15 Der kraftvoll inspirierenden Zitate des Anti-Apartheid-Aktivisten Winnie Madikizela-Mandela

"Es gibt nichts mehr, was ich fürchten kann."

Winnie Madikizela-Mandela, eine intensiv polarisierende Figur in Südafrika und die ganze Welt, die von vielen als "die Mutter der Nation" betrachtet wird, starb im Alter von 81 Jahren in Johannesburg, Südafrika, früh am Morgen des 2. April 2018.

Laut ihrem Sprecher Victor Dlamini, Madikizela-Mandela starb nach einer langen Krankheit, für die sie seit Anfang des Jahres im Krankenhaus war und war, am Netcare Milpark Krankenhaus .

Ihr Gesundheitszustand hatte sich in den letzten Jahren verschlechtert Jahre, in denen sie wegen Diabetes behandelt wurde und mehrere s Am vergangenen Freitag wurde sie ins Krankenhaus gebracht und klagte über grippeähnliche Symptome, nachdem sie Gottesdienste besucht hatte.

VERBINDUNG: Wie Nelson & Winnie Mandela Bonos "gewöhnliche Liebe" inspiriert haben

Wenn Sie ein bisschen verloren sind und fragte sich: "Wer ist Winnie Madikizela-Mandela?" Weil du nicht weißt, wer sie ist, solltest du - und ich meine das sowohl mit so wenig Sass, wie ich möglicherweise aufbringen kann, als auch mit dem vollen Bewusstsein, dass viele von uns in den Vereinigten Staaten dazu neigen, in unserem eigenen kleinen Leben zu leben Blasen, besonders wenn es um Rassenfragen geht.

Madikizela-Mandela war die zweite Frau des "südafrikanischen Anti-Apartheid-Revolutionärs, politischen Führers und Philanthropen" Nelson Rolihlahla Mandela, der als Präsident des African National Congress diente ( ANC) (von 1991 bis 1997) und als erster demokratisch gewählter Präsident Südafrikas (von 1994 bis 1999> ) nach 27 Jahren im Gefängnis, zunächst auf Robben Island und später im Pollsmoor Prison und Victor Verster Prison.

Was außerhalb von Südafrika weniger bekannt ist, ist die mächtige und kontroverse Rolle, die Madikizela-Mandela selbst zu Lebzeiten in der Anti-Apartheid-Bewegung spielte.

Geboren am 26. September 1936 im Dorf Mbongweni, B. Nomzamo Winifred Zanyiwe Madikizela izana, in der Transkei, absolvierte sie im Alter von 19 Jahren einen Abschluss in Sozialarbeit.

Zu ​​dieser Zeit wurde ihr "ein Stipendium für ein weiterführendes Studium in den USA angeboten. Bald nach Erhalt des Stipendienangebots wurde ihr jedoch die Stelle als medizinische Sozialarbeiterin im Baragwanath Hospital in Johannesburg angeboten, was sie zu der ersten qualifizierten schwarzen Mitarbeiterin machte, die diesen Posten besetzte. Nach einer quälenden Entscheidung, ob sie ihre akademische Laufbahn in den USA verlassen oder weitergehen oder ihren Traum, Sozialarbeiterin in Südafrika zu werden, weiterführen möchte, entschied sie sich, in Südafrika zu bleiben. "

Madikizela-Mandela heiratete sie Nur Ehemann am 14. Juni 1958 und gebar die erste ihrer beiden Töchter, Zenani, im Jahr 1959, und ihre zweite, Zindziswe, im Jahr 1960, weniger als ein Jahr vor seiner fast drei Jahrzehnte dauernden Inhaftierung begann im August 1961.

Madikizela-Mandela wurde in dieser langen Zeit von vielen als virtueller Ersatz ihres Mannes angesehen.

Laut South African History Online (SAHO):

"Die Polizei spürt Winnies Potenzial, die Sache zu tragen , schlug sie am 28. Dezember 1962 mit einer Verbotsverfügung. Dies beschränkte ihre Bewegungen auf den Richterbezirk von Johannesburg; sie untersagte ihr den Zugang zu Bildungseinrichtungen und hinderte sie daran, an Versammlungen oder Versammlungen teilzunehmen oder dort zu sprechen, an denen mehr als zwei Personen anwesend waren. Darüber hinaus sah die Verfügung vor, dass es den Medien nicht mehr gestattet war, irgendetwas zu zitieren, was sie sagte, und so auch ihre Stimme zu würgen. "

Sie musste kämpfen, um über die Runden zu kommen, da sie verschiedenen Formen von Trauma und Schikanen ausgesetzt war, mitten in der Nacht durch Polizeiüberfälle und Sicherheitsmaßnahmen, die darauf bestanden, dass ihre Kinder aus den Schulen verwiesen wurden.

