2 Gemeinsame (aber völlig unfair) Gründe, warum wir wütend auf unsere Partner werden

Sind Sie schuldig?

Vor über 2000 Jahren Der römische Kaiser Marcus Aurelius sagte: "Wenn du durch irgendetwas Äußeres bekümmert bist, ist der Schmerz nicht auf das Ding selbst zurückzuführen, sondern auf deine Schätzung davon; und das hast du jederzeit wieder aufzuheben. "

Was er meinte war - du fühlst wie du denkst .

Was du glaubst, erwartest und denkst über etwas führt genau zu dem, was man über dieses Etwas fühlt.

Deshalb können zwei verschiedene Leute auf genau die gleiche Art und Weise auf zwei völlig verschiedene Arten reagieren. Eine Person könnte in ihrem Auto sitzen und hupen, sich beschweren und allgemein genervt sein. Währenddessen lehnt sich eine andere Person (möglicherweise sogar im selben Auto) zurück und entspannt sich, dreht die Musik auf und genießt einen Snack. Es ist nicht der Verkehr selbst, der uns stört, sondern unsere Überzeugungen und Gedanken über den Verkehr, der uns stört.

Das gilt für alle Dinge.

Glaub es oder nicht, du bist kann Schmerz, Unbehagen und Aufruhr erfahren, ohne zornig, hoffnungslos, ängstlich zu werden (oder füge dein liebstes Leiden hier ein). Am Ende sind es unsere Wahrnehmungen und Erwartungen, die uns unglücklich machen.

Wenn wir unangenehme oder "negative" Emotionen erleben, wollen wir, dass sie verschwinden ... so schnell wie möglich. Als solches, um die schlechten Dinge und all diese ekligen Gefühle zu vermeiden, neigen wir dazu, nicht klar mit uns selbst oder unseren Lieben zu kommunizieren. Wenn wir versuchen zu vermeiden, verlagern wir unsere Gedanken und unsere Aufmerksamkeit außerhalb von uns selbst und projizieren sie auf eine andere Person oder die größere Umgebung.

Mit anderen Worten, wir beginnen (unbewusst) externe Dinge zu beschuldigen und Menschen anstatt uns selbst anzusehen. Und für Paare ist es oft die Person, die am leichtesten (und am bequemsten) zu tadeln ist, genau die Person, die wir versprochen haben, unseren Partner ewig zu lieben.

Hier sind die zwei Gründe, warum wir am häufigsten verärgert oder wütend auf unseren Partner sind:

1. Du hattest unrealistische oder unfaire Erwartungen.

Giphy

Du bist im Grunde so glücklich wie du es erwartest. Daher ist es wichtig, dass Ihre Standards hoch bleiben, aber Ihre Erwartungen niedrig sind. Die meisten Leute machen das rückwärts. Sie haben schlechte, niedrige Standards und werden jede Art von ungesundem Verhalten von fast jedem akzeptieren. Sie haben aber auch unglaublich hohe Erwartungen und fühlen sich enttäuscht, wenn sie nicht getroffen werden.

Wenn Sie jemals enttäuscht oder frustriert waren, waren Ihre Erwartungen in dieser Situation wahrscheinlich zu hoch. Vielleicht haben Sie zu Ihrem Geburtstag eine bestimmte Art von Geschenk erwartet, oder Ihr Ehepartner hat Ihre Gedanken gelesen und weiß, dass Sie Hilfe rund um das Haus brauchen. Sie möchten Ihre Standards an einem hohen Punkt halten und erwarten nicht, dass Ihr Partner sie 100% der Zeit erfüllt.

2. Sie nehmen an, Ihre Sicht ist der EINZIGE Standpunkt.

Giphy

Wir neigen dazu zu denken, dass wir immer "richtig" sind und dass wir die WIRKLICHEN "Fakten" kennen viele Möglichkeiten, eine Situation zu betrachten. Wenn fünf Leute einen Autounfall von fünf verschiedenen Aussichtspunkten aus gesehen haben, haben sie wahrscheinlich bis zu fünf verschiedene Berichte darüber, was "wirklich" passiert ist und wessen Schuld es war. Keiner von ihnen ist wahrscheinlich zu 100 Prozent "richtig", es ist wirklich nur ihre Wahrnehmung dessen, was passiert ist.
Wir machen das in unserer Beziehung die ganze Zeit. Aber den Standpunkt deines Partners zu verwerfen, nur weil es anders ist als deines, führt nur zu Argumenten.

Übernimm die Verantwortung für deine eigenen Erwartungen und Wahrnehmungen.

Du musst lernen, deinen Wurf zu verlangsamen. Vorher Schnapp dir deinen Partner, untersuche, was du denkst (und warum du denkst es). Fragen Sie sich: "Wer sagt, dass das wahr ist?" Oder "Was könnte sonst noch wahr sein?"

Wenn Sie das nächste Mal streiten oder frustriert sind mit dem, den Sie lieben, nehmen Sie ein paar tiefe Atemzüge, verlangsamen Sie und dann fragen Sie sich beruhigende Fragen. Wenn du deine Gefühle ändern willst, musst du zuerst was ändern und wie du denkst.

Dr. Abby Medcalf ist eine Beziehungs- und Motivationstrainerin, die seit 25 Jahren Paaren hilft, glückliche, vernetzte und erfüllte Beziehungen zu schaffen. Laden Sie das kostenlose, einfach zu bedienende Tool herunter, um in nur zwei Minuten pro Tag präsent zu sein.

10 Celeb Couple Tweets, die DEFINE True #RelationshipGoals

Klicken Sie zum Anzeigen (10 Bilder) Foto: Twitter Caithlin Pena Editor Buzz Lesen Sie später
arrow