3 Gründe 'Fifty Shades' bekommt Frauen so heiß (das du nicht schon gehört hast)

Mind. GEBLASEN.

Egal wie Sie sich fühlen Fünfzig Shades of Grey , muss man zugeben, dass es unsere nationale Konversation über Sexualität eröffnet hat. Inzwischen müßtest du unter einem Stein leben, wenn du nicht wenigstens von der E.L. James ' Fünfzig Shades of Grey Phänomen, geschweige denn die Trilogie nicht zu lesen.

Fünfzig Shades ist Twilight für das Set "Soccer Mom" ​​- und es ist genauso schlecht geschrieben - aber Frauen können nicht genug davon bekommen. In der Tat, niemand kann.

Sex Clubs, Sexshops und sogar New Yorker Museum of Sex haben Fifty Shades Themenveranstaltungen. Eine Hüttenindustrie mit vanillefreundlichen BDSM-Seminaren und Damenabenden ist schneller aufgetaucht, als man sagen kann: "Ja, Sir. Kann ich noch eine haben? "

Giphy

Dateline, Primetime, Nightline - alle Nachrichtenshows haben es seit seiner Blockbuster-Veröffentlichung im Jahr 2011 abgedeckt, einschließlich der zuverlässigen Milquitoast-Morgenshows. Und schon 2011 Psychology Today und People Magazine , zwei Publikationen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, erschienen Artikel über das Phänomen Fifty Shades . Du kannst nirgendwohin gehen, ohne von Fünfzig Shades zu hören.

Nicht nur, dass E.L. James Blockbuster dann Geburt ein Film-Franchise, aber es inspiriert weiterhin Waren, Nachrichtenartikel, Veranstaltungen und Sex-Spielzeug. Sogar die eine der Bastionen der konservativen Familienideale, Target, verkauft jetzt Fünfzig Shades of Grey Sexspielzeuge.

Erotica ist nichts Neues und auch kein BDSM, also wie und warum hat man schlecht geschrieben Liebesromane, die ursprünglich als Fan-Fiction-E-Book veröffentlicht wurden, erfassen die Vorstellungskraft und den Sexualtrieb einer großen Anzahl amerikanischer Frauen?

Ich habe ein paar Ideen, die erklären, warum dieses Buch bei so vielen Frauen ankommt. Hier sind drei von ihnen:

1. Es ist die Wirtschaft , dumm.

Giphy

Timing. Mein Gefühl war immer, dass Menschen in Zeiten von sozioökonomischem Stress oder Krise dazu neigen, nach innen zu gehen und darüber nachzudenken, was sie wirklich im Leben haben - was sie ihre eigenen nennen können. Eine Bestandsaufnahme zu machen und die Bedürfnisse auf das Wesentliche zu reduzieren, beleuchtet in uns, was uns wirklich wichtig ist, was wir kontrollieren und welche Dinge unser Leben bereichern.

In Zeiten wirtschaftlicher Unzuverlässigkeit sind wir gezwungen zu definieren Was uns wirklich glücklich macht und was wir wirklich brauchen, um die äußeren Einflüsse eines Lebens, das von Allheilmitteln abgelenkt wird, zu reduzieren. Ohne die glitzernde Ablenkung von "Dingen", die wir dachten oder wollten, entdeckten wir, dass es nichts "Eigenes" mehr gibt, als unsere Körper und Sexualität verändern können, wenn wir Sex für immer betrachten.

Sex. Wenn wir es nicht tun, denken wir darüber nach, denn wir müssen uns dem stellen - es macht Spaß, es ist kostenlos und es fühlt sich gut an.

Um John Mayer zu paraphrasieren, sind unsere Körper "ein Wunderland" Empfindungen, Gefühle und Hormone, die uns große Freude bereiten.

Was könnte spannender und verlockender sein als ein halb-subversives Rollen-im-Heu mit deinem Nächsten? Oder das Loslassen deiner Typ-A-Persönlichkeit und Erlauben Sie jemand anderem, die Schüsse im Bett zu rufen? Vielleicht bringt der schillernde Gedanke, eine heimliche Berührung mit einem Fremden in einem Zug zu teilen, einen kleinen Frühling in Ihrem Schritt oder teuflisches Grinsen auf Ihr Gesicht.