Insbesondere die 491, die sie in Einzelhaft verbrachte und acht Jahre Verbannung aus Soweto, die sie unter Hausarrest in der Grenzstadt Brandfort verbrachte, hatte einen enormen Einfluss auf ihre Perspektive und ihre strategische Einstellung als ein Aktivist und später Politiker.

"Während der langen Jahre, in denen Nelson im Gefängnis gewesen war und Winnie alleine gekämpft hatte," fährt SAHO fort, "das Paar hatte sich in die entgegengesetzte Richtung bewegt. Während Nelson und seine Clique Robben Island während ihrer Jahre, die von der Basispolitik abgeschnitten waren, akademischer und staatsmännischer geworden waren, wurde Winnie andererseits gezwungen, Soldat auf dem Boden zu werden. "

Wie in der Washington Post berichtet :

"Als eine trotzige Frau Madikizela-Mandela 1985 nach Soweto zurückkehrte, war es ein viel gewalttätigerer Ort als sie verlassen hatte und von Banden und Polizeigewalt überschwemmt wurde. Ihre Rhetorik passte genau hinein.

"Wir haben keine Waffen - wir haben nur Steine, Schachteln Streichhölzer und Benzin", sagte sie bei einer Kundgebung im April 1986. "Zusammen, Hand in Hand, mit unseren Streichholzschachteln und unseren Ketten, wir werden dieses Land befreien. "

" Necklacing "war eine Tötungsmethode, die oft gegen mutmaßliche Polizeiinformanten eingesetzt wurde, bei der ein mit Benzin getränkter Reifen um jemandes Körper herumgepresst und dann angezündet wurde. Die Rede verursachte einen internationalen Aufschrei, besonders in den westlichen Hauptstädten. "

Als Nelson Mandela 1990 aus dem Gefängnis entlassen wurde, war Madikizela-Mandela an seiner Seite. Die beiden trennten sich 1992 und er wurde in Scheidungshaft 1996 im Zusammenhang mit seinen Vorwürfen, dass sie untreu gewesen war.

Im Laufe der 90er Jahre wurde Madikizela-Mandela wegen Entführung und Beihilfe zum Überfall verurteilt (der zweite Anklagepunkt wurde später aufgehoben), verurteilt wegen Menschenrechtsverletzungen durch die Wahrheits- und Versöhnungskommission, unter dem Vorsitz von Erzbischof Desmond Tutu, bald danach, "Sie wurde 1999> wieder ins Parlament gewählt, nur um 2003 wegen Wirtschaftsbetrugs verurteilt zu werden. Sie trat schnell von ihrem Amt zurück, obwohl ihre Verurteilung später war umgeworfen. "

Es ist nicht zu leugnen, dass Madikizela-Mandela eine komplizierte Figur war.

Durch die Art ihrer Ehe ins Rampenlicht gerückt, war es ihr langwierig, einfach als" Mandelas Frau "angesehen zu werden nanisiert als "Mama Winnie," eine zentrale Figur in der Geschichte der Revolution von Südafrika.

VERBINDUNG: Nelson Mandelas Ehefrauen (plus das Geheimnis 'Einer', der wegkam)

Madikizela-Mandela war ein mutiger und tief gefolterte Frau, die mehr als ihren Anteil an Fehlern machte, und in vielerlei Hinsicht besaß sie sie. Sie war auch eine kraftvolle, unverblümte und verständnisvoll zornige Frau in einer Zeit, in der es einfach alles war, um dein Leben zu beenden.

Aber anstatt sich in den Schatten zu verstecken, wie einige es vielleicht recht gewählt hatten, nahm sie an Vorteil ihrer Position und ihrer Stimme in einem Versuch, eine echte und dauerhafte Veränderung zum Besseren in dieser Welt zu erreichen.

Um die Bedeutung ihrer Arbeit weiter zu veranschaulichen und andere zu motivieren, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, sind hier 15 der stärksten, inspirierenden Zitate von Winnie Madikizela-Mandela.

1. Sie weigerte sich, ihr Geschlecht gegen sie einzusetzen.

"Für diejenigen, die sich uns widersetzen, sagen wir: 'Schlage die Frau, und du schlägst den Felsen.'"

2. Sie war offen über die Dinge, die sie definierten, zum Guten oder zum Schlechten.

"Ich bin das Produkt der Massen meines Landes und das Produkt meines Feindes."

3. Sie glaubte, dass der Schlüssel zu einer besseren Zukunft fest in der Erziehung der Kinder lag.

"Die Konflikte von morgen zu verhindern bedeutet, die Denkweisen der Jugend von heute zu verändern."

