Tipp Der Redaktion

3 Gerüchte darüber, warum Sean Spicer WIRKLICH zurückgetreten ist, als Trumps Pressesprecher

Tschüss Sean!

Sean Spicer ist damit fertig, Fragen auszuweichen und sich im Gebüsch zu verstecken.

Heute ist er als Pressesprecher des Weißen Hauses zurückgetreten, nachdem er mit Präsident Donald Trump den New Yorker Finanzier Anthony Scaramucci als Kommunikationsdirektor ablehnte .

Als Trump Spicer bat weiterzumachen, erzählte Spicer ihm, dass Scaramuccis Ernennung laut einer internen Quelle ein "großer Fehler" gewesen sei.

Anscheinend sind Mitarbeiter des Weißen Hauses geschockt.

Giphy

Also ziemlich klar, dass Scaramuccis neuer Auftritt ein Faktor bei Spicers Weggang war. Das und er war es wahrscheinlich leid, den ganzen Tag Fragen aus dem Weg zu gehen und zu versuchen, Kontrolle über den Medienzirkus zu haben, der ständig über diese Verwaltung berichtet.

Ehrlich gesagt, Trumps Pressesprecher UND Kommunikationsdirektor (er macht beides für Der vergangene Monat) ist wahrscheinlich einer der schlimmsten Jobs der Welt. Hoffentlich wird Spicer sein erstes Wochenende der Freiheit auf einer abgelegenen Insel verbringen, irgendwo mit einer Margarita in der Hand, die nur eine Verschnaufpause macht.

Was können wir sagen? Wir werden den Typen vermissen.

Es gibt eine gute Chance, dass Spicer nicht in Comey Erinnerungen in einem Sammelalbum oder Gerüchten über Wahlbetrug katalogisiert. Er hat sich aus dem Staub gemacht und wir sind ziemlich sicher, dass diese drei Gerüchte der Grund dafür sein können:

1. Scaramucci war gemein zum Stabschef.

Giphy

Spicer verbrachte seine Zeit im Weißen Haus mit zwei unglaublich schwierigen Jobs. Er war sowohl der Pressesprecher als auch der Kommunikationsdirektor - bis Trump Scaramucci zum Job ernannte. Dies war der erste große Schritt, der Spicers Rolle verringerte, da das Weiße Haus ankündigte, dass sie eine neue Position für Spicer finden würden, die ihn vom Podium wegbringen würde.

Offenbar hatte Trump schon seit einiger Zeit auf Scaramucci gedrängt Spicers Opposition. Eine Quelle sagte CNN, dass Spicer sich Sorgen mache, dass Scaramucci "Washington nicht kennen" würde und dass er seine Verantwortung übernehmen müsste.

Spicer war nicht der Einzige, der verärgert war. Zusammen mit dem Stabschef des Weißen Hauses, Reince Priebus, und dem Chefstrategen Steve Bannon fühlte er sich "im Dunkeln" von der Entscheidung.

Scaramucci war für Prebius ein gewisser Tyrann und prägte ihm rohe Spitznamen ein. Priebus hatte ihn zuvor von mehreren anderen Top-Rollen im Weißen Haus blockiert.

Nachdem Spicer gegangen war, rief Priebus ein privates Treffen an und erklärte, dass Spicer gegangen sei, um Scaramucci "eine saubere Weste" zu geben, und jegliche Gerüchte über böses Blut bekämpft Sie sagen, sie sind gute Freunde. Berichten zufolge umarmten sich Scaramucci und Spicer beim Treffen. Bedeutet das alles gut?

2. Spicer versuchte, einen besseren Kommunikationsjob zu bekommen.

Offensichtlich war Sean Spicer kein glücklicher Mann.

CBS berichtete, dass er in den letzten Wochen nach einer strategischeren Rolle in der Kommunikationsabteilung des Weißen Hauses gesucht hatte war aus den Medien herausgekommen. Die stellvertretende Pressesprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, war das Gesicht der Presseerklärungen des Weißen Hauses.

Dies geht auf die Gerüchte über eine Neuorganisation der Rechts- und Kommunikationsteams des Weißen Hauses zurück. Es scheint nicht so, als hätte Spicer geplant, zu gehen, aber vielleicht übernimmt er die Rolle des Kommunikationsdirektors? Vielleicht war sein Ausstieg darauf zurückzuführen, dass er nicht eng mit jemandem zusammenarbeiten wollte, von dem er glaubte, dass er nicht sein Fachwissen besaß?

3. Er sollte gerade gefeuert werden.

Giphy

Vor ein paar Monaten kursierten Gerüchte, dass Trump nach Sean Spicer Ersatz gesucht hätte.

Nach den verwirrenden Widersprüchen zwischen dem Präsidenten und dem Pressesprecher nach der Entlassung von James Comey, Trump twitterte, dass er tägliche Briefings abschaffen könnte.

"Als ein sehr aktiver Präsident mit vielen Dingen, ist es nicht möglich, dass meine Surrogatoren mit perfekter Genauigkeit auf dem Podium stehen!" Twitterte er. "Vielleicht wäre es am besten, alle zukünftigen" Pressebriefings "zu annullieren und schriftliche Antworten aus Gründen der Genauigkeit auszuhändigen."

Vielleicht ist Spicer ausgestiegen, bevor das wirkliche Aufrütteln begann?

Wir werden vielleicht nie kenne Spicers wahre Gründe, das Weiße Haus zu verlassen - und wir bezweifeln, dass er in naher Zukunft eine eigene Pressekonferenz abhalten wird.

arrow