Der # 1 Grund Ehe scheint so verdammt schwer

Für all die Schönheit, die die Ehe bringt, bringt sie einzigartige Herausforderungen mit sich. Lerne, wie du jetzt besser klarkommst.

Studien und Forschungen werden dir zeigen, dass Paare am häufigsten über zwei Themen streiten: Sex und Geld; unterschiedliche Vorstellungen davon, was zu wenig, zu viel ist oder wie sich diese Probleme auf das Paar auswirken. Während dies reale Kämpfe sind, die die Gesundheit einer Beziehung gefährden, sind die Lücken, die zwischen den Bedürfnissen der Partner liegen und wie sie zu überbrücken sind, immer noch nicht der wahre Grund, warum die Ehe so verdammt hart ist. Die Antwort liegt in der "Verschiebung."

Die meisten Paare werden Ihnen sagen, dass sich nichts geändert hat, als sie geheiratet haben. Und alles hat sich geändert. Alles auf einmal. Die Ehe ist keine Magie. Wir malen mental ein idyllisches Bild davon, wie die Zeremonie all unsere Sorgen hinwegwaschen wird und dass das Band der Ehe unsere Vereinigung mit einem Leben aus Rosen und Regenbögen segnen wird. Leider tut es das nicht. Es gibt natürlich ein neues Gefühl von Freude, Engagement und Partnerschaft; Allerdings sind die Probleme, mit denen Sie aufgetreten sind, (wahrscheinlich) diejenigen, mit denen Sie kommen. Gleich. Gleich. Nichts hat sich geändert. Was ändert sich also? Alles beginnt sich zu entfalten, wenn du erkennst, dass, wenn du erst einmal gesagt hast: "Ich tue", "rdquo". Ihr Beziehungsspiel hat gerade "upgedockt".

Wenn nicht verheiratete Paare nicht zustimmen, hält es die Gesellschaft für angemessen, da sie sich gegenseitig "lernen". Wenn nicht verheiratete Paare getrennte Hobbys haben, nehmen sie einfach gesunde Zeit alleine, um ihre Beziehung funktionieren zu lassen. Wenn unverheiratete Paare Zeit mit ihren Familien verbringen, ohne dass es ihnen wichtig ist, ist es in Ordnung, weil ihr Partner nicht wirklich "Teil der Familie" ist. Wie schnell ändern sich diese Dinge, wenn wir uns Gelübde geben. In einem Augenblick bist du "das Paar, das kämpft", & rdquo; "Das Paar, das getrennte Interessen hat, die nur zu getrennten Leben führen könnte" und & amp; das Paar, das Familienprobleme hat. & rdquo; Für all die vielen Segnungen, die die Ehe bringt, bedarf es der schwierigen Entscheidungen, die jeder Partner treffen muss, um nicht Teil dieser Klischee-Statistik zu werden, die wir alle gehört haben. Wie trotzt man den Widrigkeiten und gerät nicht dazwischen die 50%, die sich scheiden lassen?

Machen Sie den mentalen Wandel von "Ich zu uns" - Um Ihre Beziehung stark zu halten, müssen Sie sich als Paar als die wichtigsten Menschen in Ihrer Welt betrachten. Es bedeutet nicht, dass Sie die einzigen sind, die es gibt, aber es bedeutet, dass Sie, wenn Sie sich nicht über Schluckauf, Verantwortung und Notfälle fürchten, immer darüber nachdenken müssen, was für Sie als Paar am besten ist. Das ist keine einfache Frage, aber es ist das Wichtigste, um zu fragen, ob Ihre Ehe sinken oder schwimmen wird. In der Theorie klingt alles einfach, oder? Just & ldquo; tun, was das Beste ist & rdquo; und du wirst nicht irregeführt werden. Es wird wolkiger und komplizierter, wenn sich herausstellt, dass in diesem "I to We & rdquo; Schicht, ein kleiner Teil von jedem von euch verschwindet, für immer.

Der Teil von dir, der macht, was du willst, wann du willst, nur für dich selbst, egal was, wird null und nichtig. Jede Wahl wird neu bewertet und durch den Filter dessen, was für Sie "richtig" ist BEIDE verarbeitet. Denken Sie zum Beispiel darüber nach, was Sie in folgenden Szenarien tun würden:

- Sie können es sich nicht mehr leisten, an Ihrem Lieblingshobby teilzunehmen, weil Sie für ein Haus sparen müssen.

- Sie müssen vielleicht gehen Ihr Heimatland, weil Ihr Ehemann oder Ihre Ehefrau eine großartige Arbeitsmöglichkeit hatte.

- Ihr Partner ist nah bei ihrer Familie und Sie hassen ihre Mutter.

- Er oder sie möchte, dass Sie Grenzen bei der Arbeit setzen, die Sie vielleicht entlassen könnten von einem Job, den du liebst.

Hier werden die Antworten knifflig.

Kluge Paare treffen die Entscheidung, ihre Egos ins Regal zu bringen und eine Antwort zu finden, die für beide funktioniert. Selbst versierte Paare erkennen, dass es nicht darum geht, was sie individuell wollen, sondern was für sie als Einheit am besten ist. Sie fragen sich, was sie besser machen wird, stärken sie und machen sie zu einem unaufhaltsamen Team. Sie lassen ihren Wunsch, "richtig" zu sein, los. und wähle "glücklich". & rdquo; Und es verändert alles ... zum Besseren. Sobald Sie diesen Prozess beginnen, werden Sie die Antworten vielleicht überraschen. Vielleicht müssen Sie mit Ihrem Hobby Schritt halten, weil es Ihre Stressfreigabe ist. Ihr beide erkennt, dass es euch zu einer glücklicheren Person macht, die euch letztendlich zu einem besseren Partner macht. Am Ende entscheiden Sie als Paar, die Hauskaufpläne auf Eis zu legen.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und denken Sie an all die Paare, von denen Sie wissen, dass sie sich geschieden haben. Denken Sie nun darüber nach, ob sie wirklich in dem "We & rdquo; oder haben sie die Rede geredet, aber letztendlich gehen sie den "I & rdquo; gehen? Gib dir etwas Zeit, um den Verlust deines "I" zu trauern. und dann knackst du an deinem & ldquo; Wir. & rdquo; Dieses neue Paradigma zu akzeptieren und zu akzeptieren, wird die Intimität und Kommunikation verbessern und die Ehe vielleicht etwas weniger hart machen!

arrow