beziehungstherapeutin mit einer Expertise in anspruchsvollen Normen und Annahmen über das sexuelle Verlangen von Männern und Frauen auf Twitter @SexDoctorSarah oder vi Setzen Sie ihre Website: www.SarahHunterMurray.com

104 Experten Sagen Sie uns endlich die WAHRHEIT Über Sex in der Ehe

Klicken Sie zum Ansehen (15 Bilder) Foto: weheartit Kiarra Sylvester Blogger Liebe Lesen Sie später

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Psychology Today veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow