Tipp Der Redaktion

15 Weniger offensichtliche Anzeichen, dass Sie verbal missbraucht werden (und GTFO brauchen)

Der Täter fühlt mehr Macht, wenn er sein Opfer niederlegt.

Wenn wir verbale Gewalt als ein Mittel betrachten, um Kontrolle und Macht über jemanden zu behalten, können wir uns die Art der verbalen Beschimpfungen vorstellen Wege zu finden, dass jemand versucht, seinen Partner zu dominieren oder zu kontrollieren.

Bedeutet dies, dass sich der Täter tatsächlich mächtiger fühlt, wenn er (oder sie) zum Beispiel subtil die Interessen seines Partners niederlegt? Ja, so unbegreiflich wie das für einige von uns.

Heißt das, dass sich ihr Partner niedergeschlagen fühlt? Nicht immer. Er oder sie kann ein wenig Traurigkeit fühlen, weil sie dieses Interesse nicht teilen können. Oder er oder sie empfindet eine Spur von Traurigkeit, die ihr Partner, sagen wir, einen bestimmten Künstler oder Komponisten nicht genießen kann.

Bedeutet das, dass der Täter nicht sein kann (oder nicht)? genießt dieses Vergnügen? Nicht immer; er oder sie finden einfach größere Freude daran zu fühlen, dass sie Macht über ihren Partner haben.

VERBINDUNG: 21 Zeichen, dass Sie in einer emotional missbräuchlichen Beziehung sind

Wir werden auch sehen, dass verbaler Missbrauch reale Beziehungen verhindert. Dies scheint offensichtlich, aber der Partner eines Missbrauchers kann unter der Illusion leben, dass er oder sie eine echte Beziehung hat. Dies kann mehrere Gründe haben. Ein wichtiger Punkt ist, dass der Täter und sein Partner als Paar in ihren jeweiligen Rollen angemessen funktionieren können. Verbale Täter erfahren im Allgemeinen viele ihrer Gefühle als Wut.

Wenn sich ein verbaler Täter beispielsweise unsicher und ängstlich fühlt, kann er sich einfach wütend fühlen - möglicherweise verärgert darüber, dass er sich unsicher und ängstlich fühlt. Ein Teil des Menschseins ist die Fähigkeit zu fühlen. Die Fähigkeit zu fühlen, wie die Fähigkeit zu denken, ist universell für die Menschheit.

Leider ist der Täter in der Regel nicht bereit, seine Gefühle zu akzeptieren und nicht bereit, sie einem Partner zu offenbaren. Er baut eine Mauer zwischen sich und seinem Partner und hält diese Distanz aufrecht.

In Die verbal missbrauchende Beziehung identifiziert Patricia Evans eine Reihe von Kategorien von verbalen Beschimpfungen. Einige sind offensichtlich, während andere subtiler sind. Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken, dass Sie verbal misshandelt werden, ist es am besten, die Dinge zu beenden, bevor sie noch ernster werden.

1. Ihr Partner hält Informationen zurück.

Zurückhalten zeigt sich vor allem in der Zurückhaltung von Informationen und dem Versagen, Gedanken und Gefühle zu teilen. Eine Person, die Informationen zurückhält, weigert sich, sich mit ihrem Partner in einer gesunden Beziehung zu engagieren. Er oder sie teilt keine Gefühle oder Gedanken.

Wenn er oder sie etwas teilt, handelt es sich um rein sachliche oder funktionelle Informationen, wie sie ihr Partner online gelesen, auf seiner oder ihrer Facebook-Seite gelesen oder herausgefunden haben könnte allein.

Beispiele für das Zurückhalten einer Kommunikation, die den Partner nicht aktivieren können: "Das Auto ist fast leer" ; "Die Schlüssel sind auf dem Tisch" ; und "Die Show ist jetzt eingeschaltet."

2. Sie widersprechen all Ihren Argumenten.

Gegensteuern ist eine Tendenz, argumentativ zu sein - nicht nur in politischen, philosophischen oder wissenschaftlichen Kontexten, sondern auch in gewöhnlichen Kontexten. Das Opfer des Missbrauchs kann ihre positiven Gefühle über einen Film teilen, den sie gerade gesehen hat, und der Missbraucher könnte dann versuchen, sie davon zu überzeugen, dass ihre Gefühle falsch sind.

Dies wirkt den Gefühlen, Gedanken und Erfahrungen des Opfers entgegen eine regelmäßige Basis.

3. Sie diskontieren Ihre Gefühle.

Diskontierung ist ein Versuch zu leugnen, dass das Opfer des Missbrauchs ein Recht auf seine Gedanken oder Gefühle hat. Es mag sich als Kritik herausstellen, aber als Kritik einer bestimmten Art.

Der Täter kann dem Opfer regelmäßig erzählen, dass er oder sie zu sensibel, zu kindlich, humorlos oder zu groß ist aus nichts handeln. Der Missbraucher bestreitet damit die innere Realität des Opfers und sagt einem Partner indirekt, dass er fühlt, was er fühlt und was er erlebt, falsch ist.

4. Sie entschuldigen ihre Beschimpfungen als "nur ein Scherz".

Der Täter kann etwas sagen, das dem Opfer des Missbrauchs sehr unangenehm ist und, nachdem er ihre Reaktion gesehen hat, fügt hinzu: "Es war nur ein Witz!" Missbrauch ist in keinem bilden; Witze, die verletzen, sind beleidigend.

5. Sie blockieren und lenken das Gesprächsthema um.

Blockieren und Umleiten ist eines der Zeichen, dass Sie verbal missbraucht werden und ist eine Form der Zurückhaltung, in der der Missbraucher entscheidet, welche Themen "gute" Konversationsthemen sind. Ein Missbraucher, der diese Form des Missbrauchs praktiziert, kann dem Opfer sagen, dass er außerhalb der Reihe spricht oder sich zu sehr beschwert.

VERBINDUNG: 9 Zeichen, dass du in einer seelenlutschenden, toxischen Beziehung endgültig bist

6 . Sie beschuldigen und beschuldigen Sie für Dinge, die sie nicht kontrollieren können.

Bei diesen Formen des Missbrauchs wird der Täter das Opfer von Dingen beschuldigen, die außerhalb seiner Kontrolle liegen. Er oder sie könnte einem Partner vorwerfen, sie daran gehindert zu haben, befördert zu werden, weil der Partner übergewichtig ist oder seinen Ruf ruiniert, weil der Partner das College abgebrochen hat.

7. Sie urteilen und kritisieren alles, was Sie tun.

Zu ​​urteilen und zu kritisieren ist dem Vorwurf und der Beschuldigung ähnlich, beinhaltet aber auch eine negative Bewertung des Partners. Evans weist darauf hin, dass "die meisten Du-Aussagen beurteilend, kritisch und beleidigend sind." Einige missbräuchliche Beurteilungen und Kritik an "Du" -Aussagen sind: "Du bist niemals zufrieden"; "Du findest immer etwas, über das du dich aufregen kannst "; und " Niemand mag dich, weil du so negativ bist. "

8. Sie trivialisieren Ihre Gefühle, damit Sie sich unbedeutend fühlen.

Trivialisierung ist eine Form von verbaler Beschimpfung, die die meisten Dinge zum Opfer des Missbrauchs macht, oder scheinbar unwichtig erscheinen lässt. Der Täter könnte seine Arbeit, den Kleidungsstil oder die Wahl des Essens untergraben.

9. Sie untergraben Ihre Meinungen.

Unterminierung ist ähnlich wie Trivialisierung, die darin besteht, alles zu unterminieren, was das Opfer sagt oder vorschlägt, oder sich selbst und seine eigenen Meinungen und Interessen zu hinterfragen.

10. Sie bedrohen dich.

Drohung ist eine häufige Form der verbalen Beschimpfung und kann sehr explizit sein, wie zB "Wenn du nicht anfängst zu tun, was ich sage, werde ich dich verlassen." Oder es kann subtiler sein, z. B. "Wenn Sie meinen Ratschlägen nicht folgen, werden andere feststellen, dass Sie eine sehr unzuverlässige Person sind."

11. Sie nennen dich Namen, die dir wehtun.

Das Benennen von Namen kann explizit oder subtil sein. Explizite Namensaufrufe können darin bestehen, das Opfer des Missbrauchs als "b * tch" oder andere verletzende Wörter zu bezeichnen. Aber es kann auch subtiler sein, etwa wenn jemand Dinge sagt, die implizit verletzend sind, zum Beispiel "Du bist so ein Opfer", oder "Du hältst dich für so wertvoll, don '. t du? "

12. Sie vergessen es ganz einfach.

Die Kategorie des Vergessens deckt eine Reihe von Themen ab, die vom Vergessen eines Versprechens bis zum Vergessen eines Termins oder eines Termins reichen. Selbst wenn der Täter es wirklich vergessen hat, ist es immer noch Missbrauch, denn er hätte sich anstrengen müssen, sich daran zu erinnern.

13. Sie bestellen Sie herum.

Jede Form der Bestellung oder Forderung ist eine Form der Beschimpfung. Es fällt unter das allgemeine Problem der Kontrolle.

VERBINDUNG: Wenn Sie emotional missbraucht werden, werden diese 7 Schritte es stoppen

14. Sie leugnen ihren Missbrauch.

Verleugnung ist beleidigend, wenn sie darin besteht, das schlechte Benehmen zu leugnen und die Konsequenzen dieses Verhaltens nicht zu erkennen. Ein Missbraucher wird immer versuchen, einen Weg zu finden, sein Verhalten zu rechtfertigen und zu rationalisieren. Dies ist ein Weg zu leugnen, dass er etwas falsch gemacht hat.

15. Sie explodieren in beleidigender Wut.

Jede Art von Schreien und Schreien, besonders außerhalb des Kontexts. Selbst zu schreien "Halt die Klappe!" Ist beleidigend. Niemand verdient es, angeschrien zu werden.

Das Video unten zeigt die Geschichte eines Opfers über den verbalen und emotionalen Missbrauch ihres Mannes:

...

Berit "Brit" Brogaard ist der Autor von On Romantische Liebe.

13 Sterne, die häusliche Gewalt überlebt haben und wieder lieben gelernt haben

Zum Ansehen klicken (13 Bilder)
Jessica Sager
Mitwirkende
Buzz
Später lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei Psychology Today veröffentlicht. Nachdruck mit Genehmigung des Autors.

arrow