4. Als ihr damaliger Ehemann eingesperrt wurde, hörte sie nicht auf, für das zu kämpfen, an das sie beide glaubten.

"Ich werde nicht zulassen, dass die selbstlosen Bemühungen meines Mannes und seiner Freunde aufgegeben werden. Ich werde den Kampf für ein freies und gleiches Südafrika fortsetzen."

5. Auf die Frage, wie sie so tapfer sein könne, hielt sie nichts zurück.

"Ich kann nichts mehr fürchten. Es gibt nichts, was die Regierung mir nicht getan hat. Es gibt keinen Schmerz, den ich nicht kannte. "

6. Sie wusste um die Wichtigkeit der Einheit.

"Nur wenn alle schwarzen Gruppen sich zusammenschließen und mit einer Stimme sprechen, werden wir eine Verhandlungsmacht sein, die über ihr eigenes Schicksal entscheidet."

7. Widrigkeiten machten sie nur entschlossener, um gehört zu werden.

"Sie denken, weil sie meinen Mann auf eine Insel gesetzt haben, dass er vergessen wird. Sie sind falsch. Je stärker sie versuchen, ihn zum Schweigen zu bringen, desto lauter werde ich!"

8. Sie würde sich niemals vor rassistischen Unterdrückern beugen.

"Wenn du dich selbst befreien willst, musst du die Ketten der Unterdrückung selbst brechen. Nur dann können wir unsere Würde ausdrücken, nur wenn wir uns befreit haben, können wir mit anderen Gruppen kooperieren Demütigung, Beleidigung oder Beleidigung ist die Annahme von Minderwertigkeit. "

9. Sie förderte manchmal Gewalt.

"Wir haben keine Waffen - wir haben nur Steine, Schachteln Streichhölzer und Benzin. Zusammen, Hand in Hand, mit unseren Streichholzschachteln und unseren Ketten, werden wir dieses Land befreien."

10. Sie scheute sich nie, das Patriarchat zu rufen.

"Die überwältigende Mehrheit der Frauen akzeptiert das Patriarchat und schützt es. Traditionell entlädt die verletzte Frau ihre Aggression auf die Schwiegertochter. Männer dominieren Frauen durch die Agentur von den Frauen selbst. "

11. Über die Kämpfe, die für die Beendigung der Apartheid geführt wurden.

" In den Townships haben wir so viel Blut vergossen. Nichts hätte ohne das Opfer der Menschen erreicht werden können. Schwarze Menschen . "

12. Sie hatte keine Angst davor, politische Führer zu rufen.

" Ich glaube, mit der Geschichte unseres Landes und der Art und Weise, wie wir den African National Congress durcheinander gebracht haben, stimmt etwas nicht. "

13 Sie hielt an ihrem Glauben fest und weigerte sich, sich zu entschuldigen.

"Es tut mir nicht leid. Es wird mir nie leid tun. Ich würde alles tun, was ich wieder tun würde, wenn ich müsste. Alles. "

14. Sie rief sogar ihren eigenen Ehemann aus.

"Ich kann ihm [Nelson Mandela] nicht vergeben, dass er mit seinem Wärter De Klerk den Friedensnobelpreis angenommen hat. Hand in Hand gingen sie. Glaubst du, dass De Klerk ihn von seiner Güte befreit hat? Herz? Er musste das. Die Zeiten diktierten es, die Welt hatte sich verändert. "

15. Sie sah eine Chance, den Wandel überall zu fördern.

"Sport hat die Macht, die Welt zu verändern."

RELATED: 27 Beispiele für den Mandela-Effekt, der Sie in Frage stellen wird Realität

Rebecca Jane Stokes lebt als Schriftstellerin in Brooklyn, New York mit ihrer Katze, Batman. Sie ist Gastgeber der Liebes- und Dating-Ratsshow Becca After Dark auf der Facebook-Seite von YourTango jeden Dienstag und Donnerstag um 22.15 Uhr Eastern. Für mehr ihrer Arbeit, schau dir ihre Tumblr an.

7 Zitate aus dieser "Bärtigen Dame", die beweist, dass sie eine feministische Heldin ist

Zum Ansehen klicken (7 Bilder) Bretagne White Herausgeber Self Später lesen

VERBINDUNG:

Rebecca Jane Stokes lebt als Schriftstellerin in Brooklyn, New York, mit ihrer Katze Batman. Sie ist Gastgeber der Liebes- und Dating-Ratsshow Becca After Dark auf der Facebook-Seite von YourTango jeden Dienstag und Donnerstag um 22.15 Uhr Eastern. Weitere Informationen zu ihrer Arbeit finden Sie in ihrem Tumblr.

arrow