2 Große Gründe, warum Männer wegziehen - gerade wenn Sie anfangen, nah zu kommen

Wovor haben sie Angst?

"Es ist so komisch", sagte ein Mann in dieser Woche zu mir. "Ich möchte immer noch" Ja, lass uns einziehen ", aber wenn wir darüber reden, erstarre ich. Ich kann buchstäblich nichts sagen. Und natürlich denkt Sandra, ich ziehe meine Füße. Ich will nicht . "

Tim ist am Rande einer tieferen Verpflichtung in seiner Beziehung und Angst entsteht gleichzeitig. Dieser Effekt ist bei Männern (und Frauen) üblich.

Es ist nichts Neues für die meisten von uns, dass wir Männer generell dazu ausgebildet sind, emotional unabhängiger und emotionaler zu sein als Frauen, und dass Frauen trainiert werden, expressiver zu sein relational.

Dies sind tief verwurzelte Muster bei Männern und Frauen, die Tausende von Jahren zurückreichen und sie sind nicht leicht zu ändern.


VERWANDLUNG: Die 4 Hauptgründe, warum er von Ihnen wegzieht


Wenn Männer wollen eine tiefere Beziehung herstellen oder wenn unser Partner sich uns nähert, kann eine solche Bewegung unsere tiefe Konditionierung an die Oberfläche bringen.

Natürlich haben wir die Sehnsucht zu verbinden und zu lieben. Aber anders als Frauen erleben Männer einen Konflikt, wenn ihr Partner, sagen Sie, ihnen nahe kommt.

Ich habe so viele Männer gehört, die ihrem Partner in der Paarberatung sagen: "Ich sorge mich um dich, aber ich brauche auch Platz. Ich bin mir nicht sicher, ob ich jetzt tiefer mit dir in Verbindung treten kann. "

Männer können diese Bewegung in Richtung Nähe als Bedrohung ihrer Unabhängigkeit erleben. Wenn ein Mensch durch verschiedene Sehnsüchte tief von innen herausgezogen wird, nennt man das einfach einen "Konflikt". Dieser innere Konflikt kann sich in gemischten Botschaften ausdrücken.

"Ich möchte eine Verbindung herstellen, bin aber zu beschäftigt."

Dies ist eine klassische gemischte Botschaft für unsere Zeit. (Manchmal benutzen Frauen es auch.)

Ich habe Hunderte von Männern gehört, die auf diese oder jene Weise über diese Themen sprechen (und ich hatte diese Gefühle auch selbst). Hier sind zwei Hauptgründe, warum Männer wegziehen, auch wenn sie tiefer gehen wollen:

1. Sie haben Angst davor, von ihren eigenen Gefühlen und Sehnsüchten überwältigt zu werden.

via GIPHY

Männer mussten hart arbeiten, um eine Identität zu etablieren: kompetent, stark, selbstmotiviert.

Wir sind es nicht gewohnt in wärmere Gefühle wie Liebe, Sehnsucht und Verbindung geben. Sie bedrohen unsere Unabhängigkeit.

In meinem Büro vor ein paar Wochen hat ein Paar gekämpft, weil der Mann kein Datum für die Verlobung festgelegt hat. Er sagte immer wieder: "Ich fühle mich taub."

Als Berater weiß ich, dass solche Taubheit einen Zweck erfüllt. Dieser Mann hat Angst etwas zu sagen.

Nach ein paar Coaching in ein paar Sitzungen sagt er: "Mein Vater war ruhig, zurückhaltend und meine Mutter ging einfach über ihn. Ich ging nicht aufs College, weil meine Mutter bekam Ich will nicht so sein wie er. "

Charlie beschreibt das Bedürfnis nach Raum, nach Selbstentwicklung, und er hat noch nie gelernt, wie man beide den Raum hat, um er selbst zu werden und intim zu sein mit seinem Partner Terry, der ihn finster anblickt.

Seine Rückfallposition ist Taubheit, eine Version der Unabhängigkeit.

Ich erkläre, dass dies ein Problem ist, an dem sie arbeiten können (und natürlich verdichte ich mehrere Sitzungen zusammen in dieser Geschichte). Jetzt fühlt sich Terry weniger bedroht, und sie stimmt zu: "Natürlich möchte ich, dass er er selbst ist und auf seine eigene Art und Weise wächst."


VERWANDTE: 5 Gründe Männer ziehen sich von guten Beziehungen zurück


2. Aufgrund ihrer Ausbildung zur Selbstständigkeit und Produktivität haben sie massive Angst, inkompetent zu sein.

via GIPHY

Diese Angst zeigt sich in unseren tiefen Reaktionen darauf, dass wir kritisiert werden, auch wenn unsere Partner nicht kritisieren.

Es ist also ein riesiger Test, um tiefer in eine Beziehung einzusteigen. Können wir kommunizieren, können wir unsere Liebe und unsere Angst ausdrücken? Da die meisten von uns in diesen Beziehungsfähigkeiten überhaupt keine Ausbildung haben, befürchten wir, dass wir scheitern werden.

Letzte Woche sagte ein Mann in der Beratung: "Sandra kann sehr ausführlich und mit unglaublichen Einzelheiten darüber sprechen, was sie mit mir erlebt. Wenn sie mich dann um eine Antwort bittet, bin ich wie 'Okay, ich verstehe. Dann wird sie wütend "Ich weiß, dass es eine tiefere Antwort in mir gibt und glaub mir, ich will sie ihr geben."

Er holte tief Luft und zerriß ein wenig. "Ich habe solche Angst, dass sie mich nicht mehr lieben wird, wenn ich mit allem versuche, was ich machen muss. Ich liebe Sandra."

Sandra streckte ihre Hand nach Frank aus und sagte: "Das hier ist genau das, was ich von dir will. Danke. "

Frank hat die Fähigkeit, tief und ehrlich mit Sandra zu sprechen, aber er hatte nicht den Wunsch oder das Training, dies regelmäßig zu tun.

In diesen Mustern, die Konversation zwischen den Partnern neigt dazu, sich auf das Symptom zu konzentrieren, wie zum Beispiel die gemischte Nachricht oder das Versäumnis zu kommunizieren.

So erscheint der Partner als kritisch und beschuldigt. Der arme Kerl ist in der Defensive und fühlt sich inkompetent. Er sagt Dinge wie "Ich wollte anrufen, aber ich tat es nicht."

Normalerweise wird die natürliche Angst, die durch Nähe entsteht, nicht diskutiert. Der beste Weg, dies anzugehen, ist, es anzuerkennen und es Teil der natürlichen Gefühle zu machen, die sich im Moment einer vertiefenden Beziehung oder Verlobung ergeben.

Die meisten von uns (Männer und Frauen) haben nicht gelernt, wie sie kommunizieren können unsere authentischen Gefühle. Durch Training und Disziplin können wir lernen, emotionaler zu kommunizieren, und unsere Beziehungen sind für diese Fähigkeit besser. Wir fühlen uns bekannter, geschätzter und akzeptierter.


VERBINDUNG: Was zu tun ist, wenn Sie Ihn wegziehen fühlen (keine Panik!)


George Taylor ist lizenzierter Heirats- und Familientherapeut in San Francisco, Marin Grafschaft, CA. Erlernen Sie bessere Kommunikationsfähigkeiten auf Pfad für Paare oder sein Buch, ein Pfad für Paare: Zehn Praktiken für Liebe und Freude.

arrow