Unsere sexuellen Wünsche sind inhärent und für einige Vielleicht haben wir uns noch nicht in ihrem vollen Potential entschlos- sen. Sich frei zu fühlen, unseren fleischlichen Begierden zu frönen, ist das Tor zur Erforschung unseres sexuellen Selbst oder zumindest der Entscheidung, ob wir diesem Teil unserer Natur nachgehen wollen oder nicht.

Während einer Rezession gibt es wenige Dinge, von denen wir glauben, dass wir sie kontrollieren, und noch weniger, die das emotionale und physische Potenzial haben, uns von den Stressfaktoren und den finanziellen Zwängen der Suche nach einem Leben zu befreien.

Fünfzig Shades of Grey kam in eine Zeit des wirtschaftlichen Umbruchs. Es ist kein Zufall, dass es über Mundpropaganda als kostenlose Online-Publikation unter überwiegend hetero-cis-Frauen auf der Suche nach Ablenkung vom Hamsterrad des täglichen Lebens erste Erfolge erzielte. Angesichts von Arbeitslosigkeit, Zwangsvollstreckungen, Krieg und schwindender Verfügbarkeit bezahlbarer Gesundheitsversorgung wurde dieses Buch zu einem Muss.

Leichter und preiswerter Fluchtweg in eine Welt voller Leidenschaft, Lust und Romantik. Wie J. Lo sagt, "Liebe kostet nichts", und das ist genau der Reiz einer Rabelais'schen Fantasie wie Fünfzig Shades of Grey .

VERBUNDEN: Die EINE Sache Frauen Wish Guys wusste, dass Sex so viel heißer werden würde

2. Wir sind verrückt wie die Hölle und wir werden es nicht mehr aushalten.

Giphy

In der westlichen Kultur ist die Sexualität der Frauen viel zu lange ausgegrenzt und extrem, verunglimpft.

In der modernen Gesellschaft werden Frauen nicht als sexbedürftig dargestellt. In der Tat, wenn Sie die Frauenbewegung der 1960er und 1970er Jahre kennen gelernt haben, könnten Sie glauben, dass "sexuelle Freiheit" für eine Frau bedeutet, dass sie das Recht hat, "Nein" zu sagen.

Als Frau und Feministin habe ich jedoch auch von der Wahlfreiheit profitiert, "ja" zu sagen, um meine eigene Sexualität zu kontrollieren, "ja", wie ich mich ausdrücke, und "ja" für sexuelle Lust.

Es scheint, als wäre Fifty Shades das Tor zu diesen Vorteilen für Frauen, die sich sexuell befruchtet gefühlt haben und ihnen schließlich die Erlaubnis gegeben haben, ein angenehmes Sexualleben zu entdecken.

Die Natur schreibt vor, dass wir alle sexuell sind und sinnliche Wesen. Die moderne Frau beginnt zu dämmern, dass sexuelle Lust nicht nur für Männer akzeptabel ist, sondern auch für Frauen akzeptabel ist. Wegen der Popularität und der anschließenden Mainstream-Medien-Raserei um Fifty Shades of Grey , fühlen sich Frauen stärker befähigt, darüber zu sprechen, was sexuelle Lust für sie bedeutet, unabhängig davon, ob sie "BDSM" sind oder nicht

Dies ist ein großer Schritt in der Entwicklung der sexuellen Akzeptanz von Frauen, wo sie seit Jahrhunderten von Scham umhüllt wurde. Die öffentliche Akzeptanz von Fifty Shades of Grey erlaubt Frauen, sexuelles Vergnügen zu akzeptieren und zu suchen, wenn sie sich so frei fühlen, ihre sexuellen Bedürfnisse zu erforschen, wie es Männer seit undenklichen Zeiten tun.

Es steht Grund, dass Frauen sexuelle Befreiung in EL finden James-Bücher sind vielleicht offener, ihren Töchtern beizubringen, dass Sex - und die Freude, die wir daraus ziehen - gesund ist und dass ihr Recht, ihre Sexualität verbal und / oder körperlich auszudrücken, nichts ist, wofür sie sich schämen müssten ,

Fifty Shades of Grey hat einem Teil der weiblichen Bevölkerung ein Stück Tabu rund um die Sexualität genommen. Frauen, die normalerweise nicht über "solche Dinge" sprechen, teilen sich nun miteinander der Reiz und Nervenkitzel, den sie beim Lesen moderner Erotika bekommen. Die Popularität dieses Buches hat Diskussionen ausgelöst und sehr viele Frauen von den schlechten Bindungen befreit.

RELATED:

Wie man GENAU erhält, was man immer im Bett gewollt hat 3. Bei diesem Phänomen geht es nicht um BDSM. Es geht um sexuelle Selbstentdeckung.

Giphy

Entgegen der landläufigen Meinung ist dies kein Buch über BDSM. Es ist nicht einmal eine Liebesgeschichte. In seinem Kern ist dieses Buch eine Allegorie auf die unerwartete Reise einer Frau zur Selbstfindung.

Die Heldin, klug und unerfahren, gibt ihren Gefühlen nach und folgt Mr. Grey auf einem aufregenden sexuellen Abenteuer. Sie ist kein Idiot. Sie erkennt, wie extrem und fremd ihre Situation mit Mr. Grey ist und sie kämpft damit. Sie füttert ihre Wünsche und entdeckt dabei, was sie an dieser speziellen Art von Sex macht und nicht mag.

Das Experimentieren mit unseren Einschalt- und Ausschaltvorgängen ist ein wesentlicher Teil davon, welche Art von Sex uns am besten gefällt um ein befriedigendes Sexualleben zu haben.

Wie können wir schließlich wissen, was wir wollen, wenn wir nicht einmal wissen, was wir nicht mögen?

Wir probieren aus, was uns in anderen Teilen unseres Lebens neugierig macht, wie zum Beispiel neue Lebensmittel auszuprobieren oder eine Art von zu wählen Übung genießen wir (oder zumindest, dass wir nicht hassen). Warum sollte es beim Sex anders sein?

E.L. James hat uns eine Art Heldinnenreise zur sexuellen Selbstfindung gegeben - und wir sehen uns auf dieser Reise. Es ist ermächtigend. Selbst wenn wir uns nicht mit den Charakteren im Buch identifizieren, wollen wir es tun. Wir fühlen die Anziehungskraft des sexuellen Vergnügens.

Für einige von uns haben wir die Verführung sexueller Abenteuer und Vergnügen maskiert, indem wir sie in den Hintergrund gerückt haben, um eine Karriere aufzubauen, auf ein Familienmitglied aufzupassen oder zu bauen unsere eigene Familie. Aus diesem Grund kann der Zug dieser sexuellen Wallfahrt später im Leben kommen, wenn wir es überhaupt zulassen.

Unabhängig davon, wann wir uns gezwungen fühlen, eine sexuelle Entdeckungsreise zu unternehmen, müssen wir alle.

Wir alle verdienen es, Leidenschaft zu erfahren, zu entdecken, was uns dazu führt, und die vielen verschiedenen Wege zu erkennen, die man nehmen kann.

Fünfzig Shades of Grey beleuchtet nur einen dieser Wege und entzündet sich im Leser a Kontemplation der eigenen Passage durch die heiligen Hallen unserer Sexualität. Elle Chase ist eine singuläre Stimme in der Sexual Health Community und eine Body-Acceptance-Vordenkerin. Sie ist eine gefragte Expertin für Sexualkunde / Sexualität für solche Outlets wie TODAY SHOW NBC, Glamour, Cosmopolitan, The Huffington Post, Männergesundheit und Buzzfeed. Chase ist auch der Schöpfer des preisgekrönten feministischen sinnlichen Bilderblogs LadyCheeky (Warnung: NSFW). Ihr mit Spannung erwartetes erstes Buch "Curvy Girl Sex: 101 körperpositive Positionen zur Stärkung Ihres Sexuallebens" ist jetzt verfügbar.

Dieser Geek gewinnt das Internet mit seiner "50 Shades Of Grey" Parodie

Klicken Sie zur Ansicht (11 Bilder)

Emily Blackwood
Editor
Buzz
Später lesen
Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Smut for Smarties veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.
arrow